Archiv

Die Tennis-Frauen des VfL Gladbeck sicherten sich jetzt den Titel in der Hobbyliga. Im Endspiel setzten sie sich dank der besseren Gesamtpunktzahl gegen die TG Erle durch.

Die Tennis-Damen des VfL Gladbeck haben in der Hobbyliga den Titel gewonnen. Nach einem souveränen Halbfinalsieg gegen die weitaus jüngere Mannschaft aus Erkenschwick trennten sich die VfL-Frauen im Endspiel von der TG Erle auf der Anlage des SC Hassel mit 3:3. Gladbeck setzte sich wegen der Gesamtpunktzahl (54:39) durch.

Nach den Einzeln hatte der VfL mit 3:1 in Führung gelegen. Es spielten Sabine Stapel (6:4, 6:1), Erika Bollwinkel (0:6, 1:6), Christel Junger (6:2, 6:0) und Ilse Marusczyk (6:0, 6:0). Feenstra/Marusczyk (6:7, 4:6) und Stapel/Junger (4:6, 3:6) verloren danach knapp. Aber das war letztlich egal. Überaus zufrieden zeigte sich Mannschaftsführerin Bärbel Feenstra über diesen Erfolg, zu dem auch Hanna Klein, Uda Schulz und Annelie Sommerfeld beitrugen.

Theo Karls und Roman Franiel vertraten die Farben des VfL beim Sparkassen-Cup auf der Anlage des TC-Wittringen erfolgreich. Karls gewann die Nebenrunde Herren 65+ mit 6:1, 6:1 gegen Peter Adomat, Franiel spielte sich bis in das Endspiel der Nebenrunde Herren 50+ und unterlag dort mit 5:7 und 5:7 gegen Jörg Jansen.

Frauen des VfL Gladbeck gewinnen Hobbyliga – Gladbeck | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/gladbeck/frauen-des-vfl-gladbeck-gewinnen-hobbyliga-id8488703.html#plx251016598

Vanessa Stelmach, Nachwuchsspielerin des VfL Gladbeck, hat das Ticket für das Ruhr-Circuit-Finale, dem Masters in Marl vom 13. bis 15. September , gelöst.

Insgesamt acht Turnierstationen bot die diesjährige, elfte Auflage des „Ruhr-Circuits“ für das Erreichen dieses einen Ziels: das Masters auf der Anlage des TC Marl vom 13. bis 15. September, bei dem die jeweils 16 punktbesten Nachwuchsspielerinnen und -spieler der Altersklassen U12 und U14 aufeinandertreffen werden.

Mit dabei ist die elfjährige Vanessa Stelmach vom VfL Gladbeck, die nur drei Anläufe benötigte, um sich für das Circuit-Finale zu qualifizieren. Nach Finalteilnahmen in Bochum und Waltrop zog Stelmach unlängst auch beim VfT Schwarz-Weiß Marl – der letzten der acht Stationen, ins U12-Finale ein. Hatte sie ihr Viertelfinale (6:1,6:1) und ihr Halbfinale (6:1,6:2) noch deutlich für sich entschieden, musste sich Stelmach letztlich der an Nummer eins gesetzten Lena-Sophia Wolff von der TG Blau-Weiß Dinslaken mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben. Und wer weiß, vielleicht ergibt sich schon sehr bald auf Marler Boden die Chance, Revanche zu nehmen.

Talent blieb nicht unbemerkt
Vanessa Stelmach begann vor rund drei Jahren mit dem Tennisspielen, der VfL Gladbeck ist für die Elfjährige die erste Station im Vereinstennis. So gut wie täglich auf der VfL-Anlage zu finden, um zu trainieren. Auch über die Stadtgrenzen hinaus blieb Stelmachs Talent, aufopferungsvoll gefördert von Vater Wieslaw, nicht verborgen: Mittlerweile folgt sie einmal in der Woche der Einladung zum Bezirkstraining.

Stelmach im Ruhr-Circuit-Finale – Gladbeck | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/gladbeck/stelmach-im-ruhr-circuit-finale-id8397053.html#1332927253

Für die Tennis-Asse des VfL Gladbeck hielt der August bisher einiges bereit. Unter der Regie von Hanne und Klaus Klein, Michael Reimann und Uwe Fleischer gingen jüngst bei idealen Bedingungen die Vereinsmeisterschaften im Doppel über die Bühne. Dabei gewann das Duo Ulla Schulz und Christel Jünger die Damenkonkurrenz. Bei den Herren setzten sich Andreas und Theo Carls mit 6:2, 4:6 und 10:2 gegen Roman Franiel und Robby Soffers durch.

Karls muss aufgeben

In der Einzelkonkurrenz der Damen setzte sich Sabine Stapel im Finale gegen Christiane Feenstra mit 6:3 und 6:1 durch. Bärbel Feenstra unterlag im kleinen Finale Erika Ballhaus in zwei Sätzen.

Bei den Herren trafen im Endspiel Andreas Karls und Bastian Drews aufeinander. Karls hatte im Halbfinale Rainer Lindemann mit 7:5 und 6:2 bezwungen, Drews behielt beim 6:4, 6:7 und 12:10 gegen Robby Soffers die Oberhand. Das Endspiel schließlich entschied Drews für sich, bei Satzführung musste Karls verletzungsbedingt aufgeben.

Im Finale der Herren 60 hatte Bodo Lambertz gegen Ernst Bistritz das bessere Ende für sich, die Partie endete 7:6 und 6:2. Hochspannung gab es in den Halbfinalspielen der Herren 50: Michael Reimann rang Ernst Stapel mit 6:4 und 6:2 nieder, Thomas Kaminski den Kollegen Manfred Sommerfeld mit 6:4, 6:7 und 7:0. Das Endspiel gewann Reimann gegen Kaminski glatt in zwei Sätzen (7:6, 6:3).

VfL-Damen hoffen aufs Finale

In der Hobbyliga haben die Tennis-Damen des VfL Gladbeck das Halbfinale erreicht. Sie qualifizierten sich mit zwei Siegen und einem Remis für die Vorschlussrunde. Das Team um Mannschaftsführerin Bärbel Feenstra hofft nun, im September das Endspiel zu erreichen.

Beim ELE-Cup des TC Buer schließlich zog das Doppel Michael Reimann und Dieter Schwabe ins Viertelfinale der Herren 50+ ein. Dabei schlugen die Gladbecker sogar leistungsklassenstärkere Spieler, ehe sie eine Zwei-Satz-Niederlage kassierten und ausschieden. Die Nebenrunde konnten die VfL-er Robby Soffers und Stefan Feenstra bei den Herren 40+ mit 2:6, 6:0 und 10:4 zu ihren Gunsten entscheiden.

Quelle: derwesten.de 

Die Herren 40 des VfL Gladbeck errangen zum Auftakt der Saison in der Tennis-Kreisliga zwei Auswärtssiege. Die Herren 50 beendeten ihre Saison erfolgreich. Das Team feierte als Bezirksliga-Aufsteiger den Klassenerhalt.

Zunächst gab es für die Herren 40 ein 6:3 in Witten-Annen. Robbie Soffers (6:7, 6:1, 11:9), Stefan Feenstra (6:4, 6:0), Christian Pia (6:1, 6:1) und Andreas Karls (6:2, 6:2) gewannen ihre Einzel, Rainer Lindemann und Markus Jamin verloren hingegen. Die Doppel brachten die Entscheidung. Karls/Feenstra (6:3, 6:2) und Fleischer/Lindemann (6:4, 6:3) holten die Punkte fünf und sechs für den VfL. Im längsten Match des Tages unterlag das Doppel Pia/Soffers 7:6, 6:7 und 9:11.

Bei Schwarz-Weiß Marl stand der VfL-Sieg schon nach den Einzeln fest. Viermal ging es in den Match-Tiebreak.Die Ergebnisse: Karls (6:1, 6:2), Soffers (7:6, 4:6, 10:3), Pia (6:2, 6:3), Feenstra (6:4, 5:7, 10:7), Lindemann (4:6, 6:3, 10:5), Fleischer (6:7, 6:0, 6:10). Die für den Sieg nicht mehr entscheidenden Doppel gingen allesamt an Marl.

Die Herren 50 des VfL gewannen am letzten Spieltag gegen die bereits als Absteiger feststehende TG Bulmke souverän mit 8:1. Damit schloss das Team die Runde mit 3:2-Siegen als Tabellendritter und punktgleich mit dem Zweitplatzierten TG Bochum 49 ab. Abteilungsleiter und Mannschaftsführer Thomas Kaminski war mit dem Abschneiden zufrieden.

In der Begegnung mit Bulmke spielten Michael Reimann (6:0, 6:2), Thomas Kaminski (16:1, 6:2), Dieter Schwabe (6:1, 6:1), Willi Kunde (6:0, 6:2), Manfred Sommerfeld (6:0, 6:2), Norbert Schäfer (3:6, 3:6), Kaminski/Kunde (6:2, 3:1; Aufgabe Gegner), Reimann/Sommerfeld (6:1, 6:1) und Kinner/Schäfer (6:7, 6:1, 10:4).

Siege errangen die Herren 50 zudem gegen die SSV Buer (6:3) und Mitaufsteiger TC BW Castrop (6:3), Niederlagen gab’s gegen den Aufstiegsfavoriten TSG Beckum (3:6) und gegen die TG Bochum 49 (4:5).

Herren 50 des VfL feiern den Klassenerhalt

Quelle: derwesten.de 


1 2 3
Suchen

Archiv nach Jahren

Archiv

© 2021 VfL Gladbeck 1921 e. V.