Archiv

Von ihrer besten Seite zeigte sich Magdalena Kensy in Hagen bei den westdeutschen Meisterschaften der Jugend M und W15. Die 15-jährige VfL-Athletin ging sowohl im Hoch- als auch im Stabhochsprung an den Start.

Gleich im Hochsprung sorgte sich für Begeisterung bei ihrem Trainer Gerd Meuer. Nachdem sie schon bei den vorausgehenden Wettkämpfen angedeutet hatte, dass sie hoch springen kann aber noch nicht das Maximum erreichte, konnte sie nun vollends überzeugen. Mit 1,60 m steigerte sie nicht nur ihre persönliche Bestleistung um 2 cm sondern erreichte damit das gleiche Ergebnis wie die Gold- und Silbermedaillengewinnerinnen und wurde nur auf Grund der Fehlversuchsregel auf Rang 3 verwiesen.

Ein paar Stunden später trat sie erneut an und war gut. Im Stabhochsprung der Mädchen erreichte sie erstmals 2,70 m (plus 25 cm) und kam damit auf den nicht unbedingt erwarteten vierten Rang.

Magdalena Kensy sicherte sich bei den Westfälischen Mehrkampfmeisterschaften in Rheine im Siebenkampf der Altersklasse W15 den fünften Platz. Sie sammelte 3459 Punkte.

Ein zufriedenes Gesicht zeigte Gerd Meuer, Leichtathletik-Trainer des VfL Gladbeck, am Ende der Westfälischen Mehrkampfmeisterschaften in Rheine. Drei seiner Schützlinge und auch die Siebenkampf-Mannschaft schafften vordere Platzierungen.

Beste VfL-erin war Magdalena Kensy im Siebenkampf der Klasse W15. Sie überzeugte mit Bestleistungen über 100 m (13,58 Sek.), im Kugelstoßen (10,07 m) und weiteren Resultaten im Bestleistungsbereich im Hochsprung (1,52 m) und Weitsprung (4,64m). Im Weitsprung verhinderte der Gegenwind von mehr als 2 m/Sek. bessere Leistungen. Über die 80 m-Hürden wirkte Kensy noch etwas verschlafen (13,84 Sek.). Dies änderte sich im Speerwurf (29,45 m) und im 800 m-Lauf, den sie in Bestzeit (2:37,88 Min.) beendete. Die Leistungen der 15-Jährigen, die im Winter wegen eines Fußbruches pausieren musste, ergaben 3459 Punkten und Rang fünf.

Anne Berger (W 14) platzierte sich ebenfalls auf dem Treppchen – und zwar mit 3093 Punkten. Ihre besten Ergebnisse erzielte Berger als Riegenbeste im Kugelstoßen (8,80 m) und im Speerwurf (31,84 m). 4,20 m im Weitsprung, 14,36 bzw. 14,90 Sek. über 100 m und 80 m Hürden, 1,32 m im Hochsprung und 2:48,23 Min. im 800 m-Lauf bedeuteten Rang acht. Berger und Annika Gruhlke (W 15, 2906 Punkte) kamen in der Mannschaftswertung auf 9458 Punkte und Rang sechs.

Fernando Rusch ging im Blockwettkampf der Schüler M14 an den Start. Er erzielte 13,88 Sek. über 100 m, 14,19 Sek. über 80 m Hürden, 1,44 m im Hochsprung, 23,93 m im Speerwurf und 4,16 m im Weitsprung. Damit kam er auf 2156 Punkte und Rang acht.

Siebenkampf: Kensy belegt Platz fünf – Gladbeck | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/gladbeck/siebenkampf-kensy-belegt-platz-fuenf-id8143312.html#1174244180

Bei den Schülerkreismeisterschaften (offiziell Kreisbestenkämpfe genannt) im Stadion Lohmühle in Gelsenkirchen erzielten jungen Athleten/ Athletinnen des VfL Galdbeck 1921 gute Ergebnisse.

 

JillJaroschFranziFliß

Luis Moskon, der jüngste männliche Teilnehmer des VfL, sicherte sich denn ersten Platz in der Klasse M8 mit 31,00m und im Weitsprung kam er auf den Bronze-Rang mit 2,98 m.

Julian Winking wurde in der Klasse M11 Erster im 50m Lauf (7,95sec) und auch im Weitsprung (4,12m). Im Schlagball stand Leroy Polan mit 34,00m auf dem obersten Treppchen in der gleichen Klasse. In der Klasse W8 erzielte Hannah Winking eine Zeit von 9,10sec auf 50m und belegte so Rang 2.  Melissa Kort zog nach und errang den zweiten Platz im Schlagball (17m).

Bei den Läufen über 50m der Klasse W9 fanden sich gleich zwei VfL Athletinnen auf dem Treppchen ein: Franziska Fliß siegte mit einer Zeit von 8,58sec, Jill Jarosch, die mit genau 9,00sec gestoppt wurde, kam auf den dritten Platz. Im Schlagball sah man erneut beide oben stehen. Franziska Fliß gewann mit 22,50m und Jill Jarosch holte Silber mit 17,50m. In der selben Reihenfolge schlossen die beiden den Weitpsprung ab, Franziska  sprang mit 3,39m zu ihrem dritten Titel und Jill 3,23m weit und auf Rang 2. Eine weitere Silbermedaille erhielt Jill Jarosch im 800 m-Lauf, in dem sie in 3:41,96 sec durchs Ziel lief.

LeroyPolanJulianWinking

Hannah Winking, Melissa Kort, Leni Kremer und Lea Kummerhover holten zusammen für den VfL Gladbeck den zweiten Platz in der Staffel über 4 mal 50m (38,62 sec).

 

Überragend präsentierten sich die Schülerinnen der Trainer Michael Donath und Virginia Tacke in den Klassen W10 und 11. Bis auf den Weitpsprung siegten sie in allen Disziplinen der Klasse W10. Sophie Dier wurde siegte im 50m-Sprint mit 8,51sec vor Emily Klein (8,49sec). Im 800m Lauf holte sich Christiane Berger mit einer Zeit von 3:09,19min die Goldmedaille. Silber ging erneut an Emily Klein, die in 3:18,94min durchs Ziel lief. Im Hochsprung schaffte Emily Klein die Höhe von 1,10m und siegte vor Christiane Berger, die zusammen mit Sophie Dier 1,05 m übersprang. Beide kamen auf den Silber-Rang. Den nächsten Doppelsieg gab es beim Schlagball für Emily Klein (30,50m) und Sophie Dier (28,00m). Im Weitsprung errang Sophie Dier den zweiten Rang mit 3,76m vor Christiane Berger, die 3,72m weit sprang.

Bei den 11-jährigen Mädchen war Sarah Braun gut in Form. Sie gewann sowohl den 800m-Lauf mit 2:58,87min in der Klasse W11 als auch den Hochsprung-Wettbewerb mit 1,22 m. Die Staffeln des VfL Gladbeck kamen zu einem Doppelsieg. Christiane Berger, Giulia Postel, Sarah Braun Sophie Dier (Staffel1) liefen in 30,73 sec durchs Ziel, Emily Klein, Lea Stwertetschka, Joana Kegelmann, Edona Krasniqi (Staffel2) behaupteten Rang 2 in 33,80 sec vor dem Quartett von Schalke 04.  Giulia Postel gewann dazu noch einmal Silber (Weitsprung, 3,63 m) und  zweimal Bronze im Schlagballwurf  (28,50m) und 50 m-Sprint (8,31 sec).

Alle Medaillenfarben erhielt Emely Rickert. In der Klasse W13 siegte sie zunächst im Hochsprung mit 1,44m, dann gab es für sie Silber beim Kugelstoßen mit 6,69m und im Speerwurf warf sie das 400 g-Gerät 23,02m weit und wurde mit Bronze belohnt.

Rückblickend ein guter Tag für den VfL Gladbeck der überall ganz gut vertreten war und gute Leistung zeigte, weiterhin freuen wir uns auf weitere Wettkämpfe der Athleten und Athletinnen des VfL Galdbecks.

Autor & Fotos: Rainer Krüger

Der Saisonauftakt für die Sprinter des VfL Gladbeck ist geglückt: Bei der Bahneröffnung in Gladbeck. Siege holten Marcel Neuber und Manuel Jägers Lars Jäger, Caroline Klöckner fehlten mit dem Diskus nur zwei Meter zu Bestleistung – trotz wenig Trainings.

Am vergangen Samstag starteten die Sprinter des VFL Gladbeck 1921 mit einem Testwettkampf in die Freiluftsaison. Bei der Bahneröffnung in Dülmen gingen sie über die doch recht exotischen 150 und 300 Meter Strecken an den Start, um ihre Form zu überprüfen. Bei teils böigem Gegenwind und nicht ganz optimalen Bedingungen gelangen den Aktiven durchaus sehr akzeptable Leistungen.

In der Altersklasse der Männer sicherte sich Marcel Neuber über beide Distanzen den Sieg in 16,79 und 36,13sek. Den dritten Platz über die kürzere Strecke holte sich in 17,99sek Jona Schröder. Ebenfalls einen Doppelsieg in der Altersklasse U20 sicherte sich der nach Verletzungen Angeschlagene Manuel Jägers mit 18,45 und 40,52sek. Für Marcels jüngeren Bruder Lars gab es in der Klasse U18 ebenfalls zweimal Platz 1 zu verbuchen. Lars lief die 150 m in 17,45 und kam im 300 m-Lauf nach 39,08 sek ins Ziel. Den Silberrang über die Sprintstrecken in derselben Altersklasse sicherte sich Maximilian Rickert in 18,91 und 40,98sek.

Nach längerer Trainingspause versuchte sich auch Caroline Klöckner erstmals in der Freiluftsaison. Im Diskuswurf fehlten ihr zur Bestleistung nur rund 2 m. Obwohl sie diese Disziplin zugunsten des Kugelstoßens in letzter Zeit vernachlässigte, warf sie die 1 kg-Scheibe auf eine Weite von 44,47m. Auch im Kugelstoßen wuchtete sie die Kugel trotz erheblicher Technik-Umstellungen auf 14,42m, allerdings ohne Rang, da sie in der Altersklasse der weiblichen U20 außerhalb der Wertung startete. Trainer Rainer Krüger war mit den Ergebnissen seiner Schützlinge sehr zufrieden.

Der erste Freiluft-Wettkampf des Jahres sorgte bei den Leichtathleten von VfL und TV Gladbeck auch gleich für Jubel: Beim Werfertag im Stadion überzeugte VfL-Athletin Maxim Monique Stolle beim Speerwurf mit 39,36 Metern und einem ersten Platz, beim Turnverein landete Laura Depta am höchsten: 37,17 Meter warf sie den Diskus, das bedeutete den ersten Platz in der weiblichen Jugend U20.

Insgesamt 97 Athleten aus 30 Vereinen des Landes gingen bei hervorragenden äußeren Bedingungen an den Start. Insgesamt zählten die Veranstalter 195 Starts. Die Veranstalter freuten sich darüber, dass so viele Teilnehmer gekommen sind, obwohl gleichzeitig die westfälischen Winterwurfmeisterschaften in Wiblingwerde ausgetragen wurden.

Auch die heimischen Sportler des VfL und TV Gladbeck nutzten die Gelegenheit zur Formüberprüfung und erzielten an diesen Tag gute Platzierungen. Dies galt allerdings nicht für Caroline Klöckner, die krankheitsbedingt das Bett hüten musste.

Rang 3 für André Krüger

Stefan Markus Krüger (VfL) erzielte im Speerwurf der Männlichen Jugend U20 41,20 Meter und belegte den vierten Rang. Julian Meuer (VfL) schaffte es auf dem zweiten Platz mit 43,41 Meter beim Speerwurf der Männlichen Jugend U18 und André Krüger (VfL) kam in der Klasse M15 beim Speerwurf mit 31,40 Meter auf den dritten Rang.

Im Kugelstoßen der M14 belegte Maximilian Krügerke (TV) mit 9,42 Meter Platz drei, gefolgt von sein Vereins-Kollegen Miles Lesley Sidzik mit 9,20 Meter auf dem vierten Platz. Gleiche Platzierung erzielten die Beiden im Diskuswurf der M14: Hier erzielte Maximilian Krügerke 24,69 Meter und Miles Lesley Sidzik 20,73 Meter. Beim Speerwurf der M14 wurde Miles Lesley Sidzik mit 33,36 Meter Dritter.

Im Kugelstoßen der W15 belegte Magdalena Kensy, Athletin des VfL Gladbeck, den zweiten Platz mit 9,36m, in der Altersklasse W14 kam Anne Berger mit 9,05m ebenfalls auf den Silberrang, gefolgt von Alina Stwertetschka (beide VfL), die 8,07 Meter erzielte und Mara Michelle Leiting (TV), die die 3-kg-Kugel 7,94 Meter weit stieß. Im Speerwurf der Jugendklasse W14 platzierte sich Anne Berger (VfL) auf Platz zwei mit 30,50m, gefolgt von Laura Nikolay mit 28,88m und Neele Schuten mit 25,86 m (beide TV). Annika Gruhlke (VfL) belegte den zweiten Platz im Speerwurf der Klasse W15 mit 15,40m.

Positives Fazit der Veranstalter

Eine positive Bilanz zog Sportwart Rainer Krüger nach der Veranstaltung. Der Zeitplan hat funktioniert, die Leistungen der Athleten waren gut und die auswärtigen Teilnehmer äußerten ihre Zufriedenheit über die guten Wurfanlagen in Gladbeck.

Quelle: derwesten.de


1 11 12 13 14
Suchen

Archiv nach Jahren

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e. V.

Pin It on Pinterest