News

Bei den westfälischen Jugendmeisterschaften U20 in Bielefeld konnten auch die Gebrüder Marcel und Lars Neuber mit Bestleistungen glänzen. So verbesserte der 18-jährige Marcel Neuber zum dritten Male in diesem Winter seine 200m-Hallenbestleistung auf 22,90 sek und belegte Rang 7.

Sein erst 15-jähriger jüngerer Bruder Lars hatte mit der Entscheidung im 60 m-Sprint gegen bis zu drei Jahre ältere Konkurrenz zwar nichts zu tun, konnte seine persönliche Bestzeit über 60 m allerdings erneut verbessern und lief in 7,47 sek. durchs Ziel.

Ergebnisliste

Wie erhofft und besser als erwartet: das war das Fazit von Sportwart Rainer Krüger nach den Westfalenmeisterschaften der Männer und Frauen sowie der Klasse U18 in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle. Mit den Plätzen 1, 3, 5 und 7 konnten sich die VfL-Athleten 4 x im Finale platzieren.

Caroline Klöckner

Caroline Klöckner

Der Westfalenmeister-Titel war Caroline nach den Meldeergebnissen eigentlich kaum zu nehmen, das wussten die Trainer Gerd Meuer und Rainer Krüger eigentlich schon. Dass sie aber derart souverän zu Werke ging, obwohl sie erst vor ca. 6 Wochen nach einer Operation an der Stoßhand die Kugel wieder in die Hand nahm, das hatte Rainer Krüger schon überrascht. Nach ordentlichen 13,13 m trotz in einem eher misslungenen Versuch, deutete sich schon eine gute Leistung an. 13,52 und 13,53 m und zweimal 13,77 m deuteten schon an, dass da noch mehr geht, denn alle Versuche waren technisch nicht optimal. Im letzten Versuch legte Caroline dann noch mal drauf und stieß mit genau 14,00 m eine neue persönliche Bestleistung.

Einen tollen Einstand in der Klasse U18 feierte Lars Neuber. Der erst vor zwei Wochen aus der Schülerklasse aufgestiegene Hürdenläufer zeigte sofort, dass mit ihm zu rechnen ist und lief im Vorlauf über 60 m Hürden mit 8,60 sek. gleich eine neue Bestzeit, die ihn ins Finale brachte und zeigte dabei, dass er mit den größeren Hürden-Abständen und -Höhen keine Probleme hat. Im Finale sicherte er sich dann gegen ältere Konkurrenz in einer Zeit von 8,66 sek den Bronzerang.

Starker Auftritt: Lars Neuber über 60 m Hürden

Starker Auftritt: Lars Neuber über 60 m Hürden

Sein Bruder Marcel Neuber zeigte sich ebenfalls in guter Form. Obwohl er noch der Klasse U20 angehört, ging er über 200 m bei den Männern an den Start, um sich für die U20-Meisterschaften am kommenden Wochenende in Bielefeld vorzubereiten. Mit 23,09 sek. gelang ihm dabei eine neue Hallen-Bestleistung, die ihm zur Überraschung auch noch Rang 7 bei der Siegerehrung einbrachte.

Platz 5 ging an Dennis Seifried, der im 60 m-Hürdenrennen der Männer 9,14 sek erreichte.

Ergebnisliste

Michael Donath

Michael Donath

VfL-Trainer Michael Donath zeigte bei den westdeutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Düsseldorf, dass er nicht nur ein erfolgreicher Schüler-Trainer ist, sondern auch als aktiver Sportler noch hervorragend mithalten kann. Zum ersten Mal war er in der Altersklasse M45 startberechtigt und dort konnte er sich im Hochsprung mit ausgezeichneten 1,68m gegen die nicht nur zahlenmäßig starke Konkurrenz durchsetzen und den Sieg holen. In seiner Altersklasse ging er auch im Kugelstoßen an den Start. Dort wuchtete er die 7kg-Kugel auf 10,45 m und belegte im Finale Rang 7.

Ergebnisliste

Am 01.01.2012 wird die Leichtathletikordnung (LAO) durch die Deutsche Leichtathletikordnung (DLO) abgelöst. Damit einher geht auch die Einführung neuer Altersklassen.

Aus diesem Grunde haben wir bereits jetzt unseren Altersklassenrechner umgestellt. Ausprobieren kann man ihn unter Service->Altersklassen.

Am 12.11.2011 wurde unser Abteilungsmitglied Tim Tersluisen vom Deutschen Leichtathletikverband zum nationalen Zielbildauswerter (NZBA) für die Jahre 2012-2015 berufen. Vorausgegangen waren fünf Jahre Kampfrichter- und Zielbildauswertertätigkeit für den VfL Gladbeck und den FLVW.
Tim wurde vom FLVW eingeladen, am Auswahllehrgang für nationale Zielbildauswerter des DLV teilzunehmen, bei dem jeder Landesverband nur eine Person entsenden durfte.

Der dreitägige Lehrgang im hessischen Grünberg beinhaltete alle Bereiche der Zielbildauswertung von IWR, Systemen und Technik, Wettkampforganisation und natürlich im Schwerpunkt die Auswertung. Im Rahmen des Lehrgangs legten die Zielbildauswerter auch die Auswerte-Standards für die nächsten vier Jahre fest, die bei allen Einsätzen Anwendung finden werden.

In seiner Sitzung vom 12.11.2011 berief der Bundesausschuss Wettkampforganisation des DLV Tim Tersluisen aufgrund seines Prüfungsergebnisses zum Nationalen Zielbildauswerter. Außer ihm wurden noch zehn weitere Personen berufen. Eine Liste der Auswerter finden Sie auf der DLV-Seite unter Veranstaltungsmanagement -> Kontakte (Link zur Seite).

Als Nationaler Zielbildauswerter überwacht Tim Tersluisen die Auswertung und koordiniert die Abläufe bei Meisterschaften und Nationalen Wettbewerben. Zudem ist er der Ansprechpartner für internationale Offizielle.

Glücklicherweise ändert sich für unsere Veranstaltungen nichts. Tim wird dort auch weiterhin am Fotofinish-System sitzen.

Der VfL Gladbeck sucht für die Freiluftsaison 2012 interessierte Jugendliche (16+) und Eltern, die unser Kampfrichterteam verstärken möchten.
Die Kampfrichtergrundschulungen finden am 03. und 10.03.2012 jeweils von 10 bis ca. 13.30 Uhr im Stadion Gladbeck statt.
Bereits jetzt bieten wir Ihnen an, sich unverbindlich zu informieren. Schreiben Sie Ihre Fragen an kampfrichter@vflgladbeck.de . Gerne sind wir auch telefonisch für Sie da. Ihr Ansprechpartner ist Tim Tersluisen (Festnetz 02362 / 2010 836, mobil: 01577 / 1577 757).

Fragen Sie uns nur. Wir freuen uns auf Sie!

2007CarolineKloecknerPortrait CarolineKloeckner2011Kugel CarolineKloeckner2011KugelBMit einem hervorragenden siebten Rang kehrte Caroline Klöckner von ihrer ersten Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Kassel zurück. Nicht nur die Teilnahme, die sie erst kurz vor Qualifikationsschluss mit ihrer persönlichen Bestleistung von 13,99 m perfekt machte war ein Erfolg, denn am Ende lag sie im Finale der besten deutschen Kugelstoßerinnen auf Rang 7. Mit ihrer Leistung von 13,38 m haderte sie zwar etwas, aber da war sie zu kritisch mit sich, denn auch die meisten ihrer Konkurrentinnen hatten unter dem Dauerregen während der Veranstaltung zu leiden. Etwas später gestand sie, dass sie durchaus auch etwas weiche Knie hatte, denn bei jedem Versuch kamen die Kameraleute so nah an den Ring wie bei keiner anderen Disziplin, so dass es für Caro schon eine ungewohnte Situation war. Deshalb konnte sie dann doch diesen 7. Rang als Krönung ihrer Meisterschaftssaison begreifen.

Ergebnisliste

Caroline Klöckner

Caroline Klöckner

Vivienne Koch

Vivienne Koch

Philip Müller

Philip Müller

Einen richtig guten Tag erwischte Caroline Klöckner bei den erstmals ausgetragenen NRW-Meisterschaften in Gladbeck. Zum ersten Mal legten die Verbände Westfalen und Nordrhein ihre Landesmeisterschaften zusammen und das bedeutete natürlich eine größere Konkurrenz um die vorderen Plätze als zuvor. Offenbar hoch motiviert durch diese Tatsache glänzte Caroline gleich in zwei Disziplinen in der Frauenklasse. Nach mehreren guten Würfen in diesem Jahr zwischen 40 und 43 m platzte endlich der Knoten und mit einer Steigerung um rund 2 m sicherte sich den Titel der ersten NRW-Meisterin im Diskuswurf mit 45,59 m. Gut gelaunt trat sie dann noch im Kugelstoß-Wettbewerb an. Nachdem sie sich kurz zuvor bei einem Wettkampf in Düsseldorf mit 13,99 m für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert hatte, bestätigte sie diese Leistung mit einem starken Stoß auf 13,87 m und gewann die Konkurrenz souverän.

Ebenfalls gut platzieren konnte sich die A-Jugendliche Vivien Koch. In der Nacht von einer Klassenfahrt heimgekehrt wollte sie sich die westfälische Jugend-Vizemeisterin im Diskuswurf den Wettkampf jedoch nicht entgehen lassen und behauptete sich im Feld der Älteren mit 36,85 m und Rang Sechs ordentlich.

Ebenfalls eine gute Figur machte der A-Jugendliche Philip Müller im Konzert der starken Konkurrenz. Mit persönlicher Bestleistung von 10,98 sek verfehlte er den Vereinsrekord nur um 4 Hundertstel und belegte Rang 10.

Mit Bestleistung zum Silberrang: Jonathan Pens

Mit Bestleistung zum Silberrang: Jonathan Pens

Den Sieg nur knapp verfehlt: Lars Neuber

Den Sieg nur knapp verfehlt: Lars Neuber

Auch stark im Hürdensprint: Lars Neuber

Auch stark im Hürdensprint: Lars Neuber

Am vergangenen Wochenende waren mit Lars Neuber und Jonathan Pens zwei Schüler bei den westfälischen Schülermeisterschaften für den VfL Gladbeck 1921 aktiv. Dabei waren die Schützlinge überaus erfolgreich und konnten bei 4 Starts gleich 3 Mal Silber und einmal Rang 4 erreichen. Dabei mussten sie noch auf Julian Meuer verzichten, der sich beim Stabhochsprung-Training einen Knöchelbruch zuzog und seinen Westfalenmeistertitel im Stabhochsprung nicht verteidigen konnte.

Erfolgreichster Gladbecker Sportler war hier Lars Neuber. Der westfälische Vizemeister im Achtkampf und Westfalenmeister mit der Mannschaft zeigte seine Vielseitigkeit und kämpfte gleich in zwei Disziplinen um den Sieg. Mit 13,20 m erreichte er im Kugelstoßen der Schüler M15 Rang 2. Den dritten Silberrang in diesem Jahr bei den Westfalenmeisterschaften und dürfte damit für den Länderkampf Niederlande gegen Westfalen nominiert werden, der am 03.09. in Almelo stattfinden wird. Das Gleiche gilt für die 80 m-Hürdenstrecke, auf der Lars seinen zweiten Vizemeister-Titel in 11,43 sek errang und die westfälischen Farben vertreten wird.

Dass er die Reise nach Almelo nicht als einziger VfL-er antreten muss, dafür sorgte der dritte aus der Achtkampf-Mannschaft, Jonathan Pens. Nachdem er 5 Versuche lang die lang ersehnte 50 m-Marke angriff, klappte es dann im letzten Versuch und mit der neuen Bestleistung von 50,35 m wurde auch er westfälischer Vizemeister. Im Dreisprung rundete er dann den Tag ab und wurde mit 10,55 m Vierter.

Ergebnisliste

Ein voller Erfolg waren die Kreismeisterschaften für die Schülerklassen B-D (13 Jahre und jünger) für die Leichtathleten des VfL Gladbeck. Mit 70 x stand der VfL-Nachwuchs auf den Medaillenplätzen des Siegerpodestes und damit öfter als jeder andere Kreisverein. Dabei gewannen die VfL-Schüler 18 x den Titel des Kreisbesten.

Siegreich mit Bestleistungen im Sprint, Hürdenlauf und Weitsprung: Alina Stwertetschka

Siegreich mit Bestleistungen im Sprint, Hürdenlauf und Weitsprung: Alina Stwertetschka

Sieger in der Klasse M13 war Andre Krüger, der den Diskuswurf mit 25,56 m gewann. Im Speerwurf fehlten ihm lediglich 3 cm zum Sieg, so dass er hier nur ebenso Silber gewann wie im Hochsprung, in dem er 1,32 m übersprang. Dazu wurde er noch 3. im Kugelstoßen mit 7,10 m.

Zweimal als Sieger vom Platz ging Fernando Rusch, der in knappen Finish den 1000 m-Lauf gewann (3:35,10min) und deutlich den 60 m Hürdensprint (11,78 sek). Nur um 6 Hundertstel-Sekunden Rückstand verfehlte er den Sieg im 75 m-Sprint, wo er 11,13 sek lief. Die zweite Silbermedaille errang er im Speerwurf mit 27,51 m. 2. dritte Plätze im Hochsprung (1,24m) und Weitsprung (4,14 m) rundeten seinen Auftritt ab.

5 Silbermedaillen gab es für Maximilian Dietrich in der Klasse M11 im 50 m-Sprint (8,08 s), Hochsprung (1,28 m), Weitsprung und Schlagballwurf (42 m) sowie gemeinsam mit Yasin Schmidt, Kay Auras und Hendrik Holtkamp in der 4 x 50m-Staffel. Bei den 12-jährigen C-Schülern siegte Kay Auras mit 1,20 m

Sieger im 50 m-Sprint der 9-jährigen wurde Julian Winking (8,64 s). Sein Vereinskamerad Toni Schwarz holte Bronze in 8,90 s. Rang 2 für Julian Winking gab es noch im Weitsprung (3,36 m) und Toni Schwarz kam zum zweiten Mal auf Rang Drei im Schlagballwurf mit 27,00 m.

Gleich 5 Titel sicherten sich die B-Schülerinnen in der Klasse W13. Lea Mathew siegte hier mit starken Sprintleistungen von 10,58 s (75 m) und 10,73 s (60 m Hürden) Im Hochsprung wurde sie zweite mit 1,36 m und im Weitsprung Dritte mit 4,43 m. Die beiden Sprung-Disziplinen sicherte

Mit großen Schritten zum 800 m-Sieg: Christiane Berger

Mit großen Schritten zum 800 m-Sieg: Christiane Berger

2011_LeaMathewHuerden

Schnell im Sprint und über 60 m Hürden: Lea Mathew

sich Magdalena Kensy, die mit 1,40 m und 4,50 m siegreich war und sowohl im 60 m-Hürdenlauf (11,21s) und Speerwurf (22,13 m) Rang 2 belegte. Siegerin des Kugelstoßens wurde Isabella Brüning, die noch den Silberrang im Weitsprung mit 4,48 m und 3 dritte Ränge erreichte im Hochsprung (1,36m), Speerwurf (19,28m) und 75 m-Sprint (11,35 s). Gemeinsam mit Alina Stwertetschka wurden die 3 noch Zweite im 4 x 75 m-Lauf.

Alina Stwertetschka hatte in der Schülerinnenklasse W12 einen richtig guten Tag erwischt und präsentierte eine Bestleistung nach der anderen. Zunächst siegte sie 60 m-Hürdensprint in sehr guten 10,83 sek., dann gewann sie den 75 m-Lauf mit starken 10,49 sek. und den Weitsprung mit ebenfalls tollen 4,71 m. Im Hochsprung gab es mit 1,40 m einen weiteren Grund zur Freude, auch wenn sie sich auf Grund eine Fehlversuches zu viel bei gleicher Höhe wie die Siegerin mit Rang 2 zufrieden geben musste. In der gleichen Klasse erreichte Anne Berger zweimal Rang Zwei (Speerwurf 19,75m, Kugelstoßen) und jeweils Rang 3 im 75m-Sprint (11,76 s) und über 60 m Hürden (13,41s).

Jacqueline Schreiber wurde Zweite im Weitsprung der Schülerinnen W11 mit 3,91 m ebenso wie Emely Rickert, die im Hochsprung 1,20 m übersprang und im Schlagballwurf mit 37,50 m auf den Silberrang kam. Rang 3 steuerte Jacqueline noch im 50 m-Sprint bei, wo sie mit 8,17 s die gleiche Zeit wie die Zweitplatzierte lief, aber vom Zielgericht als 3. ausgewertet wurde. Gemeinsam mit Hannah Wittig und Lena Jacobs wurden die Beiden noch 3. im 4 x 75 m-Lauf in 31,53s.

Bei den 10-jährigen Mädchen konnte Paula Conzen hauchdünn den 800 m-Lauf für sich entscheiden (3:07,87 min). Lea Burucker erreichte Rang 3 im Schlagballwurf mit 23,50 m.
Eine weitere 800 m-Siegerin gab es in der Schülerinnenklasse W9, in der Sarah Braun deutlich mit 3:14,62 min gewann. Im Weitsprung wurde sie Dritte mit 3,10 m

Hervorragend in Form präsentierten sich auch die 8-jährigen VfL-erinnen. Sophie Dier (8,71 s) gewann vor Christiane Berger (8,89 s) den 50 m-Lauf und vor Emily Klein (22 m) den Schlagballwurf mit 24 m. Christiane Berger dominierte dafür den 800 m-Lauf (3:20,25 min) vor Emily Klein, die 3:29,80 min benötigte. Im Weitsprung wurde sie noch einmal Zweite mit 3,11 m vor Emily Klein (3,04m) und Sophie Dier (3,03 m).

Über diese Medaillen-Ränge hinaus gab es noch jede Menge weitere gute Ergebnisse, die auf der Webseite des VfL Gladbeck in der Ergebnisliste nachgelesen werden können.

Ergebnisliste

Dennis Seifried (2. v.l.) mit seinen Staffelkollegen aus Dortmund und Schalke

Dennis Seifried (2. v.l.) mit seinen Staffelkollegen aus Dortmund und Schalke

2-facher Silbermedaillen-Gewinner: Dennis Seifried

2-facher Silbermedaillen-Gewinner: Dennis Seifried

Bei den Deutschen Senioren Meisterschaften am 25. und 26. Juni in Ahlen konnte Dennis Seifried (2. von links) im 110m Hürdenlauf und in der 4 x 100m Staffel jeweils die Silber-Medaille erringen. Für den amtierenden Vereinsrekordhalter über die 110m Hürden (14,77 sek.) begannen am Samstag um 10.20 Uhr in seiner Paradedisziplin die nationalen Titelkämpfe der Senioren. Bei widrigen Wetterbedingungen musste sich Dennis über 110m Hürden, um 5 hundertstel Sekunden geschlagen geben und sich in einer Zeit von 16,36 sek. mit der Silber-Medaille begnügen. Da er immer noch unter einem eingeklemmten Rückennerv leidet, konnte er sein Potential in der Startphase nicht mobilisieren. „Ansonsten war es ein runder Lauf“.

Eine weitere silberne Medaille errang der Jungsenior in der 4 x 100m Staffel mit der Startgemeinschaft „Schalke-Gladbeck-Kirchlinde“. In der Zeit von 46,86 Sekunden erliefen sich die vier langjährigen Freunde Hayato Kunigo, Mario Micudaj, Alexander Sträwe und Dennis den verdienten Vizetitel.
Mit dem Gewinn der zweiten Medaille war der Ärger über seine Leistung im Weitsprung, der am Nachmittag stattgefunden hatte, wieder vergessen. Mit einer aus seiner Sicht desolaten Weite von 5,95m und Rang acht ist er weit unter seinen Möglichkeiten geblieben. Nichts desto trotz…war es doch ein erfolgreicher Tag.

Ergebnisliste

 

Hatten allen Grund zur Freude nach erfolgreichem Wettkampf: Lars Neuber und Julian Meuer

Hatten allen Grund zur Freude nach erfolgreichem Wettkampf: Lars Neuber und Julian Meuer

Eine kleine, aber erfolgreiche Abordnung stellte der VfL Gladbeck 1921 zu den Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der Schüler in Paderborn. Lars Neuber und Julian Meuer gingen gemeinsam 7 Mal an den Start und holten dabei 6 Platzierungen unter den ersten Acht.

Julian Meuer gelang dabei im Stabhochsprung das beste Ergebnis. Er holte sich den Vizemeister-Titel im Stabhochsprung der Klasse M15 mit 2,90 m. Für größere Höhen muss sich Julian allerdings an einen härteren Stab gewöhnen, da seine bisherigen Stäbe mittlerweile für ihn zu weich sind. Bis zum Sommer dürfte dies allerdings gelingen.

Nahezu gleich gut war Lars Neuber im 60 m-Hürden-Finale der Schüler M 15. Hier gelang ihm Rang 3 mit einer Zeit von 9,03 sek. Angesichts der Tatsache, dass Lars zwei Wochen wegen eines Infektes pausieren musste und gerade noch rechtzeitig vor den Meisterschaften gesund wurde, ein schönes Ergebnis. Im Kugelstoßen erreichte er mit 12,10 m dann noch Rang 5.

Julian Meuer steuerte noch zwei Mal Rang 4 bei. Zunächst steigerte er sich im Weitsprung auf eine neue Bestleistung von 5,68 m. Am Ende des Tages belegte er die gleiche Platzierung noch einmal im Hochsprung mit 1,66 m. Zwischendurch holte er sich mit einer weiteren Bestleistung von 11,71 m Rang 6 im Kugelstoßen hinter Lars.

Ergebnisliste

Doppelsieg für Julian Meuer und Lars Neuber und Sieg in der Mannschaftswertung

Ein Doppelsieg im Achtkampf, der Königsdisziplin des Schülermehrkampfs und der Mannschaftstitel für die A-Schülermannschaft waren das Ergebnis des starken Auftritts der Nachwuchs-Leichtathleten des VfL Gladbeck bei den westfälischen Meisterschaften im Achtkampf, die am vergangenen Wochenende in Rheine ausgetragen wurden.

Der Achtkampf in der Klasse M 15 wurde von Anfang an durch das Duell zwischen Lars Neuber als Titelverteidiger und seinem Vereinskameraden Julian Meuer geprägt. Am ersten Tag mit den Disziplinen 80 m Hürden, Hochsprung, Weitsprung und Kugelstoßen lief alles wie am Schnürchen für die von Gerd Meuer betreute Truppe. Lars Neuber lief mit 11,40 sek über Hürden eine ansprechende Zeit, zwei Bestleistungen gab es dann für ihn im Hochsprung (1,68 m) und im Kugelstoßen mit 13,36 m und auch im Weitsprung kam er mit 5,67 m nah an seine persönliche Bestleistung. Damit übernahm er nach Tag 1 die Führung.

2011_Achtkampf_007

Siegreiche Achtkämpfer: Julian Meuer, Maximilian Rickert, Lars Neuber und Jonathan Pens

Knapp dahinter auf Rang Zwei lauerte allerdings schon Julian Meuer, der im Hochsprung 1,68 m erzielte und über Hürden in 12,26 sek und damit in Bestzeit durchs Ziel lief. Im Weitsprung war auch er mit 5,61 m in guter Form und auch im Kugelstoßen glückte ihm mit 12,05 m eine persönliche Bestmarke.

Der Dritte im Bunde war Jonathan Pens, der mit 12,34 sek (Hürden), 1,56 m im Hochsprung sowie 5,17 m im Weitsprung und 10,71 m im Kugelstoßen mehr als im grünen Bereich lag. Damit lag er nach dem ersten Tag auf Rang 5 der Einzelwertung. Auf Rang 8 nach 4 Disziplinen lag Maximilian Rickert, der in seinem ersten Achtkampf gleich mit 2 Bestleistungen in den ersten Tag kam. 13, 27 sek über 80 m Hürden und 4,94 m im Weitsprung waren ihm noch nie gelungen. Im Hochsprung fehlte mit 1,64 m nur ein Zentimeter an der Bestleistung und im Kugelstoßen kam er auf 8,51 m.

In den zweiten Tag gingen die Gladbecker dann als favorisierte Mannschaft und auch die einzelnen Leistungen konnten sich wieder sehen lassen. Mit 35,40 m im Diskuswurf, neuen Bestleistungen im Stabhochsprung (3,50 m), Speerwurf (43,64 m) und 1000m-Lauf (3:10,98 min) setzte sich nun aber Julian Meuer an die Spitze und gewann die Einzelwertung mit 4476 Punkten (Qualifikation für DM) vor Lars Neuber, der auch noch im Stabhochsprung (2,80 m) und Speerwurf (42,67 m) neue Bestmarken erreichte und auch im Diskuswurf (30,14 m) sowie 1000 m-Lauf (3:14,04 min) gute Leistungen erreichte. Mit 4411 Punkten verbesserte auch er sich erheblich.

Jeweils einen Platz nach oben zum Vortag kletterten Jonathan Pens und Maximilian Rickert. Jonathan sorgte allerdings im Diskuswurf mit zwei ungültigen Versuchen noch für Nervenflattern bei Trainer Gerd Meuer, bevor er dann mit 32,48 m noch recht cool den dritten Versuch absolvierte. Nicht ganz so gut war sein Stabhochsprung, wo er sich auf 2,10 m zitterte, dafür sorgte er dann im Speerwurf für einen Paukenschlag. Mit 49,96 m verbesserte er seine persönliche Bestleistung gleich um mehr als 3 m und erfüllte seine Erwartungen und die des Trainers damit vollends. Hochmotiviert ging er mit dieser Leistung noch in den 1000 m-Lauf, wo er sich auf 3:14,63 min steigerte und mit Rang 4 belohnt wurde.

Maximilian Rickert übersprang ebenfalls 2,10 m, warf den Diskus 19,62 m und den Speer 26,16 m weit und kam nach 3:32,78 min ins Ziel. Damit gab es für ihn Rang 7 und ebenfalls einen Platz auf dem Siegerpodest.

Mit diesen Leistungen gab es dann auch keine Zweifel mehr am Mannschaftssieg von Julian, Lars und Jonathan, die mit 12998 Punkten die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Cottbus deutlich übertrafen. Hinter der Leistung der A-Schüler von Bayer Leverkusen erreichten die drei VfL-er bundesweit das bisher zweitbeste Ergebnis.

Ergebnisliste

Sieger im Stabhochsprung mit Bestleistung: Julian Meuer

Sieger im Stabhochsprung mit Bestleistung: Julian Meuer

Vivienne Koch

Vivienne Koch

Eine erfolgreiche Bilanz gab es für die VfL-Leichtathleten bei den Bezirksmeisterschaften in Wanne-Eickel. 5 Titel und 5 Vizemeisterschaften konnte VfL-Diplomsportlehrer Gerd Meuer zählen. Dabei mussten die VfL-er noch auf die zwei sicheren Titel von Caroline Klöckner im Kugelstoßen und Diskuswerfen verzichten, da diese zeitgleich bei den westdeutschen Juniorenmeisterschaften die Gladbecker Farben vertrat. Gleiches gilt auch für Philipp Müller, der nach seinen starken Leistungen im 100 und 200 m-Sprint bei der männlichen Jugend A um die Medaillen-Ränge mitgekämpft hätte, aber ebenfalls den Start bei den westdeutschen Meisterschaften vorzog.

Vivien Koch dominierte den Diskuswurf der weiblichen Jugend A mit 37,25 m. Dabei gefiel sie mit einer stabilen Serie von 4 Würfen über die 36 m-Marke und zeigte sich damit gefestigt über ihrem Vorjahres-Niveau.

Als Dreifach-Sieger präsentierte sich Lars Neuber als einer der erfolgreichsten Teilnehmer der Veranstaltung. Zunächst gewann er den 80 m-Hürdensprint der Klasse M15 souverän mit 11,47 sek und 3 Zehntelsekunden Vorsprung deutlich. Julian Meuer wurde Dritter mit 12,40 sek. Mit 5,58 m ließ sich Lars auch nicht den Sieg im Weitsprung nehmen, bei dem er sein zweitbestes Ergebnis erreichte und auch im Kugelstoßen ließ der 15-jährige nichts anbrennen. Mit 13,14 m gewann er deutlich und zeigte sich somit bestens vorbereitet für die westfälischen Achtkampf-Meisterschaften am kommenden Wochenende, wo er seinen Achtkampf-Titel u. a. gegen Julian Meuer und weitere westfälische Konkurrenz verteidigen will.

Sieger im Stabhochsprung der Schüler M15 wurde Julian Meuer mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 3,40 m. Im Hochsprung gewann Julian den Vizemeistertitel mit einer Höhe von 1,66 m. Jonathan Pens wurde Vierter mit 1,58 m. Auch im Speerwurf zeigte er eine gute Leistung. Mit 45,00 m wurde er souverän Zweiter.

Timm Fabian Mörstedt sicherte sich Rang 2 im Kugelstoßen der männlichen Jugend B mit 12,31 m. Im Speerwurf verfehlte er seine Bestleistung nur um wenige Zentimeter und wurde mit 44,18 m Dritter.

Ebenfalls den Vizemeistertitel im Speerwurf der Frauen errang Maxim Stolle, die mit 38,74 m ordentlich warf, aber noch mit ihrem neu gestalteten Anlauf Probleme hatte. Den gleichen Rang gab es für Katja Meuer im Hochsprung der weiblichen Jugend B, wo die 17-jährige mit 1,59 m aufsteigende Form bewies.

Ergebnisliste

Mit Bestleistung zur Vizemeisterschaft: Caroline Klöckner

Mit Bestleistung zur Vizemeisterschaft: Caroline Klöckner

Kämpfte um Platz auf Treppchen: Philipp Müller

Kämpfte um Platz auf Treppchen: Philipp Müller

Hervorragende Ergebnisse gab es für Caroline Klöckner und Philip Müller bei den westdeutschen Juniorenmeisterschaften, die in Bad Neuenahr/Ahrweiler ausgetragen wurden.  Den Auftakt machte dabei Caroline Klöckner im Kugelstoßen der Juniorinnen. Obwohl sie leicht verunsichert war, da ihre Sommervorbereitung mit einen Verkehrsunfall und einer durchwachsenen Leistung in Bochum alles andere als optimal verlief. Mit 13,22 m fand sie jedoch gleich sehr gut in den Wettkampf. 4 weitere Versuche zwischen 13,16 und 13,39 m lieferte sie noch ab, bevor sie im letzten Versuch noch einmal alles gab, um ihre Führung abzusichern. Mit 13,77 m erreichte sie auch ihr bestes Ergebnis seit drei Jahren und näherte sich sogar der Qualifikation für die deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen bis auf 3 cm. Tatenlos musste sie dann aber mit ansehen, wie die Favoritin Sarah Mesloh die Kugel auf 14,08 m stieß und sie dann doch noch abfing. Alles in allem jedoch kein Grund zur Trauer, denn Caroline sieht ihr Ziel, das Übertreffen der 14 m-Marke, nun doch so nah, wie schon lange nicht mehr. Im Diskuswurf ging sie dann auch noch an den Start. Mit 38,73 m erreichte sie Rang 6.

Für das zweite Highlight aus Sicht von VfL-Sportwart Rainer Krüger sorgte Philipp Müller über 100 m der Junioren. Im Vorlauf steigerte sich Philip, der erst im ersten Jahr der A-Jugendklasse angehört und sich gegen bis zu 4 Jahre ältere Konkurenz behaupten musste auf die neue Bestzeit von 11,11 sek. Im Endlauf sicherte er sich dann ebenfalls den Vizemeister-Titel mit 11,23 sek, die er bei starkem Gegenwind von 1,3 m/sek lief.

Ergebnisliste

Einen erfolgreichen, wenn auch schmerzhaften Tag erlebte Dennis Seifried als einziger Gladbecker Teilnehmer bei den westfälischen Seniorenmeisterschaften im heimischen Gladbecker Stadion an der Bohmertstraße.

Schickt Alexander Sträwe zum Sieg: Dennis Seifried

Schickt Alexander Sträwe zum Sieg: Dennis Seifried

Der 31-jährige VfL-er hatte gleich für 4 Einzeldisziplinen gemeldet. In der Altersklasse M30 wollte er sowohl den 100 m-, 200 m- und 400 m-Lauf bestreiten sowie den Weitsprung.
Über 100 m wurde er mit 12,58 sek Sechster, im 200 m-Lauf lief es dann schon besser, denn in 25,19 sek überquerte er als Dritter die Ziellinie. Die gleiche Platzierung erreichte er im Weitsprung, als er mit 6,01 m eine ordentliche Weite hinlegte. Allerdings klemmte er sich offenbar einen Nerv ein und verzichtete auf die 400 m-Strecke, da er ohnehin der einzige Bewerber seiner Altersklasse war, um seinen Staffelstart nicht zu gefährden.
Zum Abschluss der Veranstaltung gab es dann für ihn den Höhepunkt, denn gemeinsam mit seinen Staffelkollegen Hayato Kunigo, Mario Micudaj und Alexander Sträwe (Schalke 04 und Dortmund-Kirchlinde), mit denen er eine Startgemeinschaft bildete, kam er siegreich in 46,82 sek ins Ziel. Dabei freuten sich die 4 nicht nur über den Sieg sondern auch noch über die Qualifikation für die Deutschen Seniorenmeisterschaften, die am 25./26.06. in Ahlen ausgetragen werden.

Ergebnisliste

Ein voller Erfolg war das Artur-Schirrmacher-Sportfest des VfL Gladbeck am Sonntag im Gladbecker Stadion. Fast 300 Sportler überzeugten sich und die Zuschauer bei über 700 Einzelstarts. Nachdem beim Aufbau der Anlagen noch ein Regenguss für ernste Mienen sorgte, freute sich Sportwart Rainer Krüger dann am Ende über einen geglückten Tag, bei dem lediglich die Sprintleistungen in manchen Läufen unter drehenden Winden litten. Das war aber leider durch den Ausrichter nicht zu beheben, so dass die teilnehmenden Vereine von einer Veranstaltung zufrieden nach Hause zurück kehrten, bei der von 6 Jahren bis zur Männerklasse ein breiter Fächer von Disziplinen angeboten wurde.

Auch für die Gladbecker Vereine gab es jede Menge Siege und guter Leistungen zu verzeichnen. So siegte Thomas Lohrengel in 10,95 sek vor Stephan Zenker (10,99 sek, beide TV) im 100 m-Sprint der Männer. Sebastian Fricke (TV) war mit seiner Zeit von 21,93 sek im 200 m Sprint hinter dem Sieger Daniel Schnelting aus Rhede (21,67 sek) sicher auch mehr als zufrieden. In der A-Jugend sprinteten Simon Schlebach (TV, 11,08 sek), Bartosz Jasinski (TV, 11,22 sek) und Maurice Salifu (VfL, 11,39 sek) auf die Ränge zwei bis vier. Einen weiteren zweiten Rang gab es für Schlebach über 200 m in 22,21 sek.

Kai Boese und Patrick Banaszak (TV) liefen im 800 m Lauf der männlichen Jugend A, der kurzfristig ins Programm genommen wurde, gute 2:05,78 min und 2:07,75 min und Matthias Spengler siegte über die 110 m Hürden der A-Jugend in 15,12 sek vor Robert Decke (16,62 sek). Im Kugelstoßen der männlichen Jugend B kam Timm Fabian Mörstedt mit seiner neuen Bestleistung von 13,40 m auf Rang 3.

Lars Neuber (VfL) lief zum ersten Male in seinem Leben 300 m Hürden und siegte in 47,12 sek. Zwei weitere Siege mit neuen Bestleistungen gelangen ihm dann noch im 80 m Hürdenlauf den er in 11,29 sek vor Vereinskamerad Jonathan Pens (12,76 sek, pers. Bestl.) gewann. Im Weitsprung gewann er mit 5,84 m, Jonathan Pens wurde Dritter mit 5,09 m. Florian Zellewitz (TV) gewann den 80 Hürdensprint der Schüler M 14 in 12,94 sek. Frederik Bartels (VfL) siegte im Kugelstoßen der Klasse M13 mit 8,49 m. Andre Krüger (VfL) wurde im Speerwurf der Dreizehnjährigen Zweiter mit 26,18 m. Die gleiche Platzierung schaffte er mit 1,28 m im Hochsprung. Über 75 m (11,38 sek), 60 m Hürden (12,03 sek) wurde er jeweils Dritter. Vereinskamerad Leonhard Dreiseitel mit 25,08 m wurde Zweiter im Speerwurf der Klasse M12.

Yasin Schmidt und Jan Mehrhoff (beide VfL) siegten im Hochsprun der Schüler M10 mit 1,02 m und 0,94 m. Felix Narr (VfL) gewann den Schlagballwurf der Zehnjährigen mit 38 m vor Yasin Schmidt (36,50 m). Luis Cruz-Behler (VfL) siegte im 50m-Sprint der Schüler M9 in 8,56 sek vor Julian Winking (VfL), der in 8,89 sek das Ziel erreichte.
Luis siegte auch im Weitsprung mit 3,47 m. Julian Winking wurde hier Dritter mit 3,22 m.
Im Schlagballwurf kamen Leroy Polan (25 m), Florian Puck (25 m) und Elyessa Sagir (24,5m) auf die Ränge 2-4. Luca Neusässer (VfL) gewann das Schlagballwerfen der 8-jährigen mit 21 m. Hannes Große Wilde siegte mit 22 m bei Siebenjährigen und Luis Moskon gewann den Weitsprung der Klasse M6 mit 1,99 m.

Auch bei den Frauen und Mädchen gab es hervorragende Ergebnisse zu berichten.
Carina Schöckel (Münster) siegte im 100 m -Lauf der Frauen in 12,37 sek vor Annika Fark (TV), die mit 12,48 sek nur knapp später das Ziel erreichte. Annika kam im Weitsprung der Frauen auf 5,61 m und Rang zwei. Maxim Stolle (VfL) siegte im Speerwurf mit 35,65 m.
Im 100 m-Hürdenlauf der weiblichen Jugend B wurde Svenja Specowius in 15,56 sek Zweite. Rebecca Zemke (VfL) siegte im Speerwurf der gleichen Klasse mit 35,48 m. Einen weiteren Sieg gab es für Laura Sonnenberg im Kugelstoßen der Schülerinnen W15 mit 11,29 m. Miriam Müller (VfL) kam hier mit 8,85 m auf Rang 3.
Pia Kladnik (VfL) siegte über 800 m der Schülerinnen W 14 in 3:00,15 min. Über 80 m Hürden gewann Saskia Döding (TV) in 15,10 sek vor Pia (16,81 sek).

Starke Leistungen gab es in der Schülerinnenklasse W 13. Lea Mathew (VfL) wurde im 75 m-Lauf Zweite mit 10,55 sek vor ihrer Vereinskollegin Isabella Brüning (11,22 sek). Eine tolle Zeit gab es dann für Lea über 60 m Hürden, wo sie in 10,27 sek vor Isabella (11,27 sek) und Magdalena Kensy (alle VfL,11,58sek) durchs Ziel lief. Auch im Hochsprung setzte sich Lea mit 1,40 m durch und siegte vor Magdalena Kensy (1,36 m) und Annika Gruhlke (VfL, 1,24 m). Im Weitsprung wurde Isabella Zweite mit 4,58 m. Lea Mathew sprang gleich weit und wurde Dritte (wegen des schlechteren zweitbesten Versuchs) und Magdalena Kensy kam auf Rang 4 mit 4,16 m.

Rang zwei Im Kugelstoßen der Schülerinnen W13 gab es für Isabella Brüning (6,80 m ) hauchdünn vor Magdalena Kensy (6,75 m). Im Speerwurf holten Isabella (21,53 m) und Magdalena (18,08 m ) die gleichen Platzierungen. In der gleichen Trainingsgruppe trainiert auch Alina Stwertetschka (VfL), die mit drei Siegen in der Klasse W12 aufwarten konnte. Im 75 m-Sprint kam sie in 10,75 sek ins Ziel, das Weitspringen gewann sie mit 4,58 m und den Speerwurf mit 22,58 m vor Anne Berger (VfL), die 18,27 m warf. Anne gewann das Kugelstoßen mit 5,86 m.

In der Schülerinnenklasse W11 wurde Hannah Wittig Vierfach-Siegerin im 50 m-Sprint (8,66 sek), Hochsprung (1,16 m), Weitsprung (3,31 m) und im Schlagballwurf (29 m). Viermal Zweite wurde Carla Glaß (50 m 9,40sek, Hoch 1,00 m, Weit 3,03 m und Ball 26 m) und Viermal Dritte Vanessa Becker ( 10,13 sek, 0,92 m, 2,81 m und 15 m). Vanessa siegte im 800 m-lauf in 3:18,86 min.

Julia Donath wurde Dritte im 50 m-Sprint der 10-jährigen und Zweite im Hochsprung (1,04 m), wo sie allerdings verletzt aufgeben musste. Paula Conzen (3:14,83 min) wurde zweite im 800 m-Lauf vor Jana Röchling (3:28,45 min). Luisa Große Wilde siegte im Schlagballwurf mit 15 m. Sarah Braun (W9) wurde Erste im 800-m-Lauf. Im 50 m-Sprint kam sie eine Hundertstel-Sek. hinter der Siegerin in 9,07 sek ins Ziel vor Luisa Große Wilde (9,38 sek). Luisa kam dafür im Weitsprung auf Rang Zwei (2,72 m) vor Sara Braun (2,63 m).

Sophie Dier siegte in der Klasse W 8 im 50 m-Sprint (9,04 sek) vor Christiane Berger (9,21 sek) und Emily Klein (9,42 sek.). Die gleiche Reihenfolge gab es noch im Weitsprung , die Drei 3,01 m, 2,85 m und 2,78 m sprangen. Christiane Berger siegte im 800 m-Lauf in 3:24,66 min. Emily Klein gewann den Schlagballwurf in 22,00 m. Christiane Berger wurde Dritte mit 16,5 m.

Auch die Kleinsten erhielten eine Wettkampfgelegenheit. Franziska Fliß siegte bei den Siebenjährigen im 50 m-Lauf (9,24 m), Weitsprung (2,73 m) und Schlagballwurf (12,00 m). Jill-Cara Armbrus gewann den 800 m-Lauf in 3:42,33 min. Hannah Winking als Jüngste siegte zweimal im Weitsprung (2,24 m) und Schlagballwurf (6,50 m) in der Klasse W6.

Ergebnisliste

Gewinner der Bronzemedaille im Hürdensprint: Dennis Seifried (r.)

Gewinner der Bronzemedaille im Hürdensprint: Dennis Seifried (r.)

Auch in der Staffel erfolgreich: Dennis Seifried (2. v. r.) mit Alexander Sträwe, Hayato Kunigo und Mario Micudai

Auch in der Staffel erfolgreich: Dennis Seifried (2. v. r.) mit Alexander Sträwe, Hayato Kunigo und Mario Micudai

Auf ein erfolgreiches Wochenende bei den deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften kann Dennis Seifried zurück blicken. Mit seinen Leistungen im 60 m-Hürdensprint der und über 4 x 200 m schaffte er den Sprung aufs Treppchen. Seine erste Bronzemedaille bei der DM errang Dennis im 60 m-Hürdensprint der Altersklasse M30. Mit der Zeit von 8,97 sek. erreichte er das Ziel und Rang 3. Einen weiteren Start gab es für ihn in einer 4 x 200 m-Staffel. Hier hatte er sich mit drei Freunden aus Schalke und Dortmund Kirchlinde zusammengetan und die Möglichkeit der Bildung einer Startgemeinschaft genutzt. Zusammen mit Hayato Kunigo, Alexander Sträwe (beide S04) und Mario Micudai konnten das Quartett in 1:41,51 min den fünften Platz erkämpfen.

Ergebnisliste

Zum fünften Male traten die Leichtathletik-Schülermannschaften des VfL Gladbeck 1921 beim traditionellen Hallenvergleich im Winter gegen Mannschaften aus Hagen, Witten und des Ausrichters Gevelsberg an. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung holten sich nicht nur die A-Schüler den Pokal ihrer Altersklasse sondern am Ende stand der Gesamtsieg mit dem Gewinn des Wanderpokals über alle Klassen. Dabei konnten die jungen Sportler mit 15 Einzelsiegen und vielen vorderen Platzierungen glänzen.

Gevelsberg 2011

Gevelsberg 2011

Dreimal auf dem zweiten Rang landete Kay Auras im 30 m-Sprint (5,4 sec zeitgleich mit dem Sieger), über 35 m Hindernis (6,8 sec) und im Hochsprung (1,08 m) der Klasse M9. Jan Mehrhoff wurde hinter ihm über 35 m Hindernis Dritter in 7,1 sec. In der Klasse M 11 siegte Maximilian Dietrich über 35 m Hindernis in 6,2 sek. Im 30 m-Sprint wurde er mit 5,2 sec Zweiter, ebenso im Hochsprung mit 1,24 m. Einen Sieg gab es auch für die 4 x 1 Runde-Staffel des VfL mit Kay Auras, Jan Mehrhoff, Fynn Wachowski und Maximilian Dietrich.

Einen Sieg gab es für Fernando Rusch im 35 m-Hürdenlauf in der Klasse M 12 mit 7,3 sec. Mit 5,2 sec wurde er Dritter im 30 m-Sprint hinter Felix Fliß, der mit 5,1 sec zeitgleich mit dem Sieger auf Rang 2 lief. Im Hochsprung siegte Felix mit 1,12 m mit einem Sportler aus Witten. Mit der gleichen Höhe kam Fernando aufgrund der Fehlversuche auf Rang 3. Dafür siegte Fernando im Kugelstoßen deutlich mit 6,75 m. Drittplatzierungen gab es noch für die 13jährigen Schüler Stefan Nolte (30 m, 4,8 sec) und Andre Krüger (35 m Hürden 7,1 sec und Hochsprung 1,32 m).

Mit drei Einzelsiegen (alle mit Bestleistung) erfolgreichster VfL-er war Lars Neuber bei den Schülern M15. Mit 4,3 sec siegte er sowohl über 30 m als auch im 35 m Hürdensprint (5,5 sec) und im Kugelstoßen (12,55 m). Eine Hochsprungbestleistung gab es für Julian Meuer, der mit 1,72 m überzeugend siegte und in den Sprint-Disziplinen und im Kugelstoßen (11,37 m) jeweils Rang 2 belegte. Auch Jonathan Pens zeigte sich in guter Form im Hochsprung (1,56 m) mit Rang 2 und neuer Bestleistung im Kugelstoßen (10,66 m) und Rang 3. Deutlich auch der Sieg für Lars, Julian, Jonathan und Stephan Hansel in der 4 x 1 Runde-Staffel.

Zwei Siege in der Schülerinnenklasse W11 holte Emely Rickert. Sie siegte über 35 m Hindernis in 6,5 sec und im Hochsprung mit 1,16 m. Rang 3 gab es für die 4 x 1 Runde-Staffel mit . Mit 3 Siegen erfolgreichstes Gladbecker Mädchen wurde Alina Stwertetschka, die über 30 m (4,8 sec), 35 m Hürden (6,6 sec) und im Kugelstoßen überzeugte (6,64 m).

Im Hochsprung der Schülerinnen W13 siegte Magdalena Kensy mit 1,36 m. Im 35 m Hürdenlauf kamen Magdalena und Isabella Brüning mit 7,1 sec zeitgleich auf Rang 2. Auf Rang 3 kam Pia Kladnik bei den 14-jährigen Mädchen im 30 m-Sprint (5,2 sec) und über 35 m Hürden (7,5 sec). Bei den 15 jährigen Schülerinnen landete Marie Gehrmann auf Rang 2 über 30 m (4,9 sec) und über 35 m Hürden (6,7 sec).
Den gleichen Rang belegte Miriam Müller dann im Hochsprung mit 1,36 m vor Marie, die 1,32 m übersprang und im Kugelstoßen mit 8,16 m vor Marie Gehrmann (8,13 m).

Am Ende nahmen die Schülerinnen und Schüler den Wanderpokal mit auf die obligatorische Ehrenrunde und wurden von den mitgereisten Eltern und den übrigen Sportlern ordentlich gefeiert.

Ergebnisse

 

Silber für Maxim Stolle

Silber für Maxim Stolle

Hochzufrieden kehrten die Leichtathleten des VfL Gladbeck 1921 von den westfälischen Winterwurf-Meisterschaften in Kamen zurück. Bei sonnigem Wetter und Temperaturen um den Gefrierpunkt sorgten einmal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze bei VfL-Trainer und -Sportwart Rainer Krüger für gute Laune.

In Spitzen-Form zeigte sich einmal mehr Caroline Klöckner, die im Diskuswurf der Juniorinnen mit 43,13 m nur rund 50 cm unter ihrer Sommer-Bestweite blieb. Da sie noch zwei weitere Würfe über 41 und 42 m ablieferte, konnte sie sich über ein Lob des Diskus-Kadertrainers Miroslaw Jasinski erfreuen.

Das gleiche galt auch für Vivien Koch, die ihre zweite Saison im Trikot des VfL Gladbeck gleich mit einer neuen Bestleistung von 37,29 m im Diskuswurf der weiblichen Jugend A begann. Damit sicherte sich die B-Jugendmeisterin des Vorjahres-Sommers gleich im ersten A-Jugend-Wettkampf die Silbermedaille.
Ebenfalls Rang 2 gab es für Maxim Stolle, die im Speerwurf der Juniorinnen 34,24 m erzielte.

Zwei dritte Ränge gab es noch für Henning Conrad und Rebecca Zemke. der 21-jährige Student warf im Diskuswurf der Junioren die 2-kg-Scheibe auf 41,44 m und konnte mit Rang 3 ebenfalls überzeugen. Seine Sommer-Bestweite liegt auch nur einen guten Meter über dieser Leistung. Rebecca Zemke tat es ihm gleich und holte mit 34,96 m im Speerwurf der weiblichen Jugend B ebenfalls die Bronze-Medaille.

Ergebnisse

Rebecca Zemke

Rebecca Zemke

Erfolgreich war das Abschneiden einer kleinen Gruppe von VfL-Leichtathleten bei den westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund. Zweimal Platz 2, zweimal Rang 6 und ein achter Platz waren die mehr als zufrieden stellende Ausbeute der VfL-Gruppe.

Den Anfang machte Rebecca Zemke, die sich bei ihrem ersten Auftritt seit der Zugehörigkeit zur B-Jugend-Klasse ausgezeichnet präsentierte. Trotz eines kleinen Trainingsrückstandes wegen Erkältung musste sie sich nur der ein Jahr älteren Titelverteidigerin geschlagen geben und sicherte sich den erhofften zweiten Rang mit 10,20 m. Kurze Zeit später tat es ihr Caroline Klöckner gleich. Mit 13,41 m blieb sie nur 15 cm unter ihrer Hallenbestleistung und musste sich der Titelverteidigerin Katherina Weller nur knapp geschlagen geben.

Rang 6 gab es für die 4 x 200 m-Staffel mit Marcel Neuber, Philip Müller, Martin Boeff und Jona Schröder, die in 1:34,95 min das Ziel erreichten. Auf diese Weise konnten sich Philip und Marcel, die eigentlich noch der A-Jugend-Klasse angehören, noch unter Wettkampfbedingungen auf die westfälischen A-Jugend-Meisterschaften vorbereiten, die am kommenden Wochenende in Bielefeld starten.

Rang 6 gab es darüber hinaus noch für Dennis Seifried, der im Finale über 60 m Hürden mit 9,10 sek gestoppt wurde. Henning Conrad schaffte es mit seinem zweitbesten Wettkampf und 13,02 m ins Kugelstoß-Finale der Männer. Am Ende stand für ihn Rang 8.

Ergebnisse

Zum Saisonausklang wurde es noch einmal ernst für Rebecca Zemke. Im Essener Sportpark „Am Hallo“ wurden die westdeutschen Meisterschaften der A-Schülerinnen und -Schüler ausgetragen. Die 15-jährige Nachwuchs-Werferin hatte sich gleich in zwei Disziplinen für diesen Wettkampf qualifiziert und konnte in beiden Wettbewerben eine vordere Platzierung erkämpfen. 

Richtig gut zeigte sich Rebecca im Kugelstoßen. Nachdem sie gleich im ersten Stoß mit 11,89 m eine sehr gute Weite vorlegte, die nur noch von zwei Teilnehmerinnen im Verlauf des Wettkampfes übertroffen werden sollte, steigerte sie sich dann noch über 12,01 m im zweiten und drei schwächeren Stößen dann im sechsten Versuch auf eine neue Bestweite von 12,27 m. Damit war ihr dann der Vizemeister-Titel nicht mehr zu nehmen, denn stärker als Rebecca war nur eine Konkurrentin aus Neuwied.

Im Speerwurf erreichte sie zuvor mit 32,34 m Rang 5, so dass sie mit einem schönen Erfolgserlebnis die Meisterschafts-Saison beschließen konnte. 

Rebecca Zemke

Rebecca Zemke

Rebecca Zemke

Rebecca Zemke

 

In guter Form präsentierten sich die VfL-Nachwuchs-Athleten Julian Meuer und Rebecca Zemke beim traditionellen Leichtathletik-Schüler-Länderkampf Westfalen gegen die Niederlande in Lemgo. 

Rebecca Zemke durfte gleich in zwei Disziplinen antreten und zwar im Kugelstoß und Speerwerfen der Schülerinnen. Im Kugelstoßen erzielte sie mit 12,09 m ihr drittbestes Ergebnis und blieb nur 13 cm unter ihrer aktuellen Bestleistung. Im Speerwerfen gelang ihr auch ein gutes Ergebnis. mit 33,82 m kam sie bis auf 2 m an ihre Jahresbestleistung heran. Sowohl im Kugelstoßen als auch im Speerwurf-Wettbewerb kam Rebecca auf den vierten Rang. 

Julian Meuer wurde als jüngster Stabhochspringer von Landestrainer Mohr eingeladen und damit für seinen Westfalenmeistertitel noch nachträglich belohnt. So konnte er die 1 Jahr ältere Konkurrenz zwar nicht unter Druck setzen, mit 3,10 m stellte er jedoch seine Bestleistung ein und kam auf Rang 5. 

Beide VfL-Schüler waren vom Ambiente des Länderkampfes begeistert. Die Anreise einen Tag zuvor und die gemeinsame Übernachtung der besten westfälischen Schüler in der Jugendherberge sorgte im Übrigen dafür, dass sich die Sportler besser kennen lernen konnten, wo sie sich doch sonst nur als Konkurrenten gegenüber stehen.

>> Link zur Ergebnisliste <<

Rebecca Zemke

Rebecca Zemke

Julian Meuer

Julian Meuer

 

Vivien Koch

Vivien Koch

Maurice Salifu

Maurice Salifu

Viel Licht und ein wenig Schatten gab es für die Jugendlichen des VfL Gladbeck bei den westfälischen Jugendmeisterschaften im heimischen Stadion in Gladbeck. VfL-Cheftrainer Lars Busemann und Gerd Meuer hatten allen Grund zufrieden zu sein. Fast die ganze Palette der Endkampf-Platzierungen wurde von den VfL-ern genutzt.

Vivien Koch stellte gleich zu Beginn der Veranstaltung am Samstag im Diskuswurf eine neue Bestleistung auf. Mit der neuen persönlichen Bestleistung von 36,73 m wurde die 17-jährige ihrer leichten Favoritenrolle gerecht und sicherte sich den Westfalenmeistertitel in der weiblichen Jugend B. Mit dieser Leistung dürfte für das gemeinsame NRW-Team nominiert werden, das im Juli einen Länderkampf gegen Hessen durchführen wird, denn die Siegerin im Nordrhein-Verband hat Viviens Leistung nicht übertroffen. 

Den zweiten Glanzpunkt setzte Maurice Salifu im Stabhochsprung der männlichen Jugend A. Trotz des für die Stabhochspringer besonders widrigen Windbedingungen übersprang Maurice die Höhe von 4,10 m, sicherte sich den Vizemeister-Titel in seiner Klasse und musste erst bei der für ihn neuen Bestleistung von 4,20 m passen. Rang 3 gab es für Timm Fabian Mörstedt, der im Dreisprung der männlichen Jugend B mit 11,10 m nur 2 cm unter seiner Bestleistung blieb.

Die A-Schülerin Rebecca Zemke schnupperte schon mal in der B-Jugend-Klasse und das sogar erfolgreich. Mit 10,20 m behauptete sie sich gut mit der für sie ungewohnten weil schwereren 4-kg-Kugel unter den bis zu zwei Jahre älteren Mädchen und belegte am Ende Rang 4. Eine neue Bestleistung im Speerwurf verhalf ihr dann zu einer weiteren Final-Platzierung. Mit 34,97 m wurde sie sechste der B-Jugendlichen. 

Ebenfalls Bestleistung lief Marcel Neuber im 400 m-Lauf der männlichen Jugend B. Mit 53,01 sek. belegte er Rang 6. Die gleiche Platzierung erzielte Pascal Hemmersbach im 110 m-Hürdenlauf. Er siegte im B-Finale mit guten 15,21 sek. Durch einen verkorksten Vorlauf hatte Pascal allerdings das A-Finale und damit eine noch bessere Platzierung verpasst, denn insgesamt lief er die viertbeste Zeit. Nachdem er aber im Vorlauf leichte muskuläre Probleme hatte, war Trainer Busemann froh, dass sein Schützling sich bis zum Finale doch wieder bekrabbelte. 

Der Pechvogel aus VfL-Sicht war Maxim Stolle. Die frisch gebackene Westfalenmeisterin (Bestleistung 41,15 m) der Frauen trat als Favoritin an. Aufgrund von Kreislaufproblemen konnte sie keinen vernünftigen Wurf absolvieren und schied wehrlos aus. Da am nächsten Wochenende schon die westdeutschen Juniorenmeisterschaften in Duisburg statt finden, hoffen Busemann und Meuer, dass Maxim so schnell wie möglich wieder fit wird, damit sie nicht noch eine zweite Meisterschaft verpasst.

>> Link zur Ergebnisliste <<

 

Julian Meuer

Julian Meuer

Teilnehmer des VfL Gladbeck

Teilnehmer des VfL Gladbeck

Das war ein Tag ohne Enttäuschungen für Lars Busemann, Gerd Meuer und Rainer Krüger. Ihre Schützlinge überzeugten auf ganzer Linie bei den westfälischen Titelkämpfen in der Kreis-Hauptstadt und lieferten neben den zwei Titeln noch 2 Mal Rang 3, 4 x Rang 5 und dreimal Rang 8 ab. 

Für eine Überraschung sorgte Julian Meuer gleich zu Beginn der Veranstaltung. Mit einer Steigerung um 40 (!) cm setzte er sich gleich in seinem zweiten Stabhochsprung-Wettkampf gegen die Konkurrenz in der Altersklasse M14 durch. Stabhoch-Coach Lars Busemann hatte Julian diese Entwicklung aber nach dem letzten Training zugetraut und freute sich vor allem über Julians Wettkampfhärte. Bis 3,00 m hatte Julian aufgrund der Fehlversuche noch zurückgelegen. Als es aber darauf ankam, übersprang er einfach mit 3,10 m eine Höhe mehr und sicherte sich den Sieg gegen Konkurrenten aus Soest.

Den zweiten Titel gab es am Ende der Veranstaltung durch Rebecca Zemke, die sofort im ersten Versuch ein Ausrufezeichen setzte und mit 11,79 m die Konkurrenz im Kugelstoß-Wettbewerb der Schülerinnen W 15 beeindruckte. Sie bestätigte die Leistung noch mit drei weiteren sehr guten Versuchen und triumphierte am Ende mit 6 cm Vorsprung. Zuvor hatte sie bereits im Speerwurf mit ihrem dritten Rang und einer Weite von 33,46 m einen guten Start in den Wettkampf.

Ebenfalls Dritter mit einer starken Vorstellung wurde Lars Neuber im 80 m Hürdensprint der Schüler M 14. Im Vorlauf steigerte er seine Bestzeit um 2 Zehntel-Sekunden auf 12,10 sek und im Endlauf bestätigte er dies in 12,13 sek, womit er sich den Bronze-Rang sicherte. Sein Teamkollege Timo Richterich, der im Vorfeld kleinere Verletzungsprobleme hatte, machte es ihm gleich und zeigte ebenfalls seine beiden schnellsten Saison-Rennen. Nach 12,19 sek im Vorlauf errang er Rang 5 im Endlauf in 12,35 sek. Lars Neuber konnte sich dann noch über Rang 5 im Kugelstoßen freuen. Er stieß am Sonntag-Abend noch 10,26 m. 

Gleich drei Final-Platzierungen (mit drei Bestleistungen) sicherte sich Jonathan Pens als Vielstarter unter den VfL-ern. Nach guten 1,51 m im Hochsprung der Klasse M 14 zum wach werden warf er im Speerwurf das 600 g-Gerät auf eine neue persönliche Bestleistung und sicherte sich mit 39,06 m Rang 5. Die gleiche Platzierung konnte er auch im Dreisprung der Klasse M15 erringen. Als jüngster Teilnehmer der Konkurrenz steigerte der 14-jährige amtierende Bezirksmeister seine Bestmarke um 72 cm auf 10,58 m. Erfreulich dabei, dass er dies sogar noch im letzten Versuch schaffte bei solch einer Kraft raubenden Disziplin, in der jeder seiner Versuche weiter als seine bisherige Bestmarke von 9,85 m war. Rang 8 gab es dann noch für ihn im Diskuswurf der 14-jährigen Schüler, in dem sich mit der 1 kg-Scheibe auf 27,88 m steigerte. Die gleiche Platzierung gab es für Stefan Krüger, der mit neuer Bestleistung von 9,91 m den Dreisprung-Wettbewerb abschloss.

Das 4 x 100 m-Quartett bestehend aus Stephan Hansel, Julian Meuer, Timo Richterich und Lars Neuber steigerte sich auf 51,01 sek und lief damit ebenfalls auf den 8. Rang in der Klasse M 15. Über das Ergebnis freute sich VfL-Trainer Meuer besonders, denn seine Schützlinge dürfen in der gleichen Konstellation im nächsten Jahr noch einmal ran, da alle Läufer dem jüngeren A-Schüler-Jahrgang angehören.

>> Link zur Ergebnisliste <<

Mit 6 Titeln und weiteren guten Platzierungen kehrten die Leichtathletik-Schüler und -Schülerinnen von den Kreismeisterschaften im Mehrkampf zurück.

Einen Doppelsieg gab es in der Klasse W7 im Dreikampf. Hier siegte Sophie Dier mit 749 P. (50 m in 9,37 s, Weit 2,88m und Schlagball 14,50m) vor Christiane Berger, die auf 653 Punkte (50 m9,94 s, Weit 2,65 und Schlagball 13,50 m) kam.

Im Dreikampf der Schülerinnen W11 siegte Alina Stwertetschka mit 1280 Punkten. Sie lief die 50 m in 7,86 s, sprang 4,11 m weit und warf den Ball auf 32,00 m. IN der Vierkampf-Wertung fiel sie mit 1527 P. auf Rang 3 zurück, da sie im Hochsprung mit 1,10 m unter ihren Möglichkeiten blieb. 

Fernando Rusch konnte sich den Vizemeister-Titel in der Klasse M 11 sichern. Seine Leistungen im 50 m-Lauf (8,06 s), Weitsprung (4,05 m) und im Schlagballwurf (33,00 m) brachten im 1009 Punkte. Auch in der Vierkampf-Wertung (mit Hochsprung 1,20 m) errang Fernando den zweiten Rang mit 1327 Punkten.

Der Dreikampf-Sieg in der Klasse M10 ging an Maximilian Dietrich, der 930 P mit seinen Leistungen (50 m 8,24s, Weit 3,50 m, Schlagballwurf 33,50 m) erreichte. Auch in der Vierkampf-Wertung war er nicht zu schlagen. Im Hochsprung übersprang er 1,10 m und kam so auf 1189 Punkte.

Vierkampf-Siegerin in der Klasse W 12 wurde Isabella Brüning, die 1523 P. erzielte vor Lea Mathew, die auf 1379 Punkte kam. Magdalena Kensy, die eigentlich um den Titel hätte kämpfen müssen, scheiterte an der Anfangshöhe im Hochsprung und kam deshalb über Rang 4 nicht hinaus.

In der 3-Kampf Mannschaftswertung der D-Schülerinnen landeten Julia Donath, Sophie Dier, Cora Höll, Christiane Berger und Emily Klein auf Rang 4 mit 3586 P. Rang 3 in der Mannschaftswertung 3-Kampf der Schüler C erreichten Fernando Rusch, Leonard Dreiseitel, Maximilian Dietrich, Gevert Böttjer und Jan Gerigk mit 4205 P. In der Vierkampf-Wertung waren sie aber nicht zu schlagen und siegten mit 5529 Punkten.

Die 3-Kampf-Mannschaft der D-Schüler mit Fynn Wachowski, Eric Schürhoff, Julian Winking, Antonio Rusch und Malte Kampmann erreichte ebenfalls Rang 3 mit 2583 P. Den Vizemeistertitel sicherte sich die Dreikampf-Mannschaft der C-Schülerinnen mit Alina Stwertetschka, Anne Berger, Lea Unnebrink, Lena Jacobs und Kim-Nancy Höll, die 5259 P. erzielte. 

>> Link zur Ergebnisliste <<

 

 

 

 

 

Erfolgreich kehrte die kleine Truppe von Leichathleten des VfL Gladbeck 1921 von den westfälischen Meisterschaften in Duisburg zurück. Die Verbände Nordrhein und Westfalen richteten ihre Verbandsmeisterschaften erneut in einer gemeinsamen Veranstaltung aus. Neben zwei Titelgewinnen gab es noch weitere hervorragende Leistungen zur Freude von VfL-Cheftrainer Lars Busemann.

Eine sichere Bank für den VfL Gladbeck ist Caroline Klöckner. Sie glänzte mit einer Jahresbestleistung von 13,29 m und zeigt damit deutlich aufsteigende Form. Das Kugelstoßen der Frauen gewann sie souverän als beste Teilnehmerin beider Verbände und darf sich nun Westfalenmeisterin nennen. Platz Vier der Westfalenmeisterschaften im Diskuswurf mit 40,21 m rundeten ihr Ergebnis ab. 

Beste westfälische Teilnehmerin im Speerwurf der Frauen war die A-Jugendliche Maxim Stolle. Mit 39,15 m warf sie erneut gut und holte sich den Westfalenmeister-Titel. Ihre Vereinskameradin Marina Kruse zeigte mit 38,90 m ebenfalls ansteigende Form. Die angehende Sportstudentin holte sich den dritten Rang in der westf. Wertung.

Dritter im 110 m -Hürden-Sprint der Männer wurde Neu-Senior Dennis Seifried mit 16,29 sek. Rang 4 in einem erstklassig besetzten Feld errang Henning Conrad im Diskuswurf der Männer mit 41,76 m und blieb damit nur hauchdünn unter seiner Bestleistung. 

Maxim Stolle

Maxim Stolle

Maxim Stolle

Maxim Stolle

Caroline Klöckner

Caroline Klöckner

Rund 200 Jugendliche und Schüler maßen sich beim traditionellen Artur-Schirrmacher-Sportfest im Gladbecker Stadion. Dabei konnten die Gladbecker Aktiven mit etlichen Siegen und sehr guten Leistungen überzeugen. 

So siegte Pascal Hemmersbach (VfL) im 110 m-Hürdenlauf der männlichen Jugend B mit sehr guten 15,19 sek vor Robert Decke (TV, 15,99 sek). Patrick Isselmann (TV) überzeugte überlegen im Kugelstoßen der B-Jugend mit 14,49 m vor Timm Fabian Mörstedt (VfL), der 11,31 m stieß. Sieger im Speerwurf der B-Jugend wurde Tim Katzer (TV) mit 44,14 m vor Mörstedt mit 40,50 m.

Die A-Schüler des VfL Gladbeck präsentierten sich eine Woche vor den westf. Schülermeisterschaften ebenfalls in sehr guter Form. Das A-Schüler-Quartett Stephan Hansel, Julian Meuer, Timo Richterich und Lars Neuber musste sich über 4 x 100 m mit 51,58 sek nur knapp der Staffel von LAV Bayer Uerdingen (51,34 sek) geschlagen geben. Im Dreisprung gab es eine neue Bestleistung für Jonathan Pens mit 9,85 m. Zweiter im 100 m-Sprint der Klasse M 14 wurde Timo Richterich in 13,05 sek. Im Weitsprung siegte Timo mit 4,91 m vor Stephan Hansel, der mit 4,77 m eine Bestleistung erzielte.

Einen Sieg und zwei zweite Plätze gab es für Lars Neuber und das auch noch jedes Mal mit Bestleistungen: Im Hochsprung überquerte er erstmals die Höhe von 1,64 m, im Kugelstoßen gab es Rang Zwei mit 11,09 m vor Julian Meuer (10,04 m) und Jonathan Pens (8,31 m) und im Speerwurf erzielte Lars mit 38,70 m und Rang zwei ebenfalls ein hervorragendes Ergebnis und schlug im vereinsinternen Duell Jonathan Pens, der mit 38,40 m knapp unter seiner Bestleistung blieb.

Im Hochsprung der weiblichen Jugend B siegte Katja Meuer (VfL) mit guten 1,64 m. Helena Bartl (TV) gewann den Weitsprung der B-Jugend mit 5,17 m. Die A-Schülerin Rebecca Zemke siegte im Kugelstoßen der B-Jugend mit 10,35 m vor Vivien Koch, die 10,08 m stieß. Diese siegte dafür im Diskuswurf mit Bestleistung von 36,35 m.

Bei den zwölfjährigen Schülern siegte Andre Krüger im Speerwurf mit 24,99 m. Stefan Nolte gewann das Kugelstoßen mit 5,57 m vor Andre Krüger (5,22 m). Sieger im 50 m-Sprint der 11-jährigen wurde Felix Fliß mit 8,14 sek. Er siegte ebenfalls im Hochsprung mit 1,08 m. Zwei Siege gab es auch für Leonard Dreiseitel im Weitsprung (3,91 m) und Schlagballwurf (34,50 m). Gleicht dreimal erfolgreich war Maximilian Dietrich in der Klasse M10. Er siegte im Schlagballwurf (38,00 m), Weitsprung (3,90 m) und über 50 m (8,16 sek). Lukas Kwiatkowski gewann das Ballwerfen der 9-jährigen (31,00 m). Zwei Siege steuerte Luis Cruz-Behler in der Klasse M8 bei, der im 50 m-Sprint (8,77 sek) und im Weitsprung (2,99 m) gewann. Levent Schmidt siegte im Ballwurf mit 20,00 m der gleichen Klasse. 

Magdalena Kensy gewann das Hochspringen der 12-jährigen mit 1,28 m vor Annika Gruhlke (1,20 m) und Isabella Brüning (1,16 m). Im 60 m Hürdensprint der B-Schülerinnen siegte die C-Schülerin Alina Stwertetschka deutlich mit 10,98 sek vor ihren Freundinnen Magdalena Kensy (12,54 sek) und Lea Mathew (12,63 sek). Sie gewann auch den 50 m-Sprint der Schülerinnen W 11 mit 7,67 sek, den Weitsprung mit 4,40 m und den Schlagballwurf mit 32,50 m(jeweils Bestleistungen). Lea Unnebrink gewann den 800 m-Endlauf in 3:17,73 min. Jacqueline Schreiber gewann den 800m-Lauf der 10-jährigen. 

3 Siege steuerte Emely Rickert bei und zwar im Hochsprung der Schülerinnen W 10 mit 1,16 m, im Weitsprung mit 3,82 m und im Schlagballwurf mit 32,50. Siegerin im 800 m-Lauf der Schülerinnen W 9 war Paula Conzen mit 3:20,49 min. Sophie Dier war die Beste der Jüngsten im 50m- Lauf und Weitssprung. In der Klasse W 7 siegte sie mit 9,67 sek und 2,78 m. Christiane Berger gewann den Ballwurf dieser Klasse mit 12,00 m.

Alina Stwertetschka

Alina Stwertetschka

Alina Stwertetschka

Alina Stwertetschka

Emely Rickert

Emely Rickert


1 6 7 8 9
Suche

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.