Archiv

Von Rainer Krüger

Starke Leistungen bei den Kreisbestenkämpfen im Gladbecker Stadion am vergangenen Wochenende zeigten einmal mehr der Nachwuchs der Altersklassen von 8 – 13 Jahren. Auch die Leichtathleten vom Ausrichter VfL Gladbeck 1921 glänzten mit ihren Ergebnissen.

Im Diskuswurf der Altersklasse M13 siegte Carlos Leon Smith mit einer Weite von 22,70 m vor Benedikt Inhoff, der 20,37 m warf. Carlos wurde darüber hinaus noch zweiter im 75 m-Sprint (10,72 s) und im Kugelstoßen (7,39 m). Benedikt holte noch Silber im Weitsprung (4,08 m) und im Speerwurf (20,74 m). Dritter wurde er über 75 m in 10,77 sek.

In der Altersklasse U12 siegte die Mannschaft des VfL über 4 x 50 m mit Noel Nzeh, Elias Caspari, Marvin Bright und Claas Eisema in einer Zeit von 34,04 sek. Marvin Bright holte Silber im 50 m-Sprint (8,10 sek). Die gleiche Platzierung erzielte er im Weitsprung mit einer neuen Bestleistung von 3,97 m. Dritter wurde sein Vereinskamerad Daniel Przybylski, der 3,72 m weit sprang. Daniel siegte dafür zwei Mal und zwar im Hochsprung (1,20 m ) und über 800 m (3:00,35 min) vor Hendrik Jose (3:12,46 min.)

Komplett im Griff hatten die VfL-Jungs die Altersklasse M10. Hier siegte Noel Nzeh über 50 m in 7,78 sek von Elias Caspari (8,04 sek) und Claas Eisema (8,47 sek). Über 800 m siegte Elias in 3:04,63 min, Claas kam mit 3:12, 45 min auf Rang 3. Einen weiteren Sieg holte Elias im Hochsprung (1,20 m) vor Noel Nzeh (1,08 m). Nicht zu schlagen war Noel dafür noch im Weitsprung (4,05 m) und im Ballwurf (42 m). Elias Caspari war hier kaum schlechter und kam in beiden Disziplinen auf den Silberrang mit 3,74 m und 40 m. Claas wurde Vierter mit 3,11 m und 28 m.

Die 4 x 50 m Staffel der Altersklasse U10 (8 und 9 Jahre) kam als zweite durchs Ziel. In der Besetzung Tim Schrade, Nico Mendel, Daniel Unrau und Jonas Kaysler benötigte das Quartett 39,68 sek.

In der Altersklasse Kinder M09 wurde Jonas Kaysler im Schlagball  Zweiter mit 25,00 m, 6. wurde Tim Schrade  mit 18,50. In der Altersklasse Kinder M08 u.j. holte sich Daniel Unrau Silber im 50 m-Sprint in 9,03 sek vor Nico Mendel (10,26 sek), Luca Andres (10,61 sek) und Maurits Eisema (10,72 sek). Über 800 m sorgte der 7-jährige Maurits Eisema für eine Überraschung, als er allen 8-jährigen weglief und souverän in 3:34,81 min als Sieger durchs Ziel lief. Daniel Unrau wurde Dritter wurde Daniel Unrau in 3:56,65 min. Nico Mendel und Luca Andres kamen auf Rang 4 und 5.

Silber im Weitsprung der 8-jährigen gab es für Nico Mendel (2,53 m), Bronze ging an Daniel Unrau mit 2,51 m ebenso, wie im Schlagballwurf, wo er auf 15,50 m kam.

Bei den weibliche Kindern U12 kam die 4 x 50 m Staffel des VfL Gladbeck 1921 auf Rang 3 in der Besetzung Lucienne Tibulsky,Hannah Kauhardt; Tuana Kusca und Israe Mesdouri (33,42 sek). In der Altersklasse W11 siegte Sina Schäfer über 800 min 2:47,76 sek. In der Alltersklasse W10 holte Lucienne Tibulsky Bronze im 50 m-Sprint in 8,36 sek. Im Hochsprung überraschte Hannah Kauhardt mit einer neuen Bestleistung von 1,20 m und wurde mit dem zweiten Rang belohnt. Lucienne Tibulsky (VfL Gladbeck 1921)  kam mit 1,08 auf Rang 4 ebenso im Weitsprung, in dem sie 3,64 m erzielte. Dafür holte sie noch Bronze im Schlagball 80g mit 24,00 m, Israe Mesdouri  kam mit der gleichen Weite auf den vierten Rang.

Bei den weiblichen Kindern U10 wurde die 4 x 50 m Staffel Zweite. In der Staffel liefen Elin Reinsch-Liska Reinsch-Amelie Dubert und Leni Wanhoff in 38,72 sek durchs Ziel.

In der Altersklasse W9 wurde Liska Reinsch Zweite in 9,56 sek. Noch mal Zweite wurde sie im Weitsprung mit 2,64 m. Amelie Dubert wurde Dritte im 800 m-Lauf in 3:31,13 min vor Liska, die 3:40,73 benötigte.

In der Altersklasse W 8 dominierte Leni Wanhoff, die sowohl im 50 m-Sprint (9,22 sek), im 800 m-Lauf (3:13,67 min), im Weitsprung (3,01 m) und im Schlagball siegte (17,50 m). Luna Schäfer wurde Zweite über 800 m (3:19,49 min). Elin Reinsch kam gleich dreimal auf Rang fünf und zwar über 50 m (10,78), im Weitsprung (2,21m) und im Ballwurf.

Von Rainer Krüger

Eine überzeugende Vorstellung lieferten die fünf Vertreter des VfL Gladbeck 1921 bei den NRW-Jugendmeisterschaften der Altersklassen U16 – U20 in der Leichtathletik. Bei den, im Rahmen der Ruhrgames in Duisburg ausgetragenen,  Titelkämpfen gingen Julian Winking, Alexander Jungnitsch, Meret Menzel, Christiane Berger und Emily Klein an den Start und alle sicherten sich einen Platz bei der Siegerehrung.

Julian Winking Vizemeister über 400 m Hürden

Der erfolgreichste Starter war Julian Winking. Im 400 m Hürdenlauf der männlichen Jugend U18 kam er hinter Überflieger Mateusz Lewandowski (Schalke 04) auf den hervorragenden Silberrang mit einer Zeit von 57,98 sek. Dabei lief er bis auf 25 Hundertstel-Sekunden an seine Bestzeit heran. Trainer Gerd Meuer war hoch zufrieden und hätte seinem Schützling sogar ein etwas höheres Anfangstempo zugetraut. „Langsam bekommt er Erfahrung auf der Strecke und bei den deutschen Meisterschaften sollte er sich noch steigern können“ freute sich Meuer.

Ebenfalls sehr zufrieden mit dem Abschneiden seiner Schützlinge war Wolfgang Mai in der Altersklasse M und W 14. Alexander Jungnitsch, der frischgebackene Westfalenmeister im Diskuswurf, holte mit einer Leistung von 30,73 m den vierten Rang. Mit seinem ersten Auftritt bei NRW-Meisterschaften konnte er sehr zufrieden sein.

Gleiches gilt für Meret Menzel. Ebenfalls  im Diskuswurf konnte sie sogar trotz der nervlichen Anspannung von zwei Fehlversuchen im dritten Wurf eine Bestleistung erreichen und zog damit in das Finale des Wettkampfs ein. Sie warf die 1kg-Scheibe auf 24,93 m und landete am hauchdünn auf Rang 6. Lediglich 10 cm trennten sie von Rang 8.

Ebenfalls Rang sechs gab es für Christiane Berger im Stabhochsprung der weiblichen Jugend U18. Sie ging nicht im Stadion sondern in der ungewohnten Kulisse der Ruhrgames im Landschaftspark Duisburg Nord an den Start. Unter den Stürmen des Stahlwerkes und neben einer Sprungschanze für BMX-Räder und motorgetriebenen Quads war die Stabhochsprunganlage für alle Altersklassen aufgebaut. Trotz dieser rummeligen Umgebung überquerte Christiane die Höhe von 3,20 und scheiterte erst an einer neuen Bestleistung von 3,30 m. Mit der Urkunde und den Eindrücken dieser ungewöhnlichen Umgebung kam sie anschließend noch ins Leichtathletik-Stadion, um Julian Winking anzufeuern.

Eine neue Bestweite erzielte Emily Klein im Speerwurf der weiblichen Jugend U18. Mit 37,97 m verfehlte sie nur hauchdünn die 38 m-Marke und errang Platz 6 in dem starken Feld. Ebenso wie Christiane Berger darf sie im nächsten Jahr noch einmal in der gleichen Altersklasse antreten.

Wegen technischer Probleme mit der Homepage kann die Ausschreibung zur Zeit nur aus der Termin- und Ergebnisdatenbank des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen und im Leichtathletik-Portal LADV heruntergeladen werden. Bei LADV ist auch die Online-Meldung möglich.

Wir bitten um Verständnis.

Download unter   https://ladv.de/ausschreibung/datei/56394

 

Einen starken Auftritt hatte Anne Berger vom VfL Gladbeck 1921 bei den NRW-Meisterschaften in der Leichtathletik in Leverkusen. Erstmalig ging sie in der Alterklasse der weiblichen U20 an den Start und zeigte sich dort von ihrer besten Seite. Mit neuer Saisonbestleistung von 3,65 m sicherte sie sich den Meistertitel souverän. Sie überquerte die Höhe sogar gleich zweimal, denn ihr erster sehr guter Versuch, bei dem auch noch Potenzial für weitere Höhen zu erkennen war, wurde von ihrem gegen die Latte umfallenden Stab ungültig gemacht. Also musste sie im zweiten Versuch noch mal ran und meisterte die Höhe erneut. Die beiden Stabhochsprung-Coaches Christian Bludau und Martin Boeff waren sehr zufrieden, denn die Formkurve von Anne zeigt beständig nach oben, auch wenn der läuferische Trainingsrückstand, den eine Schulsportverletzung am Sprunggelenk verursacht hatte, noch nicht ganz ausgeglichen ist. Am kommenden Wochenende finden noch die westfälischen Titelkämpfe statt, wo sich Anne mit der starken U18-Westfalenmeisterin Zoe Jakob aus Dortmund messen wird, die in Dortmund ebenfalls startberechtig ist.

Ebenfalls aufsteigende Tendenz zeigte André Krüger im Dreisprung der Altersklasse U20. Mit neuer Hallenbestleistung von 12,62 m belegte er in der Endabrechnung den Bronzerang. Dabei erreichte er diese Weite gleich zweimal und mit einem dritten Sprung auf 12,59 m zeigte sich gegenüber seinem Auftritt bei den westfälischen Meisterschaften der Männer stark verbessert. Dass er bei einem seiner Versuche über 12,62 m sogar noch einen Fuß vor dem Balken absprang, macht André ebenfalls zuversichtlich für die westfälischen Titelkämpfe der U20 am kommenden Wochenende in Dortmund.

Sina Rapien siegt über 800 m

Sina Rapien siegt über 800 m

Beim Sportfest des TV Gladbeck im heimischen Stadion starteten die Leichtathleten des VfL in die Freiluftsaison. Trotz des schlechten Wetters konnte der VfL-Nachwuchs sich über gute Leistungen und vordere Platzierungen freuen.

Christiane Berger

Christiane Berger

Giulia Postel

Giulia Postel

In der Altersklasse W12 startete Sina Rapien über 75 m und belegte Platz 4 in 11,18 s. Als Rapien den Startschuss für die 800 m hörte, war sie nicht mehr zu stoppen. In 2:35,93 Minuten ließ sie ihren Konkurrentinnen keine Chance und lief auf Platz 1. Gegen die starke Konkurrenz vom TV Wattenscheid erkämpfte sich Lena Hoffmann einen guten Platz 4 über 75 m in 10,77 s der Altersklasse W13. Sophie Dier, die nach 11,42 s über die Ziellinie lief, sicherte sich Platz 7. Zwei Plätze auf dem Treppchen ersprinteten sich Christiane Berger und Emily Klein über 60 m Hürden. Berger erreichte in 11,17 s das Ziel und gewann, Klein lief in 11,41 s auf Platz 3. Im Weitsprung legte Hoffmann eine Serie mit konstant guten Sprüngen hin. Der beste Satz auf 4,22 m reichte zu Platz 3. Klein schrammte auf Rang 4 mit 3,99 m knapp am Podest vorbei. Dier belegte ebenfalls einen guten Rang 7. Ihr bester Versuch wurde mit 3,80 m gemessen. Edona Krasniqi sprang mit 3,30 m auf Platz 10. Beim Speerwurf erreichte Berger Platz 2 mit 21,25 m. Im Kugelstoßen gewann Klein mit  7,35 m. Berger erreichte hier mit 6,30 m Rang 3 und Krasniqi mit 6,13 m Platz 4. Im Hochsprung waren wieder zwei VfL-Athletinnen auf dem Treppchen. Klein wurde mit 1,33 m Zweite, dicht gefolgt von Hoffmann, die mit 1,30 m Platz 3 belegte.

 

Emily Klein

Emily Klein

In der Altersklasse M13 lief Jan Bludau über 75 m in 12,00s ins Ziel und erreichte Rang 11. Bei den 60m Hürden überlief er die Ziellinie nach 12,86s und sicherte sich Platz 7. In den Wurfdisziplinen trat Bludau ebenfalls an und erzielte beim Speerwurf Rang 2 mit 17,68 m und beim Kugelstoßen Rang 2 mit 6,97 m. In der Jahrgangsstufe W14 platzierten sich Giulia Postel, Jule Bludau und Chantal Arndt auf den Rängen 11, 12 und 13 über 100 m. Sie hatten es mit sehr starken Gegnerinnen zu tun. Postel lief die 100m in 14,82 s, Bludau in 15,04 s und Arndt in 15,20 s. Im Weitsprung sprang Postel mit 4,15m auf Rang 7, gefolgt von Bludau auf Rang 13 mit 3,54 m und Arndt auf Rang 14 mit 3,15 m. Beim Speerwurf kam Postel mit 20,36m auf einen guten Platz 5. Im

Kugelstoßen machte sie es noch besser und gewann mit 7,92 m. Jule Bludau stieß mit 7,14 m persönliche Bestleistung und belohnte sich mit Platz 3. Bei der männlichen Jugend U16 überlief Julian Winking nach 13,58 s die 100m-Ziellinie und errang Platz 5. Ebenfalls sicherte er sich Rang 5 bei den 80m Hürden. Für diese Distanz benötigte er 14,61 s. Beim Weitsprung war er noch besser in Form und konnte sich am Schluss über Rang 2 mit 4,25m freuen.

Ein erfolgreiches Wochenende hatte Anne Berger im ostwestfälischen Bad Oeynhausen. Bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften sicherte sich die 17-jährige Gymnasiastin den dritten Rang im Siebenkampf der weiblichen Jugend U18 in der Westfalenwertung.

Dabei gelangen ihr noch mehrere Bestleistungen. So konnte sie sich im 100 m Hürdenlauf auf 16,12 sek steigern und auch die 1,56 m im Hochsprung bedeuteten für sie eine neue Bestmarke und auch an der Höhe von 1,60 m fehlte nicht mehr viel. Im Kugelstoßen verfehlte sie ihre Höchstmarke nur um wenige Zentimeter, so dass sie von einem gelungenen ersten Tag sprechen konnte. Am zweiten Tag sprang sie ordentliche 4,67 m und nach durchwachsenen 33,72 m im Speerwurf ging sie als Fünfte auf die 800 m-Strecke. Dort kämpfte sie ausgezeichnet und konnte sich somit auf den letzten Metern mit einer Zeit von 2:45,62 noch auf den dritten Rang vorschieben mit einer Punktleistung von 4193 P.

Beitrag: Rainer Krüger

Anne Berger Zweite im Speerwurf

Anne Berger Zweite im Speerwurf

Bei strahlendem Sonnenschein eröffneten die Leichtathleten des VfL Gladbeck die Freiluftsaison. 100 Sportler aus 27 Vereinen der Landesverbände Westfalen, Niedersachen und Nordrhein fanden sich beim Werfertag am 18.04.15 in Gladbeck ein. Auch die VfL-Sportler konnten mit guten Leistungen glänzen.

In der  Altersklasse W12 gab es für Emily Klein und Christiane Berger zwei Siege. Emily Klein gewann im Kugelstoßen mit 7,45 m und stellte somit ihre Bestleistung ein. Lena Hoffmann wurde 3. mit guten 5,85 m, gefolgt von Sophie Dier (4. Platz; 5,83 m) und Christiane Berger (5. Platz; 5,43 m). Im Speerwurf siegte Christiane Berger mit 23,11 m vor Sophie Dier mit 17,50 m. Lena Hoffmann wurde 6. mit 13,45 m.  Bei den Jungen der Altersklasse M13 belegte Luis Cruz-Behler den 8. Platz im Kugelstoßen (6,83m), den 7. Platz im Speerwurf mit 22,39 m und ebenfalls den 7. Platz im Diskus (16,24m). Anne Berger wurde 2. im Kugelstoßen in der WJ U18 mit 11,24 m. Im Speerwurf schaffte sie es auf Platz 4, indem sie den Speer 33,83 m weit warf. Magdalena Kensy warf das 500 g-Gerät 29,74m weit und verpasste somit knapp den 6. Platz. Im Diskus belegte Anne Berger den 3. Platz mit 28,21m, Magdalena Kensy wurde 7. mit 14,51m.

Text: Emily Klein

Fotos: Rainer Krüger

Siegerin im Speerwurf

Siegerin im Speerwurf: Christiane Berger

VfL-Leichtathletik-Trainer und Athlet Christian Bludau errang bei den European Masters Athletics Championships Indoor (Hallen-Senioren-Europameisterschaften) im polnischen Toruń mit übersprungenen 4,20m die Silbermedaille. Er darf sich nun Vize-Europameister der M40 im Stabhochsprung nennen. Gratulation!

In Top-Form präsentierte sich Christian Bludau bei den Europäischen Senioren-Hallenmeisterschaften, die im polnischen Torun ausgetragen wurden. Mit 4,20 m setzte sich der bald 45-jährige Senior gegen die übrige Konkurrenz durch und sprang zu Silber. Er musste sich nur dem favorisierten Athleten Jonas Asplund aus Schweden beugen, der 4,60 meisterte.

Sein Konkurrent  aus Tschechien, Radek Bartl, stieg bereits bei 3,60 m ein und leistete sich dort einen Fehlversuch. Christian Bludau ließ hier nichts anbrennen und übersprang seine Anfangshöhe von 3,80 m souverän. Als Konkurrent Bartl 3,90 m auflegen ließ, verzichtete Bludau auf diese Höhe und stieg dann erst bei 4,00 m wieder ein. Nach einem Fehlversuch überquerte er auch diese Höhe, seinem Rivalen gelang das nicht.

Mit der Gewissheit der Silbermedaille im Gepäck verzichtete er auf 4,10 m und überquerte im 2. Versuch die Höhe von 4,20 m. Erst als sich der 44-jährige Stabhochsprung-Nachwuchscoach, der erst vor wenigen Tagen seine Senioren-Bestleistung auf 4,22 m erhöht hatte,  an der neuen Bestmarke von 4,30 m versuchte, musste er passen. Stolz und zufrieden kehrte er mit dem erhofften Edelmetall nach Gladbeck zurück und kann sich nun ganz auf die Vorbereitung der Sommersaison konzentrieren.

Text: Rainer Krüger – Fotos: Christian Bludau

Über 7 Siege (davon 5 in der Meisterschaftswertung) freuten sich Trainer und Aktive des VfL Gladbeck bei den Kreis-Waldlaufmeisterschaften, die im Wittringer Wald von den Leichtathleten des FC Schalke 04 ausgerichtet wurden. Dabei glänzten in diesem Jahr vor allem die jüngeren Jahrgänge bei der Titelvergabe, aber auch die älteren konnten einige vordere Platzierungen erringen.

Im Einlage-Lauf über 600 m der Kinder W7 (ohne Kreismeisterschaftswertung) siegte Lynn Jarosch mit 2:32 min. Linus Bzdega (2:43 min) siegte in der AK M7, . Santiago Niewerth und Adrian Albrecht kamen auf die Plätze 3 und 4. In der Altersklasse M 6 siegte Daniel Niewerth (3:28 min.)

1230 m betrug die Streckenlänge der AK U10.  Bei den Kinder W9 siegte Amira Adio (5:08 min), Lisa Hüttenmüller (5:32 min) und Stephanie Plester (5:34 min) kamen auf Rang 3 und 4. Auch in der Mannschaftswertung wiesen die drei Damen die kürzeste Zeit auf und sicherten sich den Titel.

Über die gleiche Strecke bei den Jungs siegte Lars Heilig in 4:54 min. in der Altersklasse M 9. In der Altersklasse M8 ging der Sieg ebenfalls an den VfL. Fabian Dier siegte knapp in 5:51 min und sicherte sich seinen ersten Kreismeister-Titel. In der Mannschaftswertung U10 kamen Lars und Fabian gemeinsam mit Noah Seeliger (6:24 min.) auf den Vizemeister-Rang.

Auch die jungen Damen  der AK W11 konnten sich sehen lassen. Hier gab es gleich einen Doppelsieg von Sina Rapien (4:29 min) und Jill Cara Jarosch (4:48 min.) Lara Heilig kam auf Rang 4 in 4:56 min. Gemeinsam mit Lotta Neubauer (5:01 min) kamen die Damen auf Rang 2.

Bronze gab es für Marius Albrecht in der Altersklasse Kinder M10 für eine Zeit von 5:03 min. Silber für die Leistung von Giulia Postel (W13) , die die Strecke von 1840 m in 7:26 min  absolvierte. Chantal Arndt (7:49  min) und Jule Bludau kamen auf die Ränge 5 und 6 in der Alterslklasse W13.   In der AK W12 war Lena Hoffmann über 1840 m die schnellste VfLerin (7:22 min und errang Silber knapp vor Christiane Berger (7:23 min) auf dem Bronzerang. Emily Klein (7:37 min), Sophie Dier und Edona Krasniqi auf Rang 4 – 6. Damit belegten Lena Hoffmann, Christiane Berger und Giulia Postel in der Mannschaftswertung Rang 2 vor Team VfL Gladbeck 2 in der Besetzung Emily Klein, Sophie Dier und Edona Krasniqi.

Auf dem Bronzerang landete Luis Cruz-Behler in der Altersklasse M13. Er benötigte für die   gleiche Strecke genau 7:00 min. Jan-Luca Rapien wurde in 7:06 min Sechster und Jan Bludau kam in 7:10 in der AK M12 auf Rang 4. In der Teamwertung kamen die drei auf den 3. Rang.

Viele vordere Platzierungen holten die Leichtathletik-Kinder des VfL Gladbeck 1921 bei den Mehrkampfmeisterschaften der Altersklassen U12 und U14 des Kreises Gelsenkirchen, die im Gelsenkirchener Stadion Lohmühle ausgetragen wurden.

Einen Doppelsieg gab es für den VfL bei den Mädchen im Vierkampf der Altersklasse W10. Franziska Fliß setzte sich mit 4 Siegen durch und kam deswegen nur 4 Ranglistenpunkten auf Rang 1, auf Rang 2 landete Sina Rapien, die in jeder Disziplin Platz 2 erreichte und somit 8 Ranglistenpunkte erhielt. Die jungen Damen erzielten im 50 m-Sprint 8,1 bzw. 8,3 sek, sprangen 1,10 m bzw. 1,02 m hoch, 3,54 bzw. 3,36 m weit und warfen den Schlagball 28,50 m bzw. 25,00 m weit. Sidney Reimann (8,5 s – 0,94 m – 3,35 m -14,50 m) kam auf Rang 4 mit 18 Ranglistenpunkten.

 

In der Altersklasse W11 hatten die VfL-Mädchen alles im Griff: Emily Klein siegte im Vierkampf mit 7 Ranglistenpunkten vor  Sophie Dier (13 P.), Christiane Berger (14 P.) und Malina Halfes (19 P.). Lena Hoffmann (Rang 7, 21 P.) und Lea Stwertetschka (Platz 9, 33 P.) vervollständigten das Team. Im einzelnen erreichten die Mädchen die Platzierungen mit folgenden Leistungen (50 m – Hoch – Weit – Schlagball):

  1. Emily Klein (7,9 sec – 1,34 m – 3,96 m – 40,00 m)
  2. Sophie Dier (8,2 sec – 1,14 m – 4,03 m – 35,00 m)
  3. Christiane Berger (8,0 sec – 1,22 m – 3,95 m – 28,00 m)
  4. Malina Halfes (7,8 sec – 1,10 m – 3,81 m – 21,00 m)

Gemeinsam mit Franziska Fliß bildeten die 4 Damen auch das siegreiche Team in der  Mannschaftswertung.

In der Altersklasse W12 gab es die bekannte Mehrkampfwertung nach dem  bekannten Punktesystem. Hier konnte sich Giulia Postel die Silbermedaille im Vierkampf mit 1539 Punkten sichern. Im 75 m-Lauf war sie dabei 11,2 sec schnell, sprang 3,63 m weit, 1,24 m hoch und warf den Ball 32,50 m weit.

Einen Doppelsieg gab es für die 12 jährigen Jungs. Luis Cruz-Behler siegte im Vierkampf mit 1472 Punkten in den Disziplinen 75 m – Weit – Hoch – Ballwurf (10,5 sec – 4,10 m – 1,16 m – 38,50 m). Auf Rang 2 landete Julian Winking (10,9 – 3,95 m – 1,36 m – 28,00 m) und Jan-Luca Rapien kam auf Rang 5 (11,9 sec – 3,50 m – 1,00 m – 32,50 m).

Bei besten äußeren Bedingungen feierten der Nachwuchs damit einen gelungenen Saison-Abschluss der Freiluft-Saison 2014.

Mit mehreren vorderen Platzierungen kehrten die Leichtathleten des VfL Gladbeck 1921 von den westf. Jugendmeisterschaften in Kreuztal heim.

Die beste Platzierung für das von VfL-Diplomsportlehrer Gerd Meuer und Sportwart Rainer Krüger geführte Team gab es für Lars Neuber. Der 18-jährige Weitspringer konnte sich den Vizemeister-Titel im Weitsprung der Klasse U20 sichern. Dabei gelangen dem jungen Sprung-Talent zwei gute Sprünge auf 6,66 und 6,68 m. Dann setzte der auf Rang 3 der Meldeliste geführte Lars Neuber alles auf eine Karte, um nicht nur auf einem Medaillen-Rang zu landen sondern auch noch die magische 7-Meter-Marke zu knacken. Auch wenn dies am Ende nicht gelang, so wurde der Aufwand doch mit dem Silber-Rang belohnt, denn Lars musste sich nur dem ein Jahr älteren Konkurrenten aus Kreuztal, der 7,07 m weit sprang, geschlagen geben. Nach Rang 4 im Winter ein weiterer Erfolg des VfL-Weitspringers.

Im Stabhochsprung-Finale der männlichen Jugend U20 ging Julian Meuer an den Start. Mit 4,20 m schnitt er als 2. seines Jahrganges hinter zwei weiteren älteren Teilnehmer ab und erreichte Rang 4. Da die Anlage insgesamt nicht so einfach zu springen war, taten sich alle Springer etwas schwer und hatten Schwierigkeiten ihren Rhythmus zu finden.

Rang 5 belegte Magdalena Kensy im Stabhochsprung der weiblichen Jugend U18. Sie übersprang 2,70 m und blieb dabei nur knapp unter ihrer Bestleistung. Im Hochsprung übersprang sie 1,53 m und wurde Sechste. Rang 8 gab es für Annika Gruhlke im Stabhochsprung der weiblichen Jugend U18. In der gleichen Altersklasse der Jungs wurde André Krüger im Dreisprung mit 11,20 m Neunter.

Über 400 Teilnehmern aus knapp 150 Vereinen trafen sich am vergangenen Wochenende, um bei den offenen westfälischen Seniorenmeisterschaften der Altersklassen von 30 bis 85 Jahren ihre Meister zu küren. Da das Stadion vom Pfingststurm nur geringfügig in Mitleidenschaft gezogen wurde konnte den Athleten optimale Bedingungen geboten werden. Die Senioren aus Westfalen und überwiegend auch aus dem Nordrhein-Verband lieferten auch prompt zum Teil erstaunliche Leistungen ab.

Auch zwei Gladbecker Athleten holten sich einen Westfalenmeistertitel ab. Christian Bludau, den Gladbeckern besser noch bekannt als Christian Ptaszynski, hat nach mehreren Jahren Abstinenz und Gründung einer Familie den Entschluss gefasst, wieder an die alten Zeiten anzuknüpfen und ist seit dem Frühjahr für den VfL wieder auf Höhenjagd. Mit 3,90 m steigerte er seine Jahresbestleistung um 10 cm und holte sich sein Siegeremblem für den Sieg in der Klasse M40 ab. Er wird die Gladbecker Farben auch bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt vertreten.

Mit der gleichen Höhe glänzte auch Alfred Achtelik, Christians ehemaliger Stabhochsprung-Trainer, der mittlerweile für den FC Nordkirchen antritt, in der Altersklasse M50. Dort war auch ihm der Titel nicht zu nehmen, so dass sich Trainer und Athlet auch in Erfurt wiedersehen werden.

Leichtathleten trotzen schlechtem Wetter – 6 Siege für Luis Cruz-Behler und Julian Winking

Dem schlechten Wetter zum Trotz lieferten die Leichtathleten von VfL und TV Gladbeck beim traditionellen Artur-Schirrmacher-Sportfest gute Leistungen ab und konnten mit vielen Siegen und guten Platzierungen überzeugen.

Keine ruhige Nacht hatte VfL-Sportwart Rainer Krüger vor dem vergangenen Sonntag, den  nach den Wetterprognosen drohte das vom VfL ausgerichtete Sportfest ins Wasser zu fallen. Es kam dann allerdings Gott sei Dank besser als erwartet, so dass die Athleten wohl mit kaltem (Gegen-)Wind und zwei Regengüssen zu kämpfen hatten, aber ihr Programm durchführen konnten.

Abwechselnd ganz oben auf dem Siegertreppchen standen Luis Cruz-Behler und Julian Winking (beide VfL) in der Klasse M12: Zunächst siegte Luis über 75 m in 11,07 s vor Julian (11,55 sec) und im 80 m Hürdenlauf (Luis 11,25 sec, Julian 11,58 sec.). Danach siegte Julian Winking im Hochsprung der mit 1,20 m. Luis übersprang 1,16 m und wurde Dritter. Einen Doppelsieg gab es dann auch im Weitsprung für Julian (3,91 m) und Luis (3,89 m). Ähnlich knapp ging es dann im Kugelstoß zu, den Luis Cruz-Behler mit 5,59 m zu 5,52 m für sich entschied. Im Speerwurf landete das 400 g-Gerät auf 17,64 m und bescherte Luis Cruz-Behler Rang 2.

Über 100 m der Männer siegte Thomas Lohrengel (TV) in 11,52 sec. Im Weitsprung gab es für Carsten Wolany (TV) Rang 3 für 5,94 m.

2014_SarahIn der männlichen Jugend U20 lief Timo Richterich (TV) über 100 m in 11,34 sec. auf Rang 1. Das gleiche gelang ihm dann noch über 200 m in 22,96 sec. 3. wurde Jonathan Pens (TV) mit 23,87s.

Rang 2 im Weitprung errang Justin Musielak (VfL) mit 5,00 m.

In der männlichen Jugend U18 siegte Florian Zellewitz (TV) über 200 m in 23,70 s vor Jonas Reichmann (TV) 24,32. 11,64 sec benötigte Florian über 100 m, womit er Rang 2 erreichte. Im Hochsprung gab es Bronze für André Krüger (VfL) mit 1,60 m. Im 100 m-Lauf der Klasse M15  wurde Hendrik Vogler (TV) Zweiter mit 12,69 sec.. Gleiches gelang Fernando Rusch (VfL) über 80 m Hürden in 12,80 sec. Im Hochsprung kam Fernando mit 1,48 m auf Rang 3, im Weitsprung belegte er mit 4,65 m Rang 2.

In der Weiblichen Jugend U18 wurde die Hochsprung-Konkurrenz  von Magdalena Kensy (VfL) gewonnen, die 1,56 m übersprang. In der Klasse W14 siegte Pauline Sowa (TV) mit 2:37,21min. Rang 3 im 100 m-Lauf errang Jacqueline Schreiber (VfL) 14,44 sec. Siegerin im Hochsprung W14 wurde Emely Rickert (VfL) mit 1,52 m. Jacqueline Schreiber (VfL) kam mit 1,32 m auf Rang 3.

In der Altersklasse W12 siegte Giulia Postel (VfL) im Kugelstoßen 5,92 m. Sarah Braun (VfL) 1,20 m wurde Zweite im Hochsprung. Auf Rang 3 lief Giulia Postel im 75 m-Sprint in 12,52 sec. Die gleiche Platzierung gab es für sie im Weitsprung für die Weite von 3,41 m. In der AK W11 siegten Sophie Dier und Lena Hoffmann (beide VfL) mit 1,08 m. Rang 3 gab es für Sophie Dier (8,38 sec) im 75 m-Lauf und Weitsprung (3,62 m). Im Schlagball siegte Sophie Dier mit 36,00 m, Dana Seifert (VfL) kam mit 27,50 m auf Rang 3.

Bei den 10-jährigen Kinder lief Franziska Fliß (VfL) in 8,63 sec. auf Rang 2 vor Jill Cara Jarosch (VfL) 8,64 sec. Im Hochsprung siegte Jill Cara Jarosch mit 1,12 m, im Weitsprung wurde Jill Cara Zweite mit 3,40 m. Den Sieg im Schlagball sicherte sich Franziska Fliß (VfL) 29,00 m, Sophie Schwarz (VfL) wurde Dritte mit 17,00 m. Meret Menzel (VfL) siegte über 600 m der AK W9 in 2:53,50min. Siegerin im Weitsprung W9 wurde Hannah Winking (VfL) 3,02 m vor Meret Menzel (VfL) 2,57m. Schlagball 80g: 1. Hannah Winking (VfL) 13,00 m, 2. Meret Menzel (VfL) 13,00. In der Klasse W8 siegte über 600 m Amira Adio (VfL) 2:45,79min. Gleiches gelang ihr im Weitsprung (2,72 m) und Schlagball (15,00 m).

Über 600 m der Kinder M09 kam Marius Albrecht (VfL,2:37,25min) auf Rang 2 vor Cedric Rauer (VfL,2:48,85min.). Im Schlagball wurde Marius Albrecht (VfL) Dritter mit 23,00 m. Drei Siege gab es bei den Kindern M08 für Lars Heilig: Er siegte über 600 m (2:31,11min.) vor 2. Paul Jost (VfL, 2:37,76min.) und Leonard Lippeck (VfL, 3:27,04min.), im Weitsprung mit 2,80 m vor seinen Vereinskameraden Tom Deiters (2,37m) und Paul Jost (2,30m) und auch im Schlagball mit 23,00 m. Paul Jost (12,00m) und Leonard Lippeck 9,50m kamen auf die Plätze 2 und 3.

Jüngster Sieger war in der AK M7 Fabian Dier (VfL) der über 30 m(7,41 sec.), im Weitsprung (1,82 m) und im Schlagball (12,00 m) gewann.

Zufrieden zeigte sich Diplom-Sportlehrer und Schüler-Trainer des VfL Gladbeck, Gerd Meuer, mit dem Abschneiden seiner Schützlinge bei den offenen Kreismehrkampfmeisterschaften in Lüdinghausen.

In der Klasse W14 siegte Emely Rickert im Block Sprint/Sprung mit 2305 Punkten. Sie erzielte diesen Punktwert mit folgenden Einzelleistungen: 100 m in 14,30 s, 80 m Hürden in 14,03 s, Weitsprung 4,09 m und persönlichen Bestleistungen von 1,54 m im Hochsprung und Speerwurf (20,21 m). Rang zwei belegte ihre Vereinskameradin Jacqueline Schreiber. Ihr Punktwert von 1986 Punkten mit dem sie die Drittplatzierte mit nur 1 Punkt besiegte, ergab sich aus den Leistungen 14,50 s (100 m), 15,50 s (80 m Hü), 4,15 m (Weit), 1,26 m (Hoch) und 14,49 m im Speerwurf.

Einen weiteren Sieg steuerte Anne Berger im Block Wurf der Altersklasse W15 bei. Sie erzielte eine neue Bestleistung von 1408 P. Über 100 m und 80 m Hü lief sie 13,96 bzw. 13,39 s. 4,44 m wurden bei ihrem besten Weitsprung gemessen, Im Kugelstoßen landete das 3-kg-Gerät bei 10,07 m und im Diskuswurf warf sie die Scheibe auf 26,26 m.

In der AK W15 ging auch noch Ina Winckler im Block Sprint/Sprung an den Start. Sie erreichte Rang 3 mit einer Leistung von 1674 Punkten. Sie lief die 100 m in 14,54 s, sprang 4,11 m weit und 1,38 m hoch und warf den 500 g-Speer auf 16,30 m.

LarsNeuberAuf den Punkt genau in Form präsentierten sich Julian Meuer und Lars Neuber bei den westfälischen Hallen-Meisterschaften der Jugendklasse U20 in Bielefeld.

Zunächst lieferte der 18-jährige Lars Neuber einen hervorragenden Weitsprung-Wettkampf ab. Gleich im ersten Versuch gelang ihm mit 6,61 m eine neue Bestweite, die er dann im zweiten (6,67 m) und dritten Versuch (6,62 m) noch übertraf. Somit konnte sich Lars als Sechster der Meldeliste noch auf Rang 4 vorschieben. Im 60 m-Sprint gab es weitere Bestmarken. Im Vorlauf kam er auf 7,25 sek. und im Endlauf konnte er dies mit 7,24 sek noch unterbieten und kam damit auf Rang 9.

Julian Meuer wollte da nicht zurückstehen. In der Stabhochsprung-Konkurrenz stellte er auch souverän seine Bestmarke von 4,40 m ein und scheiterte erst an der neuen Bestmarke von 4,50 m. Bei der gleichen Höhe wie der Silbermedaillengewinner gab es für ihn Bronze. Beide Sportler werden die Farben des VfL auch am kommenden Sonntag in Leverkusen bei den westdeutschen Meisterschaften vertreten. Magdalena Kensy, gerade erst in die Jugendklasse U18 aufgestiegen, komplettierte das Ergebnis mit einem achten Rang im Hochsprung der Mädchen und einer übersprungenen Höhe von 1,51 m.

2012-Coesfeld_012

Voll erfüllt hat Julian Meuer die Erwartungen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock. Mit 4,40 m übersprang Julian nicht nur eine neue Bestleistung sondern wurde am Ende mit einem zwar erhofften, aber nicht unbedingt zu erwartetenden sechsten Rang in der Altersklasse U18 belohnt. Damit hat der 16-jährige Gymnasiast aus Marl einen vorläufigen Höhepunkt in seiner sportlichen Karriere gesetzt und seine Bestleistung aus dem Jahr 2012 um 60 cm gesteigert. Dabei war er am ersten Wettkampftag der DM auf den Punkt genau fit. Nach einem ungültigen Versuch über die Anfangshöhe von 4,00 m übersprang er die folgenden 4,15 souverän. Auch seine Bestleistung von 4,30 m stellte er nach nur einem Fehlversuch ein, für seine persönliche Rekordhöhe von 4,40 m brauchte er sogar nur einen Sprung. Am Ende nahm der Wettkampf genau den Verlauf, den Trainer und Vater Gerd Meuer insgeheim erhoffte. Gemeinsam mit STabhochsprung-Trainer Martin Boeff freuten sich die beiden über den souveränen Auftritt von Julian Meuer.

Die Vorbereitung auf die deutschen Meisterschaften verliefen mit Höhen und Tiefen. Bereits früh im Mai gelang ihm eine Steigerung auf 4,00 m bei einem Wettkampf in Recklinghausen. Beim ersten Saisonhöhepunkt wollte er dann eigentlich die Qualifikationsnorm von 4,30 m packen. In einem Nerven aufreibenden Wettkampf, der immer wieder unterbrochen werden musste, weil seine Konkurrenten mittlerweile die vierte Latte des Veranstalters zerbrachen und im letzten Winkel des STadions nach Ersatzlatten gesucht werden musste, blieb er mit 4,10 m noch unter der Norm, auch wenn er sich den westfälischen Vizemeister-Titel sichern konnte.

Da er jedoch spürte, dass er in sehr guter Form war, nahm er die letzten beiden Qualifikationswettkämpfe in Kaarst und Lennestadt zwei Tage vor Quali-Schluss wahr. Und in Lennestadt gelang Julian dann der Sprung zur Jugend-DM, der sich jetzt mit dem sechsten Rang auszahlte. Wer jetzt aber glaubt, Julian würde die Saison abhaken, der täuscht sich. Auch wenn es sehr schwer wird möchte der 17-jährige den 30 Jahre alten Vereinsrekord von Olaf Kartenberg, der bei 4,62 m steht, angreifen. Man soll sich ja schließlich Ziele setzen….

Rebecca Zemke

Rebecca Zemke

Erfolgreich war das Abschneiden einer kleinen Gruppe von VfL-Leichtathleten bei den westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund. Zweimal Platz 2, zweimal Rang 6 und ein achter Platz waren die mehr als zufrieden stellende Ausbeute der VfL-Gruppe.

Den Anfang machte Rebecca Zemke, die sich bei ihrem ersten Auftritt seit der Zugehörigkeit zur B-Jugend-Klasse ausgezeichnet präsentierte. Trotz eines kleinen Trainingsrückstandes wegen Erkältung musste sie sich nur der ein Jahr älteren Titelverteidigerin geschlagen geben und sicherte sich den erhofften zweiten Rang mit 10,20 m. Kurze Zeit später tat es ihr Caroline Klöckner gleich. Mit 13,41 m blieb sie nur 15 cm unter ihrer Hallenbestleistung und musste sich der Titelverteidigerin Katherina Weller nur knapp geschlagen geben.

Rang 6 gab es für die 4 x 200 m-Staffel mit Marcel Neuber, Philip Müller, Martin Boeff und Jona Schröder, die in 1:34,95 min das Ziel erreichten. Auf diese Weise konnten sich Philip und Marcel, die eigentlich noch der A-Jugend-Klasse angehören, noch unter Wettkampfbedingungen auf die westfälischen A-Jugend-Meisterschaften vorbereiten, die am kommenden Wochenende in Bielefeld starten.

Rang 6 gab es darüber hinaus noch für Dennis Seifried, der im Finale über 60 m Hürden mit 9,10 sek gestoppt wurde. Henning Conrad schaffte es mit seinem zweitbesten Wettkampf und 13,02 m ins Kugelstoß-Finale der Männer. Am Ende stand für ihn Rang 8.

Ergebnisse

Zum Saisonausklang wurde es noch einmal ernst für Rebecca Zemke. Im Essener Sportpark „Am Hallo“ wurden die westdeutschen Meisterschaften der A-Schülerinnen und -Schüler ausgetragen. Die 15-jährige Nachwuchs-Werferin hatte sich gleich in zwei Disziplinen für diesen Wettkampf qualifiziert und konnte in beiden Wettbewerben eine vordere Platzierung erkämpfen. 

Richtig gut zeigte sich Rebecca im Kugelstoßen. Nachdem sie gleich im ersten Stoß mit 11,89 m eine sehr gute Weite vorlegte, die nur noch von zwei Teilnehmerinnen im Verlauf des Wettkampfes übertroffen werden sollte, steigerte sie sich dann noch über 12,01 m im zweiten und drei schwächeren Stößen dann im sechsten Versuch auf eine neue Bestweite von 12,27 m. Damit war ihr dann der Vizemeister-Titel nicht mehr zu nehmen, denn stärker als Rebecca war nur eine Konkurrentin aus Neuwied.

Im Speerwurf erreichte sie zuvor mit 32,34 m Rang 5, so dass sie mit einem schönen Erfolgserlebnis die Meisterschafts-Saison beschließen konnte. 

Rebecca Zemke

Rebecca Zemke

Rebecca Zemke

Rebecca Zemke

 

In guter Form präsentierten sich die VfL-Nachwuchs-Athleten Julian Meuer und Rebecca Zemke beim traditionellen Leichtathletik-Schüler-Länderkampf Westfalen gegen die Niederlande in Lemgo. 

Rebecca Zemke durfte gleich in zwei Disziplinen antreten und zwar im Kugelstoß und Speerwerfen der Schülerinnen. Im Kugelstoßen erzielte sie mit 12,09 m ihr drittbestes Ergebnis und blieb nur 13 cm unter ihrer aktuellen Bestleistung. Im Speerwerfen gelang ihr auch ein gutes Ergebnis. mit 33,82 m kam sie bis auf 2 m an ihre Jahresbestleistung heran. Sowohl im Kugelstoßen als auch im Speerwurf-Wettbewerb kam Rebecca auf den vierten Rang. 

Julian Meuer wurde als jüngster Stabhochspringer von Landestrainer Mohr eingeladen und damit für seinen Westfalenmeistertitel noch nachträglich belohnt. So konnte er die 1 Jahr ältere Konkurrenz zwar nicht unter Druck setzen, mit 3,10 m stellte er jedoch seine Bestleistung ein und kam auf Rang 5. 

Beide VfL-Schüler waren vom Ambiente des Länderkampfes begeistert. Die Anreise einen Tag zuvor und die gemeinsame Übernachtung der besten westfälischen Schüler in der Jugendherberge sorgte im Übrigen dafür, dass sich die Sportler besser kennen lernen konnten, wo sie sich doch sonst nur als Konkurrenten gegenüber stehen.

>> Link zur Ergebnisliste <<

Rebecca Zemke

Rebecca Zemke

Julian Meuer

Julian Meuer

 

Vivien Koch

Vivien Koch

Maurice Salifu

Maurice Salifu

Viel Licht und ein wenig Schatten gab es für die Jugendlichen des VfL Gladbeck bei den westfälischen Jugendmeisterschaften im heimischen Stadion in Gladbeck. VfL-Cheftrainer Lars Busemann und Gerd Meuer hatten allen Grund zufrieden zu sein. Fast die ganze Palette der Endkampf-Platzierungen wurde von den VfL-ern genutzt.

Vivien Koch stellte gleich zu Beginn der Veranstaltung am Samstag im Diskuswurf eine neue Bestleistung auf. Mit der neuen persönlichen Bestleistung von 36,73 m wurde die 17-jährige ihrer leichten Favoritenrolle gerecht und sicherte sich den Westfalenmeistertitel in der weiblichen Jugend B. Mit dieser Leistung dürfte für das gemeinsame NRW-Team nominiert werden, das im Juli einen Länderkampf gegen Hessen durchführen wird, denn die Siegerin im Nordrhein-Verband hat Viviens Leistung nicht übertroffen. 

Den zweiten Glanzpunkt setzte Maurice Salifu im Stabhochsprung der männlichen Jugend A. Trotz des für die Stabhochspringer besonders widrigen Windbedingungen übersprang Maurice die Höhe von 4,10 m, sicherte sich den Vizemeister-Titel in seiner Klasse und musste erst bei der für ihn neuen Bestleistung von 4,20 m passen. Rang 3 gab es für Timm Fabian Mörstedt, der im Dreisprung der männlichen Jugend B mit 11,10 m nur 2 cm unter seiner Bestleistung blieb.

Die A-Schülerin Rebecca Zemke schnupperte schon mal in der B-Jugend-Klasse und das sogar erfolgreich. Mit 10,20 m behauptete sie sich gut mit der für sie ungewohnten weil schwereren 4-kg-Kugel unter den bis zu zwei Jahre älteren Mädchen und belegte am Ende Rang 4. Eine neue Bestleistung im Speerwurf verhalf ihr dann zu einer weiteren Final-Platzierung. Mit 34,97 m wurde sie sechste der B-Jugendlichen. 

Ebenfalls Bestleistung lief Marcel Neuber im 400 m-Lauf der männlichen Jugend B. Mit 53,01 sek. belegte er Rang 6. Die gleiche Platzierung erzielte Pascal Hemmersbach im 110 m-Hürdenlauf. Er siegte im B-Finale mit guten 15,21 sek. Durch einen verkorksten Vorlauf hatte Pascal allerdings das A-Finale und damit eine noch bessere Platzierung verpasst, denn insgesamt lief er die viertbeste Zeit. Nachdem er aber im Vorlauf leichte muskuläre Probleme hatte, war Trainer Busemann froh, dass sein Schützling sich bis zum Finale doch wieder bekrabbelte. 

Der Pechvogel aus VfL-Sicht war Maxim Stolle. Die frisch gebackene Westfalenmeisterin (Bestleistung 41,15 m) der Frauen trat als Favoritin an. Aufgrund von Kreislaufproblemen konnte sie keinen vernünftigen Wurf absolvieren und schied wehrlos aus. Da am nächsten Wochenende schon die westdeutschen Juniorenmeisterschaften in Duisburg statt finden, hoffen Busemann und Meuer, dass Maxim so schnell wie möglich wieder fit wird, damit sie nicht noch eine zweite Meisterschaft verpasst.

>> Link zur Ergebnisliste <<

 

Julian Meuer

Julian Meuer

Teilnehmer des VfL Gladbeck

Teilnehmer des VfL Gladbeck

Das war ein Tag ohne Enttäuschungen für Lars Busemann, Gerd Meuer und Rainer Krüger. Ihre Schützlinge überzeugten auf ganzer Linie bei den westfälischen Titelkämpfen in der Kreis-Hauptstadt und lieferten neben den zwei Titeln noch 2 Mal Rang 3, 4 x Rang 5 und dreimal Rang 8 ab. 

Für eine Überraschung sorgte Julian Meuer gleich zu Beginn der Veranstaltung. Mit einer Steigerung um 40 (!) cm setzte er sich gleich in seinem zweiten Stabhochsprung-Wettkampf gegen die Konkurrenz in der Altersklasse M14 durch. Stabhoch-Coach Lars Busemann hatte Julian diese Entwicklung aber nach dem letzten Training zugetraut und freute sich vor allem über Julians Wettkampfhärte. Bis 3,00 m hatte Julian aufgrund der Fehlversuche noch zurückgelegen. Als es aber darauf ankam, übersprang er einfach mit 3,10 m eine Höhe mehr und sicherte sich den Sieg gegen Konkurrenten aus Soest.

Den zweiten Titel gab es am Ende der Veranstaltung durch Rebecca Zemke, die sofort im ersten Versuch ein Ausrufezeichen setzte und mit 11,79 m die Konkurrenz im Kugelstoß-Wettbewerb der Schülerinnen W 15 beeindruckte. Sie bestätigte die Leistung noch mit drei weiteren sehr guten Versuchen und triumphierte am Ende mit 6 cm Vorsprung. Zuvor hatte sie bereits im Speerwurf mit ihrem dritten Rang und einer Weite von 33,46 m einen guten Start in den Wettkampf.

Ebenfalls Dritter mit einer starken Vorstellung wurde Lars Neuber im 80 m Hürdensprint der Schüler M 14. Im Vorlauf steigerte er seine Bestzeit um 2 Zehntel-Sekunden auf 12,10 sek und im Endlauf bestätigte er dies in 12,13 sek, womit er sich den Bronze-Rang sicherte. Sein Teamkollege Timo Richterich, der im Vorfeld kleinere Verletzungsprobleme hatte, machte es ihm gleich und zeigte ebenfalls seine beiden schnellsten Saison-Rennen. Nach 12,19 sek im Vorlauf errang er Rang 5 im Endlauf in 12,35 sek. Lars Neuber konnte sich dann noch über Rang 5 im Kugelstoßen freuen. Er stieß am Sonntag-Abend noch 10,26 m. 

Gleich drei Final-Platzierungen (mit drei Bestleistungen) sicherte sich Jonathan Pens als Vielstarter unter den VfL-ern. Nach guten 1,51 m im Hochsprung der Klasse M 14 zum wach werden warf er im Speerwurf das 600 g-Gerät auf eine neue persönliche Bestleistung und sicherte sich mit 39,06 m Rang 5. Die gleiche Platzierung konnte er auch im Dreisprung der Klasse M15 erringen. Als jüngster Teilnehmer der Konkurrenz steigerte der 14-jährige amtierende Bezirksmeister seine Bestmarke um 72 cm auf 10,58 m. Erfreulich dabei, dass er dies sogar noch im letzten Versuch schaffte bei solch einer Kraft raubenden Disziplin, in der jeder seiner Versuche weiter als seine bisherige Bestmarke von 9,85 m war. Rang 8 gab es dann noch für ihn im Diskuswurf der 14-jährigen Schüler, in dem sich mit der 1 kg-Scheibe auf 27,88 m steigerte. Die gleiche Platzierung gab es für Stefan Krüger, der mit neuer Bestleistung von 9,91 m den Dreisprung-Wettbewerb abschloss.

Das 4 x 100 m-Quartett bestehend aus Stephan Hansel, Julian Meuer, Timo Richterich und Lars Neuber steigerte sich auf 51,01 sek und lief damit ebenfalls auf den 8. Rang in der Klasse M 15. Über das Ergebnis freute sich VfL-Trainer Meuer besonders, denn seine Schützlinge dürfen in der gleichen Konstellation im nächsten Jahr noch einmal ran, da alle Läufer dem jüngeren A-Schüler-Jahrgang angehören.

>> Link zur Ergebnisliste <<

Mit 6 Titeln und weiteren guten Platzierungen kehrten die Leichtathletik-Schüler und -Schülerinnen von den Kreismeisterschaften im Mehrkampf zurück.

Einen Doppelsieg gab es in der Klasse W7 im Dreikampf. Hier siegte Sophie Dier mit 749 P. (50 m in 9,37 s, Weit 2,88m und Schlagball 14,50m) vor Christiane Berger, die auf 653 Punkte (50 m9,94 s, Weit 2,65 und Schlagball 13,50 m) kam.

Im Dreikampf der Schülerinnen W11 siegte Alina Stwertetschka mit 1280 Punkten. Sie lief die 50 m in 7,86 s, sprang 4,11 m weit und warf den Ball auf 32,00 m. IN der Vierkampf-Wertung fiel sie mit 1527 P. auf Rang 3 zurück, da sie im Hochsprung mit 1,10 m unter ihren Möglichkeiten blieb. 

Fernando Rusch konnte sich den Vizemeister-Titel in der Klasse M 11 sichern. Seine Leistungen im 50 m-Lauf (8,06 s), Weitsprung (4,05 m) und im Schlagballwurf (33,00 m) brachten im 1009 Punkte. Auch in der Vierkampf-Wertung (mit Hochsprung 1,20 m) errang Fernando den zweiten Rang mit 1327 Punkten.

Der Dreikampf-Sieg in der Klasse M10 ging an Maximilian Dietrich, der 930 P mit seinen Leistungen (50 m 8,24s, Weit 3,50 m, Schlagballwurf 33,50 m) erreichte. Auch in der Vierkampf-Wertung war er nicht zu schlagen. Im Hochsprung übersprang er 1,10 m und kam so auf 1189 Punkte.

Vierkampf-Siegerin in der Klasse W 12 wurde Isabella Brüning, die 1523 P. erzielte vor Lea Mathew, die auf 1379 Punkte kam. Magdalena Kensy, die eigentlich um den Titel hätte kämpfen müssen, scheiterte an der Anfangshöhe im Hochsprung und kam deshalb über Rang 4 nicht hinaus.

In der 3-Kampf Mannschaftswertung der D-Schülerinnen landeten Julia Donath, Sophie Dier, Cora Höll, Christiane Berger und Emily Klein auf Rang 4 mit 3586 P. Rang 3 in der Mannschaftswertung 3-Kampf der Schüler C erreichten Fernando Rusch, Leonard Dreiseitel, Maximilian Dietrich, Gevert Böttjer und Jan Gerigk mit 4205 P. In der Vierkampf-Wertung waren sie aber nicht zu schlagen und siegten mit 5529 Punkten.

Die 3-Kampf-Mannschaft der D-Schüler mit Fynn Wachowski, Eric Schürhoff, Julian Winking, Antonio Rusch und Malte Kampmann erreichte ebenfalls Rang 3 mit 2583 P. Den Vizemeistertitel sicherte sich die Dreikampf-Mannschaft der C-Schülerinnen mit Alina Stwertetschka, Anne Berger, Lea Unnebrink, Lena Jacobs und Kim-Nancy Höll, die 5259 P. erzielte. 

>> Link zur Ergebnisliste <<

 

 

 

 

 


Suche

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.