Archiv

27. Jan 2019

Auf der Suche

Am frühen Sonntagmorgen machte sich unsere E/1-Jugend (nicht nur) auf die Suche nach der „richtigen“ Sporthalle…

E-Jugend/Kreisklasse: TSG Sprockhövel (aK) – VfL Gladbeck I 08:25 (04:12)

Als am Sonntagmorgen gegen halb zehn in der Sporthalle der Gesamtschule Haßlinghausen das Spiel gegen die TSG Sprockhövel angepfiffen wurde, hatte unser Team bereits die „größten“ Herausforderungen hinter sich: 8 Uhr Treffen und Abfahrt von der Riesener Halle, die weiteste Anfahrt der Saison bis kurz vor Wuppertal und dazu noch ein „Umzug“ in die „richtige“ Halle (da wir ja kein Fußball spielen wollten)…

Eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen den VfL Bochum wollten wir natürlich auch auf dem Spielfeld (nach der „richtigen“ Spielform) fündig werden. Ob uns dies bei diesem weiteren „Start-Ziel-Sieg“ wirklich gelungen ist, werden wir allerdings erst am nächsten Sonntag sehen…

Es spielten: Nikita Schroeder (14), Nevio Russo (5), Johannes Lauer (3), Linus Bzdega (2), Florian Schuster (1), Adrian Albrecht, Luca Kontor, Mendos Seemannund im Tor Robert Eichhorn und Owen Hänisch.

Quelle | Sebastian Sprenger

16. Sep 2018

Geschmackvoll!

Auch in ihrem ersten Heimspiel der neuen Saison zeigte unsere E/1-Jugend eine überzeugende Leistung…

E-Jugend/Kreisklasse: VfL Gladbeck I – TSG Sprockhövel (aK) 32:04 (17:02)

Der gute Saisonstart in Dorsten hatte der Mannschaft spürbar viel Selbstvertrauen gegeben. Denn auch im ersten Heimspiel gegen den Gast mit der wohl längsten Anreise (kurz vor Wuppertal) in unserem Handballkreis legten wir „nahtlos“ nach! Nach Fehlwürfen oder Ballverlusten der Gäste ging es schnell in die gegnerische Hälfte: Mit gutem Auge wurde immer wieder der freie Mitspieler gesucht und gefunden und vor dem Tor agierten wir auch äußerst „kaltschnäuzig“. So kamen die Gäste gar nicht erst ins Spiel und wir zogen sofort mit 10:0 davon, ehe Owen in unserem Gehäuse nach etwa zehn Minuten den ersten Gegentreffer hinnehmen musste.

Gekrönt wurde die starke Vorstellung des Teams mit insgesamt neun unterschiedlichen Torschützen durch Mendos verwandelten Penalty und Roberts gutem Einstand. Genügend gute Gründe also, so dass allen der „nachträgliche“ Geburtstagskuchen für den Trainer nach Spielschluss auf der Tribüne um so besser schmeckte!

Es spielten: Nikita Schroeder (8), Linus Bzdega (7), Nevio Russo, Florian Schuster (je 4), Jonas Ronczek (3),  Johannes Lauer, Lutz Nüsgen (je 2), Adrian Albrecht, Mendos Seemann (je 1),  Robert Eichhorn, Luca Kontor,  Jonathan Marek und im Tor Owen Hänisch.

Quelle | Sebastian Sprenger
12. Okt 2017

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de

Nach „schweren Wochen“ hatten unsere D-Mädchen nun einen Gegner aus der unteren Tabellenregion zu Gast…

D-Mädchen/Kreisliga: VfL Gladbeck – TSG Sprockhövel 23:07 (11:02)

Gegensätzlicher konnten beide Mannschaften nicht sein: Während wir uns mit 16 Spielerinnen aufwärmten, hatte der gegnerische Trainer nur sieben Aktive zur Verfügung… Körperlich waren uns die Gäste überlegen, jedoch ließen wir schon in den ersten Minuten keinen Zweifel aufkommen, wer als Sieger von der Platte gehen soll! Am Anfang war lediglich unsere Chancenverwertung zu bemängeln, da wir uns zahlreiche freie Wurfgelegenheiten herausspielten, jedoch zu genau auf Pfosten oder Latte zielten. Der Spielstand ermöglichte uns bereits in der ersten Halbzeit munter durchzuwechseln, sodass wir sowohl einiges ausprobieren, als auch einigen neuen Spielerinnen ihre Einsatzzeiten ermöglichen konnten. Mit einer beruhigenden 11:2 Führung gingen wir in die Pause, wohlwissend, dass hier heute nichts mehr anbrennen würde…

In der zweiten Halbzeit stellten wir unsere Abwehr insgesamt etwas offensiver auf, da wir uns vornahmen, den Ball und die Passwege mutig zu attackieren. Dies gelang uns stellenweise wirklich gut, da wir tatsächlich einige Bälle abfangen, oder technische Fehler der Gegner provozieren konnten, jedoch öffneten wir damit auch manche Räume für die Gäste. Ergebnistechnisch zogen wir weiter munter davon und ließen den Gegnern keine Chancen mehr heranzukommen, da auf jeden ihrer Treffer mindestens zwei von uns folgten.

Insgesamt war es ein Spiel, in dem wir nur stellenweise gefordert wurden. Die Größe der Gäste täuschte darüber hinweg, dass es sich hierbei allesamt um Spielanfänger handelte, welche unseren kleineren, aber handballerfahreneren Spielerinnen wenig entgegen zu setzen hatten. Jedoch war dies für uns, nach den letzten zwei intensiven Partien, mal wieder eine willkommene Abwechslung! Außerdem durften sich heute unsere „Neuen“ austoben, womit Lilly, König, Loretta und Finja ihr Heimspieldebüt feierten… Nun liegt der Fokus aber wieder auf dem nächsten schweren Spiel in Ickern, in welchem wir uns für die Mühen der letzten Wochen nun auch belohnen wollen!

Es spielten: Lara Egeling, Ida Steiner (je 5), Carla Klaus, Melissa Kort (je 3), Khadija Guizani, Fabienne Kizyna (je 2), Maja Baukholt, Elisa Breil, Luisa Willing (je 1), Vivien Duckheim, Finja Gerritsen, Lilly Jägers, Emily König, Loretta Sauerland und im Tor Tasnim Hamdi und Victoria Hirschfelder.

Quelle | Viktor Dziabel
09. Mai 2017

WAZ Gladbeck

 Quelle | www.waz.de (Thomas Dieckhoff)

Die Handball-B-Mädchen des VfL Gladbeck starten bereits am Wochenende in die Qualifikation zum Bezirk auf Kreisebene. Fünf Mannschaften nehmen teil, die Runde  wird an mehreren Spieltagen ausgetragen. Die Rot-Weißen starten  am Sonntag, 23. April, um 18 Uhr mit einer Partie in Bochum beim SV Teutonia Riemke. Eine Woche später empfangen die Gladbeckerinnen die PSV Recklinghausen in der Riesener-Halle an der Schützenstraße. Am 7. Mai stellt sich das Team bei der TSG Sprockhövel  vor, am 21. Mai absolviert es schließlich ihre letzte Partie. Der VfL spielt an diesem Sonntag zu Hause gegen den TuS Ickern.

Quelle | WAZ Gladbeck
04. Feb 2017

Der Grippe getrotzt

Unsere C-Mädchen feierten im Heimspiel gegen ein stark aufspielendes Team aus Sprockhövel den elften Saisonsieg in Folge…

C-Mädchen/Kreisliga: VfL Gladbeck – TSG Sprockhövel 30:22 (15:13)

Der Spieltag stand unter keinem guten Stern: In der Vorwoche verletzten sich gleich zwei unserer Stammkräfte beim Training, eine davon war nach kurzer Pause wieder spielfähig. Was jedoch an allen Spielerinnen nagte war die Grippe welche sich seit einer längeren Zeit durch die Mannschaft schlängelte. Und dann noch der schulisch-bedingte Ausfall der Stammtorhüterin, was unserer zweiten Torfrau eine Härteprüfung vom größeren Kaliber bescherte…

Wir begannen ungewohnt unruhig und fehleranfällig, Pässe kamen nicht an und Würfe wurden sich vorne unzureichend genommen. Hinten ging die Fehlerkette weiter und lies unseren Gast durch mangelnden Widerstand mehr Würfe nehmen als uns lieb war. Dadurch kam das schnelle Timeout nach neun Minuten genau richtig, um in der Aufstellung der Mannschaft und der Einstellung der Mädels die richtigen Schrauben und Hebel zu bewegen um unser gewohntes Spiel eher aufzuziehen. Von einem 3-Tore-Rückstand beim Timeout kämpften wir uns bis zur Halbzeit über ein Unentschieden weiter zu einer 2-Tore-Führung mit welcher es in die verdiente Verschnaufpause für die angeschlagenen Mädels der Teams ging.

Schon zu Beginn der zweiten Halbzeit bahnte sich ein weiteres Problem an: Einer unserer wichtigen Rückhalte in der Defensive fiel vor Wiederanpfiff verletzungsbedingt aus und wurde in die verdiente, frühzeitige Pause geschickt. Aber selbst das tat unserem Spiel keinen Abbruch, alle Spielerinnen wussten auf der für sie vielleicht neuen Position trotzdem zu überzeugen und lieferten eine zufriedenstellende Leistung ab. Vorne stellten unsere Gäste mittlerweile immer besser die Chance für 1-gegen-1-Situationen zu so dass wir auf Einzelaktionen vom Kreis oder Außen angewiesen waren. Neben den regelmäßig bei uns mitspielenden D-Mädchen gaben heute Melissa und Khadija ihr Debüt, fügten sich problemlos ein und sorgten hinten (ebenso wie ihre Vorgänger) für einen stabilen Rückhalt. Im späteren Verlauf des Spiels ging der TSG die Luft aus und wir konnten unsere Führung mit fünf Treffern in Folge auf das Endergebnis von 30:22 ausbauen.

Es spielten: Joana Kegelmann, Justine Rui (je 6), Sina Plantenberg, Lara Priester, Nina Willing (je 4), Klara Nachtigal, Sarah Schmidt (je 2), Khadija Guizani, Jenny Stiles (je 1), Lara Kawohl, Melissa Kort und im Tor Anna Kubek.

Quelle | Tim Lübbe

Die Handball-C-Jugend des VfL Gladbeck kassierte in der Oberliga eine Niederlage beim Tabellenführer. Die A-Jugend gewann dagegen deutlich.

männl. C-Jugend, Oberliga-Hauptrunde: Letmather TV – VfL Gladbeck 31:15 (14:7). Eine deutliche Niederlange beim noch ungeschlagenen Spitzenreiter kassierte der VfL Gladbeck. In den ersten zehn Minuten konnten die Rot-Weißen das Spiel noch offen gestalten und bis zum 3:3 mithalten. Gegen den in der Folgezeit aber immer stärker deckenden Gastgeber gelang es dem Team von Trainer Pascal Kunze nicht mehr, sich im Angriff wie gewohnt durchzusetzen. In der zweiten Halbzeit baute der Gastgeber seinen Vorsprung aus und siegte letztendlich verdient mit 31:15.

Am nächsten Samstag steht schon das Rückspiel gegen Letmathe auf dem Spielplan, bevor die C-Jugend einen Tag später zusätzlich noch nach Ahlen reist.

VfL Gladbeck: Kirsten (5), van Kampen (3/1), Bruns, Sontowski (je 2), Benz, Dähmlow, Konietzka (je 1), Altenhölscher, Blankenhagen, Lastring, Polan und Spengler (Torwart).

Schmiemann erzielt zehn Treffer für die A-Jugend

männl. A-Jugend, Kreisliga: VfL Gladbeck – VfL Bochum 47:16 (22:10). In der Begegnung mit dem VfL Bochum übernahmen die Gastgeber sofort das Kommando auf dem Spielfeld und gingen schnell mit 6:2 in Führung.

Ungeachtet dessen wurde die erste Hälfte hitziger. VfL-Trainer Martin Blißenbach sagte: „Die Abwehraktionen der Gäste wurden zunehmend unsauberer, blieben oftmals aber ungestraft. Unbeeindruckt von der harten Gangart des Gegners bauten wir unsere Führung Tor um Tor aus.“

Im zweiten Spielabschnitt beruhigte sich das Spiel und der Handball stand wieder mehr im Vordergrund. Der VfL nutzte die Fehler der Bochumer immer wieder zu Gegenstößen und spielte so einen hoch verdienten 47:16 Heimsieg heraus.

VfL Gladbeck: Schmiemann (10), Alkemper (9), Odendahl (7), Blißenbach, Tosson (je 4), Diergardt, Giesen, Student (je 3), Poursafar, Scherz (je 2), Bornemann (Torwart).

Männliche D-Jugend der Rot-Weißen verliert in Riemke

männl. D-Jugend, Kreisliga: SV Teutonia Riemke – VfL Gladbeck 19:17 (9:8). Die Gladbecker, die in Bochum ohne ihren Stammkeeper antreten mussten, wollten den Schwung aus dem Heimsieg gegen Westerholt mitnehmen. Anfangs sah es gut aus für die VfL-er, sie führten nämlich mit 2:0, 4:1 und 5:3. In der Folge jedoch gelang es dem quirligen Mittelmann der Gastgeber immer wieder, seine Mitspieler am Kreis oder auf den Außenpositionen einlaufend in Szene zu setzen.

Zum Seitenwechsel lag der VfL bereits knapp hinten. Die Gladbecker kämpften auch nach den 9:12- und 12:15-Rückstanden weiter und kamen auf 16:17 bzw. 17:18 wenige Sekunden vor Schluss heran. „Der punktuelle Erfolg unserer Aufholjagd“, so VfL-Trainer Sebastian Sprenger, „blieb uns aber leider verwehrt, als das junge Schiedsrichterinnengespann unsere letzte Torchance abpfiff und auf „Torab“ entschied. Für uns natürlich ein unglückliches Ende eines spannenden D-Jugendspiels.“

VfL Gladbeck: Tautz (7), de Vries (4), Spengler (3), Baukholt (2/1), Morser (1), Baspinar, Guizani, Kleimann, Konietzka, Lastring, Nerka, Strotherm, Wuttke.

D-Mädchen des VfL Gladbeck kassieren nur fünf Tore

D-Mädchen, Kreisliga: VfL Gladbeck – TSG Sprockhövel 25:5 (12:4). Schon früh stellte der VfL die Weichen auf Sieg. Bereits zur Halbzeit war das Spiel eigentlich entschieden. Gladbecks Trainer Viktor Dziabel sagte: „Ergebnistechnisch legten wir in der zweiten Halbzeit noch eine Schippe drauf, in der wir nur einen einzigen Gegentreffer hinnehmen mussten.“

VfL Gladbeck: Kryeziu, Plantenberg (je 6), Guizani, Schmidt (je 3), Egeling (2), Kort (2/1), Jaouadi, Willing (je 1), Steiner (1/1), Duckheim, Klaus und Victoria Hirschfelder, Mavie Lumma (Torhüterinnen).

Quelle | www.waz.de
28. Jan 2017

Keine Zweifel

Im Heimspiel unserer D-Mädchen gegen die TSG Sprockhövel kam bereits zu Beginn keine Zweifel auf…

D-Mädchen/Kreisliga: VfL Gladbeck – TSG Sprockhövel 25:5 (12:4)

Schon früh stellten wir, trotz anfänglichem Abschlusspech, die Weichen auf Sieg! Auch wenn unsere Abwehrchefin Klara fehlte hielten wir unsere Deckung kompakt beisammen. Offensiv wirbelte vor allem unsere eigentliche Torhüterin Aurora im Rückraum viel durch die gegnerische Abwehr und stellte sie vor zahlreiche Probleme. Bereits zur Halbzeit war das Spiel beim Stand von 12:4 eigentlich entschieden.

Ergebnistechnisch legten wir in der zweiten Halbzeit noch eine Schippe drauf, in der wir nur einen einzigen Gegentreffer hinnehmen mussten. Die geringe Anzahl von fünf Gegentoren haben wir nicht nur einer konzentrierten Abwehrleistung, sondern auch den gut agierenden Torhüterinnen zu verdanken. Die beiden E-Mädchen Luisa und Vivien kamen auch zu ihren ersten Erfahrungen in der höheren Altersklasse. Luisa gelang sogar nach schönem Übergang ihr Premierentreffer bei den D-Mädchen. Auch nach zahlreichen Wechseln ging der Spielfluss nicht verloren und wir konnten uns über einen letztlich ungefährdeten Heimsieg freuen.

Es spielten:  Aurora Kryeziu, Sina Plantenberg (je 6), Khadija Guizani, Sarah Schmidt (je 3), Lara Egeling (2), Melissa Kort (2/1), Rada Jaouadi, Luisa Willing (je 1), Ida Steiner (1/1), Vivien Duckheim, Carla Klaus und im Tor Victoria Hirschfelder und Mavie Lumma.

Quelle | Viktor Dziabel
20. Dez 2016

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de

1 2 3 4 6
Archiv

Beiträge durchsuchen

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e.V.