VfL Gladbeck: Für Mareike Ehring ist nach der DM vor der EM

VfL Gladbeck: Für Mareike Ehring ist nach der DM vor der EM

GLADBECK.   Die Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen sind beendet, Mareike Ehring vom VfL Gladbeck konzentriert sich nun voll und ganz auf die Junioren-EM.

Der VfL Gladbeck ging am letzten Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen in Berlin leer aus. Nur Jolina Wolff…

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: Michael Korte

VfL Gladbeck: Mareike Ehring siegt und siegt und siegt

BERLIN/GLADBECK.   Mareike Ehring (VfL Gladbeck) hat bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften ihren dritten Titel gewonnen. Sie siegte über 100m Schmetterling.

Gold über 200 Meter Schmetterling, Gold über 50 Meter Schmetterling und nun auch noch Gold über 100 Meter Schmetterling – Mareike Ehring (2001) vom VfL Gladbeck hat bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin den Titel-Hattrick perfekt gemacht.

Die 16-Jährige absolvierte am gestrigen Freitag ihr drittes Finale. Und wie schon zuvor über 200 und 50 Meter ließ die Schmetterling-Spezialistin aus Gladbeck auch über 100 Meter der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. In 1:00,98 Sekunden gewann sie klar und deutlich vor Emily Charlotte Feldvoss (SC Magdeburg) und Jade Foelske (Dynamo Club Atlanta), die in 1:02,74 beziehungsweise 1:03,05 Minuten auf den Plätzen zwei und drei landeten.

Ehring kann sich nun auf die Junioren-EM konzentrieren

Etwas später, am frühen Abend gewann Ehring ihre vierte Medaille bei den Titelkämpfen. Über 50 Meter Freistil landete sie in 26,94 Sek. auf dem dritten Platz.

Ab sofort kann sich die dreimalige Titelgewinnerin der Rot-Weißen somit voll und ganz der nächsten großen sportlichen Herausforderung widmen: Vom 4. bis zum 8. Juli startet Mareike Ehring ja für den Deutschen Schwimmverband (DSV) bei den Junioren-Europameisterschaften im finnischen Helsinki in der 4×100-Meter-Lagenstaffel sowie über 50 und 100 Meter Schmetterling. Ihr Ziel hat sie kürzlich bereits der WAZ verraten. „Ich werde versuchen, gut zu schwimmen“, so die VfLerin.

Im Lager des VfL Gladbeck stellten sie sich gestern morgen die Frage, ob Mareike Ehring wohl auch ihren dritten Titel bei den Jahrgangsmeisterschaften holen würde oder nicht? Nach dem Vorlauf über 100 Meter Schmetterling deutete alles darauf hin.

Ehring zieht als Vorlaufschnellste ins Finale ein

Erneut ließ die 16-Jährige an ihren Ambitionen nicht den geringsten Zweifel aufkommen. In 1:02,15 Minuten verwies sie ihre Rivalinnen allesamt deutlich. Zum Vergleich: Jade Foelske (1:03,27) und Emelie Schnagl (SSG Saar Max Ritter/1:03,89) erreichten als Zweit- und Drittschnellste mit großem Rückstand das Ziel.

Ein paar Stunden schwamm Ehring noch viel schneller – und sicherte sich ihre insgesamt fünfte Goldmedaille bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften.

Weitere Ergebnisse von Aktiven des VfL Gladbeck

Weitere Ergebnisse – weibliche Jugend: 200m Freistil 29. Jolina Wolff (2005) 2:18,34; 29. Marie-Louise Möller (2003) 2:16,86; 200m Lagen: 14. Mara Verje (2003) 2:29,19; 28. Marie-Louise Möller (2003) 2:32,91; männliche Jugend: 50m Freistil 21. Yanick Dombrowa (2004) 26,53.

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: Christoph Wojtyczka

VfL Gladbeck: Ehring gewinnt in Berlin zweite Goldmedaille

GLADBECK/BERLIN.   Mareike Ehring (VfL Gladbeck) hat bei der Jahrgangs-DM die zweite Goldmedaille gewonnen. Dieses Mal siegte sie über 50 Meter Schmetterling.

Mareike Ehring (Jg. 2001) bescherte dem VfL Gladbeck am zweiten Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen die zweite Goldmedaille. Nach ihrem Erfolg über 200 Meter Schmetterling siegte die 16-Jährige gestern über 50 Meter Schmetterling.

27,72 Sekunden benötigte die Schülerin, die in Bottrop das Josef-Albers-Gymnasium besucht, für die Kurzdistanz. Damit verwies sie Alexandra Arlt (1. Dresdner SG; 28,30) und Emily Charlotte Feldvoss (SC Magdeburg; 28,32) recht deutlich auf die Plätze zwei und drei.

Am Freitag stehen für Ehring die nächsten Rennen an

Erst am Freitag, 1. Juni, greift Mareike Ehring wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Dann stehen für die VfLerin, die Anfang Juli bei den Junioren-Europameisterschaften an den Start gehen wird, die 100 Meter Schmetterling und die 50 Meter Freistil auf dem Programm.

Nur ein paar Stunden nach ihrem Auftakterfolg über 200 Meter Schmetterling stand Ehring in der Berliner Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark schon wieder auf dem Startblock – zum Vorlauf über 50 Meter Schmetterling. Die Aktive der Rot-Weißen zählte erneut zu den Medaillenaspiranten.

Mareike Ehring zieht mit der besten Zeit ins Finale ein

Warum das so ist, sollte sich sogleich zeigen. In 28,29 Sekunden erreichte Ehring als Jahrgangsschnellste den Endlauf am späten Nachmittag. In ihm konnte sich die VfLerin – siehe oben – noch einmal steigern. Ehring hat nunmehr insgesamt vier Goldmedaillen bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften gewonnen.

Ebenfalls den Endlauf über 50 Meter Schmetterling erreichte am gestrigen Mittwoch Yanick Dombrowa (2004). Bei seinem ersten Auftritt bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften bot der VfLer ein gutes Rennen und sicherte sich in 28,14 Sekunden einen Startplatz im Finale. Viel besser hätte es für den DM-Debütanten, der im Saisonverlauf durch Erkrankungen zwischenzeitlich zurückgeworfen worden ist, in der Hauptstadt gar nicht laufen können.

Yanick Dombrowa belegt den siebten Platz

Im Endlauf steigerte sich Dombrowa noch auf 27,87 Sekunden. Zeitgleich mit Viktor Weizel von den Wasserfreunden Spandau 04 landete er mit dieser Zeit auf dem siebten Rang.

Weiteres Ergebnis – weibliche Jugend 400 Meter Lagen 23. Mara Verje (2003) 5:22,37.

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: VfL Gladbeck/Archiv

Mareike Ehring ist Deutsche Meisterin

BERLIN.   16-jährige Bottroperin gewinnt bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin über 200m-Schmetterling mit klarem Vorsprung.

Mareike Ehring verbuchte bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin einen optimalen Auftakt. Die 16-jährige Bottroperin, die für den VfL Gladbeck startet, gewann nämlich das Finale über 200m-Schmetterling. Dabei ließ sie ihrer Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance.

2:15,73 Minuten benötigte Mareike Ehring für ihr Rennen. Danach tat sich in der Schwimmhalle des Europasportparks erst einmal lange nichts. Den zweiten Platz belegten schließlich zeitgleich Emily Charlotte Feldvoss (SC Magdeburg) und Isabell Ramolla (SSG Leipzig). Sie erreichten nach 2:17,10 Minuten das Ziel.

Der Erfolg der jungen Bottroperin ist umso höher zu bewerten, als ihr Fokus in diesem Jahr nicht einzig und allein auf den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften lag. Bekanntlich startet Mareike Ehring Anfang Juli bei den Jugend-Europameisterschaften im finnischen Helsinki. Sie wird dort in der 4×100-Meter-Lagenstaffel des Deutschen Schwimmverbandes starten und sich außerdem noch über 50 und 100 Meter Schmetterling der Konkurrenz stellen.

Im Vorlauf war die 16-Jährige, die in 2017 bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften über 50 und über 100 Meter Schmetterling jeweils Gold und über 200 Meter Schmetterling Silber geholt hatte, noch mit angezogener Handbremse geschwommen. In 2:19,39 Minuten stand für Mareike Ehring „lediglich“ die viertbeste Zeit zu Buche. Aber abgerechnet wird ja auch im Schwimmen zum Schluss.

Quelle/Foto: waz.de

VfL Gladbeck: Ehring lässt der Konkurrenz keine Chance

GLADBECK/BERLIN.   Mareike Ehring (2001, VfL Gladbeck) hat bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Gold geholt. Die 16-Jährige ließ der Konkurrenz keine Chance.

Mareike Ehring (2001) hat den Schwimmern des VfL Gladbeck bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin einen optimalen Auftakt…

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

VfL Gladbeck reist mit einer EM-Teilnehmerin nach Berlin

GLADBECK.   Mit Mareike Ehring, die bei der Jugend-EM startet, treten sich die Schwimmer des VfL Gladbeck bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften an.

Als Sandra Steiger und Waldemar Götze, Trainer des VfL Gladbeck, im vergangenen Jahr von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin nach Hause fuhren, machten sie sich so ihre Gedanken. Schließlich deutete alles darauf hin, dass die Rot-Weißen in 2018 bei den nationalen Titelkämpfen des Nachwuchses nur ein ganz kleines Aufgebot an den Start…

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: Michael Korte

 

22 / 05 / 2018

DM-Vorbereitung startet

DM-Vorbereitung startet

Für die Nachwuchsschwimmer des VfL Gladbeck beginnt ab sofort die Vorbereitung auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Bei der Generalprobe in Dortmund, bei den Jahrestitelkämpfen auf NRW-Ebene, wussten die Rot-Weißen noch einmal zu überzeugen.

Für die Nachwuchsschwimmer des VfL Gladbeck beginnt ab sofort die Vorbereitung auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Bei der Generalprobe in Dortmund, bei den Jahrestitelkämpfen auf NRW-Ebene, wussten die Rot-Weißen noch einmal zu überzeugen.

Ausruhen ist nicht angesagt in den nächsten Tagen. „Wer die Quali hat“, so VfL-Trainerin Sandra Steiger, „muss jetzt nochmal alles geben. und wer sie nicht packte, hat spätestens am Wochenende gezeigt, dass es im nächsten Jahr mehr als drin ist!“

Für Leonard Klein (Jg. 2006) markierte der Wettkampf sogar einen Saisonhöhepunkt. In seinem ersten Jahr bei den Rot-Weißen hat er sich enorm entwickelt und streckte über die 100 Meter Freistil die Finger in Richtung seiner ersten Medaille auf Landesebene aus. Am Ende standen in 1:06,44 Min. eine persönliche Bestzeit und Platz sechs in der Jahrgangswertung. Ebenfalls Rang sechs erreichte Nils Hackfurth (2005) über 200 Meter Rücken (2:38,77).

Yanick Dombrowa (2004) ist schon einen Schritt weiter, er hat sich für die „Deutschen“ qualifiziert. Nach einer enttäuschenden Vorstellung über 200 Meter Kraul musste VfL-Trainer Waldemar Götze aber etwas deutlicher werden. Mit Erfolg: Dombrowa gewann danach Bronze über 50m Kraul (persönliche Bestzeit) und Schmetterling.

Bei den Mädels nutzte Jolina Wolff (2005) die 200 Meter Lagen eher zum Einschwimmen für die 50 Meter Freistil, wo sie ihrer Bestzeit nahe erneut unter der 30-Sekunden-Marke blieb. Vereinskollegin Yamina Peters bekam schon einmal einen Vorgeschmack auf die nächste Saison. Über 200 Meter Freistil lieferte sie sich ein packendes Rennen mit 15, die noch für die SG Dortmund startete und zukünftig für den VfL. Peters behielt die Nase um zwei Zehntel vorne.

Quelle: waz.de

Mareike Ehring für die Europameisterschaft nominiert

BOTTROP.   Die 16-jährige Schmetterlingsspezialistin aus Bottrop will bei den kontinentalen Meisterschaften im Juli starke Leistungen abliefern.

Konkrete Ziele hat sie sich noch nicht gesetzt für den Saisonhöhepunkt. „Ich werde versuchen, gut zu schwimmen“, sagt Mareike Ehring. Die 16-jährige Bottroperin, die für den VfL Gladbeck startet, gehört zum 23-köpfigen Aufgebot des Deutschen Schwimmverbandes für die Jugend-Europameisterschaft im Schwimmen. Die Titelkämpfe werden vom 4. bis zum 8. Juli in Helsinki ausgetragen.

Mareike Ehring ist trotz ihres jungen Alters bereits eine erfahrene Schwimmerin. Im vergangenen Jahr gewann sie bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin Gold über 50 und 100 Meter Schmetterling. Außerdem holte bei nationalen Titelkämpfen des Nachwuchses drei Silbermedaillen. Und mit ihrem VfL Gladbeck ist sie zuletzt in der 2. Bundesliga mehrmals West-Meister geworden.

Ungeachtet dessen war die Schülerin, die in Bottrop das Josef-Albers-Gymnasium besucht, über ihre Nominierung für die Jugend-Europameisterschaft überrascht. „Ich habe nicht damit gerechnet“, gibt Mareike Ehring zu.

Ihr Gladbecker Trainer Harry Schulz hingegen schon. Er verweist auf die kontinuierliche Entwicklung seines Schützlings und auf die Erfolge. „An den Einzelnormen“, so der Coach, „ist Mareike ja nur knapp vorbeigeschwommen. Aber ich habe schon damit gerechnet, dass sie für die 4×100-Meter-Lagenstaffel mitgenommen wird.“

Und so ist es gekommen. Mareike Ehring wird in Finnland in der Staffel starten und außerdem über 50 und 100 Meter Schmetterling. Was ist drin für das Talent? Harry Schulz traut der deutschen Lagenstaffel das Erreichen des Endlaufes zu. „Im Einzel kann Mareike das Semifinale oder auch mehr erreichen“, so der erfahrene Trainer. Ehring sei eine Wettkampfschwimmerin, sie rufe, wenn es darauf ankomme, immer ihre Leistung ab.

Ehring will Bestzeiten angreifen

Wie sieht’s aktuell aus? Beim Swim-Cup in Eindhoven vor knapp einem Monat hatte sie sich ja nur über 50 Meter Schmetterling der starken internationalen Konkurrenz stellen können. Alle anderen Rennen musste Ehring infolge einer Erkrankung absagen. Das ist aber längst abgehakt bzw. die Krankheit auskuriert, wie Harry Schulz im Gespräch mit der WAZ versichert: „Mareike ist gut drauf.“

Und sie wird ab sofort ihren Fokus in der Vorbereitung auf die Jugend-EM in Helsinki legen. Die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, die Ende Mai in Berlin über die Bühne gehen, wird Mareike Ehring daher aus dem vollen Training heraus bestreiten. Sie wird in der Hauptstadt wie in Finnland versuchen, in den Bereich ihrer Bestmarken von 27,63 Sekunden (50 Meter Schmetterling) und 1:01,01 Minuten (100 Meter Schmetterling) zu kommen. Oder, in ihren Worten: „Versuchen, gut zu schwimmen.“

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: Steiger

VfL Gladbeck: Mareike Ehring für Jugend-EM nominiert

GLADBECK.   Mareike Ehring vom VfL Gladbeck ist für die Jugend-EM im Schwimmen nominiert worden. Welches Ziel sie sich die für den Saisonhöhepunkt setzt.

Konkrete Ziele hat sie sich noch nicht gesetzt für den Saisonhöhepunkt. „Ich werde versuchen, gut zu schwimmen“, sagt Mareike Ehring. Die 16-Jährige, die für den VfL Gladbeck startet, gehört zum 23-köpfigen Aufgebot des…

Thomas Dieckhoff

Quelle/Foto: waz.de

Fünf Schwimmer aus dem Revier für EM nominiert

Mit 31 Beckenschwimmern und ohne Ex-Weltmeister Marco Koch tritt der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) bei der EM in Glasgow (2. bis 12. August) an. Der DSV nominierte 15 Frauen und 16 Männer – darunter fünf Starter aus dem Revier. Mit dabei sind Jessica Steiger aus Gladbeck und die vier Essener Damian Wierling, Poul Zellmann, Marius Kusch, Maximilian Pilger.

Mit 31 Beckenschwimmern und ohne Ex-Weltmeister Marco Koch tritt der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) bei der EM in Glasgow (2. bis 12. August) an. Der DSV nominierte 15 Frauen und 16 Männer – darunter fünf Starter aus dem Revier. Mit dabei sind Jessica Steiger aus Gladbeck und die vier Essener Damian Wierling, Poul Zellmann, Marius Kusch, Maximilian Pilger.

Angeführt wird das Aufgebot von Vizeweltmeisterin Franziska Hentke (Magdeburg) und Philip Heintz (Heidelberg). „Mit der Quantität bin ich sehr zufrieden“, sagte Bundestrainer Henning Lambertz, der Koch im vergangenen Jahr noch mit zur WM genommen hatte, obwohl der Darmstädter schon damals die Norm nicht erfüllt hatte.

Quelle: waz.de

Im Sommer geht es für Jessica Steiger nach Schottland

Jessica Steiger hat das Ticket für die Europameisterschaften in Glasgow gelöst. Nun beginnt die Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt.

Noch 92 Tage vergehen, dann beginnen im schottischen Glasgow die Schwimm-Europameisterschaften. Seit dem vergangenen Wochenende steht fest: Mit Gladbecker Beteiligung. Jessica Steiger vom VfL Gladbeck ist aktuell Deutschlands schnellste Schwimmerin über 100m Brust und hat sich so für…

Maximilian Lazar

Quelle: waz.de/Foto: Jens Dresling

Titelkämpfe beginnen Anfang August

Die EM in Glasgow beginnt am 3. August. Sollte Jessica Steiger auch im Einzel starten, müsste sie am 4. August zum Vorlauf über 100m Brust antreten. Das Finale wäre einen Tag später.

Die EM in Glasgow beginnt am 3. August. Sollte Jessica Steiger auch im Einzel starten, müsste sie am 4. August zum Vorlauf über 100m Brust antreten. Das Finale wäre einen Tag später.

Die 4x100m Lagenstaffel, für die Steiger sich qualifiziert hat, ist für den letzten Tag der Becken-Wettbewerbe am 9. August angesetzt. Darauf trainiert die Gladbeckerin hin.

 Quelle: waz.de
Steiger hat EM-Ticket fast in den Händen

Das Glasgow-Ticket fast in den Händen hat nun Jessica Steiger. Die Top-Schwimmerin des VfL Gladbeck gewann bei den German Open in Berlin das A-Finale über 100 Meter und verwies dabei ihre größte Konkurrentin um den Platz in der deutschen EM-Lagenstaffel, Vanessa Grimberg (Stuttgart), auf Platz zwei.

Das Glasgow-Ticket fast in den Händen hat nun Jessica Steiger. Die Top-Schwimmerin des VfL Gladbeck gewann bei den German Open in Berlin das A-Finale über 100 Meter und verwies dabei ihre größte Konkurrentin um den Platz in der deutschen EM-Lagenstaffel, Vanessa Grimberg (Stuttgart), auf Platz zwei.

VfLerin stellt Bestzeit auf

„Ob es für die Europameisterschaft in Glasgow reichen wird, werde ich aber erst am 29.04 erfahren“, so Jessica Steiger auf ihrer Facebookseite. Fakt ist: Die Gladbeckerin führt die nationale Jahresbestenliste weiterhin an.

In 1:07,75 Min. stellte Steiger in Berlin eine persönliche Bestzeit auf. Grimberg schlug in 1:08,82 Min. an. Ebenfalls chancenlos blieb Michelle Lambert (Essen), die in 1:10,43 Min. den dritten Platz belegte.

Nun muss Jessica Steiger hoffen, dass bis zum 29. April keine Deutsche mehr über 100 Meter Brust schneller als 1:07,75 Min. schwimmt. Sollte die VfLerin auch nach dem 29. April auf dem ersten Rang der Jahresbestenliste liegen, darf sie bei den Europameisterschaften in Glasgow in der deutschen Lagenstaffel an den Start gehen.

Ein Qualifikationswochenende steht aber noch an. U. a. finden an diesem die Nord- und Süddeutschen Meisterschaften statt.

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de

Gladbeckerin Jessica Steiger darf auf EM-Teilnahme hoffen

BERLIN/GLADBECK.   Jessica Steiger (VfL Gladbeck) darf hoffen, an der Schwimm-EM in Glasgow teilzunehmen. In Berlin besiegte sie ihre nationalen Konkurrentinnen.

Das Glasgow-Ticket vor Augen hat nun Jessica Steiger. Die Top-Schwimmerin des VfL Gladbeck gewann bei den German Open in Berlin das A-Finale über 100 Meter und verwies ihre größte Konkurrentin um den Platz in der deutschen EM-Lagenstaffel, Vanessa Grimberg (Stuttgart), auf den zweiten Platz.

Dabei stellte Steiger in 1:07,75 Min. eine persönliche Bestzeit auf. Grimberg musste sich in 1:08,82 Min. deutlich der Gladbeckerin geschlagen geben. Ebenfalls chancenlos blieb Michelle Lambert (Essen), die in 1:10,43 Min. den dritten Platz belegte.

Jessica Steiger führt deutsche Jahresbestenliste an

Die nationale Jahresbestenliste führt somit Steiger weiterhin an. Nun muss sie hoffen, dass bis zum 30. April keine Deutsche über 100 Meter Brust schneller als 1:07,75 Min. schwimmt. Sollte die VfLerin bis zum 30. April auf dem ersten Rang der Jahresbestenliste liegen, darf sie bei den Europameisterschaften im schottischen Glasgow in der deutschen 4×100-Meter-Lagenstaffel an den Start gehen.

Ein Qualifikationswochenende steht also noch an. Unter anderem finden an diesem die Nord- und Süddeutschen Meisterschaften in Hannover bzw. Dresden statt.

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto:Imago

Vom Mittelmeer in den Wettkampf-Alltag

GLADBECK.   Jolina Wolff vom VfL Gladbeck freut sich über eine neue Bestzeit über 100 Meter Kraul bei einem Wettkampf in Mönchengladbach.

Nachdem das Schwimmteam des VfL Gladbeck über die Osterfeiertage den kalten deutschen Temperaturen entfloh und sich unter der warmen Sonne Zyperns intensiv auf die wichtigste Phase der Saison vorbereitete, stehen nun die letzten zum Teil wichtigen Tests vor den deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai in Berlin an.

Für einige der Schwimmerinnen und Schwimmer ging es beim New Swim Meeting in Mönchengladbach noch darum, das Ticket für den Saisonhöhepunkt zu lösen.

Vierter Start in Berlin gesichert

Im Rennen um die umkämpften Qualifikationszeiten entwickelte sich Jolina Wolff (2005) nach der Qualifikation über ihre vierte Kraulstrecke noch zu einer Rückenschwimmerin. Nachdem Wolff im Januar bereits nur eine Hundertstelsekunde die Qualifikation über die Sprintstrecke verpasste, steht ihr vierter Start in Berlin nach den anstrengenden Trainingstagen auf Zypern nun fest.

1:04,24 min über die 100 Meter Kraul bedeuteten Bestzeit und Qualifikation, eine Kombination wie sie sich in diesen Tagen jeder vornimmt. Über die 200 Meter Rücken verfehlte sie, ebenso wie Emma Ingendoh (Jg. 2002) und Marie-Louise Möller (Jg. 2003) die Normzeit nur knapp. Ingendoh und Möller sicherten sich jedoch souverän den Sieg in ihrer Altersklasse. „Die scheinen im Trainingslager richtig gut gearbeitet zu haben, warten wir mal die nächsten Wochen noch ab!“, kommentierte Trainer Waldemar Götze die Gesamtsituation zuversichtlich.

Medaillenjäger über 100 m Rücken

Auch die ganz junge Garde, die ein bis zweimal in der Woche die Möglichkeit bekommt, unter Götze bei den etwas älteren mitzuschwimmen, macht weiter auf sich aufmerksam. Alicia Klein und Laura Krinke (beide Jahrgang 2008) teilten des Öfteren die Medaillen unter sich auf und wagten sich dabei auch schon auf die für ihr Alter etwas längeren Strecken.

„Für die Älteren sind 100 Meter schnell erledigt, aber die Jüngeren müssen sich die Ausdauer erstmal erarbeiten, das dauert nun mal“, erklärte VfL-Nachwuchstrainerin Anja Dombrowa. Am Ende entwickelten sich die beiden allerdings zu Medaillenjägern, nicht zuletzt durch ihr gutes Auftreten über die 100 Meter Rücken, wo Klein Silber und Krinke Bronze holte. Bis Ende April bleibt für alle Schwimmer noch Zeiten, sich für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zu qualifizieren.

Quelle: waz.de/Foto: Thomas Schmidtke

VfL Gladbeck: Jessica Steiger startet nun in Berlin

EINDHOVEN/GLADBECK.   Sichert sich Jessica Steiger (VfL Gladbeck) einen Platz in der 4×100-Meter-EM-Lagenstaffel? Die Entscheidung könnte jetzt in Berlin fallen.

Wäre heute bereits der 30. April, dann hätte sich Jessica Steiger für die Europameisterschaften in Glasgow qualifiziert – als Mitglied der weiblichen 4×100-Meter-Lagenstaffel des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV). Die 25 Jahre junge Aktive des VfL Gladbeck führt nämlich aktuell über 100 Meter…

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: VfL Gladbeck

 

VfL Gladbeck: Steiger steuert auf Europameisterschafts-Kurs

EINDHOVEN/GLADBECK.   Jessica Steiger (VfL Gladbeck) darf hoffen, an der Schwimm-EM teilzunehmen. Sie führt über 100 Meter Brust die deutsche Jahresbestenliste an.

Jessica Steiger darf hoffen, als Mitglied der deutschen 4×100-Meter-Lagenstaffel an den Schwimm-Europameisterschaften in Glasgow teilzunehmen. Beim Eindhoven Swim Cup in den Niederlanden baute die Aktive des VfL nämlich ihre Position als schnellste Deutsche des Jahres über 100 Meter Brust aus.

Steiger gewinnt das A-Finale in 1:07,77 Minuten

Steiger erreichte ebenso wie ihre nationalen Konkurrentinnen Vanessa Grimberg (Stuttgart) und Youngster Anna Elendt (Darmstadt) in Eindhoven das A-Finale über 100 Meter Brust. Die Deutschen dominierten den Endlauf und feierten einen Dreifachsieg. Die Gladbeckerin, die im Vorlauf 1:08,62 Min. vorgelegt hatte, schlug in 1:07,77 Min. als Erste am Beckenrand an, Grimberg landete in 1:08,46 Min. auf dem zweiten Rang. Anna Elendt folgte in 1:09,08 Min. schließlich auf dem dritten Platz. Die 16-Jährige hat sich damit für die Junioren-Europameisterschaften qualifiziert.

Die Schwimm-Europameisterschaften (3. – 12. August) finden erstmals im Rahmen der „European Championships“ statt. Bei diesen werden nicht nur im Schwimmen, sondern auch im Rudern, Triathlon, Gymnastik und Radrennfahren die Europameister gesucht. Zudem liegt parallel der Termin der Leichtathletik-EM in Berlin.

Thomas Dieckhoff

Quelle: waz.de/Foto: Imago

Jessica Steiger geht auf Europareise

GLADBECK.   Gladbeckerin nimmt bei den Swim Open in Stockholm teil. Nächste Woche springt sie in Eindhoven vom Startblock. Im August ist die EM in Glasgow.

Auf Europareise begibt sich in diesen Tagen Jessica Steiger. Die Gladbecker Top-Schwimmerin jettet am Mittwochabend aus dem Trainingslager des VfL auf Zypern nach Stockholm/Schweden, um an den Swim Open (5. bis 8. April) teilzunehmen. Im Anschluss geht’s für die 25-Jährige nur für ein, zwei Tage nach Hause, ehe sie in Eindhoven am Swim Cup (13. bis 15. April) teilnimmt. Ihr Hauptaugenmerk liegt dabei jeweils auf den Rennen über 100 Meter Brust. Und immer dabei im Hinterkopf hat sie die Europameisterschaft in Glasgow. Im August findet in der größten Stadt Schottlands die EM statt. Jessica Steiger, amtierende Deutsche Meisterin über 50 und 200 Meter Brust, die von sich selbst sagt, sie sei überehrgeizig, will beim Saisonhöhepunkt unbedingt dabei sein. „Es ist jedoch utopisch“, sagt Jessica Steiger, „die Qualizeit über 200 Meter Brust zu erreichen.“…

Thomas Dieckhoff

Quelle/Foto: waz.de/Foto: imago

VfL Gladbeck: Schwimmer beziehen Trainingslager auf Zypern

GLADBECK.   Die Schwimmer des VfL Gladbeck haben ihr Ostertrainingslager auf Zypern bezogen. Warum Aushängeschild Jessica Steiger vorzeitig abreisen wird.

Die Leistungsschwimmer des VfL Gladbeck haben ihr Trainingscamp auf Zypern bezogen. Die „Roten“ bereiten sich auf der Mittelmeerinsel in den Osterferien auf die kommenden Aufgaben vor. Angeführt wird das Team des VfL von Jessica Steiger, der amtierenden Deutschen Meisterin über 50 und 200 Meter Brust.

Als die Gladbecker am Mittwoch, 28. März, auf Zypern ankamen, war es bewölkt. Es soll jedoch schon bald richtig schön werden. „24 Grad bei purer Sonne“, so Jessica Steiger, die das Trainingslager indes vorzeitig verlassen wird.

Europameisterschaft findet in Glasgow statt

Am Mittwoch, 4. April, reist die beste Schwimmerin Gladbecks nämlich mit Trainer Harry Schulz zu den Swim Open nach Stockholm. Steiger möchte in der schwedischen Hauptstadt insbesondere über 100 Meter Brust eine gute Zeit erzielen, um sich für einen Start in der deutschen 4×100-Meter-Lagenstaffel bei den Europameisterschaften in Glasgow (12. – 20. August) zu empfehlen.

„Im Augenblick“, so die Teilnehmerin an der Kurzbahn-EM von 2017, „bin ich noch ziemlich platt.“ Was auf die intensiven Trainingseinheiten zurückzuführen ist, die sie in den vergangenen Tagen und Wochen absolviert hat.

Einen ausführlichen Bericht über die anstehenden Wettkämpfe von Steiger in Stockholm, Eindhoven und evtl. in Berlin lesen Sie in Kürze hier.

Thomas Dieckhoff

Quelle/Foto:  waz.de

Jessica Steiger stellt zwei Veranstaltungsrekorde auf

Einige Jahre lang haben die Schwimmer des VfL Gladbeck nicht mehr an den Alex Swim & Fun Days im Rüttenscheider Leistungsstützpunkt teilgenommen. Dieses Mal gaben sie bei dem top-besetzten Meeting ihr Comeback – und das durchaus erfolgreich. „Das war soweit in Ordnung, mehr aber auch noch nicht.“ So lautete das Fazit von VfL-Trainer Harry Schulz. Wer der Coach aber nur ein wenig kennt, der weiß, dass aus seinen Worten Anerkennung sprach.

Einige Jahre lang haben die Schwimmer des VfL Gladbeck nicht mehr an den Alex Swim & Fun Days im Rüttenscheider Leistungsstützpunkt teilgenommen. Dieses Mal gaben sie bei dem top-besetzten Meeting ihr Comeback – und das durchaus erfolgreich. „Das war soweit in Ordnung, mehr aber auch noch nicht.“ So lautete das Fazit von VfL-Trainer Harry Schulz. Wer der Coach aber nur ein wenig kennt, der weiß, dass aus seinen Worten Anerkennung sprach.

Jessica Steiger sorgte für den Höhepunkt der Veranstaltung: Sie schwamm nämlich über die 100m und 200m Brust schneller als es jemals eine Frau bei den Swim & Fun Days getan hat. Ihre Zeiten: 1:08,38 und 2:27,00 Minuten. Außerdem gewann Steiger, die gerade erst aus dem spanischen Höhentrainingslager zurückgekehrt war, das Finale über 50 Brust.

„Es lief noch nicht so rund, wie ich es mir insgeheim erhofft hatte“, gab sich die VfLerin gewohnt selbstkritisch. Und weiter: „Nach dem Trainingslager ist vor dem Trainingslager“.

Was sie meint: das traditionelle Trainingslager des VfL in den Osterferien auf Zypern. „Dort wird nochmal richtig intensiv trainiert und unsere Trainer werden uns viele Meter und Kilometer durchs Wasser scheuchen“, sagte Steiger. Zwischendurch wird sie mit Harry Schulz nach Kopenhagen zum internationalen Schwimmmeeting fliegen.

Ehring beweist ansteigende Form

Mareike Ehring bewies in Essen ansteigende Form. In 27,83 Sek. über 50m Schmetterling schlug sie sogar die favorisierte Lokalmatadorin Lisa Höpink und fuhr Gold in der offenen Wertung ein. Über die doppelte Distanz erreichte sie das Ziel in 1:01,25 Min. – damit landete sie auf dem dritten Rang.

Über 100m Brust sicherte sich Marie-Louise Möller das Ticket für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Dort wird die 14-Jährige Ende Mai zusammen mit Teamkollegin Mara Verje die rot-weißen Farben vertreten. Verjé unterbot übrigens in Essen die Pflichtzeit über 100m Brust zum dritten Male.

Einen ebenfalls starken Auftritt legten die Herren des VfL Gladbeck hin: Felix Brömmelhaus und Yanick Dombrowa lieferten sich zum wiederholten Male einen packenden Kampf um die bessere Endzeit. Brömmelhaus setzte sich über 100 Meter Schmetterling in guten 1:06,91 Minuten gegen seinen Kollegen durch. Brömmelhaus erwischte das bessere Finish und unterbot als Folge erstmals die 1:07-Minuten-Marke.

Der ein Jahr jüngere Nils Hackfurth stand den beiden allerdings in keiner Weise nach. Zum Abschluss des Wettkampfes stellte er mit 1:06,06 Minuten über 100 Meter Freistil eine persönliche Bestmarke auf. Genau wie Yamina Peters zuvor über dieselbe Strecke.

Ebenfalls mit guten Leistungen konnten Marina Koop, Ilka do Paco Verhoeven, Aurora Challier, Carolin Theis, Cinja Overbeck, Emma Ingendoh, Yannik Neustern, Jolina Wolff, Lara Adamzik, Leonard Klein, Lina Neustern sowie Marie Passenberg bei den Swim & Fun Days in Essen-Rüttenscheid überzeugen.

Quelle/Foto: waz.de


1 2 3 4 31
Volltextsuche

Archive

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.