Nachrichtenarchiv

Das „Freie Schwimmen für Mitglieder“ findet ab sofort und auch während der Herbstferien wieder im Hallenbad (Bottroper Str. 33, 45964 Gladbeck) statt. 

Jeweils freitags, beginnend am 7. Oktober, 19.00 – 20.30 Uhr sowie mittwochs, Start am 12. Oktober 19.30 – 21.00 Uhr, gibt es ein neues, dauerhaftes Angebot im VfL Gladbeck: KRAV MAGA GO. 

Diese effektive Form der Selbstverteidigung wurde um 1930 entwickelt. Sie kommt aus dem hebräischen Raum und bedeutet Kontaktverteidigung, ein schnell zu erlernendes System, das auf natürlichen und instinktiven Reflexen aufbaut. Körperliche Fitness, Koordination und Beweglichkeit kommen auf keinen Fall zu kurz. 

Krav Maga (hebräisch קרב מגע „Kontaktkampf“) ist ein modernes, eklektisches israelisches Selbstverteidigungssystem, das bevorzugt Schlag- und Tritttechniken nutzt, aber auch GrifftechnikenHebel und Bodenkampf beinhaltet.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Krav_Maga

Ein Angebot für alle ab 16 Jahre

Das Angebot richtet sich an alle interessierten Damen und Herren ab 16 Jahren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Unter Leitung des Fullinstructors Manfred Goretzki (Belt Level 3) sowie Matthias Weiß und einer weiteren Helferin findet das Training nach einer Aufwärmphase statt. Neben den klassischen KRAV MAGA Übungen baut Manfred Goretzki persönlich entwickelte Sequenzen ein, deswegen KRAV MAGA GO, GO steht für Goretzki.

Wer sich nach geraumer Zeit fit genug fühlt, kann sich nach erfolgreicher Prüfung, die Manfred Goretzki abnehmen würde, mit einer entsprechenden Urkunde und dem Belt Level 1 belohnen.  

Infos und Anmeldung

Die Teilnehmenden werden gebeten, Sportkleidung und Hallensportschuhe mitzubringen. Gute Laune und ein Erfrischungsgetränk sollten auch dabei sein.

Anmeldungen nimmt Manfred Goretzki unter Tel. Nr. 0176 7677 8067 gern entgegen. Das Training mittwochs findet im Schulzentrum Brauck, Kortenkamp 11., statt, freitags im Gymnastikstudio des Vereins, Schützenstraße. 120 (Eingang neben dem Freibad).

Von Rainer Krüger

Am 03.10.2022 veranstaltet der VfL Gladbeck 1921 seinen traditionellen Werfertag zum Abschluss der Sommersaison im Gladbecker Stadion. Abteilungsleiter Johannes Waschelewski und seine Stellvertreter Tim Tersluisen und Rainer Krüger sind zufrieden mit dem Meldeergebnis.

Ferien dämpfen die Meldezahlen

Die Teilnehmerzahlen entsprechen dem der Vorjahre, nur in den jüngsten Schülerklassen machte es sich bemerkbar, dass der Werfertag in diesem Jahr in die Schulferien fällt. 82 Athleten aus 41 Vereinen haben gemeldet, überwiegend aus den Landesverbänden Westfalen und Nordrhein plus eine Hand voll Athleten aus Niedersachsen, Hessen, Pfalz und Brandenburg. Im Angebot sind die Wurfdisziplinen Kugelstoßen, Diskuswerfen und Speerwerfen für die Altersklassen von 12 – 85 Jahren.  Da der VfL auch eine Seniorenwertung anbietet, nehmen auch einige Senioren den Weg nach Gladbeck in Kauf, der älteste ist Manfred Reichel vom TV Jahn Siegen mit 87 Jahren.

Zu Beginn gleich ein Schmankerl

Zu einem Schmankerl wird gleich zu Beginn um 10.30 Uhr das Speerwerfen der Altersklasse U20. Hier testen sich zwei Athleten, die in diesem Jahr noch in der U18 antreten konnten, mit dem schwereren 800 g-Speer. Jan Spieker aus Ibbenbühren, der im Speerwurf als Deutscher Meister der männlichen Jugend U18 mit einer Bestleistung von 74,33 m mit dem 700g-Speer anreist wird gegen den U18-Europameister im  Zehnkampf Amadeus Gräber aus Nauen (Brandenburg)  antreten, der den 700 g-Speer immerhin auch schon 66,75 m  weit warf. Da wird es also weite Würfe geben.

Anschließend starten die beiden noch in ihrer Altersklasse im Kugelstoßen. Dabei treffen sie auf die Lokalmatadore Alexander Jungnitsch (VfL) und Marcel Reiff (TV). Alle vier haben Bestleistungen zwischen 13,99 und 14,77 m, das wird ein interessanter Wettkampf. Im Diskuswurf tritt nur Jan Spieker noch gegen die beiden Gladbecker an. auch hier liegen die Bestleistungen nah beieinander, so dass Spannung garantiert ist.

Für die Vorbereitung

Die aktuellste Meldeliste gibt es unter http://live.vflg.de.

In der nicht ganz aktuellen Meldeliste des Meldesystems, die nach Meldeschluss nicht mehr aktualisiert wurde, kann man auch Athletenprofile abrufen (für Interessierte): https://ladv.de/meldung/teilnehmer/32809

Von Jörg Dussak

Tolle Leistungen bei den 114. Straßenläufen in und um Bertlich. Da strahlte nicht nur das Wetter, sondern Athleten und Trainer gleichermaßen um die Wette. Bei bestem Läuferwetter gab es in Herten-Bertlich tolle Erfolge für den Langläufernachwuchs. Fast alle Nachwuchsathleten starteten über die 5km Distanz. Gleich drei Nachwuchsathleten konnten dabei einen der begehrten Läuferpokale mit nach Hause nehmen.

Die Jüngste war hier auch die Schnellste: Nele Banken erreichte in exakt 23:00 Minuten (!) das Ziel und siegte mit riesigem Vorsprung in Ihrer Altersklasse W10. Weitere Altersklassensieger waren Aaron Raulf (M11) in 24:41 Min. und Niklas Uschmann in 24:54 Min. und beide konnten die Schallmauer 25 Minuten durchbrechen. Den Vizetitel und damit den 2. Platz in Ihrer Altersklasse erreichten Daniel Unrau (M 11) mit 29:30 Minuten, der trotz eines Sturzes auf halber Strecke das Rennen gut zu Ende gelaufen ist, und Liska Reinsch (W 12) in ausgezeichneten 24:46 Minuten. In der MJU18 wurde Tobias Wilms in guten 23:21 Minuten 4., sein Bruder Simon stand Ihm in nichts nach und erreichte gegen starke Konkurrenz einen 5. Platz in der AK M15 in der Zeit 23:41 Minuten. In der Mannschaftswertung der Männer holte sich das Team Tobias und Simon Wilms und Aaron Raulf in 1 Stunde 11:43 Minuten Rang 4.

Familiengeist bewies Familie Unrau. Neben dem tapferen Daniel erreichte auch Irina Unrau (W40) als 4 in 32:39 Minuten und Jürgen Unrau (M50) in 24:51 Minuten als 5. das Ziel und rundeten den Kollektiverfolg ab.

2 weitere Läufer starteten auf längeren Distanzen. Leonie Banken erlief sich im 7,5km-Lauf den 2. Platz in exzellenten 42:32 Minuten (AK W13) und der ewig junge Ludger Bergermann (M65) holte sich ebenfalls den 2. Platz über die 15km-Distanz in hervorragenden 1 Stunde 30:38 Minuten. Schließlich gab es noch einen tollen 3. Platz für Hanna Wessenbom, die am 850m-Lauf teilnahm und in der AK W8 in 3:39 Minuten das Ziel erreichte.

Fazit: tolle Athleten, tolles Wetter, tolle Veranstaltung — alle freuen sich schon auf den 115. Straßenlauf in Bertlich am 27. November 2022.

Dieses Kursangebot richtet sich an Kinder ab 4 Jahre. Die Kinder nehmen das Angebot nach der Eingewöhnung ohne Eltern wahr.

Der Kurs-Fokus liegt auf dem Erproben des eigenen Körpers in Bewegungslandschaften, die in der Turnhalle aufgebaut sind. Darüber hinaus knüpfen die Kinder soziale Kontakte und haben viel Spaß beim gemeinsamen Sport und Spiel.

Der Kurs findet immer samstags von 11.30 – 12.45 Uhr in der Turnhalle der Werner-von-Siemens-Realschule statt. Die Gruppenleitung hat Katrin Becker, die auch gerne Ihre Anmeldung annimmt, unter der Rufnummer: 0177 6122 897.

Ab sofort findet unser neuer Babymassage-Kurs statt. Der Kurs ist geeignet für alle Babys ab der 3. Lebenswoche, wenn der Nabel vollständig verheilt ist.

Bei der Babymassage geht es in erster Linie um die Stärkung der Bindung von Eltern und Kind. Darüber hinaus ist die Massage für die Kinder eine intensive Erfahrung, bei der verschiedene Reize gesetzt werden.

Nach der Massage bleibt viel Zeit für den Austausch unter den Teilnehmenden, auch zur Klärung von Fragen.

Die Teilnehmenden treffen sich immer dienstags von 11.15 – 12.15 Uhr im VfL-Treff an der Schützenstraße 120.

Wenn Ihr Baby zwischen 3 und 10 Wochen alt ist und Sie Interesse an einer Teilnahme haben, melden Sie sich gerne bei Julia Wallin (Tel.: 01577 176 1191).

Von Kevin Steffen

Der Leistungskader Schwimmen des VfL Gladbeck nutzte den am vergangenen Wochenende im Hallenbad Gladbeck vom eigenen Verein ausgerichteten, neu ins Leben gerufenen 1. RheinRuhrSan-Cup gelungen als Bühne, um die eigene Leistungsfähigkeit beeindruckend zu präsentieren.

VfL international

Der neue Wettkampf überzeugte auch eigens aus Holland und Polen angereiste Teilnehmer mit neuen Formaten wie Elimination Races, bei denen insgesamt 4x50m in verschiedenen, ausgelosten Lagen im direkten Vergleich geschwommen werden mussten und pro Rennen Teilnehmer ausschieden, sowie einer 4x50m Lagen-Staffel, bei der die Reihenfolge der Lagen unmittelbar vor dem Rennen zugelost wurde und bei jeder Mannschaft eine andere war.

Die Jugend legt vor

Vormittags gingen zunächst die jüngeren Aktiven der Jahrgänge 2010 bis 2014 an den Start. Hier konnte einmal mehr der Brustspezialist Finn Nagel (2010) überzeugen und persönliche Bestzeiten über  alle Bruststrecken (50m, 100m und 200m) sowie über 400m Freistil und 200m Lagen erzielen. Die Neuzugänge Mercedes (2010) und Markus (2012) Kundt konnten bei ihrem ersten Einsatz für die Rot-Weißen auch direkt mit persönlichen Bestzeiten überzeugen. Besonders Mercedes erreichte über alle 50m Strecken die Jugend-Finals und konnte den Brustsprint ebenso wie die 100m Brust überlegen für sich entscheiden. Ihr Bruder gewann bei 4 Starts insgesamt auch 4 Medaillen: 2x Gold (50m Rücken und 100m Freistil) und zweimal Silber (50m Brust und 50m Freistil), alle Strecken absolvierte er in persönlicher Bestzeit.

Auch Martha Lübbering (2011) zeigte einmal mehr, dass sie sowohl auf den Brust- als auch auf den Freistilstrecken zu Hause ist – bei ihren 5 Starts gewann sie 5 Silbermedaillen über 50m Freistil, 100m Freistil, 200m und 400m Freistil sowie über 200m Brust.

Auch Lena Wilking, Luisa Janßen, Darleen Sakowski, Ina Braun, Anastasia und Simona Ghermann, Greta Laschke, Giuliana Lenz und Noah Rother trugen zum erfolgreichen Abschneiden des VfL-Nachwuchses bei.

Bühne frei für die Großen

Am Nachmittag starteten dann jeweils die älteren Schwimmer:innen der Jahrgänge 2008 und älter.

Hier gab es Finalteilnahmen durch Marina Koop, Stella Neuhaus und Clara Jürgens. Marina konnte das Finale über die 50m Brust überlegen für sich entscheiden. Auch bei den zum ersten Mal ausgetragenen Elimination Races, bei denen innerhalb kürzester Zeit insgesamt vier 50m Strecken geschwommen werden müssen, setzte sich Marina gegen ihre 5 Konkurrentinnen durch und gewann das letzte und entscheidende Rennen über 50m Brust.

An der Team-Race-Staffel nahmen für den VfL Elias Kusche, Maximilian Lenz, Stelle Neuhaus und Marina Koop teil. Das Team belegte bei der Premiere dieser Staffel den 5. Platz.

Bei ihren Starts überzeugten besonders Elias Kusche (2008), Amélie Renée Nickel (2003), Cinja Overbeck (2005), Hannah Steffen (2006), Laura Krinke und Lotte Mackowiak (beide 2008)  durch viele neue persönliche Bestzeiten. Die Routiniers Nina Steiger, Marina Koop und Stella Neuhaus steuerten dem tollen Gesamtergebnis des Vfl Gladbeck weitere persönliche und Saison-Bestleisungen. Abgerundet wurde das hervorragende Abschneiden der VfL-Schwimmer:innen durch Emma und Maria Ingendoh , Yamina Peters, Thea Lübbering, Jana Luisa Preiß, Elena und Johanna Borys, , Fiona Laschke, Indra-Marie Messal und Marie Dittman.

Jessica-Steiger-Pokal geht an Marina Koop

Den speziell für die erfolgreiche Teilnahme an allen drei Bruststrecken erstmals ausgelobten Jessica-Steiger-Pokal erkämpft sich Marina Koop überlegen mit 1874 Punkten.

Es wurden bei 153 Starts insgesamt 96 neue persönliche Bestzeiten aufgestellt, so dass das Trainerteam mit Heike Fikenzer, Anja Dombrowa und Marco Schremmer sich mehr als zufrieden zeigte und auf einen weiteren erfolgreichen Verlauf der Saison 2022/23 setzen kann.

Alle teilnehmende Vereine zeigten sich sehr zufrieden mit dem neuen Wettkampfformat und versprachen, im nächsten Jahr gerne wieder teilzunehmen, so dass der VL Gladbeck als Veranstalter zuversichtlich in die Zukunft schaut: „Dieser Wettkampf wird sich aufgrund der interessanten Formate und der vielen ausgelobten Preisgelder und Pokale in den nächsten Jahren ganz sicher im Schwimmsport etablieren“, resümmierte der Abteilungsleiter des VfL Gladbeck, Kevin Steffen.

Von Annika Gruhlke

Am vergangenen Samstag maßen sich die VfL-Athleten der Altersklassen U10 bis U14 mit den Leichtathleten der anderen Vereine im Kreis Gelsenkirchen. Dabei konnten die VfLer trotz des wechselhaften Wetters viele ausgezeichnete Ergebnisse, darunter 32 Kreismeistertitel, erzielen.

Antonia Sobczak und Claas Eisema ganz vorne

Erfolgreichster Athlet war Claas Eisema, der sich in der Altersklasse M13 fünf Kreismeistertitel sichern konnte. Er gewann den Hochsprung (1,28 m), den Weitsprung (3,98 m) sowie den Speerwurf (24,14 m), das Kugelstoßen (7,97 m) und den Diskuswurf (23,10 m).

In der Altersklasse M9 gewann Raphael Wetzl alle zu vergebenen Titel. Er siegte im 50 m-Lauf in einer Zeit von 8,68 s und im 800 m-Lauf mit 3:07,66 min. Zudem sicherte er sich den Sieg im Ballwurf mit 30,50 m und im Weitsprung mit 3,23 m.

Die erfolgreichsten Athletinnen waren Antonia Sobczak in der Altersklasse W12 mit vier Titeln und Melina Sommerfeld in der Altersklasse W10 mit drei Titeln. Antonia siegte im 60 m-Hürdenlauf in 11,34 s sowie im Speerwurf (20,46 m), Weitsprung (3,91 m) und Hochsprung (1,20 m). Melina gewann im 50 m-Lauf in 8,10 s sowie im Weitsprung mit 3,65 m und im Hochsprung mit einer persönlichen Bestleistung von 1,12 m. Zudem wurde sie Dritte im Ballwurf.

Gut aufgestellt

Auch die anderen VfLer zeigten tolle Leistungen. Leonie Banken belegte in der Altersklasse W13 im 800 m-Lauf, dem Diskuswurf und dem Kugelstoßen den zweiten Platz. Im Speerwurf wurde sie Dritte. In der gleichen Altersklasse waren auch Lucienne Tibulsky und Josy Oelmüller erfolgreich. Lucienne wurde Zweite im Hochsprung und Josy erreichte sowohl im 800 m-Lauf als auch im Kugelstoßen den dritten Platz. In der Altersklasse M12 gewann Simon Rapacki den 75 m-Lauf in 11,55 s. Zudem belegte er im Hochsprung den zweiten und im Weitsprung den dritten Platz. Auch die Athletinnen der gleichen Altersklasse waren erfolgreich. Liska Reinsch sicherte sich den Titel im 800 m-Lauf in 3:09,69 min und im Diskuswurf mit 13,07 m. Zudem wurde sie Dritte im 75 m-Lauf und im Speerwurf. Lea Lüdemann gewann im Kugelstoßen mit 4,90 m und erreichte im Diskuswurf, Weitsprung sowie im 75 m-Lauf den zweiten und 60 m-Hürdenlauf den dritten Platz. Außerdem wurde die 4x75m-Staffel der Mädchen in der Besetzung Lucienne Tibulsky, Antonia Sobczak, Liska Reinsch und Lea Lüdemann Zweite.

Über zwei Kreismeistertitel konnte sich Justus Möllmann in der Altersklasse M11 freuen. Er gewann den 50 m-Lauf (8,16 s) und den 800 m-Lauf (3:08,43 min). Im Weitsprung wurde er Zweiter. In der gleichen Altersklasse erreichte Daniel Unrau im 50 m-Lauf und im Hochsprung jeweils den zweiten Platz. Aaron Raulf sicherte sich den dritten Platz im 50 m-Lauf, Weitsprung und Ballwurf. In der Altersklasse M 10 gewann Maurits Eisema den Titel über 800 m in 3:04,15 min. Des Weiteren wurde er Zweiter im 50 m-Lauf und im Weitsprung sowie Dritter im Ballwurf. Den Sieg im Ballwurf holte sich Daniel Mittelstein mit einer Weite von 30,50 m.  Er wurde zudem Dritter über 50 m. Nele Banken konnte sich über den Sieg im Ballwurf (23 m) der W10 freuen. Erfolgreich war sie auch als Zweitplatzierte im 800 m-Lauf und als Dritte im 50 m-Lauf. Im 800 m-Lauf wurde Elin Reinsch Dritte. Auch in der Staffel konnten die Teilnehmenden der U12 überzeugen. Über 4×50 m siegte die Jungenstaffel in der Besetzung Daniel Unrau, Aaron Raulf, Maurits Eisema und Justus Möllmann in 33,51 s. Die Mädchenstaffel mit Marie Tobies, Elin Reinsch, Nele Banken und Melina Sommerfeld kam als Dritte ins Ziel.

Klein, aber (schon) oho

Auch die jüngsten VfLer konnten mit ihren Leistungen zufrieden sein. Tom Prediger wurde in der Altersklasse M9 Zweiter im Weitsprung und im Ballwurf. Im 800 m-Lauf erreichte Henri Schüssler als Dritter das Ziel. In der Altersklasse W9 siegte Lena Korus im 50 m-Lauf in 8,80 s sowie im Weitsprung mit 3,22 m. Zweite im Weitsprung wurde Irena Schrötges. Elena Ziebell wurde Zweite im Ballwurf und Dritte über 800 m. In der Altersklasse M8 war Phillip Sommerfeld über 50 m (9,04 s) sowie im Weitsprung (2,89 m) siegreich. Im Ballwurf konnten sich Ole Weßing über den ersten (21,50 m), Valentino Fabbro über den zweiten und Louis Kesselring über den dritten Platz freuen.

Im Weitsprung erreichte Kjell Virus den zweiten sowie im 50 m-Lauf den dritten Rang. Über 800 m landete Fiete Amann auf Platz zwei und Mats Bockisch erreichte Rang drei. In der Altersklasse W8 schaffte es Hanna Wessenbom als Zweite im 800 m-Lauf und Dritte im 50 m-Lauf, Weitsprung und Ballwurf auf das Siegertreppchen. Lieke Eisema, die noch der Altersklasse W7 angehört und somit ein Jahr jünger als ihre Konkurrentinnen war, wurde Dritte im 800 m-Lauf. Die 4×50 m-Staffeln der U10 waren ebenfalls erfolgreich.

Die Jungenstaffeln erreichten in der Besetzung Henri Schüssler, Kjell Virus, Tom Prediger und Raphael Wetzl den ersten Platz (36,48 s) und mit Valentino Fabbro, Moritz Schröter, Vincent Hadadi und Phillip Sommerfeld den dritten Rang. Lilly Schulz, Elena Ziebell, Hanna Wessenbom und Aleyna Max erreichten als zweite Staffel das Ziel.

Von Thomas Dieckhoff (WAZ Gladbeck) – Foto von Heinrich Jung

Der VfL Gladbeck hat auch sein Drittliga-Spiel gegen Longerich mit 22:24 verloren. Für die Rot-Weißen war mehr drin gegen einen erneut sehr starken Gegner.

Der VfL Gladbeck wartet in der 3. Liga weiter auf sein erstes Erfolgserlebnis. Im vierten Saisonspiel kassierte der Neuling die vierte Niederlage. Nach dem 22:24 (10:11) gegen den Longericher SC Köln waren sie sich im rot-weißen Lager einig, dass diese Pleite unnötig war.

Lesen Sie mehr mit

Von Nicole Möller

Der VfL Gladbeck 1921 e.V. bietet in den Herbstferien wieder seine beliebten Crashkurse im Hallenbad Gladbeck an.

Die Crashkurse richten sich an Kinder ab der 3. Klasse bis zur weiterführenden Schule – Nicht- und Halbschwimmer. Beginnend am 04.10.2022 sollen die Kinder spielerisch mit Spaß in altersgerechten Gruppen und individueller Förderung durch qualifizierte Übungsleitende verschiedene Bewegungs-/Schwimmtechniken erlernen.

Die Crashkurse finden montags bis freitags am Vormittag im Hallenbad Gladbeck statt.

Anmeldung

  • Per Mail an hallenbad@vflgladbeck.de
  • Telefonisch über die Servicenummer: 01590 – 316 5601
    (dienstags und freitags in der Zeit von 9.00 bis 11.00 Uhr)
  • Vor Ort im Hallenbad Gladbeck
    (dienstags und freitags in der Zeit von 16.30 bis 17.00 Uhr)

Ihre Ansprechpartnerin ist Carmen Prossek.

Kosten

Jeder Crashkurs kostet 50,- €. Die Kursgebühr ist zu Beginn des Kurses zu entrichten.


1 2 3 4 173
Suchen

Archiv nach Jahren

Archiv

© 2022 VfL Gladbeck 1921 e.V.