Archiv

Bei den traditionellen Bertlicher Straßenläufen konnten unsere Nachwuchsathleten erneut überzeugen. 5 Athleten gingen über die 5km an den Start. Bei frostigen Bedingungen kamen unsere Läufer allerdings schnell auf „Temperatur“.

So konnte sowohl Fabian Heynowski in der M15 in 21:01 Minuten als auch Jan Wellpoth in der AK M12 in 24:07 Minuten Einzelsiege erringen. Jan Luca Rapien belegte in der AK M15 Platz 2 in 21:46 Minuten ebenso wie seine Schwester Sina in der AK W13 in 22:55 Minuten. Jörg Dußak rundete die Einzelergebnisse über 5km in der AK M50 in 31:28 Minuten mit dem 4. Platz ab.

Überragend war jedoch das Mannschaftsergebnis über die 5km. Hier holte sich die Mannschaft des VFL Gladbeck in der Besetzung Fabian Heynowski, Jan Luca Rapien und Jan Wellpoth den Gesamtsieg in 1:06:54 Minuten.

gez.: Jörg Dußak

Einen erfolgreichen Start in die Hallensaison erwischten die VfL-Leichtathleten bei Hallensportfesten, die Stabhochsprung-Coach Christian Bludau zuversichtlich in die Hallensaison schauen lassen.

Julian Winking

Im Stabhochsprung gab es für Julian Winking eine neue persönliche Bestleistung mit 3,40 m. Neu-Kadermitglied Christiane Berger stellte mit 2,80 m ihre persönliche Bestleistung ein und Anne Berger zeigte mit einer Leistung von 3,60 m, dass die Versuche, die Technik umzustellen, erste Früchte tragen.

Im Kugelstoßen der Altersklasse W 15 konnte sich Emily Klein in Dortmund gegen ältere Konkurrenz behaupten und belegte mit einer Leistung von 8,94 m Rang Vier.

gez. Rainer Krüger

23. Dez 2017

Frohe Weihnachten

Liebe Vereinsangehörige,
liebe Vereinsfreunde,

der Vorstand des VfL Gladbeck wünscht Ihnen und Euch ein wunderschönes, besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest. Mögen alle eine gnadenreiche Zeit im Kreise lieber Menschen verleben und die freien Tage voll genießen dürfen. Lassen wir uns ein auf Weihnachten und auf das, was das Fest eigentlich bedeutet.

Eine schöne Stimmung alter Zeit vermittelt uns Joseph von Eichendorff (1788-1857) vom Weihnachtsfest:

Weihnachten

Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh’ ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus in’s freie Feld,
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schneees Einsamkeit
Steigt’s wie wunderbares Singen –
O du gnadenreiche Zeit!

 

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

Überaus erfolgreich verlief die Teilnahme unserer Athleten bei den westfälischen Wald- und Crosslaufmeisterchaften in Herten im Backumer Tal. Bei tiefem Geläuf und nasskalten Temperaturen gab es einige tolle Ergebnisse.

Die beste Einzelplatzierung erreichte Sina Rapien im Rahmenwettbewerb über 2500m mit einem ausgezeichneten 5. Platz in der AK W13 in 9:53 Minuten. In der Altersklasse U16 behaupteten sich Jan Luca Rapien, Fabian Heynowski und Julian Winking gegen starke Konkurrenz und konnten in der Mannschaftswertung über 3100m einen exzellenten 6. Platz in der Besetzung (Gesamtzeit 40:18 Minuten) erreichen.

In der Einzelwertung wurde Jan Luca in der AK M15 18. in 13:03 Minuten, Fabian wurde 19. in der AK M15 in 13:23 Minuten, Julian belegte in der AK M15 den 21. Platz und Paul Wingartz holte sich in der AK M14 in 14:47 Minuten den 23. Platz.

Westfälische Premiere feierten bei den B-Schülern im Rahmenwettbewerb über 2500m Marius Albrecht und Jan Wellpoth in der AK M12 und behaupteten sich in 10:45 Minuten (Marius) auf Platz 12 und 11:40 Minuten (Jan) auf Platz 15.

Bericht von Jörg Dußak

Die erste Damenmannschaft des VfL Gladbeck schlug die erste Damenmannschaft des TSG Kirchellen am Samstag, den 16.12 mit 3:0. Die Mannschaft gewann den ersten Satz souverän und deutlich mit 25:4.

Im zweiten Satz war man sich fast schon zu sicher und wechselte Spieler aus, damit jeder der Spielerinnen einmal auf dem Feld stand. Durch das Wechseln der Spielerinnen konnte sich der Gegner einige Punkte holen, dennoch wurde der Satz mit 25:18 gewonnen.

Im dritten Satz war die eingespielte Standardbesetzung wieder auf dem Feld. Durch die Aufschlagserien von Holländer und Overbeck holte sich die Mannschaft, wie auch schon in den zwei anderen Sätzen, genügend Punkte. Somit konnte der Satz mit 25:8 gewonnen werden.

Das Spiel gegen den TSG Kirchellen war für die VfL-Volleyballspielerinnen das erste Rückrundenspiel der Saison. Das zweite Rückrundenspiel der Mannschaft findet im nächsten Jahr am 14.01.2018 um 12.15 Uhr in der Turnhalle des Grillo-Gymnasiums in Gelsenkirchen gegen den TV Gladbeck V statt.

Die Tabelle finden Sie hier.

Quelle: Volleyballabteilung

Im Zuge der Baumaßnahme im Bereich des Wittringer Waldes zwischen Gildenstraße und dem Wittringer Mühlenbach, wo die Stadt ein Abwassertrennsystem realisiert, wird es auch zu einer Sperrung der Marathonbahn auf einem Teilstück von rund 520 Metern kommen.

Das teilt Bürgermeister Ulrich Roland der SPD auf eine Anfrage mit. Es sei aber beabsichtigt, eine Umleitung einzurichten, heißt es. Die Arbeiten werden rund ein Jahr dauern. Wann die Teilsperrung der Laufstrecke erfolgt, steht aber noch nicht fest, wird aber voraussichtlich zeitlich kürzer sein als die Gesamtbauzeit. Im Frühjahr will die Verwaltung im Sportausschuss zu den Einschränkungen der Sportler Näheres mitteilen.

Die Bauplanung ist weitgehend fertig gestellt

Derzeit stimmt die Verwaltung die Bauplanung, die weitgehend fertig gestellt ist, mit den Aufsichtsbehörden ab. Liegt die Genehmigung vor, so der Bürgermeister, würden verlässliche Daten über Zeiten, Abmessungen und Sperrzonen vorliegen. Dann könnten auch die betroffenen Anlieger und Vereine darüber informiert werden. Roland: „Wie üblich werden umfangreiche Gespräche mit allen Betroffenen stattfinden und zudem eine Vorstellung in einer der nächsten Sportausschusssitzungen stattfinden.“

Je nach genauem Ablauf der Baumaßnahme könnten Sportveranstaltungen betroffen sein. Sobald der genaue Umfang der Einschränkungen bekannt sei, so Roland, würden eventuelle Alternativen entwickelt werden. Die Stadt baut im Zuge der Kanalerneuerung einen getrennten Kanal für Oberflächen- und Regenwasser, der in den „neuen“, renaturierten Wittringer Mühlenbach fließt.

Quelle: waz.de – Foto: Oliver Mengedoht

Kassel, 06. Dezember 2017. 16 Aktive – sechs Frauen und zehn Männer – umfasst das Team des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) bei den Kurzbahn-Europameisterschaften in Kopenhagen (13. bis 17. Dezember 2017). Angeführt wird das EM-Team unter der sportlichen Leitung von DSV-Chefbundestrainer Henning Lambertz von Vize-Weltmeisterin Franziska Hentke (Magdeburg), Weltrekordler und Weltmeister Marco Koch (Darmstadt) sowie dem Vize-Weltmeister auf der Kurzbahn, Philip Heintz (Heidelberg).

Mit dabei sind auch Sarah Köhler (Frankfurt), die erst vor wenigen Tagen einen neuen Deutschen Rekord über 1500 m Freistil auf der Kurzbahn aufstellte, sowie Christian Diener (Potsdam), der in der zurückliegenden Weltcup-Saison rund ein Dutzend Medaillen gewann.

„Wir schicken in Kopenhagen ein schlagkräftiges Team an den Start, das hoffentlich mit vielen Finalplatzierungen und persönlichen Bestzeiten nach Hause kommen wird“, so Lambertz.

Die 16-köpfige DSV-Mannschaft für die Kurzbahn-EM in Kopenhagen (13. bis 17. Dezember):

Frauen (6): Franziska Hentke, Aliena Schmidtke (beide SC Magdeburg), Sarah Köhler (SG Frankfurt), Nadine Lämmler (SV Nikar Heidelberg), Celine Rieder (Neckarsulmer Sport-Union), Jessica Steiger (VfL Gladbeck 1921)

Männer (10): Christian Diener (Potsdamer SV), Jacob Heidtmann (Swim-Team Stadtwerke Elmshorn), Philip Heintz (SV Nikar Heidelberg), Marco Koch (DSW 1912 Darmstadt), Marius Kusch (SG Stadtwerke München), Clemens Rapp, Fabian Schwingenschlögl (beide Neckarsulmer Sport-Union), Marek Ulrich (SV Halle/Saale), Florian Wellbrock (SC Magdeburg), Damian Wierling (SG Essen)

Quelle: DSV

Die Deutsche Meisterin und Rekordhalterin ist Stargast beim Volksbank-Cup. Zuerst wusste sie aber nicht, ob sie die Einladung annehmen sollte. Im ersten Moment war Jessica Steiger ein bisschen sprachlos. Die Gladbeckerin wurde von ihrem eigenen Verein (und vom Sponsor) gefragt, ob sie am Volksbank-Cup des VfL Gladbeck teilnehmen wolle. Mitschwimmen, klar, aber dazu auch in neuer Rolle: Als Prominente bei der Autogrammstunde.

„Ich war schon ein bisschen geehrt und habe mich gefreut“, sagte Steiger. Aber sie dachte auch: „Normalerweise kommen da ja die ganz Großen.“

Weltrekordler Deibler war 2015 da

Schon seit den ersten Ausgaben des Volksbank-Cups beim VfL Gladbeck gehört die Prominenten-Autogrammstunde zum festen Programm des großen Schwimmfestivals. Mal waren Spieler von Fußball-Bundesligist Schalke 04 da, vor allem aber immer Schwimmstars – Mark Warnecke zum Beispiel. „Oder Markus Deibler, damals Weltrekordhalter über 100 Meter Lagen auf der Kurzbahn“, sagt Jessica Steiger. Das war 2015.

2017, am 25. und 26. November, bei der 9. Auflage, tritt Steiger nun in diese Reihe (gemeinsam mit dem Münchner Florian Vogel). Nach einer Saison mit zwei Deutschen Meistertiteln und dem Deutschen Rekord über 200 Meter Brust gehört Steiger offensichtlich zu den „ganz Großen“.

Steiger fehlte oft beim Volksbank-Cup

Dass sie jetzt ausgerechnet zum Heimspiel in Gladbeck zur Autogrammstunde eingeladen wird, ist Belohnung und Anerkennung für ihre Erfolge – so sagte sie dann nach kurzer Bedenkzeit zu.

Dabei war ihre Beziehung zum Heimturnier lange schwierig. „Ich glaube, bei der ersten Ausgabe konnte ich wegen einer Knie-OP nicht starten“, erinnert sie sich, „und so ging das dann weiter. Ich wollte immer mitschwimmen, aber mal war ich krank oder hatte den Fuß kaputt.“ Die bislang letzten zwei oder drei Durchgänge sei sie aber gestartet und habe dabei „viel Spaß“ gehabt, erklärt Steiger.

„Wie die Kinder strahlen, wenn sie einen Teddybären gewinnen“

„Da herrscht immer eine lockere Atmosphäre. Am liebsten stehe ich bei der Prämienausgabe“, sagt sie. „Wie die Kinder strahlen, wenn sie so einen riesigen Teddybären gewinnen. Oder auch die Älteren, wenn sie zum Beispiel eine Stereoanlage bekommen. Das ist schon besonders!“

Aktuell bereitet sie sich auf die Kurzbahn-EM in Kopenhagen vor – seit einigen Tagen ist sie aus dem Höhentrainingslager in Sierra Nevada in Spanien zurück. Mit gemischten Gefühlen.

Höhentrainingslager ist eher langweilig

„Es war sehr anstrengend und das Training war auch gut“, berichtet Steiger – Spaß macht so ein Trainingslager allerdings nicht, berichtet sie. „Da ist nur ein Sportkomplex auf dem Berg: Ein Hotel, ein Schwimmbad, ein Kraftraum und ein Aufenthaltsraum, in dem man mal Tischtennis spielen kann. Aber das war es auch schon“, sei das sonstige Angebot eher öde – der volle Fokus liegt auf dem Sport. „Ich war da jetzt schon mehr als zehn Mal, es ist außerhalb der Trainingseinheiten wirklich langweilig“, sagt Steiger – doch sie macht es ja für ein Ziel.

Zurzeit bereitet sie sich in Deutschland weiter auf Kopenhagen vor: Zweimal am Tag Training, dazu zum Physio, zwischendurch eine Runde mit dem Hund – und dazu lernen, lernen, lernen für die Uni.

Formtest am Wochenende

Am Wochenende steht jetzt mit den NRW-Meisterschaften ein wichtiger Formtest vor der Europameisterschaft an, Steigers Tage sind komplett durchgeplant. Einmal aber nimmt sie sich Zeit – für den Volksbank-Cup in eineinhalb Wochen, um sich nicht nur im Becken, sondern auch bei der Autogrammstunde zu präsentieren.

„Ich kann das noch gar nicht richtig glauben“, sagt Steiger: „Da dabei zu sein, das ist schon ziemlich cool.“

Quelle: waz.de – Philipp Ziser

Die erste Damen Volleyballmannschaft des VfL Gladbeck kletterte am Samstag, den 18.11. auf den ersten Platz der Tabelle in der Bezierksklasse 21. Gewonnen wurde ein Derby gegen den TV Gladbeck IV mit 3:0.

Die Mannschaft startete sicher in den ersten Satz. Mit Aufschlagserien und platzierten Angriffen, bei denen besonders Holländer und Kiewitter herausstachen,wurde der Satz mit 25:18 gewonnen.
Auch im zweiten Satz konnte diese Leistung gehalten werden. Dieser Satz wurde mit 25:16 für die VfL-Damen entschieden. Die Mannschaft des TV Gladbeck steigerte sich während des Spiels vor allen Dingen im Angriff, sodass der Satz etwas enger mit 25:21 für den VfL ausging.

Drei Punkte!

Damit brachten die Gladbeckerinnen drei Punkte mit nach Hause. Diese Ziel wollen sie auch im letzen Spiel der Hinrunde gegen den VC Marl II am 10.12. um 12:15 in der Arthur-Schirmacher-Halle in Gladbeck verfolgen.

Beitrag: Rebecca Finke

An gewohnter Stätte lud Gladbecks mitgliederstärkster Verein, der VfL Gladbeck, seine Jubilare und verdiente Sportler zu einer Dankesfeier ein. Die Räume der Caritas in Zweckel boten auch in diesem Jahr erneut den würdigen Rahmen.

Siegbert Busch, 1. Vorsitzender des VfL GLadbeck, lobte in seinen Grußworten das Engagement der Sportlerinnen und Sportler sowie das der tatkräftigen ehrenamtlichen Helfer. Ohne deren emsigen Einsatz in allen elf Abteilungen des VfL ließe sich ein so großer Verein unmöglich führen.
Gleiches hoben der Bürgermeister Ulrich Roland und die Vertreter des Stadtsportverbands heraus. Auch ihre Worte waren voll des Lobs für das Engagement rund um den Sport sowie das aktive Mitwirken der Sportlerinnen und Sportler.

Steiger, Krönung und Erhring VfL-Sportler des Jahres

Ganz gleich, wie eingagiert ein jeder Sportler sich für den VfL einbringt, der VfL-Vorstand hat drei von ihnen gefunden, die im laufenden Jahr besondere Zeichen gesetzt haben.

Zur Sportlerin des Jahres wurde die Deutsche Meisterin und Rekordhalterin Jessica Steiger gewählt. Steiger überzeugte in diesem Jahr in beeindruckender Weise. Ihre Leistungen waren Grund für die Nominierung zur Kurzbahn EM in Kopenhagen und für die bereits zweite Teilnahme bei der Universiade in Taipeh.

Sportler des Jahres wurde Max Krönung. Der Rückraumspieler mit der Nummer 10 ist das beinharte Stehaufmännchen des VfL. Nach seinem Kreuzbandriss im Juni 2016 kämpfte sich der Polizei-Europameister wieder als Tragsäule ins Team unserer Ersten zurück.

Für den VfL-Nachwuchs steht erneut Mareike Ehring als Nachwuchs-Sportlerin auf dem Podium. Ein Platz, den sie nur allzu gut kennt. Siege fährt Mareike seit jeher zig-fach heim. Kaum ein Wettkampf, von dem die Delphin-Spezialistin nicht mit einem Stapel Urkunden nachhause kehrt. Kürzlich erst durfte Sie im italienischen Lignano internationale Meeting-Luft schnuppern. Der Deutsche Schwimmverband (DSV) hatte dies möglich gemacht. Auf den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften ist Mareike Ehring jedes Jahr erfolgreicher Gast.

51 Jubilare geehrt

Die eigentlichen Stars sind jedoch die VfL-Jubilare. In diesem Jahr durften Siegbert Busch und Geschäftsführerin Birgit Waschelewski stolz 51 Mitglieder ehren, die dem VfL Gladbeck seit vielen Jahren die Treue halten.

Wir gratulieren den Jubilaren herzlich und hoffen auf deren weitere Treue. Hier der Überblick der Geehrten:

70-jährige Mitgliedschaft
Ellen Kügler

 

65-jährige Mitgliedschaft
Egon Peterra

 

60-jährige Mitgliedschaft
Hans Dieter Grochtdreis

 

50-jährige Mitgliedschaft
Frank Erlenhoff
Josef Gurning
Paul Lojewski
Heidemarie Nitschmann
Erwin Pemp
Petra Schwarz
Heinrich Duddeck
Wolfgang Uhl
Sieglinde Onstein
Wilhelm Overbeck
Werner Onstein jr.

55-jährige Mitgliedschaft
Bernhard Tapp
Karin Tapp

 

40-jährige Mitgliedschaft
Hans-Josef Dahlmann
Gisela Dahlmann
Achim Reif
Ralf Schönert
Sabine Feldpausch-Jägers
Peter Christ
Claudia Domitrovic
Dorothea Schellberg
Martin Sternberg

25-jährige Mitgliedschaft
Ute Kupries
Jessica Steiger
Ingrid Worecki
Anke Bender
Klaus Beyer-Dannert
Guido Böhmer
Sabine Dannert
Ute Deiters
Monika Friedemann
Stefanie Holtappels
Ingeborg Kasper
Sabine Lasch
Bärbel Rademacher
Iris Sprenger
Monika Scholle
Maria Wallmann
Markus Friemel
Annegret Janko
Meike Janko
Stefan Kupries
Florian Sprenger
Bernhard Worecki
Rudolf Terschek
Hubert Langowski
Rainer Zink

Beitrag: Tim Tersluisen | Foto: Tim Deffte


1 2 3 4 17
Suchen

Archiv nach Jahren

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e. V.

Pin It on Pinterest