News

6 mal Gold, 8 mal Silber und 3 mal Bronze war die Ausbeute der Leichtathletik-Schüler bei den Kreiswaldlaufmeisterschaften in Gelsenkirchen, die von den Leichtathleten des FC Schalke 04 erstmalig am Berger See ausgerichtet wurden.

Weiter lesen…

Mehr als zufrieden zeigte sich VfL-Trainer Gerd Meuer mit dem Abschneiden seiner Schützlinge bei den westfälischen Hallenmeisterschaften der Jugend U16 in Paderborn. 3 Athleten gingen 5 Mal an den Start und konnten sich 4 Mal unter den Besten 8 behaupten.

 

Gleich zwei Erfolgserlebnisse gab es für Anne Berger. Sie trat im Stabhochsprung und im Kugelstoßen der AK W15 an. Mit dem Handicap, dass beide Disziplinen nahezu parallel statt fanden, ging Anne ganz pragmatisch um. Im Kugelstoßen reichte ihr ein Versuch, in dem sie eine neue Bestleistung von 10,39 m erreichte. Danach entschied sie sich, ihre Konzentration ganz auf den Stabhochsprung zu legen und die Entscheidung wurde doppelt belohnt. Im Kugelstoßen brachte ihr der gute Versuch Platz 8 und auch im Stabhochsprung konnte sie mit 2,50 m eine neue Bestleistung erzielen und erreichte dort den Bronzerang.

 

Ebenfalls Bronze erreichte Emely Rickert in der AK W14 im Hochsprung. Bis zur Höhe von 1,48 m zeigte sich Emely bei ihren ersten Westfalenmeisterschaften noch etwas nervös  und zitterte sich über die Höhe. Dann legte sie dies aber ab und übersprang ihre bisherige Bestleistung von 1,52 m im ersten Versuch. Erst bei der neuen Bestmarke von 1,56 m scheiterte sie hauchdünn, wurde aber mit Rang 3 entschädigt.

Im 60 m Hürdensprint trat sie auch noch an, verpasste aber trotz Bestzeit von 10,26 sek den Endlauf um 15 Hundertstel-Sekunden.

 

Der dritte im Bunde war Fernando Rusch in der AK M15. Er steigerte sich im 60 m Hürdensprint auf die neue Bestzeit von 9,71 sek und landete auf dem guten 4. Rang.

 

Foto und Text: Rainer Krüger

Luis Cruz-Behler mit 4 Titeln erfolgreichster VfL-er

12 Gold-, 16 Silber- und 13 Bronzemedaillen waren die Ausbeute des VfL Gladbeck 1921 bei den Kreis-Hallenmeisterschaften des LA-Kreises Gelsenkirchen/Gladbeck in der Wattenscheider Leichtathletik-Halle.

Weiter lesen…

Die ersten Wettkämpfe für den LA-Kreis Gelsenkirchen stehen an. Endlich geht es wieder los!
Dabei gibt es frohe Kunde: Seit Januar gelten neue Wettkampfregeln, die durch die IAAF (International Association of Athletics Federation, Weltleichtathletikverband) festgelegt werden. Diese sind auch für den Bereich des Deutschen Leichtathletikverbands (DLV) verbindlich.

Wichtig für Athleten und Kampfrichter, dass die deutsche Novelle auf sich warten lässt, weil die englische Version erst einmal übersetzt und gedruckt werden muss.

Der DLV  hat jedoch eine Übersicht zusammengestellt, aus der die wichtigsten Änderungen hervorgehen. Sie können die neue IWR (englischsprachig) und die Änderungsübersicht des DLV auf unserer Hilfsmittelseite für Kampfrichter als pdf-Dokument herunterladen (siehe unter IWR).

Wir wünschen allen Athleten und Karis eine gesunde und fair verlaufende Saison!

Rang 2 in der Gesamtwertung, zwei Einzelsiege der Mädchenmannschaften U12 und U16 sowie jede Menge guter Ergebnisse waren die Ausbeute beim diesjährigen Hallenvergleichskampf in Gevelsberg zwischen den Vereinen von SG Eintracht Ergste, Sportfreunden Gevelsberg, DJK Blau-Weiß Annen, TSV Hagen 1860 und dem VfL Gladbeck.

Alles im Griff hatte Fernando Rusch in der Altersklasse M 15. Er steuerte 4 Siege zum Gesamtergebnis bei. Nachdem er im 30 m-Sprint in 4,6 sek. Siegte, gewann er auch die 35 m Hürden in 6,2 sek. Im Hochsprung gab es für ihn eine neue Bestleistung von 1,52 m ebenso im Kugelstoßen, wo er 9,27 m erreichte.

Weiter lesen…

Wir sind froh, Ihnen nach langem Warten unsere Internetseite im neuen Gewand vorstellen zu dürfen.

Die Anpassungen und die Übernahme alle Funktionen wie automatische, dynamische Ausschreibungs und Ergebnisbereitstellung sowie der Umbau der Kampfrichterseite haben etwas Zeit gekostet. Wir glauben aber, dass sich das Warten gelohnt hat.
In den kommenden Wochen werden wir noch die Pressemitteilungen der Vorjahre sukzessiv nachpflegen.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere neuen Seiten gefallen und wünschen viel Spaß beim Surfen!

LarsNeuberAuf den Punkt genau in Form präsentierten sich Julian Meuer und Lars Neuber bei den westfälischen Hallen-Meisterschaften der Jugendklasse U20 in Bielefeld.

Zunächst lieferte der 18-jährige Lars Neuber einen hervorragenden Weitsprung-Wettkampf ab. Gleich im ersten Versuch gelang ihm mit 6,61 m eine neue Bestweite, die er dann im zweiten (6,67 m) und dritten Versuch (6,62 m) noch übertraf. Somit konnte sich Lars als Sechster der Meldeliste noch auf Rang 4 vorschieben. Im 60 m-Sprint gab es weitere Bestmarken. Im Vorlauf kam er auf 7,25 sek. und im Endlauf konnte er dies mit 7,24 sek noch unterbieten und kam damit auf Rang 9.

Julian Meuer wollte da nicht zurückstehen. In der Stabhochsprung-Konkurrenz stellte er auch souverän seine Bestmarke von 4,40 m ein und scheiterte erst an der neuen Bestmarke von 4,50 m. Bei der gleichen Höhe wie der Silbermedaillengewinner gab es für ihn Bronze. Beide Sportler werden die Farben des VfL auch am kommenden Sonntag in Leverkusen bei den westdeutschen Meisterschaften vertreten. Magdalena Kensy, gerade erst in die Jugendklasse U18 aufgestiegen, komplettierte das Ergebnis mit einem achten Rang im Hochsprung der Mädchen und einer übersprungenen Höhe von 1,51 m.

Nach dem Bau eines zweiten Kunstrasenplatzes in Stadtmitte rückt als nächstes die Erneuerung der Tartanbahn im Gladbecker Stadion in den Blickpunkt. Dies kündigte Bürgermeister Ulrich Roland am Freitagabend beim Wirtschafts- und Neujahrsempfang an.

„Der Sport hat in unserer Stadt einen hohen Stellenwert. Die Weiterentwicklung unserer kommunalen Sport-Infrastruktur ist daher von großer Bedeutung“, so Bürgermeister Roland.

Weiter lesen…

Dank unserer Wettkampfsoftware COSA Win und dem Leichtathletik-Portal LADV.de können wir allen Athletinnen und Athleten einen besonderen Service anbieten: Jeder kann kostenfrei seine persönliche Urkunde online erstellen lassen und ausdrucken. Unerheblich, auf welchem Rang der Athlet platziert wurde.

Dazu müssen Sie im Leichtathletik-Portal www.ladv.de die Ergebnisliste unserer Veranstaltung aufrufen (einen Link finden Sie in der Regel auf unserer Veranstaltungsseite). Rechts neben jedem Einzelergebnis finden Sie einen blauen Pfeil. Wenn Sie darauf klicken, öffnet sich ein PDF-Dokument mit der entsprechenden Urkunde.

Wir gehen davon aus, dass Sie von unserem neuen Angebot reichlich Gebrauch machen und sind für jede konstruktive Kritik offen.

Glück auf!

2012-Coesfeld_012

Voll erfüllt hat Julian Meuer die Erwartungen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock. Mit 4,40 m übersprang Julian nicht nur eine neue Bestleistung sondern wurde am Ende mit einem zwar erhofften, aber nicht unbedingt zu erwartetenden sechsten Rang in der Altersklasse U18 belohnt. Damit hat der 16-jährige Gymnasiast aus Marl einen vorläufigen Höhepunkt in seiner sportlichen Karriere gesetzt und seine Bestleistung aus dem Jahr 2012 um 60 cm gesteigert. Dabei war er am ersten Wettkampftag der DM auf den Punkt genau fit. Nach einem ungültigen Versuch über die Anfangshöhe von 4,00 m übersprang er die folgenden 4,15 souverän. Auch seine Bestleistung von 4,30 m stellte er nach nur einem Fehlversuch ein, für seine persönliche Rekordhöhe von 4,40 m brauchte er sogar nur einen Sprung. Am Ende nahm der Wettkampf genau den Verlauf, den Trainer und Vater Gerd Meuer insgeheim erhoffte. Gemeinsam mit STabhochsprung-Trainer Martin Boeff freuten sich die beiden über den souveränen Auftritt von Julian Meuer.

Die Vorbereitung auf die deutschen Meisterschaften verliefen mit Höhen und Tiefen. Bereits früh im Mai gelang ihm eine Steigerung auf 4,00 m bei einem Wettkampf in Recklinghausen. Beim ersten Saisonhöhepunkt wollte er dann eigentlich die Qualifikationsnorm von 4,30 m packen. In einem Nerven aufreibenden Wettkampf, der immer wieder unterbrochen werden musste, weil seine Konkurrenten mittlerweile die vierte Latte des Veranstalters zerbrachen und im letzten Winkel des STadions nach Ersatzlatten gesucht werden musste, blieb er mit 4,10 m noch unter der Norm, auch wenn er sich den westfälischen Vizemeister-Titel sichern konnte.

Da er jedoch spürte, dass er in sehr guter Form war, nahm er die letzten beiden Qualifikationswettkämpfe in Kaarst und Lennestadt zwei Tage vor Quali-Schluss wahr. Und in Lennestadt gelang Julian dann der Sprung zur Jugend-DM, der sich jetzt mit dem sechsten Rang auszahlte. Wer jetzt aber glaubt, Julian würde die Saison abhaken, der täuscht sich. Auch wenn es sehr schwer wird möchte der 17-jährige den 30 Jahre alten Vereinsrekord von Olaf Kartenberg, der bei 4,62 m steht, angreifen. Man soll sich ja schließlich Ziele setzen….

Ein zufriedenes Gesicht machte Gerd Meuer zum Abschluss des zweiten Tages bei den westfälischen Mehrkampfmeisterschaften in Rheine. Drei seiner Schützlinge und auch die Siebenkampf-Mannschaft schafften den Sprung aufs Treppchen.

Beste VfL-erin war Magdalena Kensy im Siebenkampf der Klasse W15. Sie überzeugte am ersten Tag mit Bestleistungen im 100 m-Sprint von 13,58 s, Kugelstoßen (10,07 m) und weiteren guten Leistungen in der Nähe ihrer Bestleistungen im Hochsprung (1,52 m) und Weitsprung (4,64m). Etwas Pech hatten alle Weitspringerinnen mit dem Gegenwind weit über 2 m/s, der noch bessere Leistungen verhindert. Am zweiten Tag wirkte sie zunächst am frühen Morgen über die 80 m-Hürdenstrecke noch etwas verschlafen (13,84s). Dies änderte sich aber dann im Speerwurf (29,45 m) und einer neuen Bestleistung im 800 m-Lauf (2:37,88 min) als krönendem Abschluss. Die Top-Leistungen der 15-jährigen (3 x Riegenbeste, je 2 x , die im Winter noch wegen eines Fußbruches pausieren musste, ergaben ein Ergebnis von 3459 Punkten und Rang 5.

Konzentriert zu guten Ergebnissen: Magdalena Kensy

Konzentriert zu guten Ergebnissen: Magdalena Kensy

Anne Berger konnte sich ebenfalls auf dem Treppchen platzieren und mit 3093 P. Platz 8 in der Klasse W14 erringen. Ihre besten Ergebnisse erzielte Anne als Riegenbeste im Kugelstoßen (8,80 m) und im Speerwurf mit 31,84 m. 4,20 m im Weitsprung, 14,36 s bzw. 14,90 s über 100 m/80 m Hürden, 1,32 m im Hochsprung und 2:48,23 min im 800 m-Lauf bedeuteten für sie in der Endabrechnung Rang 8. Zusammen mit Annika Gruhlke, die in der Klasse W15 2906 Punkte erreichte, kamen die beiden Mädchen in der Mannschaftswertung auf 9458 P. und Rang 6.

Fernando Rusch ging im Blockwettkampf der Schüler M14 an den Start. Er erzielte 13,88 s im 100 m-Sprint, 14,19 s im 80 m Hürdenlauf, 1,44 m im Hochsprung, 23,93 m im Speerwurf und 4,16 m im Weitsprung. Damit kam er auf 2156 Punkte und auf Rang 8.

Donwload: Ergebnisliste

André Krüger und Fernando Rusch

André Krüger und Fernando Rusch

Gelohnt hat sich die 70-minütige Anfahrt nach Kreuztal für die 4 jugendlichen Sportler des VfL Gladbeck 1921. Vier Mal an den Start ging Anne Berger in der Klasse W14 an den Start. Über 80 m Hürden lief sie in 13,82 sec ins Finale. Dort kam sie jedoch aus dem Rhythmus und brach das Rennen ab. Im gleichzeitig stattfindenden Speerwurf-Wettbewerb hielt sie sich dann jedoch schadlos und belegte mit 33,38 m den vierten Rang. Auch im Diskuswurf konnte sie sich unter den ersten Acht platzieren. Mit 23,55 m belegte sie Rang 6. Rang 11 gab es für sie noch im Kugelstoß-Wettbewerb, in dem sie mit 8,85 m nur wenig unter ihrer Bestleistung blieb.

Ebenso gut wie Anne Berger präsentierte sich Magdalena Kensy. Im Hochsprung W15 gab es für sie eine Jahresbestleistung von 1,53 m. Nur hauchdünn scheiterte sie an 1,56 m und wurde mit Rang 5 belohnt. Die gleiche Platzierung erzielte sie im Stabhochsprung ihrer Altersklasse. Erst an der neuen Bestleistung von 2,50 m scheiterte und wurde mit übersprungenen 2,40 m in der Bestenliste notiert.

Magdalena Kensy

Magdalena Kensy

Rang 8 im 80 m Hürdenlauf der Jugend M14 gab es für Fernando Rusch, der in 13,98 sec gestoppt wurde. In der Altersklasse M15 erzielte André Krüger mit 13,09 sec eine neue pers. Bestleistung. Im Speerwurf kam er mit 34,98 m auf Rang 12.

Link: Ergebnisliste

Bei der Mehrkampfveranstaltung von Schalke 04 gingen auch die jüngsten Athleten des VfL Gladbeck 1921 an den Start. Auch wenn die Schalker in diesem Jahr keine Kreismeisterschaftswertung durchführten, glänzten die 8 – 11-jährigen Schülerinnen und Schüler mit ihren Leistungen.

Freute sich über Sieg beim Dreikampf: Hannah Winking

Freute sich über Sieg beim Dreikampf: Hannah Winking

In der Altersklasse M8 fing es bereits gut an, dort errang Luis Moskon die Goldmedaille mit 765 Punkten im Dreikampf. Er erzielte beim 50m-Lauf eine Zeit von 9,26 sec, eine Weite von 3,08 m beim Weitsprung und eine Weite beim Schlagballwurf von 30,50m. In der Altersklasse M9 machte es ihm Hannes Große Wilde gleich, der ebenfalls den ersten Platz mit einer Punktzahl von 843 im Dreikampf erreichte. Dabei lief eine Zeit von 8,62 sec auf 50m, sprang 3,30 m weit und war den Schlagball genau 28m

In der Klasse W8 konnten sich Hannah Winking und Melissa Kort die Plätze Eins und Drei sichern. Hannah Winking siegte mit 757 Punkten (8,73 sec auf 50m, Schlagball 11m und Weitsprung 2,92m). Ihre Vereinskollegin Melissa Kort erzielte eine Punktzahl von 691 (9,57 sec 50m, Weit 2,41 m, Schlagb. 16,50m).

In der Mädchenklasse W9 standen ebenfalls zwei Athletinnen des VfL Gladbeck auf den obersten Treppchen-Plätzen. Jill Cara Jarosch und Sina Rapien belegten die Plätze Eins und Zwei. Jill Cara Jarosch siegte mit 846 Punkten (8,69 sec, 2,91m und 16,50m) ihre Vereinskollegin Sina Rapien folgte ihr auf den zweiten Rang mit 774Punkten. Sie lief 8,95sec auf den 50m, beim Weitsprung sprang sie 2,64m und beim Schlagball kam sie auf eine Weite von 16 m.

Bei den 10 und 11-jährigen Jungen und Mädchen gab es sowohl eine Dreikampf- als auch Vierkampfwertung (Dreikampf plus Hochsprung)

Mannschaftssieger im Dreikampf und Vierkampf: Christiane Berger, Emily Klein, Sophie Dier, Giulia Postel und Joana Kegelmann

Mannschaftssieger im Dreikampf und Vierkampf: Christiane Berger, Emily Klein, Sophie Dier, Giulia Postel und Joana Kegelmann

Silber in der Altersklasse M10 errang Fabian Hüttenmüller im Dreikampf mit 680 Punkten (8,67 sec über 50 m, 3,07 m Weitsprung und Schlagballwurf 17m). Noch besser lief es in der Altersklasse M11. Hier belegten die Athleten des VfL Gladbecks Platz Eins und Drei. Luis Cruz-Behler wurde Erster im Dreikampf mit einer Punktzahl von 1.025 (7,43 sec/3,74m/28,50m), sein Vereinskollege Julian Winking wurde Dritter mit 943 Punkten (7,62 sec / 3,90m / 21,50 m). Im Hochsprung übersprang Luis 1,16 m und siegte dort ebenfalls. Julian Winking sprang mit 1,20 m noch höher und belegte in der Vierkampfwertung sogar den zweiten Rang.

In der Altersklasse W10 belegten die Athletinnen des VfL Gladbecks gleich alle drei obersten Plätze im Dreikampf. Gold gab es für Christiane Berger den mit 1.167 Punkten (8,21sec / 3,73 m / 30m), Zweite wurde Sophie Dier mit einer Punktzahl von 1.145. Sophie lief 7,99 sec auf 50m, sprang 3,57 m weit und im Schlagballwurf kam sie auf 27,50m. Die Dritte im Bunde war Emily Klein. Sie schaffte es mit ihren Leistungen (8,44 sec / 3,19m und 28 m) auf eine Punktzahl von 1.049. An der Reihenfolge änderte sich auch nichts in der Vierkampfwertung. Christiane und Sophie übersprangen 1,04 m und kamen somit auf 1371 und 1349 Punkte, Emily sogar 1,08 m (1282 P.). Rang 4 und 5 ging im Vierkampf ebenfalls an den VfL. Joana Kegelmann erzielte 1100 Punkte (8,75 m/3,17 m/1,00 m/28,00 m), Lea Stwertetschka kam mit 8,76 sec, 3,15 m. 0,92 m und 17,00 auf 994 P.

In der Altersklasse W11 belegte Giulia Postel den Zweiten Platz für den VfL mit erreichten 1.054 Punkten, Giulia lief 8,13 sec, sprang 3,29m warf 24 m, aber sie war nicht alleine auf dem Treppchen. Chantal Arndt wurde Dritte mit einer Punktzahl 894 (8,42 sec / 2,86 m / 18,50m. Im Hochsprung überwandt Giulia 1,08 m, Chantal kam auf 0,88 m. Mit 1287 und 978 P kamen sie auf Rang 1 und 2 in der Vierkampfwertung.

Mannschaftssiege gab es im Drei- und Vierkampf der Klasse U12 für Christiane Berger, Sophie Dier, Giulia Postel, Emily Klein und Joana Kegelmann. und für die Jungs im Dreikampf der Klasse U12 (Luis Cruz-Behler, Julian Winking, Jan Luca Rapien, Nick Jakubowski und Fabian Hüttenmüller. Die Kinder U 10 gewannen ebenfalls die Mannschaftswertung im Dreikampf in der Besetzung Jill Cara Jarosch, Sina Rapien, Hannah Winking, Melissa Kort und Meret Menzel.

Beim Schülersportfest des TV Gladbeck konnten die Schülerinnen und Schüler des VfL Gladbeck 1921 mit hervorragenden Leistungen glänzen und waren mit 12 ersten Plätzen, 6 zweiten und weiteren guten Leistungen und Platzierungen erfolgreich.

Richtig gut lief es für Julian Winking in der Klasse M11, der gleich drei Einzelsiege errang. Im 50 m-Sprint belegten Julian Winking und Luis Cruz-Behler den ersten und zweiten Platz mit 7,99 sec. und 8,08 sec. Julian Winking konnte auch beim Hochsprung den ersten Rang belegen mit 1,18 m, ebenso im Weitsprung, wo er mit mit 4,00 m überzeugte und somit seine Bestleistungen in allen Disziplinen verbesserte. Sieg Nummer 4 gab es für ihn mit der 4 x 50 m-Staffel. Zusammen mit Luis Cruz-Behler, Jan Luca Rapien, Leroy Polan, erzielte er eine Zeit von 30,98 m. Bester Gladbecker beim Schlagballwurf M11 war Leroy Polan mit 33m und Rang 3. Er warf die selbe Weite wie die Erst- und Zweitplatzierten.

Gute Leistungen bei kühler Witterung: die Schülerinnen U12

Gute Leistungen bei kühler Witterung: die Schülerinnen U12

André Krüger siegte beim Speerwurf der Jugend M15 mit 34,00 m, er übertraf seine Bestleistung des letzten Jahres gleich um 2,93m. In der Klasse W10 holte Christiane Berger den zweiten Platz über 800m in 3:13,29 min. Beim Hochsprung siegte Emily Klein mit 1,15m gefolgt von ihrer Vereinskollegin Christiane Berger mit 1,10 m. Christiane Berger errang beim Schlagballwurf W10 den zweiten Platz mit 29,50 m. Emily Klein landete auf dem vierten Platz mit 27,50 m gefolgt von Sophie Dier mit 26,50 m. Sophie Dier kam auf den vierten Platz beim 50m-Lauf der Klasse W10 mit 8,16 sec.
Die erste Staffel des des VfL in der Klasse U12 gewann den 4 x 50 m-Wettbewerb in der Besetzung Christiane Berger, Sophie Dier, Sarah Braun und Giulia Postel; sie erzielten eine Zeit von 31,08 sec.

Eine neue persönliche Bestleistung gab es für Emely Rickert im Hochsprung der Klasse W13. Mit 1,43m verbesserte sie ihren bisherigen Rekord gleich um 7 cm. Darüber hinaus überzeugte Emely beim Speerwurf mit 22,68m (Rang 2), beim Kugelstoßen wurde sie Vierte mit 6,83 m.

Anne Berger siegte im Speerwurf der Weiblichen Jugend W14 mit 33,38 m und zusätzlich beim Kugelstoßen mit 9,06m, sie übertraf bei beiden Disziplinen ihre persönliche Bestleistungen. Annika Gruhlke, Magdalena Kensy, Alina Stwertetschka und Anne Berger konnten darüber in der 4 x 100 m-Staffel der Klasse U16 mit 55,29sec Rang Zwei erringen. Außerdem sicherte sich Magdalena Kensy bei ihrem ersten Hochsprung-Wettkampf nach einer schweren Fußverletzung den zweiten Platz mit 1,51 m und den dritten Platz beim Speerwerfen W15 mit 24,24m. Annika Gruhlke wurde zusätzlich Vierte beim Kugelstoßen der W15 mit 7,71m.

Sina Rapien erzielte den dritten Platz im 800m Lauf der Klasse W9 mit einer guten Zeit von 3:11,52 min.

Link: Ergebnisliste

Autor: Justin Musielak

Am vergangen Samstag starteten die Sprinter des VfL Gladbeck 1921 mit einem Testwettkampf  in die Freiluftsaison. Bei der Bahneröffnung in Dülmen gingen sie über die doch recht exotischen 150 und 300 Meter Strecken an den Start, um ihre Form zu überprüfen. Bei teils böigem Wind und nicht ganz optimalen Bedingungen gelangen den Aktiven durchaus gute Leistungen.

In der Altersklasse der Männer sicherte sich Marcel Neuber über beide Distanzen den Sieg in 16,79 und 36,13sek. Den dritten Platz über die kürzere Strecke holte sich in 17,99sek Jona Schröder. Ebenfalls einen Doppelsieg in der Altersklasse U20 sicherte sich der nach Verletzungen Angeschlagene Manuel Jägers mit 18,45 und 40,52sek. Für Marcels jüngeren Bruder Lars gab es in der Klasse U18 ebenfalls zweimal Platz 1 zu verbuchen. Lars lief die 150 m in 17,45 und kam im 300 m-Lauf nach 39,08 sek ins Ziel. Den Silberrang über die Sprintstrecken in derselben Altersklasse sicherte sich Maximilian Rickert in 18,91 und 40,98sek.

Nach längerer Trainingspause versuchte sich auch Caroline Klöckner erstmals in der Freiluftsaison. Im Diskuswurf fehlten ihr zur Bestleistung nur rund 2 m. Obwohl sie diese Disziplin zugunsten des Kugelstoßens in letzter Zeit vernachlässigte, warf sie die 1 kg-Scheibe auf eine Weite von 44,47m. Auch im Kugelstoßen wuchtete sie die Kugel trotz erheblicher Technik-Umstellungen auf 14,42m, allerdings ohne Rang, da sie in der Altersklasse der weiblichen U20 außerhalb der Wertung startete. Trainer Rainer Krüger war mit den Ergebnissen seiner Schützlinge sehr zufrieden, insbesondere, weil Caroline bereits die B-Norm für die nationalen Meisterschaften in Ulm übertraf.

Link: Ergebnisliste

Autor: Manuel Jägers

Am 13. April war es wieder so weit, der VfL Gladbeck 1921 führte mit seinem Werfertag den ersten Freiluft-Wettkampf des Jahres 2013 durch. 97 Athleten aus 30 Vereinen aus NRW gingen bei hervorragenden äußeren Bedingungen in der Zeit von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr 195 Mal an den Start. Sportwart Rainer Krüger freute sich darüber, dass eine solche Teilnehmerzahl trotz der gleichzeitig durchgeführten westfälischen Winterwurfmeisterschaften in Wiblingwerde erreicht werden konnte.

Auch die heimischen Sportler des VfL und TV Gladbeck nutzten die Gelegenheit zur Formüberprüfung und konnten an diesen Tag gute Platzierungen erzielen. Dies galt allerdings nicht für Caroline Klöckner, die krankheitsbedingt das Bett hüten musste. Trotzdem mussten die Gladbecker nicht auf Siege verzichten. Siegerin im Speerwurf der Frauen wurde Maxim Monique Stolle mit 39,36m und für den TV Gladbeck gab es eine Athletin die das oberste Treppchen des Siegerpodest erreichte: Laura Depta erzielte 37,17m im Diskuswurf der weiblichen Jugend U20.

Stefan Markus Krüger (VfL) konnte im Speerwurf der Männlichen Jugend U20 41,20m erzielen und belegte Rang 4.Julian Meuer (VfL) schaffte es auf dem zweiten Platz mit 43,41m beim Speerwurf der Männlichen Jugend U18 und André Krüger (VfL) kam in der KLasse M15 beim Speerwurf mit 31,40m auf Rang 3
.
Im Kugelstoßen der M14 belegte Maximilian Krügerke (TV) mit 9,42m Platz drei, gefolgt von sein Vereins-Kollegen Miles Lesley Sidzik mit 9,20m auf dem vierten Platz. Gleiche Platzierung erzielten die Beiden im Diskuswurf der M14: Hier erzielte Maximilian Krügerke 24,69m und Miles Lesley Sidzik 20,73m. Beim Speerwurf der M14 wurde Miles Lesley Sidzik mit 33,36m Dritter.

Im Kugelstoßen der W15 belegte Magdalena Kensy, Athletin des VfL Gladbeck, den zweiten Platz mit 9,36m, in der Altersklasse W14 kam Anne Berger mit 9,05m ebenfalls auf den Silberrang, gefolgt von Alina Stwertetschka (beide VfL), die 8,07m erzielte und Mara Michelle Leiting (TV), die die 3-kg-Kugel 7,94m weit stieß. Im Speerwurf der Jugendklasse W14 platzierte sich Anne Berger (VfL) auf Platz zwei mit 30,50m, gefolgt von Laura Nikolay mit 28,88m und Neele Schuten mit 25,86 m (beide TV). Annika Gruhlke (VfL) belegte den zweiten Platz im Speerwurf der Klasse W15 mit 15,40m.

Eine positive Bilanz zog Sportwart Rainer Krüger nach der Veranstaltung. Der Zeitplan hat funktioniert, die Leistungen der Athleten waren gut und die auswärtigen Teilnehmer äußerten ihre Zufriedenheit über die guten Wurfanlagen in Gladbeck.

Link: Ergebnisliste

Autor: Justin Musielak

Siegerin W9: Sina Rapien

Siegerin W9: Sina Rapien

5 Siege und weitere gute Platzierungen holten die Schüler und Schülerinnen des VfL bei den Kreis-Waldlaufmeisterschaften am Stadion Lohmühle in Gelsenkirchen.

Überragend waren die Leistungen der Schülerinnen U12 über 1100 m: Einen Dreifachsieg sicherten sich in der Klasse W10 die Schülerinnen Christiane Berger, Joana Kegelmann und Emily Klein. Während Christiane souverän nach 5:03 min. das Ziel erreichte, lieferten sich Joana und Emily ein packendes Rennen um Rang zwei. Zeitgleich in 5:30 min. liefen die beiden durchs Ziel aber die Kampfrichter entschieden, dass Joana einen Wimpernschlag früher die Linie überquerte und somit den Silberrang erreichte.

Christiane Berger: Kreismeisterin W10

Christiane Berger: Kreismeisterin W10

In der Klasse W11 sorgte Sarah Braun für eine weitere Goldmedaille. In einer Klasse-Zeit von 4:43 min wurde sie mit deutlichem Vorsprung ebenfalls Kreismeisterin. Somit ging auch die Gesamtwertung der Kinder U12 an den VfL. Siegerin in der Klasse W 12 wurde Paula Conzen, die auf der 1530 m-Strecke im Ziel 17 Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten hatte.

Einen Doppelsieg für den VfL holten Sina Rapien und Jill Jarosch. Sina überquerte nach 5:15 min die Ziellinie, Jill war nur 3 Sekunden langsamer mit 5:18 min.
In der Klasse W 8 wurde Melissa Kort Vierte mit einer Zeit von 5:36 min. Gemeinsam wurden sie in der Mannschaftswertung Zweite der Kinder U10.

Der dritte Rang in der Mannschaftswertung der Schüler U12 ging mit 16:49 min. an Jan Luca (5:25), Fabio Hraschan (5:41) und Fabian Hüttenmüller (5:43).

Für Ihre sportlichen Leistungen im Jahr 2012 wurde Caroline Klöckner geehrt. Sie gewann den Titel Kreis-Sportlerin des Jahres vor Katrin Schöne von der LG Dorsten. Damit wurde Caroline von den Lesern des Bauer-Verlages für eine Reihe von sportlichen Erfolgen geehrt, die sich sehen lassen können. Im Jahr 2012 ist Caroline Klöckner die Siebte im Finale der Deutschen Meisterschaften im Kugelstoßen der Frauen. Darüberhinaus siegte sie bei den Westdeutschen Meisterschaften in der Halle und im Freien und bei den Westf. Hallenmeisterschaften im Kugelstoßen der Frauen.

Link: Pressemitteilung des FLVW-Kreises Recklinghausen

Caroline Klöckner vom VfL Gladbeck belegte bei den Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Dortmund im Kugelstoß-Wettbewerb den achten Platz. Der beste Versuch der VfL-Athletin landete bei 15,36 m – und bestätigte damit ihre guten Leistungen aus den regionalen Titelkämpfen (15,40 m und 15,35 m).

„Wir sind zufrieden“, sagte daher ihr Trainer Rainer Krüger, der am Samstag in der Helmut-Körnig-Halle nur ein einziges Haar in der Suppe fand. Denn Caroline Klöckners bester Versuch war ihr erster. „Es war schade, dass sie keinen mehr draufsetzen konnte“, so Krüger.

Klöckner stieß im weiteren Wettkampfverlauf mit mehr Risiko, um eine persönliche Bestweite und eine bessere Platzierung – Kristin Zaumsegel (LC Jena) und Julia Mächtig (SC Neubrandenburg) belegten mit 15,70 bzw. 15,54 m die Ränge sechs bzw. sieben, zu erreichen. „Das hat leider nicht funktioniert“, so der VfL-Trainer, freute sich aber darüber, dass sein Schützling bei der 4. DM-Teilnahme bereits zum dritten Male unter den ersten Acht landete.

Link: Ergebnisliste

Hervorragende Leistungen gab es bei den Kreis-Hallenmeisterschaften der Leichtathletik-Schüler in Bochum-Wattenscheid. Obwohl die anhaltende Grippewelle auch vor den VfL-Gruppen nicht Halt machte und die Trainer noch am Morgen verschiedene Absagen entgegen nehmen mussten, konnten die VfL-Kinder das Ergebnis des Vorjahres noch leicht übertreffen und 18 Titel erringen.

Sina Rapien und Franziska Fliß

Sina Rapien und Franziska Fliß

In der Altersklasse W15 war Lea Mathew die überragende Sportlerin. Sie siegte sowohl im 60 m-Sprint mit 8,30 sec. als auch über 60 m Hürden (9,72 sec.). Auch im Hochsprung scheiterte sie erst an der neuen Bestleistung von 1,53 m und gewann mit der übersprungenen Höhe von 1,50 m. Rang zwei im Weitsprung mit 4,45 m rundete ihre sehr gelungene Vorstellung in Wattenscheid ab. Ihre Trainingspartnerin Annika Gruhlke wurde jeweils Zweite im Hürdenlauf (11,67) und im Kugelstoßen mit 7,69 m.

In der Altersklasse W 14 konnte Anne Berger mit einer neuen pers. Bestleistung im Kugelstoßen die Goldmedaille erringen. Alina Stwertetschka wurde hier Zweite mit einer Weite von 8,58 m. Einen dritten Rang gab es für Anne noch im 60 m Hürdensprint, in dem sie 10,23 sec. lief. Einmal Rang zwei (Kugel/6,65 m) und einmal Rang drei (Hoch/1,34 m) war die Ausbeute von Emely Rickert in der Klasse W13.

In der Klasse W12 siegte Julia Donath (1,20 m) im Hochsprung. Zweimal Silber gab es für sie noch im Weitsprung mit 3,63 und im Kugelstoßen mit 4,92 m.
Bei den Kindern W11 überzeugte Sarah Braun im Hochsprung mit 1,16 m. Giulia Postel kam mit 1,05 m auf Rang Drei. Silber gab es für Giulia im Weitsprung mit 3,69 m.

Eine klare Angelegenheit waren die Disziplinen der Kinder W10. Über 50 m siegte Christiane Berger (8,29 sec.) vor Sophie Dier (8,44 sec) und Lea Stwertetschka (9,00 m). Im Hochsprung siegte Sophie Dier (1,00 m) vor Christiane Berger, die 1,00 m übersprang. Den Weitsprung entschied Christiane mit 3,73 m knapp für sich vor Sophie, die 3,70 erreichte. Auch hier sicherte sich Lea Stwertetschka den Bronzerang mit 3,20 m. Nicht zu schlagen war Franziska Fliß bei den Kindern W9. Sie siegte jeweils im 50 m-Lauf (8,65 s) und im Weitsprung (3,34 m) vor Sina Rapien, die 9,31 sec und 3,00 m erreichte.
Bei den jünsten Mächen gab es in der Klasse Kinder W08 im Weitsprung die Silbermedaille für Hannah Winking mit 2,77 m.

Luis Cruz-Behler und Julian Winking

Luis Cruz-Behler und Julian Winking

Bei den Jungen gab es ebenfalls sehr gute Platzierungen und Leistungen. In der Klasse M14 siegte Felix Fliß über 60 m in 8,19 sec. und auch im Hochsprung war er nicht zu schlagen. Hier steigerte er sich auf 1,48 m. Rang zwei gab es für Ihn über 60 m Hürden, wo er 11,47 sec benötigte. Ebenfalls siegreich über 60 m Hürden war Yasin Schmidt, der in der Klasse M12 13,68 sec. benötigte. Im Kugelstoß der gleichen Altersklasse wurde Leander Bartels mit 5,29 m Zweiter. Dritter wurdehier Yasin Schmidt mit 5,10.m.
Sieger über 50 m der Klasse M11 wurde Luis Cruz-Behler, der als Erster in 7,97 sec durch das Ziel. Rang zwei in 8,06 sec ging an Julian Winking, der mit 8,06 sec nur unwesentlich langsamer war. In umgekehrter Reihenfolge standen die beiden dann im Weitsprung auf dem Siegertreppchen. Gold für Julian mit 4,05 m vor Luis, cer 3,95 m weit sprang.
Im Hochsprung gab es noch Rang 3 für Julian Winking mit 1,13 m.

Der jüngste Sieger des VfL Gladbeck heißt Luis Moskon, der im Weitsprung der Kinder M08 u.j. sehr gute 3,40 m weit sprang.

Sieger der gemischten 8×30 m Pendelstaffel wurden die Kinder des VfL Gladbeck 1921in der Besetzung Christiane Berger-Luis Cruz-Behler-Sophie Dier-Julian Winking-Sarah Braun-Leroy Polan-Giulia Postel-Levent Schmidt) in 45,80 sec..
Die Staffel der Kinder U10 verlor den Stab und kam deshalb nur als 3. in 54,80 sec ins Ziel. Mitglieder der Staffel waren Sina Rapien-Luis Moskon-Hannah Winking-Benjamin Posniak-Jan Luca Rapien-Melissa Kort-Louis Pourier-Franziska Fliß.

Einen spannenderen Verlauf als erwartet nahm die Entscheidung der Frauen im Kugelstoßen bei den westdeutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund. Während die Favoritin Samira Burkhard aus Wattenscheid erneut eine enttäuschende Vorstellung bot und lediglich 15,46 m weit stieß, überzeugte Caroline zum zweiten Mal in diesem Jahr mit einer Weite von 15,35 m und blieb damit erneut nur knapp unter ihrer Freiluft-Bestleistung.

Der Wettkampfverlauf bot zwischenzeitlich sogar Hoffnungen auf eine Sieg über die hoch favorisierte Konkurrentin aus Bochum. Die 23-jährige Burkhard, seit 2012 in Diensten der Wattenscheider, steht mit einer absoluten Bestleistung von 17,09 m in den Bestenlisten. Von dieser Form des Jahres 2011 ist sie jedoch zur Zeit weit entfernt. Mit 15,40 m im ersten Versuch stieß sie exakt die Weite, die Caroline Klöckner in der Vorwoche bei den westfälischen Titelkämpfen erreichte. Caroline konnte sich auch bis auf 15,35 m herankämpfen, für den Sieg reichte es dann doch nicht ganz. Im sechsten Versuch als letzte Stoßerin machte Samira dann alles klar und steigerte sich noch einmal auf 15,46 m.

Link: Ergebnisliste

Eine tolle Leistung brachte Caroline Klöckner bei den westfälischen Hallenmeisterschaften in Bielefeld. Mit 15,40 m hat sie sich nicht nur die Vizemeisterschaft gesichert sondern auch ihre Hallenbestleistung um 81 cm verbessert. Das ist um so bemerkenswerter, als in der Bielefelder Seidensticker-Halle nicht mit normalen Eisen-Stoßkugeln gestoßen werden konnte, sondern nur mit den etwas größeren Hallenstoßkugeln aus Gummi, was Caroline eigentlich nicht so behagt.

Hatte Grund zum Lachen: Caroline Klöckner

Hatte Grund zum Lachen: Caroline Klöckner

Der Wettkampfverlauf war dann sogar leicht spannend. Caroline setzte sich mit 14,48 m im ersten Versuch an die Spitze während die favorisierte Wattenscheiderin Samira Burkhardt (Meldeleistung 16,39 m und absolute Bestleistung 17,09 m) einen ungültigen Versuch ablieferte. Im zweiten Durchgang steigerte sich Caroline auf 14,77 m in die vor dem Wettkampf erhoffte Region und übertraf damit die A-Norm für die Deutschen Meisterschaften in Dortmund, die bei 14,50 m liegt. Samira Burkhardt übernahm nun die Führung mit zwei Stößen von 15,33 und 15,28 m.

Im vierten Versuch gelang Caroline dann die Überraschung und mit 15,40 m lieferte sie einen tollen Versuch ab und konnte Samira Burkhardt sogar kurzfristig von der Spitze verdrängen. Im 5. Versuch gelang dieser dann aber der Konter und sie übertraf Caroline mit 15,42 m denkbar knapp. Caroline Klöckner versuchte zwar noch, im sechsten Versuch für eine Überraschung zu sorgen, konnte Frau Burkhardt aber nicht mehr übertrumpfen. Gott sei Dank hat diese dann, als sie bereits als Siegerin fest stand, im sechsten Versuch noch auf 15,86 m erhöht, so dass sich Caroline nicht über verpasste 2 cm ärgern musste. Der Abstand zwischen Caroline und der Drittplatzierten betrug dann schon über 3 m. Zu einem weiteren Vergleich zwischen den beiden starken Damen wird es dann wahrscheinlich am 03.02. in Dortmund im Rahmen der westdeutschen Meisterschaften kommen.

Auch Marcel Neuber hat eine überzeugende Vorstellung über 400 m abgeliefert. Nachdem er am 6. Januar über 200 m eine Hallenbestzeit erzielte, lief er in seinem ersten Meisterschaftsrennen über 400 m bei den Männern auf Rang sechs und kam mit seiner Zeit von 50,86 sek bis auf 19 Hundertstelsekunden an seinen Hallenbestzeit heran. Damit ist es Marcel Neuber, der seit September in Krefeld ein duales Studium begonnen hat, gelungen, seine guten Leistungen aus der Schülerzeit zu erhalten und eine gute Basis für den Sommer zu legen.

Link: Ergebnisliste

Wieder einmal nahmen die Schüler und Schülerinnen des VfL Gladbeck 1921 am traditionellen Hallenvergleich der Vereine Sportfreunde Gevelsberg, TSV Hagen 1860, DJK Blau-Weiß Annen und VfL Gladbeck teil zu denen die Gevelsberger Veranstalter in jedem Januar einladen. Der Wettbewerb ist eine willkommene Formüberprüfung in der Vorbereitung auf die Kreishallen- und Westfalenmeisterschaften.

Nachdem die VfL-er in den zwei vergangenen Jahren jeweils den Gesamtsieg erringen konnten, mussten sie sich in diesem Jahr mit einem knappen Rückstand hinter Hagen mit der Silbermedaille zufrieden geben. Das schmälert die Leistungen der VfLer aber keinesfalls, denn in drei von 6 Altersklassen konnte dennoch der Gruppensieg errungen werden.

Einen starken Eindruck hinterließen u. a. die Schülerinnen W10. Hier siegten Christiane Berger und Sophie Dier im 30 m-Sprint zeitgleich in 5,4 sek. Ebenfalls siegreich über 35 m Hindernis war Christiane Berger in 6,6 sek. Emily Klein wurde Zweite in 6,8 sek. und Sophie Dier kam in 7,0 sek auf Rang 5. Im Hochsprung wiederum war Emily Klein mit übersprungenen 1,16 m nicht zu schlagen. Sophie Dier kam mit 1,00 m auf Rang drei.

Bei den 11-jährigen Mädchen ging es etwas schneller zu. Hier kam Sarah Braun mit 5,3 sek. auf den Bronzerang. Über 35 m Hindernis siegte sie dann in 6,5 sek. und im Hochsprung errang sie mit 1,12 m den zweiten Rang. Platz zwei gab es auch für die 4×1-Runde-Staffel, die nur dem TSV Hagen den Vorrang lassen musste. In der Schülerinnenklasse W13 zeigte Emely Rickert eine starke Leistung bei ihrem Sieg mit 1,44 m. Im 30 m Sprint, in dem die Hagener gleich 10 Mädchen an den Start bringen konnten, überzeugte Emely mit 5,3 sek auf dem 5. Rang durchaus. Rang 4 über 35 m Hürden gab es für Jacqueline Schreiber in 7,4 sek. Emely Rickert und Vanessa Becker kamen in 7,6 sek zeitgleich auf Rang 6 und 7.

Bei den Schülerinnen W14 siegten Alina Stwertetschka und Lea Unnebrink zeitgleich mit 4,8 sek. im 30 m-Sprint. Siegerin im 35 m Hürdensprint war Anne Berger mit 6,3 sek vor Alina Stwertetschka, die in 6,7 s durchs Ziel lief. Lea Unnebrink und Lena Kawohl belegten mit 7,0 und 7,1 sek. die Ränge 4 und 5. Alina Stwertetschka siegte dafür im Hochsprung mit 1,40 m vor Ina Winckler, die mit 1,36 m nur wenig schlechter war. Die Siegerin im Kugelstoßen der 14-jährigen hieß dann Anne Berger, die sich mit 8,76 m vor Alina Stwertetschka durchsetzte. Lena Kawohl kam mit 6,87 m auf Rang vier.

Eine beeindruckende Vorstellung lieferte Lea Mathew in der Schülerklasse W15. Sie siegte gleich in drei Einzeldisziplinen: Im 30 m -Sprint gewann sie mit 4,7 sek vor Annika Gruhlke (5,0 sek). Im 35 m-Hürdenlauf kam sie überlegen in 6,0 sek auf Rang 1. Annika Gruhlke wurde Dritte in 7,0 sek. Im Hochsprung stellte Lea mit 1,52 m eine neue Bestleistung auf und hatte am Ende 16 cm Vorsprung vor der Zweitplatzierten. Annika Gruhlke steigerte sich auf Rang 4 mit einer Leistung von 1,24 m. Im Kugelstoßen kam sie dann auf den Silberrang mit 7,85 m. Knapp siegte dann auch die Staffel der 14 und 15-jährigen Mädchen vor Hagen.

Auch die Jungen sollen nicht unerwähnt bleiben. Einen Dreifach-Sieg errang Felix Fliß in der Schülerklasse M14. Er war mit 4,6 sek. und 6,7 sek im Sprint und Hürdensprint nicht zu schlagen und siegte auch im Kugelstoßen mit 7,46 m. Im Hochsprung kam er mit neuer Bestleistung von 1,36 m auf Rang zwei. Mit starken Leistungen kam Andre Krüger gleich 4 Mal auf Rang zwei. Nach 4,7 sek und 6,1 sek im Hürdensprint steigerte er sich auf 1,52 m im Hochsprung. Im Kugelstoßen erreichte er 7,68 m mit der 4 kg-Kugel.

Bei den 10-jährigen kam Patrick Schreiber auf Rang 4 über 35 m Hindernis (7,4 sek) und Rang 7 im 30 m-Sprint (6,0 sek). Jeweils die Plätze 4 – 6 belegten in der Schülerklasse M11 Julian Winking, Toni Schwarz und Levent Schmidt im 30 m-Sprint und über 30 m Hindernis. Mit 1,08 und 1,04 m belegten Toni Schwarz im Hochsprung Rang 4 und 5.

Bei den Schülern M12 kam Yasin Schmidt im 30 m-Sprint in 5,2 sek. auf Rang 4. Gleiches gelang ihm auch im 35 m-Hürdenlauf, wo er in 7,2 sek das Ziel erreichte. Luis Cruz-Behler lief jedoch noch 2 Zehntelsekunden schneller auf den Silberrang.

Auch wenn der Wanderpokal in diesem Jahr nicht mehr nach Gladbeck wanderte, fuhren die jungen Wettkämpferinnen zufrieden nach Gladbeck zurück, denn immerhin siegten sie in den Mannschaftswertungen der Altersklassen der männlichen und weiblichen Jugend U16 sowie in der Schülerinnenklasse U12.

Link: Ergebnisliste

Einen erfolgreichen Tag erlebte Lars Neuber bei den westfälischen Jugend-Hallenmeisterschaften in Dortmund. In drei Disziplinen ging er an den Start: 60 m Hürdensprint, 60 m und Weitsprung.

Den 60 m Hürdensprint absolvierte er quasi als Aufwärmprogramm. Mit 8,82 sek qualifizierte er sich für das Finale. Weil dieses sich im Zeitplan aber mit dem von ihm favorisierten Weitsprung überschnitt, entschied er, sich ganz auf den Weitsprung zu konzentrieren. Dafür wurde er auch belohnt, denn mit 6,37 m erzielte er eine Hallenbestleistung und errang hauchdünn (2 cm) hinter dem Sieger die Vizemeisterschaft. Diese Leistung ist um so bemerkenswerter, als er im Winter quasi nur die Zubringerleistungen trainieren konnte (Kraft, Sprungkraft und Sprint). Weil in der normalen Dreifachhalle kein Weitsprungtraining möglich ist, fuhr er lediglich einmal zum Techniktraining in die Düsseldorfer Halle.

Anschließend ging er noch im 60 m-Sprint an den Start und wusste auch hier zu überzeugen. Nachdem er bereits seinen Vorlauf mit neuer Bestleistung von 7,31 sek. gewann, steigerte er sich im Finale noch einmal auf 7,30 sek und überquerte in einem engen Finale als Dritter die Ziellinie.

Link: Ergebnisliste

Ein tolles Ergebnis errangen die Schüler und Schülerinnen des VfL Gladbeck bei den Kreisbestenkämpfen im Mehrkampf im Gelsenkirchener Stadion Lohmühle. In den Meisterschaftsdisziplinen errangen sie allein 7 Siege und in den Wertungen außerhalb der Kreismeisterschaftswertung gab es für die Nachwuchs-Leichtathleten noch mal 4 weitere Gold-Platzierungen.

Jüngste VfL-erin war Hannah Winking, die im Dreikampf (50 m-Weit-Schlagball) der Klasse W7 an den Start ging. Sie siegte mit 576 Punkten (9,9 sek-2,68 m-9,5 m). Ab der Altersklasse M/W 8 wurden dann die Kreismeister-Titel vergeben. Deshalb darf sich Hannes Große-Wilde nach seinem Sieg mit 709 Punkten (9,4-3,15-27,50 m) nun Kreismeister nennen. Auch in der Klasse W8 siegte mit Franziska Fliß eine VfL-erin. Ihren deutlicher Sieg mit 962 Punkten verdankte sie 8,5 sek im 50 m-Sprint, 3,41 m im Weitsprung und 20,50 m im Ballwurf.

Einen Doppelsieg für den VfL Gladbeck gab es in der Klasse W9. Hier siegte Christiane Berger mit 1027 Punkten (8,9s-3,49m-28,5m) vor Sophie Dier, die 978 Punkte errang (8,9s-3,59m-23m). Deutliche auch der Sieg im Mannschaftsdreikampf für Christiane, Sophie und Franziska. Die Mannschaft wurde komplettiert von Joana Kegelman

Freuten sich über Siegerurkunde und Stoff-Pferdchen: Christiane Berger, Hannes Große Wilde, Emely Rickert und Franziska Fliß

Freuten sich über Siegerurkunde und Stoff-Pferdchen: Christiane Berger, Hannes Große Wilde, Emely Rickert und Franziska Fliß

C-Schülerinnen siegreich in der Mannschaftswertung Vierkampf

C-Schülerinnen siegreich in der Mannschaftswertung Vierkampf

Sieger Mannschaftswertung Vierkampf: C-Schüler des VfL

Sieger Mannschaftswertung Vierkampf: C-Schüler des VfL

n (732 P.) und Lea Stwertetschka (712 P.).

Platz 2 und 3 gab es für Toni Schwarz und Florian Puck im Vierkampf (Dreikampf plus Hochsprung) der Schüler M10. Toni errang dabei 1149 Punkte (8,4 s-3,85 m-1,08m-30m) und Florian kam auf 1022 P (8,9s-3,28m-1,04m-31,5m). Gemeinsam mit den 11-jährigen Kay Auras (1273 P.), Yasin Schmidt (1242 P.) und Julian Winking (946 P.) wurde auch der Vierkampf-Mannschafts-Titel errungen.

Platz 2 gab es auch für die Schülerinnen W10. Sarah Braun wurde Zweite mit 1235 P. (8,6s-3,56m-1,08m-23m). Gemeinsam mit Lisa Groppel (W11/1307 P.), Paula Conzen (W11/1186 P.), Giulia Postel (1155 Punkte) und Helen Schumacher (W11/1010 Punkte) siegte Sarah auch in der Mannschaftswertung der weiblichen Kinder U12.

Maximilian Dietrich wurde in der Klasse M12 mit 1036 P. Sieger im Dreikampf (75 m in 11,7-Weit 3,82 m-Ballwurf 38 m). In der Vierkampf-Wertung (1398 P.) kam er mit 1,28 m im Hochsprung auf den Bronze-Rang ebenso wie Fernando Rusch, der in der Klasse M 13 1534 P. errang (10,8s-4,54-1,28m-35m). In der Klasse W12 siegte Emely Rickert mit 1664 P. (11,6s-4,09m-1,36m-36,5). Sie gewann auch die Dreikampf-Wertung mit 1245 P.

Ebenfalls siegreich in der Dreikampf-Wertung der W13 war Anne-Berger mit 1178 P. Im Vierkampf wurde sie Vierte mit 1658 P. (11,4s-4,26m-1,24m-41m). Gemeinsam mit Ina Winkler (1630P.), Jacqueline Schreiber (1419 P.) und Christin Gehrman (1264 P.) belegten sie mit 7635 P. Rang zwei in der Mannschaftswertung. Die Dreikampf-Teamwertung gewannen sie mit 5910 Punkten.

Dennis ging in vier Disziplinen an den Start. Über 100m, im Weitsprung, der 400m Strecke sowie in der 4x100m Staffel (Startgemeinschaft Schalke/Gladbeck/Kirchlinde) vertrat er die Farben des VFL. Auf der Sprintstrecke 100m lief er in der Zeit von 12,16 sek. ins Ziel und musste sich nach einer souveränen Führung

Dennis Seifried und Stephan Handschuh mit den Schalker Staffelkollegen zum Sieg

Dennis Seifried und Stephan Handschuh mit den Schalker Staffelkollegen zum Sieg

durch einen ereilten Oberschenkelkrampf doch mit Platz 2 begnügen. Nach einer nun erforderlichen Oberschenkel-Massage belegte Dennis innerhalb der folgenden Weitsprung-Konkurrenz ebenfalls den zweiten Rang mit einer Weite von 6,03 Metern. Hierbei konnte er der Leistung des Siegers Sebastian Nowak vom VFL Kamen (6,63m) nichts entgegensetzen.

Über 400m fiel die Startaufstellung zu Gunsten von Dennis aus und die Konkurrenten starteten mit Kurvenvorgabe im Sichtfel. Die ersten 200m liefen somit ganz von alleine und 150m vor dem Ziel drehte Dennis auf und holte sich den Meistertitel in der Zeit von 56,86 sek. Ebenfalls erfolgreich war der Jungsenior in der 4×100 Staffel. Die langjährigen Sportfreunde der Startgemeinschaft Schalke (Alexander Sträwe u. Hayato Kunigo)/Gladbeck/Kirchlinde (Mario Micudai) mussten zwar auf Mario Micudai verzichten aber der VFL Neuzugang Stephan Handschuh (der eigentlich auf der Mittelstrecke 1500m zu Hause ist) vertrat souverän das fehlende Staffelmitglied. In der Zeit von 48,34 sek. verteidigten die vier Evergreens den Meister-Titel aus dem letzten Jahr.

Ergebnisse hier

Knapp 300 Sportler aus 32 Vereinen und im Alter 6 Jahren bis zur Männerklasse mit über 700 Einzelstarts trotzten am vergangenen Wochenende den herbstlichen Temperaturen und fanden sich beim Artur-Schirrmacher-Sportfest im Gladbecker Stadion ein. Vor allem die Sprinter, die sich ja mehrere Stunden in dieser Witterung warmhalten mussten, litten unter den äußeren Bedingungen. Trotzdem gelang Caroline Klöckner und der 4 x 100 m-Staffel des TV Gladbeck die Normerfüllung für die DM und der Sprung in die Deutsche Bestenliste. Darüber hinaus gab es etliche Gladbecker Siege für den VfL zu feiern.

Caroline Klöckner siegte im Kugelstoßen der Frauen ungefährdet und verbesserte ihre erst 5 Tage alte Bestleistung erneut um 10 cm auf 14,78 m und liegt derzeit auf Rang 10 der Deutschen Bestenliste. Da auch noch alle weiteren 5 Stöße zum Teil weit über der 14-Meter-Marke lagen, kann man sagen, dass Caroline ihren wohl besten Wettkampf abgeliefert hat.

Freude im Gesicht von Sportwart und Trainer Rainer Krüger machte sich angesichts der Ergebnisse von Marcel Neuber breit. 5 Tage nach seinem Doppelsieg in Wanne-Eickel blieb er bei 10 Grad niedriger Außentemperatur aber nur jeweils 2 Hundertstel-Sekunden über seinen dort aufgestellten Bestleistungen und konnte auch im heimischen Stadion mit 11,24 sek über 100 m und 22,44 sek über 200 m der männlichen Jugend U20 einen Doppelsieg feiern. Timm Fabian Mörstedt gewann das Kugelstoßen der U20 mit 10,78 m.

Im 110 m-Hürdensprint der U18 siegte Lars Neuber mit 15,79 sek. von Timo Richterich (TV), der 15,85 sek benötigte. Maximilian Rickert kam im Hochsprung der U18 auf Rang zwei. Ebenso wie der Sieger übersprang er 1,60 m.

Bei den 13-jährigen siegte Maximilian Dietrich im Kugelstoßen mit 6,31 m. Im Speerwurf dieser Klasse wurde Maximilian Zweiter mit 24,02 m. Kay Auras hieß der Sieger im Hochsprung der 11-jährigen (1,24 m) und im Weitsprung, wo er sich mit 3,72 m hauchdünn durchsetzte. Seinen dritten Sieg holte er im Schlagballwurf, wo er 38,50 m warf.

Luis Cruz-Behler (8,17 s), Toni Schwarz (8,33 s) und Julian Winking (8,35 s) hießen die drei Erstplatzierten im 50 m-Sprint der 10-jährigen. Die gleiche Reihenfolge gab es auch im Weitsprung, wo Luis mit 3,45 m vor Toni (3,45 m) und Julian (3,41 m) gewann.
Toni Schwarz siegte im Ballwurf mit 36 m vor den weiteren Schülern Leroy Polan (35 m) und Florian Puck (34 m). Einen Dreifach-Sieg gab es für Hannes Große-Wilde , der in der Klasse M8 sowohl den 50 m-Sprint (9,27 s), den Weitsprung (3,05 m) als auch den Schlagballwurf (32 m) für sich entschied. Luis Moskon siegte im Ballwurf der 7-jährigen mit 26 m.

Siegerin im Speerwurf der Frauen wurde Maxim Stolle, die 37,11 m warf.

Madalena Kensy gewann das Hochspringen der Schülerinnen W 14 mit 1,48 m vor ihrer Trainingskamaradin Isabella Brüning, die 1,36 m hoch sprang. Im Kugelstoßen wars umgekehrt. Hier siegte Isabella mit 9,09 m vor Maggy, die 8,27 m stieß.

Emely Rickert siegte im Hochsprung mit 1,32 m vor Jacqueline Schreiber, die 1,24 m übersprang. Im Speerwurf der W12 erreichte Emely Rang Zwei mit 21,25 m. Im Hochsprung der Schülerinnen W 11 siegte Lisa Groppel mit 1,16 m vor Julia Donath, die 1,12 m übersprang.

Schlagball-Siegerin der Klasse W10 wurde Giulia Postel mit 25 m. Im 50 m-Sprint der Schülerinnen W9 siegte Sophie Dier mit 8,65 sek. vor ihrer Vereinskameradin Christiane Berger (8,83 s). Diese Reihenfolge gab es auch im Weitsprung. Hier siegte Sophie mit 3,47 m vor Christiane (3,26 m) und Emily Klein (3,00 m).

Christiane gewann dafür aber den 800 m -Lauf (3:13,17 min.) vor Emily Klein (3:20,92 min). Im Schlagballwurf hieß dann aber die Reihenfolge Emily Klein (29 m), Christiane Berger (28 m) und Sophie Dier (25 m). In der Klasse W 8 siegte Franziska Fliß im 50 m-Sprint vor Sina Rapien jeweils im 50 m-Sprint, im Weitsprung und im Ballwurf. Dafür siegte Sina dann im 800 m-Lauf. Die Jüngsten waren Hannah Winking, die bei W7 den 50 m-Lauf und den Ballwurf gewann vor Melissa Kort, die sich im Ballwurf gegen Hannah durchsetzte.

Marcel Neuber, Nachwuchs-Leichtathlet des VfL Gladbeck, qualifizierte sich bei der Saisoneröffnung in Wanne-Eickel über 200 m für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Der 400 m-Spezialist erreichte nach 22,42 Sek. das Ziel.

Konzentriert zu Sieg und Quali: Marcel Neuber

Konzentriert zu Sieg und Quali: Marcel Neuber

Marcel Neuber nach dem Start

Marcel Neuber nach dem Start

Vielversprechend in die Saison startete Marcel Neuber, Nachwuchs-Leichtathlet des VfL Gladbeck, bei der Bahneröffnung in Wanne-Eickel. Der westdeutsche 400 m-Vizemeister wollte über 100 und 200 m seine Form überprüfen – das gelang ihm eindrucksvoll.
In der männlichen Jugend U 20 siegte Marcel Neuber in beiden Disziplinen. Während im 100 m-Sprint die Zeitanzeige bei 11,22 Sek. stehen blieb, lief er auf der 200 m-Distanz in 22,42 Sek. ins Ziel. Dabei verbesserte er seine Bestleistungen auf beiden Strecken um jeweils 25 Hundertstelsekunden. Über 200 m unterbot er sogar die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften im Juli in Mönchengladbach und selbst auf der 100 m-Strecke blieb er nur zwei Hundertstel über der Quali-Zeit.
Sein Bruder, Lars Neuber, lieferte ebenfalls zwei Bestleistungen ab. Eigentlich noch der Klasse U 18 angehörig, startete er in Wanne bei den Jugendlichen der AK U 20. Mit 11,82 Sek. und dem fünften Platz sowie 24,07 Sek. und Rang acht war auch er zufrieden.
Rang zwei, ebenfalls mit Bestleistung, erreichte Timm Fabian Mörstedt im Kugelstoßen der männlichen Jugend U 20. Für ihn wurden 11,95 m gemessen.
Bei einem Werfertag in Bochum ging Caroline Klöckner (VfL) an den Start. Sie bestätigte ihre guten Leistungen vom Werfertag in Gladbeck: Klöckner gewann das Kugelstoßen der Frauen mit einer persönlichen Bestleistung von 14,68 m. Dabei übertraf sie den Wert, mit dem sie bei den westdeutschen Hallenmeisterschaften gesiegt hatte, noch einmal um neun Zentimeter und machte deutlich, dass sie noch in dieser Saison die 15-m-Marke angreifen will.

Ergebnislink

Doppelsiegerin: Franziska Fliß

Doppelsiegerin: Franziska Fliß

Gemeinsam 4 Titel: Isabella Brüning und Magdalena Kensy

Gemeinsam 4 Titel: Isabella Brüning und Magdalena Kensy

3-fach-Siegerin: Magdalena Kensy

3-fach-Siegerin: Magdalena Kensy

Erfolgreich war das Abschneiden der VfL-Leichtathletik-Schüler bei den Kreis-Hallenmeisterschaften in Wattenscheid. Mit 17 Titeln, 21 Silber- und 12 Bronzerängen stellten die VfL-er die zweitstärkste Mannschaft. Erfreulich aus Sicht von Sportwart Rainer Krüger war, dass die starke Leistung trotz des krankheitsbedingten Ausfalls einiger Leistungsträger zustande kam.

3 mal siegreich war Magdalena Kensy in der Klasse W14. Im 60 Hürdensprint (14,04) und Hochsprung (1,50 m) und Weitsprung (4,37 m) stand sie ganz oben auf dem Podest, eine Stufe tiefer erreichte sie im 60 m-Sprint mit 8,87. Im Kugelstoßen siegte Isabella Brüning mit 9,10 m.

Sieger im 50 m-Finale der Klasse M10 wurde Luis Cruz-Behler (8,11 sek.) vor seinen Vereinskameraden Toni Schwarz (8,41)und Julian Winking (8,67). Toni Schwarz siegte dagen im Hochsprung (1,05) vor Julian Winking mit gleicher Höhe und im Weitsprung mit 3,75 m. Fernando Rusch (M13) siegte im 60 m Hürdensprint (10,57)und wurde Zweiter im Weitsprung mit 4,42 m und holte Bronze im 60 m-Sprint (8,83 s). 3 Silbermedaillen gingen an Maximilian Dietrich (M12, Kugel 6,30 m, 60 m Hürden und Hochsprung 1,30 m) und 2 an Andre Krüger (M14, Weit 4,49 m/60 m in 8,85s).

Nur Silber gabs in der Klasse W 13, wo Alina Stwertetschka im 60 m-Sprint (8,70 s), 60 m Hürdenlauf (10,41) und Weitsprung (4,75 m) auf Rang zwei landete und Dritte im Hochsprung mit 1,43 m wurde. Gleiches gelang auch Anne Berger, die im Kugelstoßen Platz 2 mit 6,84 m belegte. In der Klasse W12 gab es zwei Siegerinnen. Emely Rickert siegte knapp im Hochsprung dder Klasse W12 mit 1,28 m und Jacqueline Schreiber gewann den 60 m Hürdensprint (13,40). Platz 2 und 3 belegten Jacqueline und Emely noch im 60 m-Sprint in (9,14 bzw. 9,43 sek), die auch noch im Weitsprung Silber holte mit 4,05 m. Einen Sieg sicherte sich Giulia Postel in der Klasse W 10. Hier lief sie im 50 m-Sprint (8,63 sek) hauchdünn vor Sarah Braun (8,68 sek) ins Ziel.

Christiane Berger war die Siegerin des 50 m-Finals der Schülerinnen W 9 (8,64 sek) vor Sophie Dier, die mit 3,29 m den Weitsprung vor Christiane (3,17 m) gewann und Emily Klein, die in beiden Disziplinen Rang 3 belegte (8,96 sek und 3,14 m). Zwei Doppelsiege konnten Franziska Fliß und Sina Rapien erringen, die im 50 m-Finale 9,16 und 9,86 sek liefen und im Weitsprung 3,12 m und 2,70 m weit sprangen. Einmal Silber (Hoch 1,10 m) und zweimal Bronze (60 m/ 8,58sek und Weitsprung 3,53 m) holte Julia Donath in der Klasse W11. Das gute Ergebnis rundeten die 8 x 30 m-Staffeln in den Klassen U12 und U10 ab. In der Klasse U12 holten beide Staffeln des VfL Rang 1 und 2, in der Klasse U10 setzte sich das Team aus 4 Jungen und 4 Mädchen ebenfalls durch.

Ergebnisliste

Ich bin mehr als zufrieden“, sagte nach den Westdeutschen auch Rainer Krüger, der Trainer des VfL Gladbeck. Mit zwei Athleten war er am Sonntag am Start in der Leverkusener Leichtathletik-Halle und beide wussten zu überzeugen.

Caroline Klöckner

Caroline Klöckner

Konzentriert zu Sieg und Quali: Marcel Neuber

Konzentriert zu Sieg und Quali: Marcel Neuber

Caroline Klöckner wurde im Kugelstoßen der Frauen ihrer Favoritenrolle voll und ganz gerecht. Sie gewann mit persönlicher Bestmarke von 14,59 m. Gemeldet war die frisch gebackene Westdeutsche Meisterin mit ihrer Siegerweite von 14,00 m, die sie bei den Westfalenmeisterschaften erzielte. Damit hat sich Caroline in diesem Winter gegenüber ihrer Bestweite aus der Sommersaison um ganze 60 cm gesteigert. Gleichzeitig übertraf sie auch die B-Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe. Ob sie dort teilnehmen darf, hängt jedoch von der Zahl der gemeldeten Teilnehmer ab, da muss sie noch abwarten.

Ein starkes Rennen bot über 400 m der U 20 der VfL-er Marcel Neuber. In 50,67 Sek. belegte er unerwartet den zweiten Platz. Neuber war die erste Hallenrunde sehr forsch angegangen. „Ich hatte ein bisschen Angst um Marcel“, gestand Krüger, denn er hat ein Anfangstempo gewählt, dass nur knapp langsamer als seine Bestzeit über 200 m war, jedoch hat er das Rennen bis zum Ende mit großem Kämpferherz bestritten.“ Beinahe hätte er sogar noch die Qualifkationsnorm für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften unterboten, die auf 50,40 sek. festgelegt ist. Mit solch einer Leistungssteigerung seiner Freiluft-Bestleistung von 51,32 sek. hatten Krüger und sein Schützling nicht gerechnet.

Ergebnisliste


1 5 6 7 8 9
Suche

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.