Archiv

War das ein Handball-Wochenende für die D-Mädchen des VfL Gladbeck. Sie spielten gegen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund – und das ganz gut.

Hier geht’s zum kompletten Bericht: www.waz.de

Unsere D/1-Mädchen bekamen statt einer Karnevalspause ein Wochenende voller Handball geboten…

D-Mädchen/Turnier beim ASC Dortmund

Am Samstag fuhren wir auf Einladung von ASC Dortmund zu einem Turnier nach Dortmund, an dem auch der Bundesliganachwuchs aus Leverkusen teilnahm.

Im ersten Spiel ging es gegen ASC Dortmund, welche wir bereits aus der Liga und weiteren Testspielen kannten. Wie immer war es ein handballerisch sehr ansehnliches Spiel mit zwei Teams, welche mit ihrer offensiven Deckung und viel Tempo im Spiel versuchten zum Erfolg zu kommen. Durch unsere dynamischen Angriffsbemühungen, gelang es uns das Spiel für uns zu entscheiden.

Im zweiten Spiel trafen wir auf den VfL Eintracht Mettingen. Der Gegner war für uns ein unbeschriebenes Blatt. Wir versuchten relativ schnell für klare Verhältnisse zu sorgen, was uns nach den ersten fünf Minuten auch gelang. Wir konnten einiges ausprobieren und uns am Ende deutlich durchsetzen.

Im letzten Spiel trafen wir auf TSV Bayer Leverkusen. Der Respekt war selbstverständlich da, da die erste Mannschaft von den Werselfen in der ersten Bundesliga spielt. Doch auch in diesem Spiel gelang es uns frühzeitig für eine Entscheidung zu sorgen. 

Insgesamt kann man ein sehr positives Fazit von dem Turnier ziehen, da in sehr angenehmer Atmosphäre viel ausprobiert werden konnte und wir nicht nur das Turnier gewannen, sondern sich auch alle Spielerinnen inklusive Torhüter in die Torschützenliste eintragen konnten.

D-Mädchen/Endrunde: BVB Dortmund – VfL Gladbeck I 34:29 (19:17)

Einen Tag später mussten wir beim unangefochtenen Tabellenführer in Dortmund antreten. Nachdem wir im Hinspiel trotz ansprechender Leistung mit 17 Toren verloren haben, wollten wir heute an die Leistungen vom Samstag anknüpfen und das Spiel möglichst lange offen halten. 

Zu Beginn sah dies jedoch gar nicht so gut aus, da wir durch einige einfach Fehler schnell mit 0:3 hinten lagen. Danach legten sich diese Fehler immer mehr und wir konnten ein sehr offenes Spiel gestalten. Im Angriff konnten wir immer wieder mit Tempo 1 gegen 1 Duelle gewinnen und daraus entweder direkt oder durch Abräumen Tore erzielen. In der Abwehr konnten wir der hohen Geschwindigkeit und Athletik der Dortmunderinnen nicht immer Parolie bieten, welche  immer wieder aus der schnellen Mitte mit hohem Tempo auf unsere Abwehr zustürzten.

In der zweiten Hälfte mussten wir den Anstrengungen der vielen Handballminuten an diesem Wochenende Tribut zollen. Die Dortmunderinnen zogen weiter ihr Tempo durch und uns ging immer mehr die Puste aus, was dazu führte, dass wir unkonzentrierter fielen und uns verletzten. Dass wir das Ergebnis trotzdem so knapp halten konnten, lag an dem hohen kämpferischen Einsatz der Mädels, welche alles bis zum letzen Korn aus sich rausholen. 

Großes Kompliment an die ganze Mannschaft, welche dieses Wochenende mit nur sieben Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen sehr erfolgreich gestaltete. Als Trainer kann man da auch wirklich stolz auf die Mannschaft sein!

Es spielten: Lorena Babel, Maja Baukholt (je 11), Isabell Babel (5), Nele Priester, Emily Schönfeld (je 1), Antonia Becker, Charlotte Szczerra und im Tor Helena Hegemann und Mia Pottebaum.

Quelle | Michael Giesen

Am letzten Wochenende vor den Ferien fuhren unsere C-Mädchen zum Flamingo-Cup nach Vreden…

Dort traten wir in der Kategorie „weibliche C stark“ gegen HLZ Ahlen, Niederrheinauswahl 2005, Kreisauswahl Euregio Münsterland und zwei niederländische Mannschaften, Olympia Hengelo und die HK Stormvogels Haaksbergen, an. Im Modus jeder gegen jeden wurde einmal 18 Minuten ohne Halbzeit gespielt. Da wir keine der Mannschaften kannten ließen wir uns von den Spielen überraschen, als wir die Halle betraten ging der Titel für die „kleinste Mannschaft“ definitiv wieder an uns…

VfL Gladbeck – HK Stormvogels Haaksbergen 11:10

Unser erstes Spiel mussten wir gegen eine der beiden niederländischen Mannschaften bestreiten. Was uns sehr verwunderte war die defensive 6:0 Abwehr, die unsere Gegnerinnen auf die Platte stellten. Nach dem Turnier erfuhren wir, dass in den Niederlanden bereits ab der C-Jugend vom Verband aus keine Vorgaben bezüglich des Deckungssystems mehr gemacht werden. So stellten wir uns der ungewohnten Aufgabe, wir konnten uns jedoch von Anfang an mit einem Tor in Führung bringen und halten, sodass am Ende ein knapper Sieg gegen einen fairen Gegner zu Buche stand. Dabei war vor allem unsere sehr offensive Abwehr am Ende der Schlüssel zum Sieg, da unsere Gegnerinnen dadurch zu einer ganzen Reihe technischer Fehler gezwungen wurden.

VfL Gladbeck – HLZ Ahlen 07:12

Mit Ahlen erwartete uns ein Gegner, welcher im Gegensatz zu unseren ersten Gegnern sehr offensiv deckte. Davon ließen wir uns zunächst beeindrucken, leider war diejenige mit Ball die ärmste Person auf dem Spielfeld, da wir Bewegung von den anderen Positionen vermissen ließen. Fassten sich die ohne Ball doch mal ein Herz konnten wir wirklich schöne Angriffe abschließen und die gegnerische Deckung mit Kreativität und Spielwitz entzaubern. In unserer Abwehr hingegen spielten wir permanent gegen ein einstudiertes Spielkonzept, zudem bekamen wir die Werferin auf RA leider nicht in den Griff, von dort kassierten wir einige Tore zu viel.

HK Euregio Münsterland – VfL Gladbeck 10:12

Gegen die Kreisauswahl von Euregio Münsterland, die mit einer sehr beeindruckenden Anzahl von Spielerinnen angereist war, erwischten wir einen schlechten Start. Bis zum 7:9 lagen wir permanent hinten, bis wir uns auf unsere Tugenden besannen und durch eine Umstellung in der Abwehr Bälle gewinnen und mit Tempospiel zu Toren ummünzen konnten. Den zwei Tore-Rückstand drehten wir zu einer zwei-Tore-Führung, wodurch wir nach einer kämpferischen Leistung den zweiten Sieg einfahren konnten.

VfL Gladbeck – HV Niederrhein 05 04:17

Im vierten Spiel stand der stärkste Gegner vor der Brust. Die Niederrheinauswahl fegte alle Gegnerinnen bisher locker und mühelos vom Platz. Wir wollten versuchen das Spiel möglichst lange offen zu halten, zumindest am Anfang konnten wir die Gegnerinnen ärgern, jedoch setzten sich die großen und gewaltigen Spielerinnen mit der Zeit durch. Das war in Angriff und Abwehr eine wirkliche Lehrstunde, von der wir uns hoffentlich etwas abgucken können.

Olympia Hengelo – VfL Gladbeck 10:07

Die zweite niederländische Mannschaft stellte ebenfalls eine uns noch unbekannte Deckungsform auf das Spielfeld, eine 5:1 Abwehrformation. Obwohl wir auch noch nie gegen dieses System gespielt haben machten wir unsere Aufgabe relativ gut und es entwickelte sich eine spannende Partie auf Augenhöhe. Kurz vor Ende waren die Niederländerinnen in Führung und wir wollten nochmal versuchen das Spiel zu drehen, weswegen wir auf eine Manndeckung zurückgriffen und versuchten mit schnellen Toren das Spiel noch zu unseren Gunsten zu drehen. Leider hatten wir nicht das Glück des Tüchtigen und das Spiel ging etwas zu hoch an unsere Kontrahentinnen. Gegen jene wollen wir nochmal in der weiteren Vorbereitung ein Spiel bestreiten.

Insgesamt sind wir mit dem Turnier, obwohl nur der vierte Platz dabei herausgesprungen ist, zufrieden. Mit ziemlicher Sicherheit konnten wir einiges aus dem Turnier mitnehmen. Damit verabschieden wir uns vorerst in die Sommerpause und starten in der zweiten Hälfte der Ferien wieder mit dem Trainingsbetrieb, um uns auf die Oberliga-Vorrunde vorzubereiten.

Es spielten: Lara Egeling (11), Melissa Kort (10), Khadija Guizani (8), Ida Steiner (7), Luisa Willing (2), Elisa Breil, Aljena Bockamp, Ana-Lucia Kaesling (je 1), Vivien Duckheim, Marie Domian, Paula Haske, Fabienne Kizyna und im Tor Victoria Hirschfelder, Helena Hegemann und Tasnim Hamdi. 

Quelle | Viktor Dziabel

Unsere D/1-Jugend sichert sich mit starkem Auftritt den Turniersieg in Oberhausen…

Am Samstag ging es für unsere D/1-Jugend zum Rasenturnier des TV Biefang nach Oberhausen. Bei schönstem Wetter galt es bei dem toll durchgeführt und besetztem Turnier unsere bisherigen Auftritte auf Rasen zu bestätigen.

Vorrunde: VfL Gladbeck – TuS Alstaden  14:01

Gleich im ersten Spiel legten unsere Jungs furios los: Dem Gegner wurde überhaupt keine Zeit zum Verschnaufen gegeben und wir gewannen das Auftaktspiel souverän mit 14:1…

Vorrunde: SV Heißen – VfL Gladbeck  02:10

Im zweiten Gruppenspiel ging es gegen SV Heißen, auch dort ließen unsere Jungs nichts anbrennen.

Vorrunde: Beecker TV – VfL Gladbeck  01:15

Auch im dritten Spiel gab es für unseren Gegner nichts zu holen. In einem sehr einseitigem Spiel gewannen wir mit 15:1

Vorrunde: VfL Gladbeck – Pulheim Hornets II 11:02

Im vierten Spiel ging es gegen die zweite Mannschaft aus Pulheim. Auch wenn der Gegner gegen uns total überfordert war, so war es doch schön anzusehen mit welchem Spaß die Jungs aus Pulheim bei der Sache waren und ihre zwei Treffer feierten.

Vorrunde: VfL Gladbeck – JSG Hiesfeld/Aldenrade I 02:00

Im letzten Gruppenspiel ging es für unsere Jungs gegen den ebenfalls verlustpunktfreien Gegner aus Hiesfeld um Platz 1 oder 2. In einem ausgeglichenem Spiel und einem Gegner auf Augenhöhe führten wir nach knapp vier Minuten mit zwei Toren, was dann geschah lässt einen nur den Kopf schütteln: Denn da nahmen das gegnerische Trainergespann ihre Mannschaft vom Feld und schenkten das Spiel ab. Was war passiert, von Beginn an bearbeiteten die Trainer lautstark den Jungschiedsrichter, der daraufhin immer unsicherer wurde und ein, zwei Fehler unterliefen, die aber nicht dramatisch waren… Anstatt ihre Mannschaft zu pushen eskalierte daraufhin vollends die Situation und die Mannschaft wurde vom Feld geholt. Schade für das gegnerische Team, die bestimmt in der restlichen Spielzeit ihre Chance gehabt hätte und so um ihren möglichen Erfolg gebracht wurde.

Halbfinale: VfL Gladbeck – Pulheim Hornets I 08:06

Im Halbfinale ging es gegen die erste Mannschaft aus Pulheim. Wir konnten uns schnell absetzen und führten immer mit zwei, drei Toren. Am Ende wurde die Luft langsam dünn doch wir schafften es das Spiel für uns zu entscheiden.

Finale: ETuS Wedau – VfL Gladbeck  08:10

Im Finale ging es gegen eine Mannschaft mit schnellen Beinen. Dort wurde unseren Jungs nochmal wirklich alles abverlangt. Wir führten auch dort immer knapp, aber unser Gegner ließ in keiner Phase nach und so wurde es ein hochklassiges Finale mit dem glücklichem Ende für uns.

Heute passte alles zusammen, neben Offensivpower wurde in der Abwehr super gearbeitet und wenn was durchkam waren auch noch zwei gut aufgelegte Torhüter zur Stelle. Das Torverhältnis in der Gruppenphase nach fünf Spielen mit 52:6 sagt da schon viel aus.

Es spielten: Felix, Lars, Jan Lukas, Fynn, Oskar, Justus, Simon, Linus, Nevio, Jonas und im Tor Lennard und Tim.

Quelle | Wolfgang Herrmann
06. Jun 2019

Ein kurioses Turnier

Handball: VfL Gladbeck

An dieses Turnier dürften sich die Handball-C-Mädchen des VfL Gladbeck wohl noch längere Zeit erinnern. In Borken erreichte das Team des Trainergespanns Viktor Dziabel/Matti Blißenbach das Finale. Am Ende jubelten die Rot-Weißen, weil sie in Führung lagen. Das Schiedsrichtergespann war sich jedoch über das Endergebnis uneinig – und so musste das Spiel im Siebenmeterschießen entschieden werden. Der VfL war wegen der Aufregung nicht ganz bei der Sache und verlor den Vergleich.

Viktor Dziabel und die VfLerinnen verstanden die Handball-Welt nicht mehr. Sie waren sich sicher gewesen, das Endspiel gewonnen zu haben. „Nach unserer und auch nach der Zählweise der Borkener Eltern konnten wir eine Führung über die Zeit bringen“, so der Trainer der Gladbeckerinnen kopfschüttelnd. Sein Resümee fiel dennoch positiv aus: „Insgesamt freuten wir uns über ein gutes Turnier, da wir unsere Zielsetzung erfüllen konnten: Wir konnten Spielpraxis sammeln und einige sich mit Torerfolgen und Selbstvertrauen belohnen!“

Nicht nur das Finale verlief aus VfL-Sicht kurios, sondern auch das Gruppenspiel gegen Borken. Auch in diesem Vergleich sahen sich die Gladbeckerinnen als Sieger, doch es kam wie später anders. Dziabel: „Wir hatten eigentlich ein 9:8 für uns gezählt, jedoch wurde das Spiel 9:9 gewertet.“

Quelle | WAZ Gladbeck
04. Mai 2019

Guter Test

Vor dem Start der Qualifikation fuhren unsere C-Mädchen zu einem Freundschaftsturnier nach Dortmund…

C-Mädchen/Turnier beim ASC Dortmund

Der ASC Dortmund lud uns und den HSV Solingen-Gräfrath zu einem Dreierturnier ein. Der Einladung folgten wir sehr gerne, bot sich dadurch doch noch die Chance ein paar Dinge auszuprobieren und im Wettkampf in der neuen Zusammensetzung der Mannschaft zu spielen. Dabei probierten wir, neben der neuen 3:2:1-Deckung, auch einige altbewährte Dinge in der neuen Konstellation aus. Dabei lief nicht alles flüssig, was auch zu erwarten war, jedoch kamen wir konnten wir aus den Spielen einige Erkenntnisse ziehen.

In der ersten Partie gegen Solingen war unser Sieg zu keiner Zeit gefährdet, weswegen wir mit 12:3 nach einer Spielzeit von 20 Minuten als Sieger von der Platte gingen. Danach ging es gegen die Gastgeber, die uns ziemlich auf dem falschen Fuß erwischten. Zwischenstand nach 10 Minuten: 9:3 für die Dortmunder. Irgendwie schafften wir das Unmögliche und konnten die sechs Tore am Ende noch aufholen, hätten sogar mit etwas mehr Ruhe den Siegtreffer im Arm gehabt. Durch die hektische Schlussphase mit mehreren Ballwechseln ließen wir uns aber irritieren, wobei dennoch eine tolle Partie, welche verdientermaßen Unentschieden endete, vonstatten ging.

In der Rückrunde kamen wir gegen Solingen auch eher mäßig in die Partie, mit Sicherheit bedingt auch durch sehr viele Wechsel. Dieser Vergleich endete mit 10:13 für Solingen. Die letzte Partie, erneut gegen den ASC Dortmund, konnten wir wieder für uns entscheiden, da wir uns dieses Mal keine Schlafphase am Anfang erlaubten. Wir waren konsequenter und konnten mit einem Fünf-Tore-Lauf das Spiel für uns entscheiden.

Insgesamt ein gutes Turnier, welches für uns auch zur rechten Zeit kam, um Wettkampfpraxis vor dem Qualifikationsauftakt zu sammeln. Einen Dank an dieser Stelle an den ASC Dortmund, welcher uns mit Getränken versorgte und uns nachträglich noch zur Meisterschaft gratulierte. Sowohl dem ASC als auch dem HSV wünschen wir für die Qualifikation und kommende Saison noch viel Erfolg!

Es spielten: Lara Egeling (12), Melissa Kort (7), Ida Steiner (6), Khadija Guizani, Frida Heimann (je 5), Aljena Bockamp, Fabienne Kizyna (je 4), Carla Klaus (3), Ana-Lucia Kaesling (1), Maja Baukholt, Elisa Breil, Marie Domjan, Vivien Duckheim, Dana Giepen und im Tor Victoria Hirschfelder.

Quelle | Viktor Dziabel


28. Okt 2018

Tolles Turnier

Am letzten Feriensonntag machten sich unsere E-Mädchen auf den Weg nach Dortmund, um dort in einem Turnier weitere Spielpraxis sammeln zu können…

E-Mädchen/Turnier in Dortmund

Das Turnier war stark besetzt: Dies merkten wir spätestens, nachdem der TV Aldeckerk bereits nach fünf Sekunden unseren ersten Passfehler zu einem Gegenstoß nutzen konnte. Im weiteren Verlauf des Spiels wurden wir langsam sicherer, aber konnten uns gegen eine körperlich sehr robust verteidigende Mannschaft kaum durchsetzen. So nutzten unsere Gegnerinnen hin und wieder einen ihrer Gegenstöße, sodass wir uns am Ende mit 1:4 geschlagen geben mussten. Da die Ansätze gut waren, ließen wir die Köpfe nicht hängen.

Im zweiten Spiel gegen Borussia Dortmund fehlte uns am Ende der unbedingte Wille, bis zum Torwurf „durch zu ziehen“, weshalb wir auch dieses Spiel als Verlierer beendeten.

Gegen die HSG Blomberg, die bis dahin ungeschlagen waren, nahmen wir uns vor unser bestes zu geben und zu gucken, ob vielleicht doch was zu holen ist. Wir wirkten von Beginn an wacher und konnten immer wieder Bälle gewinnen und unsere Angriffe bis zu einer klaren Torchance rausspielen, sodass es nach sechs Minuten 4:1 für uns stand. In den letzten sechs Minuten fehlte uns dann ein bisschen das Glück im Abschluss und die letzte Aufmerksamkeit in der Abwehr, sodass die Gegnerinnen immer wieder die Möglichkeit hatten zu verkürzen. In dieser Zeit rettete uns besonders Mia immer wieder mit teilweise großartigen Paraden im Tor. So konnten wir das Spiel am Ende knapp mit 4:3 gewinnen.

Im letzten Spiel wartete der ASC Dormtund auf uns: Wir wollten den Schwung aus dem vorherigen Sieg mitnehmen, was uns auch besonders im Angriff gut gelang. Leider nutzten wir unsere klaren Torgelegenheiten nicht immer, sodass es lange knapp blieb. Am Ende legten wir aber unsere Abschlussschwäche ab und konnten – auch weil Mia wieder ein paar tolle Paraden zeigte – mit 8:5 gewinnen.

Insgesamt ein top organisiertes Turnier, welches auf hohem kinderhandballerischem Niveau sicherlich allen Mannschaften einiges gebracht hat!

Es spielten: Isabell und Lorena Babel, Antonia Becker, Lina Egeling, Greta Gengenbach, Hanna Goddemeier, Melina Golik, Leona Heimann, Anna Janetzky,  Johanna Mengede, Emily Schönfeld, Charlotte Szczera, Sophia van Bürk und im Tor Mia Pottebaum.

Quelle | Michael Giesen

An unserem testspielreichen Wochenende fuhren wir am Sonntag in die „verbotene Stadt“ und nahmen am Turnier der DJK-Oespel-Kley teil…

Dabei traten wir mit zwei Mannschaften an, eine mit den erfahreneren Spielerinnen der letzten Saison, und einer etwas jüngeren Auswahl. Zu absolvieren waren pro Partie 1×15 Minuten zu jeweils vier Partien pro Mannschaft. Wir spielten durch den Spielmodus jeder gegen jeden einmal untereinander, gegen den Lüner SV, den Königsborner SV und die Gastgeber der DJK-Oespel-Kley. Alles Gegner welche für unsere Teams keine Laufkundschaft, aber definitiv auch schlagbar waren.

Wir starteten mit der Partie VfL Gladbeck I gegen VfL Gladbeck II, wobei wir vor diesem Spiel die Mannschafts- und Traineraufteilung per Wahl durch die Mädels machen ließen. Dadurch relativ fair aufgeteilt, zeigte sich den Zuschauern ein knappes Spiel, bei dem „VfL Gladbeck I“ das Spiel für sich entscheiden konnte. Besonders bemerkenswert war, dass Finja in „Toni-Kroos-Manier“ ihr erstes Tor erzielen konnte.

Nach kurzer Pause konnte unsere D1 gegen den Gastgeber aus Oespel einen relativ ungefährdeten Sieg einfahren. Die Gastgeber konnten letztlich nur über zwei körperlich überlegene Halbspielerinnen glänzen, welche wir jedoch mit laufender Spieldauer gut in den Griff bekamen. Der Sieg gegen Oespel war letztlich nicht gefährdet.

Unsere D2 trat gegen den späteren Tabellenzweiten aus Lünen an, welcher durch etwas arrogantes Auftreten keine Sympathiepunkte bei uns sammeln konnte. Leider konnten unsere Mädels, welche bis auf wenige Ausnahmen nur aus Spielanfängern und/oder E-Mädchen bestand, kein gutes Ergebnis erzielen. Das das Spiel trotzdem wichtig war, und uns einen Schritt nach vorne machen ließ, zeigte sich vor allem in den Partien darauf.

Für das abgehobene Verhalten des Lüner SV gegen unsere D2-Mädchen wollte unsere D1 jenen eins auf den Deckel geben. Dies gelang uns, konnten wir schließlich nach einer umkämpften Partie das Spiel für uns entscheiden. Dabei irritierte unser wechselndes Deckungsverhalten die Gegnerinnen, welche sich auch mit Unmut darüber äußerte. In den ganz entscheidenden Situationen behielten wir die Nase vorn und konnten kaltschnäuzig ins Schwarze treffen und hinten den Kasten sauber halten.

Unsere Zweitvertretung trat im Anschluss gegen den Königsborner SV an. Jener startete viel besser und mit einigen, bedingt durch unsere Manndeckung, einfachen Toren in die Partie. Mit laufender Spieldauer wurden unsere Mädels jedoch mutiger und wir konnten das Spiel etwas offener gestalten. Statt einer sehr hohen Niederlage, wie sie uns noch im ersten Spiel widerfuhr, schafften wir es einige Treffer in Serie zu erzielen, Bälle abzufangen und mitzuhalten. Eine sehr positive Entwicklung, besonders Nele und Finja, welche sich viele Aktionen nahmen und auch dafür belohnen konnten.

Vor dem letzten Spiel unserer Erstvertretung war uns der Turniersieg bereits nicht mehr zu nehmen. Dennoch wollten wir eine ansprechende Leistung gegen den Königsborner SV zeigen. Nach einem offenem Schlagabtausch, bei dem wir den Gegner nur durch einfache Fehler im Spiel hielten, gerieten wir kurz vor Ende in Rückstand. Mit einer tollen Leistung am Schluss konnten wir jedoch den Punkt noch retten. Wir bewahrten einen kühlen Kopf und hatten am Ende trotz Hektik im Spiel noch den Blick für die freie Frida, welche die Ausgleichsmöglichkeit nicht verstreichen ließ.

Im letzten Spiel des Tages stand der Vergleich gegen die Gastgeber an. Sollten wir eigentlich beschwingt vom vorherigen Spiel sein, kamen wir auch hier wieder ins Hintertreffen und brauchten einige Zeit um in die Partie zu gelangen. Nach einigen unhaltbaren Schlagwürfen von Nele fingen wir uns und nun trauten sich auch die anderen etwas mehr zu. Emily zeigte sich spielfreudig und konnte als E-Jugendliche ihr erstes Tor in der höheren Altersklasse erzielen. Leider konnten wir auch diesen Vergleich nicht gewinnen. Besonders erwähnenswert: Ida erklärte sich bereit im letzten Spiel als Torhüterin der D2 zu helfen und sie konnte prompt einen 7m + Nachwurf halten. Für eine Feldspielerin eine unglaubliche Leistung.

Insgesamt ein sehr gelungenes Turnier, da wir erneut wichtige Spielpraxis bekamen. Für unsere D1 war dies ein weiterer guter Test um eine aktuelle Bestandsaufnahme zu sehen und auch einen Turniersieg zu feiern. Auch unsere D2, unterstützt durch drei E-Mädchen, konnte sehr viele wertvolle Spielerfahrung sammeln und sich so Selbstbewusstsein für kommende Aufgaben holen.

Es spielten für die D1: Lara Egeling, Ida Steiner, Fabienne Kizyna, Elisa Breil, Maja Baukholt, Luisa Willing, Frida Heimann und Helena Hegemann im Tor.

Es spielten für die D2: Nele Priester, Finja Gerritsen, Emily Schönfeld, Leonie Pflips, Melissa Demura, Isabel Babel, Charlotte Szczera, Zoey Drees, Sophie Kurowski.

Quelle | Viktor Dziabel

Beim gut besetzten Neujahrsturnier des HC Sterkrade 75 zeigten unsere „Damen“ eine ansprechende Leistung…

Dabei war unser Kreisklassen-Team bei den Gegnern HC Sterkrade (Kreisliga), HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg (Bezirksliga), DJK Welper (Bezirksliga) und DJK SC Adler Königshof (Oberliga!) so etwas wie der „Underdog“!

Gegen die Mannschaften aus Welper (11:6) und Sterkrade (9:8) gab es jeweils einen Sieg, gegen das Team aus Isselburg ein Unentschieden (10:10) und gegen den souveränen Turniersieger aus Königshof die einzige Niederlage (5:8). Das reichte aufgrund des besseren Torverhältnisses immerhin zum zweiten Platz.

Wir können mit unseren Leistungen insgesamt zufrieden sein: Nach der kleinen Winterpause lief zwar noch nicht alles rund. Aber wir haben doch wieder einmal gezeigt, dass wir auch gegen höherklassige Mannschaften durchaus mithalten können… Das sollte uns für die kommenden Meisterschaftsspiele Mut geben!

Quelle | Klaus Förster

Nachdem unsere E-Mädchen beim Turnier in Borken an Christi-Himmelfahrt noch auf viele Spielerinnen verzichten mussten, fuhren wir nun mit dem fast kompletten Kader nach Oberhausen…

E-Mädchen/Turnier: Mercedes-Becker-Cup 

Für viele war dies ihr erstes Handballspiel in der E-Jugend, weshalb natürlich vor dem ersten Spiel gegen die HSG Duisburg-Süd noch ein bisschen mehr Nervosität zu spüren war. Wir konnten in diesem Spiel sogar zunächst mit 1:0 in Führung gehen, ehe die Mannschaft aus Duisburg ihre spielerischen Vorteile nutzen konnte. Viele unserer Spielerinnen mussten sich zunächst auf dem Handballfeld zurecht finden, sodass wir uns am Ende mit 1:5 geschlagen geben mussten…

Das zweite Gruppenspiel gegen den Gastgeber und späteren Turniersieger TV Biefang kam für unsere junge Mannschaft definitiv noch zu früh, da die Oberhausenerinnen fast nur aus Altjahrgängen bestanden. Deshalb war das 0:8, bei dem wir leider unsere schön heraus gespielten Chancen nicht nutzen konnten, keine Überraschung…

Nach zwei Niederlagen in der Gruppenphase hatten wir also noch zwei Spiele in der „Trostrunde“ vor uns, welche eher unserer Kragenweite entsprachen: Zu Beginn kamen wir gegen den SV Heißen nicht gut ins Spiel und lagen schnell mit 0:3 hinten. Ab diesem Moment fing das Turnier für uns gefühlt aber erst an! Durch immer sicher werdende Laufwege und Kombinationen konnten wir sogar auf 4:4 verkürzen und merkten, dass wir wenn wir konzentriert unsere Aufgaben erfüllen, auch leicht zu Toren kommen können. Zwar mussten wir uns nach zwölf Minuten mit 4:6 geschlagen geben, was aber unsere Freude über die deutliche Leistungssteigerung nicht trübte.

Diese positiven Gefühle nahmen wir mit in das letzte Spiel gegen den Turnerbund St.Tönis, welches wir von Anfang an dominierten: Immer wieder konnten Bälle abgefangen werden und in Gegenangriffe umgewandelt werden, welche wir leider nur zu selten in Tore umwandeln konnten, sodass wir am Ende nur knapp mit 4:3 gewinnen konnten.

Abschließend lässt sich sagen, dass dieses Turnier allen geholfen hat, sich auf dem Handballfeld besser zurecht zu finden, um erste Erfahrungen zu sammeln und das im Training gelernte anzuwenden. Besonders erwähnen muss man hierbei noch unsere Torhüterin Helena, welche uns mit zahlreichen starken Paraden immer wieder helfen konnte!

Es spielten: Nele Priester(5), Ida Gosebrink(2), Charlotte Mühlenbruch, Emily Schönfeld (je 1), Isabell und Lorena Babel, Lina Egeling, Melina Gosik, Sophie Kurowski, Charlotte Sczcera und im Tor Helena Hegemann.

Quelle | Michael Giesen

 

 


1 2 3 4 5
Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e.V.