Archiv

Von Manfred Krieger | Fotos: Sarah Krieger

Im letzten Punktspiel der Saison 18/19 traten die VfL-Frauen auswärts bei DJK TuS Rotthausen an.

Abschiedsspiel für Sylwia Nowacki

Sylwia Nowacki lief an diesem Tage noch einmal als Kapitän ihrer Mannschaft auf; dieses Amt hatte sie viele Jahre zuvor bereits häufig und gerne ausgeübt.

In der 35. Spielminute war es dann leider soweit. Sylwia wurde unter dem Beifall ihrer Mitspielerinnen und den mitgereisten Zuschauern herzlichst verabschiedet. Es war eine tolle Geste ihrer Mitspielerinnen! Die Musik spielte auf und mehrere Luftballons erhoben sich in den Himmel. Es war eine schöne und zugleich herzliche Atmosphäre auf dem Platz.

Bereits vor dem Spiel wurde Sylwia Nowacki seitens der Abteilungsleitung des VfL Gladbeck 1921 e.V. im Kreise ihrer Mannschaft für ihre tolle und mit Ehrgeiz bereicherte Aktivität in der Frauenmannschaft verabschiedet, natürlich verbunden mit dem aufrichtigen Dank für ihre fast 10-jährige treue Verbundenheit mit ihrer Mannschaft und damit auch dem VfL Gladbeck.

Nach Spielschluss wurde natürlich auch der Sieg gefeiert.

Sylwia Nowacki sah sich nach Ende des Spiels Sektduschen ausgesetzt, welche sie sichtlich gerne über sich ergehen ließ. Zudem überreichten ihre Mitspielerinnen ihr eine mit viel Liebe gestaltete, dekorierte und beleuchtete Glasbox zum Anbringen an die Wand, unter anderem als Inhalt, ihre alte Kapitänsbinde. Eine tolle Aktion der Mitspielerinnen an diesem Tage für die scheidende Mitspielerin Sylwia Nowacki.

Halbzeit: 2:1 / Endstand: 3:5

Aufstellung: Klopries, Rach, Nowacki (35. Spielminute Düing für Nowacki), Labas, Rusch, Schlichting, Walter, Ben Bakir( Wysluch in 65. Spielminute für Ben Bakir) und in der (79. Spielminute Köster für Wysluch), Griech, Stütgens, Trzuskowsky

Das letzte Punktspiel der Saison konnten die VfL-erinnen verdient für sich entscheiden. Es ging auch richtig gut los für die Gladbeckerinnen. Direkt nach Anpfiff ergab sich bereits die erste Chance für „Jojo“ Johanna Labas, die sich auch nicht zweimal bitten ließ. Souverän erzielte sie das 0:1 (1. Spielminute) für ihre Farben.

Die Mannschaft des DJK TuS Rotthausen war zunächst einmal „überrascht“ ob der frühen Führung des VfL Gladbeck. Dann versuchten sie ihrerseits das Spiel an sich zu ziehen, was ihnen auch durch die Tore in der 22. und 45. Spielminute gelang. Da fielen nämlich die Treffer für den Gastgeber. Halbzeitstand: 2:1.

Die Mannschaft des VfL Gladbeck wollte gerade an diesem Tage unbedingt die 3 Punkte mit nach Hause nehmen und damit sich selbst als Mannschaft, aber auch der scheidenden Spielerin Sylwia Nowacki einen versöhnlichen und schönen Abschied bescheren. In der 52. Spielminute klappte es dann mit dem Ausgleichstreffer zum 2:2. Nadine Rusch erkämpfte sich den Ball und spitzelte die Kugel an der Torfrau vorbei ins Tor.

In der 61. Spielminute erzielte Dana Trzuskowsky gar die Führung für den VfL Gladbeck. Rotthausen kam aber schnell zurück und traf in der 63. Spielminute bereits zum erneuten Ausgleich 3:3.

Ab ca. der 70. Spielminute wurde es zunehmend unruhiger auf dem Platz. Beide Mannschaften wollten mehr als nur einen Punkt. Der VfL Gladbeck investierte mehr in den verbleibenden rund 20 Minuten und wurde dafür belohnt. Zweimal sollte sich noch Nadine Rusch in die Torschützenliste eintragen.

In der 76. Spielminute brachte sie ihren VfL erneut in Führung (3:4) und quasi mit dem Schlusspfiff (90. Spielminute) erzielte sie noch das Tor zum 3:5 und damit den endgültigen KO für Rotthausen. Der Sieg für den VfL Gladbeck geht auch in Ordnung.

Die größere Willenskraft und die mannschaftliche Geschlossenheit machten am Ende den Sieg aus. Gratulation. Nach diesem Auswärtssieg belegt die Mannschaft des VfL Gladbeck zum Abschluss der Saison den 7. Rang in der Kreisliga A.

Quelle: WAZ Gladbeck

Der VfL Gladbeck möchte zukünftig Walking Football („Geh-Fußball“) anbieten. Um zu schauen, wie groß das Interesse an dieser vergleichsweise jungen Variante des Kickens ist, lädt der Klub am Freitag, 26. April, 19 bis 20.30 Uhr, zu einem Treffen ein. Es findet statt im Vereinsheim an der Schützenstr. 120 (neben dem Freibad). Informationen zu dieser Veranstaltung und den Plänen gibt Manfred Krieger, Leiter der Abteilung Frauen- und Mädchenfußball, unter Tel. 0176/34907076.

„Interesse am Walking Football scheint zu bestehen“, sagt Krieger und verweist auf diverse Klubs, bei denen bereits Geh-Fußball gespielt wird. Er betont: „Entsprechende Kontaktaufnahmen mit dem DFB sind bereits unternommen worden.“ Sollten sich also genügend Geh-Fußballer finden, könnte der VfL relativ schnell loslegen.

Beim Walking Football wird nicht gelaufen

„Walking Football“, erläutert Manfred Krieger, „ist ein altersgerechtes Fußballspielen.“ Wichtigster Punkt: Es wird nicht gelaufen, sondern, wie der Name schon sagt, gegangen. Außerdem wird ohne Torwart gekickt, der Ball darf nicht über Hüfthöhe gespielt werden und harter körperlicher Kontakt ist verboten.

„Durch diese bewussten Einschränkungen“, so der VfL-Fußballchef, „will man von vornherein vermeiden, dass es zu Verletzungen kommt. Körperlich benachteiligte Spieler erfahren dadurch eine Erleichterung. Der Spaß steht im Vordergrund! Danach sich in geselliger Runde zusammensetzen, soziale Kontakte knüpfen, so stellt man es sich beim VfL Gladbeck vor.“

Von Maximilian Lazar (WAZ Gladbeck)

Anfang April ist es wieder soweit, dann steht beim VfL Gladbeck das erste Kennenlerntraining für Mädchen ab vier Jahren statt, die gerne Fußball spielen möchten.

Am Mittwoch, 10. April, treffen sich die Mädchen um 17 Uhr auf der Sportanlage an der Burgstraße in Wittringen, dann steht bis sirca 18.30 Uhr die erste Trainingseinheit an. VfL-Übungsleiterin Sylwia Nowacki freut sich bereits darauf, dass es bald wieder los geht. „Die vielen Bemühungen um einen Aufbau im Mädchenbereich nehmen endlich Formen an“, sagt sie.

Alle Mädchen ab vier Jahre sind eingeladen, bei dem Training mitzumachen. Der VfL weist aber darauf hin, dass Spielerinnen, die bei einem anderen Verein gemeldet sind, eine Trainingsbescheinigung mitbringen müssen. Ansonsten müssen die Kinder nur Sportzeug anziehen, zum Platz kommen und dann geht die Torejagd los.

Wer im Vorfeld noch weitere Informationen benötigt, bekommt diese telefonisch bei Trainerin Sylwia Nowacki unter Tel.: 0163 / 4548336 oder auf der VfL-Geschäftsstelle unter Tel.: 22282.

Manfred Krieger wird in der neuen Saison nicht mehr als Trainer der Frauenfußballmannschaft des VfL Gladbeck fungieren. Er wird sich künftig auf die Leitung der Abteilung konzentrieren. Darüber hinaus möchte sich Krieger mehr der Familie widmen. Sprössling Maximilian dürfte sich darüber bestimmt freuen.

Anlässlich der Saisonabschlussfeier bedankte sich das Team der Rot-Weißen bei dem Coach. Spielerin Claudia König überreichte im Namen der Mannschaft Krieger für seine geleistete Tätigkeit als Trainer ein Buch, gespickt mit vielen Erinnerungen, Anekdoten und Bildern aus der langen Zeit. Kriegers Job als Coach der VfL-Frauen übernimmt übrigens Stefan Hock, der in der abgelaufenen Punkterunde bereits als Trainerassistent tätig war.

Johanna Labas hat 28 Treffer erzielt

Anlässlich der Saisonabschlussfeier des VfL wurde auch die eine oder andere Spielerin stellvertretend für die gesamte Mannschaft, die die Serie 2017/2018 auf dem vierten Tabellenplatz in der Kreisliga A Herne/Gelsenkirchen beendet hat, ausgezeichnet. So erhielt Carolin Klopries von der Abteilungsleitung für ihre prima Leistungen im Kasten der Gladbeckerinnen in der abgelaufenen Saison eine Trophäe, einen Torwarthandschuh, als Symbol für viele tolle Paraden.

Kapitänin Sylwia Nowacki und Jennifer Rach, stellvertretende Spielführerin, bekamen für ihre geleistete Arbeit auf und neben dem Platz jeweils einen Pokal in Form einer Spielerin. Johanna Labas schließlich war mit ihren 28 erzielten Treffern in der Saison 17/18 der Garant für Tore bei den VfLerinnen. Sie belegte damit in der Torschützenliste der Kreisliga A den zweiten Rang. Labas erhielt einen Fußballschuh mit Ball.

VfL Gladbeck sucht noch Spielerinnen

Am Mittwoch, 1. August, nehmen die Frauen des VfL Gladbeck übrigens schon wieder das Training auf. Los geht’s um 19 Uhr. „Interessierte Spielerinnen sind jederzeit herzlich willkommen“, betont Abteilungsleiter Manfred Krieger. Trainiert wird auf dem Wacker-Platz an der Burgstraße. Interessierte können sich vorab mit Krieger unter Tel. 0176-34907076 in Verbindung setzen.

Quelle: WAZ Gladbeck

 

Obwohl das Saisonziel knapp verfehlt wird, überwiegt die Zufriedenheit. Vorbereitung startet am 1. August. Neuzugänge sind willkommen. Mit einer Planwagenfahrt lassen die Fußballerinnen des VfL Gladbeck die Saison 2017/2018 ausklingen. Im Anschluss gibt’s noch ein gemütliches Beisammensein. Und dann ist die Punkterunde in der Kreisliga A auch schon wieder Geschichte und das Team verabschiedet sich in die Sommerpause.

Weiter geht’s für die VfL-Spielerinnen am 1. August. An diesem Mittwoch bittet Abteilungsleiter und Trainer Manfred Krieger auf dem Wacker-Platz an der Burgstraße von 19 bis ca. 20.30 Uhr zum ersten Aufgalopp. Die Gladbeckerinnen suchen für die nächste Saison übrigens noch Aktive. Krieger betont: „Ob es Spielerinnen mit Erfahrung sind oder Anfängerinnen, das spielt keine Rolle; alle sind gern gesehen im Kreise der Fußballfrauenmannschaft des VfL Gladbeck.“ Für telefonische Auskünfte steht Krieger unter Tel. 0176/34907076 zur Verfügung.

Johanna Labas gelingen 28 Tore

Mit der kürzlich zu Ende gegangenen Spielzeit war das Trainergespann Krieger/Hock zufrieden, obwohl das Saisonziel knapp verfehlt wurde. Das Team belegte in der Kreisliga A den vierten Rang, nur einen Punkt hinter dem Erler SV 08. Ziel war möglichst ein Platz unter den ersten drei Mannschaften. „Dass es am Ende nicht ganz dazu reichte, lag auch in dem einen oder anderen Spiel am fehlenden Quäntchen Glück“, so Krieger. Ungeachtet dessen habe sich die Mannschaft berechtigterweise über das letztlich positive Ergebnis gefreut. Krieger: „Schade war und ist nur, dass Johanna Labas im letzten Punktspiel keine Gelegenheit mehr hatte, sich in der Torschützenliste weiter zu verbessern. Das Spiel gegen Herne 70 fiel aus, da die Gästemannschaft nicht antrat. Johanna beendet nunmehr die Saison mit 28 Treffern auf Rang zwei, gemeinsam mit einer Spielerin von Erle 08. Das ist aber immer noch ein tolles Ergebnis!“ Darüber hinaus seien noch weitere Spielerinnen des VfL Gladbeck unter den Top-Torschützinnen der Kreisliga A zu finden.

Die Mädchenmannschaft des VfL Gladbeck, die bekanntlich in der vergangenen Saison lediglich Freundschaftsspiele ausgetragen hat, befindet sich übrigens weiterhin im Training – immer mittwochs und freitags werden von 17.30 bis 19 Uhr die Einheiten absolviert. Die Übungsleiter/-innen betreuen die Mädels noch bis zu den Ferien. Dann steht eine Sommerpause an. Wann danach genau das Training wieder aufgenommen wird, entscheidet sich noch.

Ligazugehörigkeit ist noch offen

Manfred Krieger betont: „In welcher Liga in der kommenden Saison gespielt werden wird, steht ebenfalls noch nicht fest.“ Auch bei den Mädchen würde sich der VfL Gladbeck übrigens über weitere Zugänge sehr freuen. Interessierte Spielerinnen/Eltern können unter oben genannter Telefonnummer Kontakt mit der Abteilungsleitung aufnehmen, die gerne Auskünfte erteilt.

Quelle: WAZ.de – Thomas Dieckhoff | Foto: Oliver Mengedoht

Die Fußballfrauen des VfL Gladbeck setzten sich im Heimspiel gegen den SV Horst-Emscher mit 3:2 (2:2) durch, mussten dabei aber lange zittern. Es war eine relativ offene Begegnung mit Torchancen auf beiden Seiten, am Ende jedoch mit positivem Ausgang für Gastgeber VfL Gladbeck.

In der 15. Minute erzielte der Gast aus Gelsenkirchen das 1:0; bereits eine Minute später gab der VfL die richtige Antwort. Ein Tor von Stürmerin Johanna Labas brachte den zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich. Mittelstürmerin und Kapitän Sylwia Nowacki brachte dann in der 33. Spielminute ihre Farben nach schöner Flanke von Johanna Labas in Front. Noch vor dem Seitenwechsel glich Horst-Emscher das Spiel erneut aus. Bis zur 65. Spielminute mussten die Anhänger des VfL warten, dann erzielte erneut Johanna Labas das Tor zum 3:2. Es war ein Arbeitssieg; denn auch Horst-Emscher spielte bis zum Schluss gut mit, letztlich ing der Sieg aber in Ordnung. Nun steht der VfL Gladbeck auf Platz fünf, mit 19 Punkte, aber durchaus mit Tendenz nach oben.

Die Fußballfrauen des VfL Gladbeck setzten sich im Heimspiel gegen den SV Horst-Emscher mit 3:2 (2:2) durch, mussten dabei aber lange zittern. Es war eine relativ offene Begegnung mit Torchancen auf beiden Seiten, am Ende jedoch mit positivem Ausgang für Gastgeber VfL Gladbeck. In der 15. Minute erzielte der Gast aus Gelsenkirchen das 1:0; bereits eine Minute später gab der VfL die richtige Antwort. Ein Tor von Stürmerin Johanna Labas brachte den zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich. Mittelstürmerin und Kapitän Sylwia Nowacki brachte dann in der 33. Spielminute ihre Farben nach schöner Flanke von Johanna Labas in Front.

Noch vor dem Seitenwechsel glich Horst-Emscher das Spiel erneut aus. Bis zur 65. Spielminute mussten die Anhänger des VfL warten, dann erzielte erneut Johanna Labas das Tor zum 3:2. Es war ein Arbeitssieg; denn auch Horst-Emscher spielte bis zum Schluss gut mit, letztlich ing der Sieg aber in Ordnung. Nun steht der VfL Gladbeck auf Platz fünf, mit 19 Punkte, aber durchaus mit Tendenz nach oben.

Die Fußballfrauen des VfL Gladbeck tragen am Ostermontag (2. April) ihr Nachholspiel gegen Schwarz-Gelb Preußen Gladbeck aus. Das Lokalderby wird bereits um 11 Uhr angepfiffen. Es findet auf dem Wacker-Platz an der Burgstraße statt.

Die Vflerinnen belegen in der Kreisliga A inzwischen den fünften Tabellenplatz. Verantwortlich dafür war der jüngste 4:3 (2:1)-Erfolg beim SV Preußen Sutum.

Sutum war bereits in der sechsten Minute in Führung gegangen. Der VfL glich keine 60 Sekunden später aus – verantwortlich für das 1:1 war Johanna Labas mit ihrem ersten Treffer in diesem Spiel.

Nowacki bringt Gladbeck mit 2:1 in Führung

Nach einer Viertelstunde glückte Sylwia Nowacki die Gladbecker Führung. Die baute Labas aus (47.). Die Gelsenkirchenerinnen erzielten den Anschlusstreffer (54.), ehe Nadine Rusch zum 4:2 traf (63.). In der 76. Minute fiel das 3:4 – dabei blieb es bis zum Abpfiff.

VfL Gladbeck: Klopries, Düing, Rach, Nowacki (31. Rusch), Labas, Schlichting, Liebich, Ben Bakir, Köster (46. Wysluch), Wischnewski (40. Gomez Casanueva), Trzuskowsky.

Die Fußballfrauen des VfL hoffen, dass sie am 25. März endlich wieder um Kreisliga-A-Punkte kämpfen können. An diesem Sonntag sollen sich die auf Tabellenplatz sechs notierten Rot-Weißen um 17 Uhr bei Preußen Sutum vorstellen.

Die Fußballfrauen des VfL hoffen, dass sie am 25. März endlich wieder um Kreisliga-A-Punkte kämpfen können. An diesem Sonntag sollen sich die auf Tabellenplatz sechs notierten Rot-Weißen um 17 Uhr bei Preußen Sutum vorstellen.

Eigentlich hat das Fußballjahr für die Frauen in der Kreisliga A Herne/Gelsenkirchen schon längst wieder begonnen. Der VfL hat jedoch noch nicht gespielt. Die Partie zum Auftakt fiel aus, weil Gegner SV Fortuna Herne II zurückgezogen worden ist. Danach fiel das Derby gegen Preußen Gladbeck der witterungsbedingten Sperrung der Plätze zum Opfer. Es soll nun am 2. April (Ostermontag) ausgetragen werden.

 Unabhängig von diesen Alltagsproblemen sucht der VfL noch fußballbegeisterte Mädchen. Auskunft gibt Trainerin und Mädchenkoordinatorin Sylwia Nowacki unter Tel. 0163/4548366. Außerdem ist die Abteilung weiterhin auf der Suche nach einer/-m Schiedsrichterin/Schiedsrichter. Info: Abteilungsleiter Manfred Krieger, Tel. 0176-34907076 .
Die Fußballerinnen des VfL Gladbeck haben ihr Heimspiel gegen den SC Buer-Hassel mit 3:2 (1:0) gewonnen und liegen in der Tabelle weiterhin auf dem vierten Rang. Matchwinnerin auf Seiten der Gladbecker war Dana Trzuskowsky, die zwei Tore erzielte.

Schon nach 24 Minuten brachte Trzuskowsky ihre Farben mit 1:0 in Front. Nach Vorarbeit von Hanan Ben Bakir ließ sie sich nicht zwei Mal Bitten und vollendete zur umjubelten Führung. Nach zahlreichen ausgelassenen Möglichkeiten ging es mit diesem Ergebnis auch in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel bekamen die Zuschauer ein von Zweikämpfen geprägtes Spiel zu sehen. In der 70. Minute war erneut Trzuskowsky zur Stelle und erhöhte mit einem satten Schuss auf 2:0. Aber auch Buer spielte weiterhin Offensivfußball. In der 73. Spielminute entschied die gut leitende Schiedsrichterin auf Elfmeter für die Gäste – Chantal Kolberg verkürzte. Der VfL drängte auf die Entscheidung – Buer glich aus. Katharina Grobosch traf nach 83 Minuten zum 2:2. Bis in die Schlussminuten blieb es ein offener Schlagabtausch – dann erlöste Johanna Labas die Gastgeber mit ihrem Schuss ins Glück. 3:2 – die neuerliche Führung ließ sich der VfL nicht mehr nehmen.

Quelle: waz.de – Maximilian Lazar

VfL Gladbeck nimmt am 16. August Training wieder auf

Trainiert werden sie ausschließlich von Übungsleiterinnen. Am heutigen Mittwoch nimmt der VfL das Training wieder auf. Es findet statt auf dem Wacker-Platz an der Burgstraße und beginnt um 17.30 Uhr.
Wer sich vorab informieren möchte, kann sich unter Tel. 0176/34907076 bei Manfred Krieger, Abteilungsleiter für den Mädchen- und Frauenfußball des VfL Gladbeck, melden.

Foto: Robin Droste


1 2 3
Suchen

Archiv nach Jahren

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e. V.

Pin It on Pinterest