Wer gewinnt das Gladbecker Bezirksliga-Derby?

Gladbeck.   Der TV Gladbeck empfängt in der Handball-Bezirksliga den VfL Gladbeck III zum Derby. Die Vorzeichen beim Aufeinandertreffen sind ganz besondere.

Der TV Gladbeck empfängt in der Handball-Bezirksliga die Drittvertretung des VfL Gladbeck zum Derby. Die Vorzeichen beim Aufeinandertreffen sind ganz besondere: Den Gastgebern droht nämlich nach einer unfassbar schwachen Rückrunde der Abstieg und damit das Schicksal, das der VfL III schon nicht mehr abwenden kann. Ausgetragen wird der Vergleich zwischen den Blauen und Roten am Samstag, 11. Mai, um 18 Uhr in der Nordparkhalle.

Die Ausgangssituation

Der VfL Gladbeck III kann heute Abend ganz befreit aufspielen. Das Team von Trainer Kai Brockmann steht nämlich nach einjähriger Zugehörigkeit zur Bezirksliga schon als Absteiger fest. Gastgeber TV Gladbeck dagegen steckt im allertiefsten Sumpf. Nach zuletzt elf Niederlagen in Folge und einem Punkteverhältnis von 23:31 droht den Blau-Weißen ebenfalls der Gang in die Kreisliga. Sie stehen also in ihrem allerletzten Saisonspiel mächtig unter Druck. Weil die unmittelbaren Konkurrenten des TVG allesamt noch eine Partie mehr in der Hinterhand haben, ist ein Erfolg für die Heimmannschaft Pflicht, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Die Mannschaften

Spieler, Trainer und Verantwortliche des TV und des VfL Gladbeck kennen sich natürlich sehr gut. Das gilt natürlich insbesondere für die Brandhorst-Brüder. Der eine, Marius, wird heute Abend das blaue, Marvin, der andere, das rote Trikot tragen. Nicht nur Marius Brandhorst, sondern gleich etliche Akteure des TV Gladbeck haben eine VfL-Vergangenheit. Kai Brockmann, Übungsleiter der Rot-Weißen, hat übrigens die meisten von diesen Aktiven irgendwann einmal trainiert. Und: In beiden Teams stehen Routiniers, die auch schon in viel höheren Gefilden Handball gespielt haben. So war TVG-Akteur Ralph Willam einst für den VfL Gladbeck und für den MTV Rheinwacht Dinslaken viele Jahre lang in der Regional- und Oberliga am Ball. Auf der anderen Seite hüten immer mal wieder die Drittliga-erprobten Tim Deffte und Michael Schmidt das Tor.

Die Trainer

Michael Lechert steht bei den Gastgebern erst ein paar Wochen in der Verantwortung. Er hat sich als erfolgreicher Trainer im Nachwuchsbereich einen guten Namen gemacht und ist ein TVer durch und durch. Kai Brockmann hat in der Jugendabteilung des VfL etliche Akteure geformt, beispielsweise Christopher Klasmann, der es beim HC Rhein Vikings bis in die Zweite Liga geschafft hat. Trotz aller sportlichen Rivalität tauschen sich übrigens Brockmann und Tobi Thiel, der zurzeit als Co-Trainer des TVG fungiert, immer mal wieder aus.

Das Hinspiel

Am 15. Dezember des vergangenen Jahres kam es zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Gladbecker Mannschaften. 350 Zuschauer feuerten ihre Lieblinge in der Riesener-Halle lautstark an. Die Anhänger sahen ein Spiel, das bis zum Schluss spannend war und in dem sich am Ende Außenseiter VfL III knapp, aber nicht unverdient mit 30:29 durchsetzte. Der entscheidende Treffer fiel 29 Sekunden vor dem Ende durch Jonas Dommann. Der war nicht nur deshalb der Akteur, der im Derby den Unterschied machte. Dommann erzielte nämlich insgesamt 14 Treffer. Dabei erwies er sich als Mann ohne Nerven. Er verwandelte neun von neun Siebenmetern. Auf Seiten des TV Gladbeck avancierte Lars Sporkmann mit neun Toren zum erfolgreichsten Schützen des TV Gladbeck.

Quelle | WAZ, Thomas Dieckhoff

Suchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2016 VfL Gladbeck 1921 e.V.