Archiv

Von Thomas Dieckhoff – Foto von Ralf Steiger

Bei der Kurzbahn-DM in Wuppertal trumpfte Jessica Steiger, Topschwimmerin des VfL Gladbeck, ganz groß auf. Die 29-Jährige holte zwei Titel.

Jessica Steiger trumpfte bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften noch einmal ganz groß auf. Die Topschwimmerin des VfL Gladbeck, die bekanntlich in absehbarer Zeit ihre leistungssportliche Karriere beenden wird, sicherte sich in Wuppertal zwei Meistertitel.

Lesen Sie mehr mit WAZ+.

Von Thomas Dieckhoff (WAZ Gladbeck) – Foto von Michael Korte

Die Handballerinnen des VfL Gladbeck kassierten in Hemer ihre erste Niederlage. Sie fiel deutlich aus. Trainer Günther hat dafür eine Erklärung.

Nur ein einziges Mal lagen die Handballfrauen des VfL Gladbeck in ihrem Spiel beim HTV Hemer in Führung. Etwas mehr als eine Minute war die Partie in der schmucken Multifunktionshalle alt, als Annika Kirsten für die Rot-Weißen das 1:0 erzielte. In der Folge lief der Außenseiter immer einem Rückstand hinterher, am Ende hieß es aus Sicht der Gladbeckerinnen 19:35.

Lesen Sie mehr mit WAZ+.

Von Thomas Dieckhoff (WAZ Gladbeck)

Die Oberliga-Handballer des VfL Gladbeck gewannen das Derby in Haltern deutlich. Rot-Weiß scheint für das Spitzenspiel gegen Soest gerüstet.

Das Kreisderby war am Ende eine eindeutige Angelegenheit. Mit 37:28 (16:14) gewannen die Oberliga-Handballer des VfL Gladbeck beim HSC Haltern-Sythen. Für die Rot-Weißen war dies der vierte Sieg im vierten Saisonspiel. Nun kommt es am nächsten Samstag (2. Oktober) in der Riesener-Halle zum Ligahit gegen den alten Rivalen Soester TV.

Lesen Sie mehr mit WAZ+.

Jeweils montags, beginnend ab dem 4. Okt. 2021, findet im Schulzentrum Brauck, Gladbeck, Kortenkamp 11, von 16.30 – 18.00 Uhr für Kinder bis zu 5 Jahren in Begleitung einer erwachsenen Person die Sporteinheit „Spiel und Abenteuer für Kinder“ statt. 

Reinschnuppern lohnt sich

Das Angebot, unter Leitung von Klaus-Peter Reck, richtet sich an Vereinsmitglieder. Interessierte Nichtmitglieder sind ebenso herzlich willkommen. Sie können gern nach ein/zwei kostenlosen Schnupperstunden entscheiden, ob sie dabei bleiben möchten und Mitglied des VfL Gladbeck werden. Künftige Teilnehmer*innen werden gebeten, möglichst schon in Sportkleidung, pünktlich an der Halle zu sein.

Was gibt es zu beachten?

Pandemiebedingt muss die erwachsene Begleitperson beim Betreten und Verlassen der Sporthalle einen medizinischen Mund-/Nasenschutz tragen und entweder geimpft, genesen oder getestet (Test nicht älter als 48 Stunden) sein. Ein entsprechender Nachweis ist vorzulegen.

Heute (25.09.2021) ist es wieder soweit: die Bundestagswahl steht an.

Wir ermutigen alle Mitglieder und Seitenbesucher dazu, ihre Chance zu nutzen und durch eine Beteiligung an der Wahl das politische Geschehen mitzubestimmen.

Sicherlich haben Sie sich bereits eine Meinung gebildet. Diejenigen, die noch Entscheidungshilfe benötigen, können mit Hilfe des neutralen Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für Politische Bildung die Partei herausfinden, die mit der eigenen Meinung die größte Schnittmenge bildet. >> Link zum Wahl-O-Mat <<

Verschaffen Sie sich Gehör: Gehen Sie wählen!

Von Gerd Meuer

Vier Treppchenplätze waren die erfolgreiche Ausbeute der VfL- Leichtathleten und -Leichtathletinnen bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Lage.

Den Beginn machte Emily Klein im Speerwurf der weiblichen U20. Sie schleuderte gleich im ersten Versuch das 600 g schwere Arbeitsgerät auf die neue persönliche Bestweite von 37,08 m und führte damit lange Zeit das Feld an, ehe sie im vierten Versuch knapp von der Favoritin Anna Deitert aus Bünde übertroffen wurde.

Der Vizemeistertitel und die Bestätigung, dass es im Speerwurf weiter aufwärts geht, stellten ihren Trainer Gerd Meuer dennoch zufrieden. Am zweiten Wettkampftag ließ sie noch den vierten Platz im Kugelstoßen mit 9,22 m folgen.

Zufrieden war Gerd Meuer auch mit der Platzierung seines zweiten Schützlings, Alexander Jungnitsch im Speerwurf der männlichen U18. Der dritte Platz entsprach seiner Platzierung in der Meldeliste, die Weite von 45,87 m stellte den Trainer jedoch nicht zufrieden. „Alexander kann deutlich weiter werfen, dies hat er bei den Bezirksmeisterschaften unter Beweis gestellt. Diesmal bekam er seine Technik allerdings nie richtig in den Griff,“ so Meuer. Einen weiteren dritten Rang gab es für ihn am zweiten Wettkampftag im Diskuswurf. Das 1,5 kg schwere Gerät flog auf 38,95 m, dieselbe Weite wie der Zweitplatzierte, der allerdings den besseren zweiten Versuch aufwies. Dennoch Zufriedenheit bei VfL-Trainer Wolfgang Mai, der ihn im Diskuswurf betreute.

Die vierte Treppchenplatzierung steuerte Meret Menzel zum guten Ergebnis der Rothemden bei. Der zweite Schützling von Wolfgang Mai verfehlte im Diskuswurf der weiblichen U18 mit 29,98 m zwar ihre Bestleistung knapp, erreichte damit aber ihre zweitbeste Weite bisher und wurde mit dem dritten Platz belohnt.

Aus der Schwimmabteilung (Leistung; Facebook)

Wie ihr vielleicht bereits in unserer Story gesehen habt, waren unsere Schwimmer:innen am vergangenen Wochenende beim Bayer-Schwimmfest in der Wuppertaler Schwimmoper und bei der Bochum-Challenge vertreten.

Für Mareike Ehring, Victoria Dolle, Marie Passenberg und Marina Koop diente das Schwimmfest auf der Kurzbahn als Formtest, aber auch als letzte Qualifikationsmöglichkeit für die vom 23. bis 26. September stattfindenden Deutschen Kurzbahnmeisterschaften. Erstgenannte belegte im Finale über 50m Schmetterling in 00:27,89min den 2. Platz. Über die doppelte Distanz war der VfL sogar mit zwei Athletinnen im Finale vertreten und Mareike Ehring erreichte in 01:01,65min als Erste das Ziel.

Yanick Dombrowa hatte im Finale über die selbe Strecke in 00:27,18min als 2. die Hände an der Wand. Hinzukommen einige Medaillen in den Jahrgangswertungen.

Am nächsten Wochenende geht des dann beim Gabi-vom-Wege-Gedächtnis-Pokal in Gladbeck.

13. Sep 2021

Kein guter Stern

Von Wolfgang Herrmann (Jugendhandball)

Am letzten Wochenende ging es in die zweite Runde der Qualifikation auf Kreisebene weiter. Diese steht aber dieses Jahr unter keinem guten Stern für uns: Neben Oskar fehlten uns nun auch noch verletzt Lars, Celik und Felix. Lennard saß nur für den Notfall auf der Bank…

C-Jugend/Qualifikation: VfL Gladbeck – TuS Bommern 21:30 (11:19)

Leider kamen wir wieder nicht ins Spiel: Die Jungs die sich trotz der unguten Voraussetzungen viel vorgenommen hatten lagen ziemlich schnell 1:6 hinten. Nachdem das „Geburtstagskind“ Mika unser drittes Tor geworfen hatte, wurde es Zeit für eine Auszeit. Hoffnung keimte danach auf, denn wir arbeiteten uns bis auf drei Tore ran. Leider waren wir nur kurz guter Hoffnung, denn durch viele Technische Fehler und schlechtes arbeiten in der Abwehr konnte Bommern wegziehen. Das änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr und so verloren wir völlig verdient mit 21:30…

C-Jugend/Qualifikation: HSG Rauxel-Schwerin – VfL Gladbeck 12:40 (07:19)

Am Sonntag ging es zur HSG Rauxel – Schwerin. Zur Liste der Ausfälle gesellte sich jetzt auch noch Johannes dazu der sich im Spiel gegen Bommern verletzt hatte…

Man merkte ziemlich schnell das der Gegner hier doch überfordert war. Nach ein wenig Geplänkel und wieder mal einigen Fahrkaten zogen wir schnell davon.  Trotz der deutlichen Führung wurde auch hier nicht das umgesetzt was wieder und wieder Im Training erarbeitet wird. In der Pause wurde das auch nochmal deutlich angesprochen. In der zweiten Halbzeit machten es die Jungs dann erheblich besser. Vorne wurden die Chancen genutzt und hinten wurde das umgesetzt was der Trainer sehen wollte. Am Ende ein leichter Sieg trotz der vielen Ausfälle.

Nun geht es am kommenden Wochenende in die dritte Runde auf Westfalen-Ebene. Dort drohen uns zwei weitere Spieler wegzubrechen: Das vor der Qualifikation von Mannschaft und Trainer ausgerufene Ziel „Oberliga“, wird so natürlich schwer zu erreichen…

Es spielten: Luca Braida, Jan Lukas Fischer, Felix Grochtdreis, Mika Haier,  Johannes Lauer, Malte Middelhoff, Benedikt Miserre, Elias Neumann, Oskar Paprotny,  Steven Pras, Jonas Ronczek, Nevio Russo, Nikita Schröder, Mendos Seemann und im Tor Tim Christiansen und Lennard Herrmann.

Von den Fun Runnern – Foto vom SC Willingen

Dort, wo sich im Winter internationale Skispringer beim Weltcup messen, haben zwei Fun Runnerinnen eine Herausforderung der Extraklasse angenommen.

Doppel-R: Rahe und Rückmann glänzen

Michaela Rahe und Anja Rückmann haben beim dritten Warsteiner Mühlenkopf-Kraxler die größte Großschanze der Welt bezwungen, die Mühlenkopfschanze in Willingen – in umgekehrter Richtung, von unten nach oben und zu Fuß, vom Auslauf bis nach ganz oben zum Adlerhorst. Die dritte im Bunde, Lisa Geib musste leider wegen der Terminverschiebung von Mai auf September passen.

Zum Schwindeligwerden

Bei 156 Höhenmetern und 38 Grad Steigung sind auf der Mühlenkopfschanze Ausdauer und Willensstärke angesagt. Teilweise geht es nur auf allen Vieren, um die Steigung auf dem 400 Meter langen Parcours zu bewältigen.
Das letzte Stück kostet besonders viel Kraft, der Anlauf hat’s in sich, da mussten die Mädels noch einmal alle Reserven mobilisieren. „Doch für Läufer mit Kampfgeist macht genau dieser schwierige Abschnitt den Reiz der Challenge aus, eine solche Laufstrecke findet sich nicht alle Tage.“ schreibt der Veranstalter.

Weder Angst noch Bang

Michaela Rahe benötigte für die Rund 400m lange Strecke 8:30 Minuten und sicherte sich damit den dritten Platz bei den Frauen, dicht gefolgt von Anja Rückmann in 8:34 Minuten die damit vierte Frau wurde.

Haldenlandschaft als Trainings-Spielwiese

Trainiert haben die beiden in den letzten Wochen in den Braucker Alpen, Mottbruchhalde, Moltke Halde und Halde 19 boten optimale Trainingsbedingungen. Das wurde nun belohnt. „Wenn man endlich oben am Adlerhorst angekommen ist, die Lunge brennt, die Beinmuskeln zittern und im Mund macht sich ein metallischen Geschmack breit, weiß man: Alles gegeben! Die Aussicht von hier oben ist grandios, Zielpunkt ist der Absprungbalken der Skispringer. Die Gelegenheit dort zu sitzen hat man sonst nicht.“ erzählte das Duo.

Von Sarah Krieger

Am gestrigen Montag trafen sich unsere Jungen Baujahr 2014/2015/2016 zu ihrem ersten Freundschaftsspiel.

Anstoß war um 16.30 Uhr auf der Platzanlage des Gegners BV Rentfort an der Hegestraße.

Die zahlreichen Zuschauer auf beiden Seiten sorgten für eine ausgelassene Stimmung und transportierten die Energie auf das Spielfeld. Am Ende der regulären Spielzeit von 2 mal 20 Minuten stand es 12:2 für unsere Minis. Auch beim abschließenden Elfmeterschießen waren selbst sie Fans noch nicht müde und feuerten beide Teams gleichermaßen an.

Überschattet wurde die Freude über den Sieg und das Spiel am Ende von einer Verletzung unseres Spielers Jan-Diego. Wir wünschen dir eine gute und schnelle Genesung, auf dass du bald wieder einsatzbereit bist.

Für den Rest seines Teams geht es am Freitag wieder zum Training. Wer dabei sein möchte, ist herzlich eingeladen: Wir treffen uns um 16.30 Uhr an der Burgstr. 4 in Wittringen.


1 2 3 4 7
Suchen

Archiv nach Jahren

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2021 VfL Gladbeck 1921 e. V.