Ehrung der Jubilare und Sportler 2019

Am gestrigen Samstag ehrte der VfL Gladbeck seine Jubilare und erfolgreichen Sportler auf der Jubilarfeier 2019. Etwa 90 geladene Gäste hatten in der AWO-Begegnungsstätte in Gladbeck-Brauck Platz genommen.

Erster Bürger erhält Mini-Laudatio

Siegbert Busch, 1. Vorsitzender des VfL Gladbeck, eröffnete den Abend. In seiner Rede begrüßte er zunächst die geladenen Gäste aus Verein und Politik. Ganz besonders herzlich begrüßte er Bürgermeister Ulrich Roland. Busch bemerkte, dass Ulrich Roland scheidender Bürgermeister ist, demnach im kommenden Jahr nicht mehr zum Bürgermeister kandidieren wird. „Einerseits kann ich die Entscheidung verstehen, für den Gladbecker Sport bedauere ich das.“, so Busch. An diesem Satz ist viel Wahres dran. Ulrich Roland ist ehemaliger Leichtathlet und hatte während seiner Amtszeit immer ein offenes Ohr für die Gladbecker Sportfamilie.

Sport im Wandel der Zeit

Mit Hinweis auf die nahezu 100-jährige VfL-Geschichte, stellte Siegbert Busch heraus, dass Sportvereine für Grundwerte eintreten. Im Besonderen trifft dies auf den VfL Gladbeck zu, der als Arbeiter- und Wassersportverein gegründet worden war. Der VfL Gladbeck wird sich auch in Zukunft für Grundwerte engagieren und dabei die gesellschaftlichen Entwicklungen berücksichtigen. Die VfL-Zukunft liegt, so Busch, neben dem dosierten Leistungssport, besonders im Gesundheits- und Rehasport. Ein Schritt in diese Richtung ist bereits mit der Gründung der Kinder-Sportschule getan. In diesem Projekt werden Kinder angesprochen, die nicht allgemein sportaffin sind und eher bewegungsarm leben. Als beste Vorbilder für ebendiese Kinder dienen, so Busch, die vier Mädchen, Jungen, Frauen und Männer, die heute als SportlerInnen des Jahres geehrt werden.

Reach out for the medal

Mit einem Erinnerungsruf an die 23. Olympischen Sommerspiele 1984 in Los Angeles übernahm Bürgermeister Ulrich Roland das Mikrofon. Damals waren zwei VfL-Athleten unter den Olympioniken, nämlich Sandra Steiger (vormals Dahlmann) und Dirk Korthals (lesen Sie hier einen WAZ-Beitrag dazu).

Zur Fortschreibung dieser VfL-Erfolgsgeschichte betont Roland: „Wir alle drücken Jessica Steiger von Herzen die Daumen, damit sie den VfL Gladbeck in Tokyo vertritt.“ Ebenso wie Siegbert Busch stellte Roland die Wichtigkeit von Sportvereinen für die Gesellschaft heraus. Sie vermitteln Werte wie Sportlichkeit und Fairness. Sie lehren das Leben in der Gemeinschaft über alle sozialen Grenzen hinweg. Vereine wirken der zunehmenden Individualisierung und der Vereinsamung entgegen. In Gladbeck besteht, so Roland, eine enge Bindung zwischen VfL und der Stadtgeschichte. Bestes Indiz ist, dass der VfL zwei Jahre nach der Stadtgründung ins Leben gerufen wurde. „Der VfL Gladbeck trägt die Entwicklung der Stadtgeschichte seit jeher mit, er ist Mitgestalter der Stadtgesellschaft.“, so Roland.

Jubilare halten dem VfL die Treue

Wichtigstes Element des Vereins sind seine Mitglieder. Als Beispiel bemüht Ulrich Roland den „Mann für alle Fälle“ aus der Schwimmabteilung, Hans Orzepowski. Zeitgleich ist Orzepowski für den im Hallenbad ausgetragenen Volksbank Jugend-Schwimmcup im Einsatz. Daher kann er die Ehrung für seine 40-jährige Vereinszugehörigkeit nicht entgegennehmen.

Natürlich ließ es sich Siegbert Busch nicht nehmen, die Ehrung von Hans Orzepowski im Rahmen der Siegerehrungen des Volksbank Jugend-Schwimmcups am Sonntag nachzuholen. Sehen Sie selbst:

Ulli Roland schließt mit einem Zitat des VfL-Handballers Thorben Mollenhauer. Dieser charakterisiert die Sportstadt Gladbeck unlängst mit etwa den Worten: „Gladbeck ist Sportstadt, weil man fast nicht drumherum kommt, in Gladbeck Sport zu treiben.“ Recht hat er.

Individualisierung im Sport nimmt zu

Aus einem anderen Blickwinkel beschreibt Walter Pietzka, Vorsitzender des Stadtsportverbands, die Sportsituation. Demnach wächst die Zahl der individuell Sport treibenden, die sich nicht in einem Verein einordnen wollen. Diese verzichten auf soziale Kontakte und die Unterstützung durch Übungsleiter oder Trainer. Zudem verzichten sie auf die Teilhabe an einem gefestigten, sozialen System sowie am Gruppendruck, der bisweilen im Verbesserungsbestreben wichtig ist. Dass der Sport im Verein am schönsten ist, so Pietzka, beweisen die Mitglieder, die für 65 Jahre Zugehörigkeit geehrt werden, in besonderem Maße. Pietzka überbrachte allen Jubilaren die Glückwünsche der Gladbecker Sportfamilie.

Ehrung der SportlerInnen des Jahres

Geehrt wurden als

  • Nachwuchssportlerin: Marina Koop (Schwimmabteilung); die Laudatio hielt Hans-Josef Dahlmann
  • Nachwuchssportler: Julian Winking (Leichtathletikabteilung); die Laudatio hielt Gerd Meuer
  • Sportler: Sebastian Büttner (Handballabteilung); die Laudatio hielt Siegbert Busch
  • Sportlerin: Jessica Steiger (Schwimmabteilung); die Laudatio hielt Hans-Josef Dahlmann

Unsere Jubilare 2019

65-jährige Mitgliedschaft
Elke Gaul
Martin Pocha

55-jährige Mitgliedschaft
Gerd Meuer

40-jährige Mitgliedschaft
Michael Danowski
Hans Orzepowski
Birgit Overbeck
Renate Rohde
Renate Schumacher
Thomas Seidler
Thomas Zimmermann

25-jährige Mitgliedschaft
Michaela Brandes
Ingrid Brückmann
Ulrich Delbert
Anneliese Dromann
Heike Kanja
Ulrich Kinner
Sigrid Kramer
Nina Krüger
Horst Kudla
Uta Lackmann
Ines Lampatz
Angelika La Placa
Sigrid Mollenhauer
Thorben Mollenhauer
Petra Neumann
Heidemarie Schneider
Manuel Wieck

Quellen
Beitrag: Tim Tersluisen | Fotos: Tim Tersluisen & Ralf Steiger

Suchen

Archiv nach Jahren

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e. V.

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: