VfL Gladbeck verabschiedet Giesbert, Korona und Müller

Quelle: WAZ Gladbeck – Thomas Dieckhoff | Foto: O. Mengedoht

Das letzte Heimspiel der Saison steht für die Oberliga-Handballer des VfL Gladbeck an. Die gute Nachricht lautet: Die Rot-Weißen können in der Begegnung mit dem VfL Handball Mennighüffen (Sa., 19.30 Uhr, Riesener-Halle, Schützenstr. 23) ohne jeden Druck auflaufen.

„Von allen ist alles abgefallen“, so Sven Deffte, der Trainer der Gladbecker, mit Blick zurück auf den denkbar knappen 28:27-Erfolg über die TSG Harsewinkel am vergangenen Spieltag, der seiner Mannschaft den vorzeitigen Klassenerhalt beschert hat. „Jetzt“, betont Sven Deffte, „wollen wir uns ordentlich von unseren Zuschauern verabschieden.“

VfL-Trainer Sven Deffte bedankt sich bei den Fans

Ausdrücklich lobt er die eigenen Anhänger: „Die Halle war eigentlich immer voll und die Zuschauer haben uns auch immer gut gestützt. Vor allem für sie wollen wir am Samstag noch einmal 100 Prozent abrufen und zeigen, was wir zu leisten imstande sind, wenn wir nicht unter Druck stehen und beinahe komplett sind.“

Vor der Partie gegen Mennighüffen wird Tim Deffte, der Leiter der Handballabteilung im VfL Gladbeck, drei verdiente Spieler verabschieden: Rechtsaußen Marcel Giesbert beendet seine lange und erfolgreiche Karriere, Torwart Philipp Korona wechselt wieder in die zweite Mannschaft und Kreisläufer Hans Müller wird sein Glück bei einem anderen Klub versuchen. Dem Vernehmen nach kehrt er nach Bochum zum Verbandsligisten SV Teutonia Riemke zurück. „Dieses Trio wird natürlich auch spielen“, kündigt Sven Deffte an.

Suchen

Archiv nach Jahren

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e. V.

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: