Archiv

Jessica Steiger holte bei der Schwimm-DM einmal Gold und zweimal Silber. Ihr Blick geht schon wieder nach vorne, nun mit Tokio im Hinterkopf.

Die Deutschen Meisterschaften in Berlin, die sind Geschichte. Jessica Steiger, Topschwimmerin des VfL Gladbeck, legt nun erst einmal eine kurze Pause ein. Und wenn es dann wieder weitergeht, hat die 27-Jährige nur ein Ziel vor Augen: „Ab sofort ist natürlich Tokio bei mir im Hinterkopf.“

Lesen Sie mehr auf WAZ+

Mareike Ehring hat bei der Schwimm-DM Gold über 100 Meter Schmetterling in der Juniorenwertung gewonnen. Auch im A-Finale überzeugte Ehring.

Erfolgreicher Auftakt für den VfL Gladbeck: Am ersten Tag der Deutschen Meisterschaften im Schwimmen in Berlin gewann Mareike Ehring über 100 Meter Schmetterling in der Juniorenwertung die Goldmedaille. Darüber hinaus erreichte das aus Bottrop stammende Talent, das schon lange für die Rot-Weißen aktiv ist, mit der sechstschnellsten Zeit aller Teilnehmerinnen (01:01,83 Minuten) souverän das A-Finale.

Hier finden Sie einen Überblick der Sendetermine: https://swimsportnews.de/9762-die-tv-sendezeiten-der-schwimm-dm-2019-bei-ard-und-zdf

Lesen Sie mehr mit WAZ+.

Gerade noch startete Schwimmerin Jessica Steiger (VfL Gladbeck) bei der Weltmeisterschaft in Südkorea. Nun stehen schon wieder die „Deutschen“ an.

Stellen Sie sich mal vor, Fußballspieler müssten nur knapp eine Woche nach der Weltmeisterschaft zum DFB-Pokalfinale antreten. Hört sich total absurd an, oder? Für die deutschen Topschwimmer ist das gerade Realität. Nachzufragen etwa bei Jessica Steiger vom VfL.

Lesen Sie mehr mit WAZ+

Quelle: WAZ Gladbeck | Foto: Oliver Mengedoht/Funke Foto Service

Die Frauenstaffel über 4x100m Freistil kam in 3:38,55 und der Besetzung Annika Bruhn, Reva Foos, Julia Mrozinski sowie Jessica Steiger auf den 8. Rang und qualifizierte sich damit nicht nur für die Olympischen Spiele im nächsten Jahr, sondern auch für das heutige Finale.

Die Männer starteten ebenfalls über  4x100m Freistil und erreichten mit der Besetzung Damian Wierling, Marius Kusch, Josha Salchow und Christoph Fildebrandt in 3:14,56 Platz 11. Damit qualifizierten sie sich ebenfalls für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Gelungene WM-Premiere auch für die erst 18-jährige Angelina Köhler: Gleich bei ihrem ersten Start erzielte sie über 100m Schmetterling in 0:57,92 fast eine persönliche Bestzeit und kam auf den 11. Platz von 52 Teilnehmerinnen. Damit qualifizierte sie sich auch gleich für das Halbfinale.

Marius Kusch startete vor seinem Staffeleinsatz über über 50m Schmetterling und schwamm in 0:23,86 zum 25. Platz von 94 Teilnehmern. Auch Brustschwimmer Fabian Schwingenschlögl startet im Einzelwettbewerb über 100m Brust und landete mit der Zeit von 1:00,12 auf Platz 20 bei 87 Gestarteten.

Team-Chef Bernd Berkhahn: „Guter Einstand für unser Team! Mit dem Erreichen des Halbfinals von Angelina Köhler sowie zwei Olympiaqualifikationen bin ich sehr zufrieden. Gerade mit den Staffelerfolgegn war nicht unbedingt zu rechnen. Die Männer waren sogar schneller als bei der letzten EM“.

Quelle: Deutscher Schwimm-Verband (DSV)

Jessica Steiger (VfL Gladbeck) startet bei der Schwimm-WM. Die WAZ sprach mit Heimtrainer Harry Schulz über harte Arbeit, Chancen und Olympia.

2563 Aktive haben sich für die Schwimm-Weltmeisterschaften in Gwangju/Südkorea qualifiziert. Eine davon, Jessica Steiger, stammt aus Gladbeck. Die 27-jährige VfLerin geht am Sonntag (21. Juli) zum Auftakt der Wettbewerbe im Becken als Mitglied der weiblichen 4x100m-Freistilstaffel des Deutschen Schwimm-Verbands an den Start. Dabei geht’s um die Olympia-Qualifikation. Vor dem großen Rennen sprach WAZ-Redakteur Thomas Dieckhoff mit Steigers Heimtrainer Harry Schulz. Der erfahrene Coach verrät im Interview: „Jessica ist gut drauf.“

[ …. ]


Mehr dürfen wir Ihnen aus Urheberrechtsgründen nicht verraten. Die ganze Geschichte lesen Sie auf waz.de.


Moderation: Kurz nach halb Vier – Radio Emscher Lippe. Sie ist Gladbeckerin und sie will zu Olympia. Die Schwimmerin Jessica Steiger ist eines der Talente im deutschen Schwimmsport, sammelt seit Jahren Medaillen und ist ab übermorgen bei der Weltmeisterschaft in Südkorea dabei. Ihr Heimatverein ist der VfL Gladbeck und deshalb ist Jessica auch meistens hier, wenn sie nicht gerade für Wettkämpfe rund um die Welt fliegt.

Jessica Steiger: In Gladbeck leben meine Familie, meine Freunde und ich hab‘ hier auch die optimalen Trainingsbedingungen, die ich brauche, um mir hoffentlich den Traum von Olympia erfüllen zu können.

Moderation: Erstmal geht’s jetzt aber um die Weltmeisterschaft, beziehungsweise darum, möglichst weit oben in der Weltspitze mitzuschwimmen. Seit dem Wochenende ist Jessica in Japan, um sich da mit der Nationalmannschaft auf die WM-Läufe in Südkorea vorzubereiten. Uns hat sie verraten, dass die deutschen Schwimmer da wie richtige Stars behandelt werden.

Jessica Steiger: Ich kannte das nie, dass Menschen vor der Halle auf uns warten, um uns beim Training zuzuschauen oder anschließend Autogramme und Fotos von uns haben möchten und uns sogar kleine Sachen schenken, wie selbstgemachte Fächer. Das ist einfach wirklich der Wahnsinn.

Moderation: Das Leben als Sportlerin, hoffentlich auf dem Weg zu den Olympischen Spielen, könnt Ihr in nächster Zeit noch etwas besser kennen lernen, wenn Ihr wollt. Jessica bloggt nämlich für uns aktuell von der Schwimm-WM, danach aber auch vom Training und dem Alltag in Gladbeck und dabei wird sie auch ein Bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. Den Blog findet Ihr auf radioemscherlippe.de und am kommenden Wochenende heißt es natürlich Daumen drücken. In der Nacht von Samstag auf Sonntag schwimmt Jessica mit der deutschen Freistil-Staffel um den Einzug ins WM-Finale. Hier ist Radio Emscher Lippe.

Radio Emscher Lippe-Interview im Original: Hier zum Nachhören.

Doppelt freuen durfte sich Mareike Ehring. Die Schwimmerin des VfL Gladbeck wurde für die Irish Open nominiert. Das war aber noch nicht alles.

Eine Einladung der Nationalmannschaft zu den Irish Open in Dublin flatterte kürzlich Mareike Ehring ins Haus. Die Schmetterling-Spezialistin des VfL Gladbeck wird vom 24. bis zum 28. Juli in der irischen Hauptstadt die deutschen Farben vertreten. Am Wochenende ging das Talent bei den NRW-Meisterschaften in Wuppertal an den Start. Ehring sicherte sich den Landestitel über 100 Meter Schmetterling.

„Mareike befindet sich aber schon in den Vorbereitungen auf die Irish Open und auf die direkt daran anschließenden Deutschen Meisterschaften“, so VfL-Headcoach Harry Schulz, der angesichts dessen mit Ehrings Leistungen zufrieden war. Sie stellte sich bei den Titelkämpfen in der Wuppertaler Schwimmoper außerdem über 50 und 200 Meter Schmetterling der Konkurrenz. In 0:27,87 bzw. 2:21,33 Minuten landete die Gladbeckerin in der Offenen Wertung jeweils auf dem zweiten Platz.

Mareike Ehring soll vier Einzelstarts in Dublin absolvieren

In Dublin soll Mareike Ehring vier Einzelstarts absolvieren. Schulz: „Sie ist eingeplant über 100 und 200 Meter Schmetterling sowie über 100 und 200 Meter Freistil.“ Der Trip mit der Nationalmannschaft in die Republik Irland sei ein Highlight, so der Headcoach der Rot-Weißen.

Starke Leistungen lieferten in Wuppertal laut dem Trainer auch Marina Koop und Lara Pillokat ab. Letztgenannte sicherte sich über 50 Meter Brust in 0:33,54 Minuten in der Offenen Wertung den zweiten Platz. Rang zwei belegte auch Marina Koop über 200 Meter Brust. Dabei stellte die VfLerin bereits im Vorlauf in 2:38,17 Minuten eine persönliche Bestzeit auf. Im Finale der Offenen Wertung konnte sich die Gladbeckerin nochmals steigern. Sie schlug nach 2:37,48 Minuten an.

„Endlich“, jubelte VfL-Sprecher Ralf Steiger, „normalerweise schwimmt Marina im zweiten Rennen immer eine schwächere Zeit.“ Noch erwähnenswert: Über 50 Meter Brust qualifizierte sich Koop in 0:34,38 Min. für die DM in Berlin.

4x100m-Lagen-Mixed-Staffel des VfL Gladbeck gewinnt Bronze

Ein weiterer Höhepunkt aus Sicht des VfL Gladbeck war in Wuppertal das Rennen der 4x100m-Lagen-Mixed-Staffel. Die Rot-Weißen erreichten nach 4:13,45 Minuten das Ziel. Damit landete das Quartett hinter der SG Essen und der SG Ruhr auf dem dritten Rang. An den Start gegangen waren Lisa Orberg (Rücken), Konstantin Burda (Brust), Mareike Ehring (Schmetterling) und Christopher Theis (Freistil). „Das ist eine gute Zeit“, urteilte Harry Schulz.

Die 4x100m-Freistil-Mixed-Staffel verpasste die Medaillenränge dagegen knapp. Sie landete in 3:51,23 Minuten auf dem vierten Rang. Es schwammen Christopher Theis, Konstantin Burda, Mareike Ehring und Lara Pillokat.

Quelle: WAZ Gladbeck | Foto: Oliver Mengedoht

Jessica Steiger hat bei den German Open in Essen über 100 Meter Brust deutsche Jahresbestzeit geschwommen. Sie schlug nach 1:08,44 Min. an.

Jessica Steiger, Topschwimmerin des VfL Gladbeck, überzeugte zum Auftakt der German Open in Essen. Über 100 Meter Brust stellte die 26-Jährige im Vorlauf eine deutsche Jahresbestzeit auf. Steiger schlug nach 1:08,44 Min. an.

Damit setzte sie sich in der nationalen Jahresbestenliste eine Hundertstel vor Anna Elendt (Darmstadt). Elendt hatte in der ersten Phase des Qualifikationszeitraums für die Schwimm-Weltmeisterschaft 2019 in 1:08,45 Minuten die schnellste Zeit über die 100m Brust abgeliefert und sich damit ihre Fahrkarte für die WM-Lagenstaffel gesichert.

Jessica Steiger gewinnt den Endlauf in 1:08,71 Minuten

Gut drauf: Jessica Steiger, Topschwimmerin des VfL Gladbeck. Oliver Mengedoht left Steiger, die von Haus aus Brustschwimmerin ist, hatte sich dagegen als Teil der 4x100m Freistilstaffel für die Weltmeisterschaften im südkoreanischen Gwangju qualifiziert. Mit ihrem Auftritt bei den German Open deutete die VfLerin an, dass sie aber auch für einen Einsatz in der Lagenstaffel bereit wäre. Über die Besetzung der Staffeln wird erst vor Ort bei den Weltmeisterschaften selbst entschieden. Im Essener Endlauf über 100 Meter Brust steigerte Steiger sich übrigens nicht mehr. In 1:08,71 Min. sicherte sie sich ungeachtet dessen den ersten Platz.

Von Thomas Dieckhoff (WAZ Gladbeck) | Foto: Oliver Mengedoht

Die offizielle Mail lag ihr am Donnerstagvormittag (2. Mai) zwar noch nicht vor. Ungeachtet dessen darf sich Jessica Steiger, die Topschwimmerin des VfL Gladbeck, ab sofort auf ihren Start bei den Weltmeisterschaften im südkoreanischen Gwangju vorbereiten. Am 1. Mai endete der Quali-Zeitraum für die deutschen WM-Staffeln – und Jessica Steiger lag am Stichtag in der deutschen Jahresbestenliste mit der Zeit von 00:54,82 Minuten über 100 Meter Freistil auf dem zweiten Platz.

In Gwangju geht es auch um die Olympia-Qualifikation

Somit wird die 26-jährige Gladbeckerin beim Saisonhöhepunkt (12. bis 28. Juli) in der weiblichen 4×100-Meter-Freistilstaffel die deutschen Farben vertreten. Viel steht in Südkorea auf dem Spiel, es geht nämlich nicht nur um Gold, Silber und Bronze. „Es geht“, betont Steiger, „auch um die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020.“ Die im WM-Vorlauf besten zwölf Staffeln einer jeden Strecke sind für Tokio gesetzt. „Das“, sagt die VfLerin, „wollen wir natürlich schaffen.“

Dass die Brustspezialistin Jessica Steiger im Juli als Mitglied der Freistilstaffel zu den Weltmeisterschaften nach Gwangju fahren wird, sagt vor allem etwas aus über die Schwierigkeiten, mit denen sich die Gladbeckerin im Jahresverlauf konfrontiert sah. Immer wieder warfen gesundheitliche Probleme die 26-Jährige zurück. Zwischenzeitlich drohte Steiger gar das Saison-Aus. Zuletzt hatte Steiger mit einer hartnäckigen Erkältung zu kämpfen. Ausgerechnet in Stockholm, wo sie sich über die 100 Meter Brust ihren Startplatz für die deutsche WM-Lagenstaffel sichern wollte, hatte die Krankheit die VfLerin matt gesetzt.

Für Steiger & Co. beginnt die zweite Quali-Phase

„Letztlich haben mir sechs Hundertstel gefehlt“, so Jessica Steiger mit Blick auf ihre Zeit (1:08,51) und der der schnellsten Deutschen in diesem Jahr, Anna Elendt (DSW 1912 Darmstadt; 1:08,45). „Das“, bekennt die Gladbeckerin, „tut verdammt weh.“

Nun beginnt die zweite Qualifikationsphase. Bis zum 12. Mai räumt der Deutsche Schwimm-Verband seinen Aktiven die Möglichkeit ein, bisher noch nicht besetzte Plätze im Weltmeisterschaftsteam zu füllen. Über 200 Meter Brust, Steigers Lieblingsstrecke, hat bislang niemand die geforderte Zeit von 2:24,90 Minuten erreicht.

Jessica Steiger hat jetzt ein neues Ziel vor Augen

Wird die inzwischen genesene Gladbeckerin versuchen, sich auch noch ein WM-Einzelticket zu sichern? „Ich werde vom 10. bis zum 12. Mai an den German Open in Essen teilnehmen und natürlich versuchen, eine gute Zeit zu schwimmen“, betont Jessica Steiger. Und weiter: „Aber ich müsste ja Deutschen Rekord schwimmen, das erscheint mir, nachdem ich im Trainingslager auf Sizilien infolge meiner Erkrankung vier Tage lang überhaupt nicht trainieren konnte, sehr unwahrscheinlich. Die Zeit ist zu kurz, um den Rekord anzugreifen.“

Immerhin: Inzwischen kann Jessica Steiger wieder ihr reguläres Trainingsprogramm abspulen. Mit einem neuen Ziel vor Augen: Gwangju in Südkorea, Austragungsort der 18. Weltmeisterschaften im Schwimmen.


1 2 3 4 18
Suchen

Archiv nach Jahren

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e. V.

Pin It on Pinterest