Archiv

31. Dez 2018

Alles Gute für 2019

Wir wünschen Ihnen und Euch alles Gute im neuen Jahr. Mögen Glück, Gesundheit und Freude die ständigen Begleiter sein.

Für den Nachwuchs der Leichtathletikabteilung des VfL Gladbeck hat die Wintersaison und damit die Vorbereitung auf die bevorstehenden Meisterschaften im Januar und Februar begonnen. Beim alljährliche Hallenmeeting in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund können die jungen Sportler des VfL auf einen Sonntag voller neuer Bestleistungen und Qualifikationen für die Meisterschaften zurückblicken.

In der männlichen U18 ging Luis Cruz-Behler über 200m und 60m an den Start. In beiden Disziplinen stellte er Bestleistungen auf. Die 200m bestritt er in 25,35s, seine 60m-Vorlauf Zeit 7,81s qualifizierte ihn für den Endlauf, in dem er seine Zeit noch einmal auf 7,80s steigern konnte und so die A-Norm für die westfälischen Meisterschaften am 19.01.19 sichern. Paul Wingartz, bis Januar eigentlich noch M15-Athlet, trat ebenfalls in der U18 über 60m an, kam mit 7,74s in den Endlauf. Auch er nimmt somit an den westfälischen Meisterschaften teil und stieß ebenfalls in der U18 die 5kg-Kugel um sich an das neue Gewicht zu gewöhnen. Er wurde mit 10,80m Vierter.

Lena Hoffmann und Julian Winking

Julian Winking startete über 400m und lief ein souveränes Rennen in 54,95s. Auch erfüllt mit dieser Leistung die A-Norm der „Westfälischen“. W15-Athletin Emily Klein trat zunächst im Kugelstoßen ihrer Altersklasse an, in der sie den vierten Rang mit 11,38m belegte. Später nahm sie ebenfalls am Kugelstoß-Wettbewerb der U18 teil und steigerte ihre Leistung auf 11,74m.  Ein zweiter Platz, Bestleistung sowie B-Norm für die Westfalenmeisterschaften waren der Lohn. 

Auch Lena Hoffmann (W15) erwischte einen blendenden Tag. Sie gewann den 60m Lauf der Altersklasse W15 in 8,41s. Außerdem ging sie im  200m-Lauf der weiblichen Jugend U18 an den Start und lief Bestzeit in 27,78s; sie sicherte sich die B-Norm für die westfälischen Meisterschaften und wurde  Dritte im Weitsprung mit 4,75m. Christiane Berger, ebenfalls W15, siegt über 60m Hürden in einer Zeit von 10,03s, auch sie ist sicher bei den westfälischen Meisterschaften am Start. Des Weiteren bestritt sie den 200m-Lauf der U18, sie kam nach 29,58s ins Ziel.

Beitrag: Emily Klein

Liebe Mitglieder, Ehemalige und Freunde des VfL Gladbeck 

Was Weihnachten ist, haben wir fast vergessen,
Weihnachten ist mehr als ein festliches Essen,
Weihnachten ist mehr als Lärmen und Kaufen,
durch neonbeleuchtete Straßen laufen. Weihnachten ist: Zeit für die Kinder haben,
und auch für Fremde mal kleine Gaben,
Weihnachten ist mehr als Geschenke schenken,
Weihnachten ist: mit dem Herzen denken!

Und alte Lieder beim Kerzenschein – 
So soll Weihnachten sein.“

Rotraud Schöne (*1928)

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes, friedvolles und frohes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familie und Freunde. Mögen Sie Ruhe und die Zeit zum Entspannen finden. Fürs Jahr 2019 wünschen wir Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit und Zufriedenheit.

Lassen Sie sich es gutgehen! 

Für den Vorstand des VfL Gladbeck grüßt Sie Tim Tersluisen
Stv. Vorsitzender (Öffentlichkeitsarbeit)

23. Dez 2018

Schönen 4. Advent

Wir wünschen unseren Mitgliedern, Freunden und Besuchern unserer Heimatseite einen schönen 4. Advent.

Machen Sie es sich in Ihrem Liegestuhl gemütlich, lassen Sie sich einen schönen Cocktail servieren und dippen Sie genüsslich den Spekulatius darin. Gönnen Sie sich einen schönen Tag!

Die Spielgemeinschaft Reken-Gladbeck steht zum Jahreswechsel 2018/19 auf dem ersten Tabellenplatz der Bezirksliga 11. Im letzten Spiel des Jahres bezwang das Team den Tabellenzweiten SV Lippramsdorf mit 3:1 Sätzen (25:10 21:25 25:2325:20). Die Mannschaft von Trainer Ernst Stapel zeigte in zweieinhalb Sätzen hervorragendes Volleyball, befand sich in den restlichen eineinhalb Sätzen aber wieder in einem Winterschlaf.

„Im ersten Satz sah ich das beste Spiel meiner Mannschaft, denn es war alles vorhanden: Gute Abwehr, wenige eigene Fehler, viele direkte Punkte durch gefährliche Aufschläge, ein variables Zuspiel und gute Angriffsaktionen.“, so Stapel.
Die klare Ansage zum Seitenwechsel: „Level hochhalten!“. Dies gelang den Spielerinnen aus Reken und Gladbeck leider nicht. Es gab viele eigene Fehler im Spiel, Aufschläge wurden verschlagen und es fehlten die präzisen Angriffe. Auch die Abwehr hatte Schwierigkeiten, sodass die Damen aus Reken und Gladbeck keine Führung herausarbeiten konnten und den Satz letztendlich mit 21:25 verloren.

Nach der eher mäßigen Leistung in Satz 2 begann man den dritten Satz wiedersehr konzentriert und man konnte eine 2 – 3 Punkteführung herausarbeiten und bis zu dem Stand von 19:15 halten. Im weiteren Verlauf kam es zu dem bereits aus Satz 2 bekannten Problem: Winterschlaf. Prompt lag man wieder 22:23 hinten.Erst eine mehr als deutliche Ansage vom Trainer und eine Umstellung innerhalb der Mannschaft brachte den Damen den Sieg (25: 23).

Im vierten Satz konnte man dann endlich an die Leistungen des ersten Satzes anknüpfen. Sichere und druckvolle Aufschläge, ein hervorragendes Abwehr- und Annahmeverhalten, sowie das Zuspiel und der Angriff wurden wieder besser. Auch die Blockaktionen wurden wieder erfolgreicher, sodass man den Gegner zu Fehlernzwang. Beim Stand von 20:7 setze Trainer Ernst Stapel drei Ergänzungsspielerinnenein, die auch ihre Erfahrungen sammeln sollten. Allerdings kam durch die vielen Wechsel etwas Unruhe in die Mannschaft, weshalb die Abstimmungen untereinander und die Konzentration etwas litten. Erst nach einigen Punkten fand man wieder in das Spiel, was bei dem Spielstand jedoch nicht weiter schlimm war. Bei einem Spielstand von 20:25 war der Sieg besiegelt.

Lob vom Trainer

Ernst Stapel möchte an dieser Stelle die ganze Mannschaft loben, die einheitlich eine hervorragende Leistung zeigte. Besonders loben möchte er Julia K., die erstmals als Libera zum Einsatz kam und so der Abwehr zu mehr Sicherheit verhalf.

2019 geht es weiter

Nach einer kurzen Pause beginnt das Training am 2. Januar wieder. Dann wird sich intensiv auf das Spiel am 19. Januar 2019 eingestimmt. In der Ingeborg-Drewitz- Gesamtschule trifft man auf den nun Tabellenzweiten TV Gladbeck 3.
Zur Vorbereitung nimmt die Mannschaft u.a. am 6. Januar an einem Turnier in Oberhausen teil, in der Klasse Landesliga bis Verbandsliga.

Für die SG spielten unter der Leitung von Ernst Stapel:
Julia K., Vera K., Kristina K., Kim D., Nina B., Anna-Lena B., Henrike H.,Janine O., Lisa H, Lisa T., Anja H., Ida B. und Lina D.

Unmittelbar vor dem letzten Heimspiel des Jahres verschenkten die Oberliga-Handballer des VfL Gladbeck einige Schoko-Nikoläuse an ihre Fans. In den 60 Minuten, die folgten, teilte dann Aufsteiger SuS Oberaden kräftig aus. Die Rot-Weißen zeigten sich zunächst von der überharten Gangart der Bergkamener beeindruckt, als es darauf ankam, blieben sie aber cool und gewannen deutlich mit 30:21 (11:10).

Spielt Oberaden unfair oder spielt Oberaden einfach hart? Das war im Foyer der Riesener-Halle nach dem Ende der Partie das einzige Thema. SuS-Spielertrainer Alex Katsigiannis nahm die Seinen in Schutz: „Meine Mannschaft spielt harten Handball, aber nicht unfair. Und ja, wir waren heute die härtere Mannschaft und sind dafür auch ausreichend bestraft worden.“ Nochmals betonte der Ex-Hagener: „Wir sind keine unfaire Mannschaft.“

SuS-Spieler Lauber und Stennei werden disqualifiziert

Sven Deffte, der Trainer des VfL, der wie er selbst betonte, Katsigiannis seit vielen Jahren kennt und sehr schätzt, widersprach seinem Kollegen: „Das sehe ich anders. Ich hatte phasenweise Angst um die Gesundheit einiger Spieler.“ Ehe sich Deffte in Rage reden konnte, brach er ab: „Lasst uns Weihnachten feiern.“

Keine drei Minuten waren gespielt, als VfL-Youngster Fynn Blißenbach erstmals Bekanntschaft mit der Härte der Gäste machte. Die Schiedsrichter Dirk Heptner und Stefan Hermschröder schickten Oberadens Fabian Lauber für zwei Minuten von der Platte. In der 47. Minute wurde Lauber schließlich infolge seiner dritten Zeitstrafe disqualifiziert, wie später auch sein Teamkamerad Pascal Stennei. „Es gab Phasen“, so Sven Deffte, „da hat sich meine Mannschaft von der Härte beeindrucken lassen.“

Krönung steuert acht Treffer zum Gladbecker Sieg bei

Nach 44 Minuten stand es 17:17, alles war zu diesem Zeitpunkt offen. Plötzlich jedoch fanden die Gladbecker ihren Rhythmus. Kapitän Max Krönung, mit acht Treffern einmal mehr erfolgreichster Schütze des VfL, Sebastian Janus und Marcel Giesbert schossen innerhalb von weniger als fünf Minuten eine 20:17-Führung heraus. Kurz darauf war die Partie bereits entschieden, die Rot-Weißen waren auf 24:19 (54.) und 29:20 (58.) davongezogen.

„Wir wollten“, sagte Alex Katsigiannis, „obwohl wir wussten, wie heimstark Gladbeck ist, versuchen, hier etwas mitzunehmen. 45 Minuten lang haben wir das Spiel ausgeglichen gestaltet. Am Ende ist das Ergebnis zu hoch ausgefallen, der Sieg für Gladbeck ist aber verdient.“

VfL Gladbeck ist jetzt Tabellenvierter

Obwohl der Gästetrainer und Sven Deffte in Sachen harter/unfairer Spielweise nicht einer Meinung waren, redeten sie nach dem Ende der Pressekonferenz noch lange miteinander. Und so ging der Handballabend in der Riesener-Halle doch noch einigermaßen harmonisch zu Ende. Wie sagte der VfL-Trainer? „Lasst uns Weihnachten feiern.“

Die Gladbecker sind dank des Erfolgs über Oberaden und der Niederlagen von VfL Handball Mennighüffen (23:26 bei Schalke 04) und des Soester TV (31:34 gegen die TSG AH Bielefeld) Tabellenvierter. Bemerkenswert: Die Rot-Weißen sind zu Hause ohne Niederlage geblieben und haben insgesamt in der Riesener-Halle bislang nur einen einzigen Zähler abgegeben.

Quelle: WAZ Gladbeck – Thomas Dieckhoff | Foto: Andreas Hofmann

16. Dez 2018

3. Advent

Wir wünschen allen einen lustigen und gemütlichen dritten Advent. Dazu reichen wir einen Klassiker von Loriot 🙂

Advent

Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken,
Schneeflöcklein leis herniedersinken.
Auf Edeltännleins grünem Wipfel
läuft sich ein kleiner weißer Zipfel.
Und dort vom Fenster her durchbricht
den dunklen Tann ein warmes Licht.

Im Forsthaus kniet bei Kerzenschimmer
die Försterin im Herrenzimmer.
In dieser wunderschönen Nacht
hat sie den Förster umgebracht.
Er war ihr bei des Heimes Pflege
seit langer Zeit schon sehr im Wege.
So kam sie mit sich überein:
am Niklasabend muß es sein.

Und als das Rehlein ging zur Ruh‘,
das Häslein tat die Augen zu,
erlegte sie direkt von vorn
den Gatten über Kimm und Korn.
Vom Knall geweckt rümpft nur der Hase
zwei-, drei-, viermal die Schnuppernase
und ruhet weiter süß im Dunkeln,
derweil die Sternlein traulich funkeln.

Und in der guten Stube drinnen
da läuft des Försters Blut von hinnen.

Nun muß die Försterin sich eilen,
den Gatten sauber zu zerteilen.
Schnell hat sie ihn bis auf die Knochen
nach Waidmanns Sitte aufgebrochen.
Voll Sorgfalt legt sie Glied auf Glied
(was der Gemahl bisher vermied) -,
behält ein Teil Filet zurück
als festtägliches Bratenstück
und packt zum Schluß, es geht auf vier,
die Reste in Geschenkpapier.

Da tönt’s von fern wie Silberschellen,
im Dorfe hört man Hunde bellen.
Wer ist’s, der in so tiefer Nacht
im Schnee noch seine Runde macht?
Knecht Ruprecht kommt mit goldnem Schlitten
auf einem Hirsch herangeritten!
He, gute Frau, habt ihr noch Sachen,
die armen Menschen Freude machen?

Des Försters Haus ist tiefverschneit,
doch seine Frau steht schon bereit:
Die sechs Pakete, heil’ger Mann,
’s ist alles, was ich geben kann.
Die Silberschellen klingen leise,
Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise.
Im Försterhaus die Kerze brennt,
ein Sternlein blinkt – es ist Advent.

(Loriot – Vicco von Bülow)

Die Damen der Spielgemeinschaft sind heiß! Am kommenden Samstag steht die Mannschaft von Trainer Ernst Stapel um ca. 15:00 Uhr in der Arthur-Schirrmacher-Hallein Gladbeck gegen den Tabellenzweiten SV Lippramsdorf auf dem Feld.

SV Lippramsdorf handelte sich zwar im letzten Spiel gegen TV Gladbeck 3 ihre erste Niederlage ein, sodass unsere SG nun mit 2 Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz steht, jedoch bleibt es im Kampf um den ersten Platz weiter spannenden. Im kommenden Spiel könnte man sich durch einen Sieg mit bis zu 3 Punkten weiter von dem zweiten und dritten Tabellenplatz absetzten.

In der Vergangenheit gab es bereits zwei enge Spiele gegen die Damen aus Lippramsdorf, in dessen Folge eine weitere spannende Partie erwartet wird. Die Spielerinnen aus Gladbeck und Reken freuen sich auf das Spiel am Samstag und sind alle hoch motiviert mit einem Sieg nach Hause zu fahren. 

,,Ich glaube nämlich an mein Team. Die Spielerinnen sind auf einem guten Weg,sie sind sich ihrer Stärken bewusst und belohnen sich für ihre intensiven Trainingseinheiten. Das freut mich am meisten.“, so Trainer Ernst Stapel. 

Über Zuschauer und die damit verbunden Unterstützung vom Spielfeldrand würde sich die SG sehr freuen!

Das erste Spiel zwischen dem Tabellendritten TV Gladbeck 3 und dem Tabellenvierten DJK Datteln 2 startet um 13:00. Im Anschluss daran spielt die SG.

Öffnungszeiten zu den Feiertagen: In der Zeit vom 19.12.2018 bis zum 04.01.2019 ist die Geschäftsstelle geschlossen.

Am Montag, 07.01.2019, sind wir wieder für Sie da.

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden des VfL Gladbeck schöne besinnliche Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019.

Ihr Team der Geschäftsstelle

 

09. Dez 2018

Zweiter Advent

Es treibt der Wind im Winterwalde

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit!

Rainer Maria Rilke (1875-1926)


Wir wünschen allen unseren Mitgliedern, Freunden und Gönnern einen wunderschönen zweiten Adventssonntag!


1 2 3 4 11
Suchen

Archiv nach Jahren

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e. V.

Pin It on Pinterest