Steiger gehört zu Hause zu den „ganz Großen“

Die Deutsche Meisterin und Rekordhalterin ist Stargast beim Volksbank-Cup. Zuerst wusste sie aber nicht, ob sie die Einladung annehmen sollte. Im ersten Moment war Jessica Steiger ein bisschen sprachlos. Die Gladbeckerin wurde von ihrem eigenen Verein (und vom Sponsor) gefragt, ob sie am Volksbank-Cup des VfL Gladbeck teilnehmen wolle. Mitschwimmen, klar, aber dazu auch in neuer Rolle: Als Prominente bei der Autogrammstunde.

„Ich war schon ein bisschen geehrt und habe mich gefreut“, sagte Steiger. Aber sie dachte auch: „Normalerweise kommen da ja die ganz Großen.“

Weltrekordler Deibler war 2015 da

Schon seit den ersten Ausgaben des Volksbank-Cups beim VfL Gladbeck gehört die Prominenten-Autogrammstunde zum festen Programm des großen Schwimmfestivals. Mal waren Spieler von Fußball-Bundesligist Schalke 04 da, vor allem aber immer Schwimmstars – Mark Warnecke zum Beispiel. „Oder Markus Deibler, damals Weltrekordhalter über 100 Meter Lagen auf der Kurzbahn“, sagt Jessica Steiger. Das war 2015.

2017, am 25. und 26. November, bei der 9. Auflage, tritt Steiger nun in diese Reihe (gemeinsam mit dem Münchner Florian Vogel). Nach einer Saison mit zwei Deutschen Meistertiteln und dem Deutschen Rekord über 200 Meter Brust gehört Steiger offensichtlich zu den „ganz Großen“.

Steiger fehlte oft beim Volksbank-Cup

Dass sie jetzt ausgerechnet zum Heimspiel in Gladbeck zur Autogrammstunde eingeladen wird, ist Belohnung und Anerkennung für ihre Erfolge – so sagte sie dann nach kurzer Bedenkzeit zu.

Dabei war ihre Beziehung zum Heimturnier lange schwierig. „Ich glaube, bei der ersten Ausgabe konnte ich wegen einer Knie-OP nicht starten“, erinnert sie sich, „und so ging das dann weiter. Ich wollte immer mitschwimmen, aber mal war ich krank oder hatte den Fuß kaputt.“ Die bislang letzten zwei oder drei Durchgänge sei sie aber gestartet und habe dabei „viel Spaß“ gehabt, erklärt Steiger.

„Wie die Kinder strahlen, wenn sie einen Teddybären gewinnen“

„Da herrscht immer eine lockere Atmosphäre. Am liebsten stehe ich bei der Prämienausgabe“, sagt sie. „Wie die Kinder strahlen, wenn sie so einen riesigen Teddybären gewinnen. Oder auch die Älteren, wenn sie zum Beispiel eine Stereoanlage bekommen. Das ist schon besonders!“

Aktuell bereitet sie sich auf die Kurzbahn-EM in Kopenhagen vor – seit einigen Tagen ist sie aus dem Höhentrainingslager in Sierra Nevada in Spanien zurück. Mit gemischten Gefühlen.

Höhentrainingslager ist eher langweilig

„Es war sehr anstrengend und das Training war auch gut“, berichtet Steiger – Spaß macht so ein Trainingslager allerdings nicht, berichtet sie. „Da ist nur ein Sportkomplex auf dem Berg: Ein Hotel, ein Schwimmbad, ein Kraftraum und ein Aufenthaltsraum, in dem man mal Tischtennis spielen kann. Aber das war es auch schon“, sei das sonstige Angebot eher öde – der volle Fokus liegt auf dem Sport. „Ich war da jetzt schon mehr als zehn Mal, es ist außerhalb der Trainingseinheiten wirklich langweilig“, sagt Steiger – doch sie macht es ja für ein Ziel.

Zurzeit bereitet sie sich in Deutschland weiter auf Kopenhagen vor: Zweimal am Tag Training, dazu zum Physio, zwischendurch eine Runde mit dem Hund – und dazu lernen, lernen, lernen für die Uni.

Formtest am Wochenende

Am Wochenende steht jetzt mit den NRW-Meisterschaften ein wichtiger Formtest vor der Europameisterschaft an, Steigers Tage sind komplett durchgeplant. Einmal aber nimmt sie sich Zeit – für den Volksbank-Cup in eineinhalb Wochen, um sich nicht nur im Becken, sondern auch bei der Autogrammstunde zu präsentieren.

„Ich kann das noch gar nicht richtig glauben“, sagt Steiger: „Da dabei zu sein, das ist schon ziemlich cool.“

Quelle: waz.de – Philipp Ziser

Suchen

Archiv nach Jahren

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2017 VfL Gladbeck 1921 e.V.

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: