Archiv

23. Sep 2019

WAZ Gladbeck

 

Hier geht’s zum kompletten Bericht: www.waz.de

08. Sep 2019

WAZ Gladbeck

 

Hier geht’s zum kompletten Bericht: www.waz.de

10. Apr 2019

WAZ Gladbeck

26. Mrz 2019

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de (Redaktion Gladbeck)

Für das Montagstraining nach „Totensonntag“ hatten sich Tobi und Sepp etwas Besonderes einfallen lassen: Zusammen mit Sportpraktikant Justin ging es für die vierzehn D-Jugendlichen auf die Kegelbahn…

Statt mit dem Handball auf das Tor ging es also darum mit den schweren Kugeln auf die Holzkegel zu zielen. Egal ob „aus den Vollen“, „große oder kleine Hausnummer“ oder beim „Abräumen“ – alle waren mit vollem Eifer dabei und ließen es ordentlich krachen, bevor es zu guter Letzt im Wettkampf „Seite gegen Seite“ richtig hoch her ging…

Ein herzliches Dankeschön an das Team des Restaurants „Templarii“ (Haus Wachtmeister) für diese gelungene „Trainingseinheit“!

Quelle | Sebastian Sprenger
22. Mrz 2015

Reaktion aus Fernost

Unsere C-Jugend überraschte beim Abschluss in der Bezirksliga-Hauptrunde am 8. März mit einem besonderen Outfit: Das Blißenbach-Team besiegte in Trikots der Hongkong-Giants den TuS Volmetal… 

VfLer Tobias Niehues, den es bekanntlich beruflich in die asiatische Metropole verschlagen hat, betreut das Erstliga-Team und hatte in den letzten Monaten viele Gladbecker mit den exklusiven Trikots versorgt. Und auch in Asien sorgte das Spiel in der Riesener Halle für „große Augen“, wie Tobias berichtet:

Hier das Mannschaftsfoto der „originalen“ Hong Kong Giants. Die Spieler wussten nichts davon, dass die Trikots nach Deutschland gingen und waren somit von dem Mannschaftsfoto aus Gladbeck überrascht. Feedback war unter u.a. „Die sehen klasse aus!“ oder „Oh Mann, wir haben Fan’s – oder zumindest unsere Trikots!“.  Natürlich wurde dann auch die Daumen für das letzte Spiel gedrückt und man hat sich auch über den Sieg gefreut.

hk_giants001

Da immer Spieler gebraucht werden (wenn auch nur Senioren) aber wenn jemand ein Auslandssemester in Hong Kong machen mag ist er bei den Giants auf jeden Fall willkommen!!!

Quelle | Sebastian Sprenger

Durch einen Sieg im Nachholspiel beim FC Schalke 04 sicherte sich die Handball-D-Jugend des VfL Gladbeck in der Kreisliga die Herbstmeisterschaft.

Mit einem Sieg bei Verfolger FC Schalke 04 sicherte sich die Handball-D-Jugend des VfL Gladbeck die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga. Die Rot-Weißen gewannen in einem Nachholspiel gegen die Königsblauen mit 18:13 (9:7).

In der ersten Halbzeit spielten die Gladbecker noch mit angezogener Handbremse: Es gelang dem Gastgeber aus Gelsenkirchen immer wieder, die Partie durch einfache Doppelpässe und Laufbewegungen offen zu gestalten. In der Defensive als auch vorne, wo die Chancen nicht gesucht und Abschlüsse nicht konsequent genutzt wurden, gab es auf Seiten des VfL noch Steigerungspotenzial.

Nach dem Wechsel präsentierte sich der Gladbecker Nachwuchs deutlich besser. „In der Abwehr“, so VfL-Co-Trainer Tobias Niehues, „standen wir enger am Gegenspieler und konnten so das eine oder andere mal den Ball erobern und dann im Angriff unsere Chancen nutzen.“ Und auch wenn einige Gelegenheiten ausgelassen wurden, war die Partie nun schnell zu Gunsten der Gäste entschieden. Niehues: „So konnten wir in den letzen Minuten noch munter durchwechseln.“

Für den VfL Gladbeck spielten und trafen Robin Kirsten (8), Alexander Benz (5), Lukas Konietzka, Nicolas Sontowski (je 2), Leroy Polan (1), Thilo Altenhölscher, Maximilian Breil, Philipp Dähmlow, Amin Guizani, Fynn Hanspach, Gereon Lastring und Joshua Spengler im Tor.

Quelle | www.derwesten.de

Vom Papier her gesehen, sollte das Spiel unserer D-Jugend gegen den Tabellensechsten eine klare Sache sein. Aber der Gast aus Witten-Herbede gab sich nicht so leicht geschlagen…

D-Jugend/Kreisliga: VfL Gladbeck – HSV Herbede 20:16 (11:5)

Eine Überraschung gab es dennoch nicht: Nach einer kurzen Verschnaufpause nach dem Wiederanpfiff (11:9) konnten wir wieder einen deutlicheren Vorsprung (19:12) herausspielen und das Spiel unaufgeregt zu Ende spielen.

Nach einer dreiwöchigen Spielpause kamen nicht alle Spieler sofort wieder in den Rhythmus. Unsere Abwehr hatte einige Probleme mit den quirligen Rückraumspielern aus Herbede, die immer wieder den Weg zum Kreis suchten und selten aus dem Rückraum warfen.

Immerhin schenkten wir unserem Co-Trainer Tobias Niehues, der nach fast einjähriger Abwesenheit endlich wieder auf der Bank saß, einen ungefährdeten Sieg. Tobias verbringt die Weihnachtszeit bei seiner Familie in Gladbeck und wird uns bis zum Abflug zu seiner Arbeitsstelle nach Hongkong wieder tatkräftig unterstützen…

Unser Team: Robin Kirsten (9), Lukas Konietzka, Nicolas Sontowski (je 3), Amin Guizani (2), Thilo Altenhölscher, Maximilian Breil, Philipp Dähmlow (je 1), Alexander Benz, Fynn Hanspach, Gereon Lastring, Leroy Polan und Joshua Spengler im Tor.

Quelle | Peter Janko

Tobias Niehues hat es Anfang des Jahres beruflich nach Hongkong verschlagen. Und auch wenn es der Gladbecker mittlerweile für die Hong Kong Giants Handball spielt, schlägt sein Herz nach wie vor für den VfL. Dessen Jugendleiter Sebastian Sprenger besucht zurzeit Niehues.

Fans der VfL-Handballer gibt es nicht nur in Gladbeck und der näheren Umgebung, sondern seit kurzem auch einen in Hongkong. Tobias Niehues hat es nämlich Anfang des Jahres beruflich in die sieben-Millionen-Einwohner-Metropole verschlagen.

Der ehemalige Jugendkoordinator der Rot-Weißen hält trotz der großen Entfernung und sechs Stunden Zeitunterschied via Internet & Co. Kontakt zur Heimat und zum VfL Gladbeck, für dessen Mannschaften nach wie vor sein Herz schlägt.

Niehues hat sich in Hongkong mittlerweile einem Handballverein angeschlossen. Bei den Hong Kong Giants handelt es sich um einen munteren Haufen von Franzosen, Spaniern, Skandinaviern, Deutschen und auch einigen Einheimischen. Besuch erhielt Tobias Niehues jetzt übrigens von VfL-Jugendleiter Sebastian Sprenger. Das Bild zeigt die beiden Gladbecker vor der Skyline und – natürlich – mit einem Fan-Schal der Rot-Weißen.

Niehues ist übrigens nicht der einzige VfL-er in Hongkong, Jörg Kurasz lebt schon lange dort.

Quelle | www.derwesten.de

Man soll es nicht für möglich halten, aber auch hier wird Handball gespielt…

Noch bevor ich nach Hong Kong gezogen bin, habe ich einen Handball Club hier gefunden und doch hat es einige Zeit gedauert, bis ich den Kontakt aufgenommen hatte. Doch dann ging es alles recht schnell und ich durfte dann am Freitag bei den HK Giants, die in der Ersten Liga spielen, mittrainieren. Doch wenn man sich die Trainingsbedingungen anschaut ist dies in keinster Weise mit den bisher mir bekannten Möglichkeiten zu vergleichen. Die Trainingsstätte, befindet sich zwar bei einem Sports Center, aber nich drinnen sondern draussen, der Boden ist angemalter Beton und nebenan vom Zaun sind Basektballfelder, man kann es sich so vorstellen, wie in amerikanschen Filmen die Basketfelder, die draussen sind.

In der Regel trainiert man auch nicht allein, in der Vorwoche waren um die 40 Personen am Platz und trainierten, wobei dann eher gespielt wird als irgendwas trainiert. Am Freitag war die Gruppe aber überschaubar und von den Giants (bestehend aus Franzosen, Dänen, Deutschen und HK Chinesen) waren gerade mal 6 Leute da, und zusätzlich noch ein anderes Team, sowie die U20 und die U18 Nationalmannschaft Hong Kongs.

Das Training bestand das aus kurzen Spielen (bis 7), und endete nicht wie bei Klaus „7:7“, und dann wurden halt vier kurze Spiele gemacht. Ich habe mich zunächst auf die Bank gesetzt und wollte eigentlich nur zu schauen, den konditionell kann ich da nicht mithalten und vom Tempo der Jungen auch nicht, aber auf Grund einer Verletzung,  durfte ich schneller auf den Platz als ich es wollte. Dann durfte ich als Line Spieler (Kreis) ran. Da hatten die Abwehrreihen mit mir doch etwas mühe, denn die Spieler sind waren ca. einen Kopf kleiner und auch auch nur eine halbe Portion von mir, wenn die überhaupt,  und so konnte ich dann schöne Sperren setzten. Man soll es auch nicht auch nicht glauben, aber nach sehr guten Anspiel von der Mitte, ist mir sogar ein Tor gelungen. Mein erstes nach ungefähr zehn Jahren in einem Spiel.

Nachdem dem Training war ich froh, dass es vorbei war, auch wenn es Spaß gemacht hat, denn zum einen bei 20 °C und einer hohen Luftfeuchtigkeit ist man eh schon platt und nass und dann kamen mir die ersten Schmerzen der Muskulatur dazu. Aber der Spass steht mir im Vordergrund, auch wenn ich nicht ein Meisterschaftsspiel bestreiten werde, ist es doch schön, wieder den Ball in den Händen zu halten, wenn dies doofe Harz nicht wäre, sogar hier und draussen wird geharzt – unglaublich!

Naja, mein Muskelkater ist immer noch da, aber dennoch freue ich mich auf die nächste Einheit…

Quelle | Tobias Niehues

1 2 3 4 5
Archiv

Beiträge durchsuchen

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e.V.