Archiv

Mit zweiwöchiger Verspätung starteten nun auch unsere E-Mädchen in die Saison…

E-Mädchen/Kreisklasse: VfL Gladbeck – SV Teutonia Riemke 24:14 (14:3)

Nachdem die Mannschaft vom TuS Ickern sich aus der E-Mädchen/Kreisklasse abgemeldet hat fiel unser „eigentliches“ Auftaktspiel aus; so starteten wir nun gegen den Vorjahreszweiten und konnten überzeugend gewinnen: Vor allem in der ersten Halbzeit erlaubte sich unsere Abwehr kaum Fehler, sodass die jungen Gäste sich schwer taten uns zu überwinden. Einzig einige leichte Pass- und Fangfehler, sowie etwas zu wenig getrunkenes Zielwasser, verhinderten einen noch besseren Start…

Nach einigen Minuten arbeitete unsere Passmaschine gut und es konnten einige gute Ballstaffeten, mit Blick für den besser postierten freien Mitspieler, bejubelt werden. Mit acht Toren in Serie, ohne einen Gegentreffer hinnehmen zu müssen, erarbeiteten wir uns eine gute Ausgangslage. Nach der Halbzeit ließ die Konzentration etwas nach, vermutlich da wir diesmal nicht die Möglichkeit hatten großartig durchzuwechseln. Nichtsdestotrotz war es ein gelungener Saisonauftakt für unsere E-Mädchen, die bei diesem Spiel sowohl dem Trainer als auch den Zuschauern Freude bereiteten!

Es spielten: Lara Egeling (10), Fabienne Kizyna (7), Maja Baukholt (4), Ida Steiner (3), Elisa Breil, Miriam Demmer, Vivien Duckheim, Medina und Tasnim Hamdi (Tor) und Luisa Willing.

Quelle | Viktor Dziabel

Die C-Mädchen des VfL Gladbeck setzten sich bei ihrem ersten Turnierauftritt an Christi-Himmelfahrt in Borken erfolgreich als Erstplatzierter in der Vorrundengruppen durch und erreichten nach einem weiteren, knappen Sieg im Halbfinale über TB Oberhausen I sogar das Finale.

Das erste Spiel gegen den Bochumer HC (Endstand 12:0) verlief gleich unerwartet stimmig: Vorne wurde nahezu mit jedem Wurf Selbstvertrauen getankt, während hinten die Abwehr wie eine Einheit stand. Wenn dann doch mal ein Wurf aufs Tor ging, hielt Aurora makellos die Maschen sauber.

Angetrieben vom sehr guten Ergebnis ging es in das zweite Spiel gegen den Gastgeber TV Borken I. Auch hier zeigte sich recht eindeutig die Schnelligkeit der Spielerinnen, sodass auch diese Begegnung ein Herantasten war. Am Ende stand ein 15:2 auf dem Blatt.

In der darauffolgenden Partie gegen TB Oberhausen II mussten sich die Mädchen mit einem 4:4-Remis begnügen.

Die beiden letzten Vorrundenspiele gegen den SV Schermbeck und den TB Burgsteinfurt verliefen mit 6:4, bzw. 12:8 spannender und temporeicher.

Es folgte das Halbfinale, wo diesmal TB Oberhausen I wartete. Der VfL Gladbeck konnte sich am Ende mit 8:6 durchsetzen und stand im Finale. Dort ging es gegen den Favoriten vom SV Teutonia Riemke: Die erste Halbzeit verlief noch recht ausgeglichen, dann zogen die Bochumer weg. Nach Abpfiff stand ein 4:10 und somit die erste und einzige Niederlage im gesamten Turnier fest.

Dennoch sind alle Beteiligten davon überzeugt, dass man auf diese Leistung aufbauen kann.

Quelle | www.derwesten.de

Unsere „neuen“ C-Mädchen setzten sich bei ihrem ersten Turnierauftritt an Christi-Himmelfahrt in Borken erfolgreich als Erstplatzierter in der Vorrundengruppen durch und erreichten nach einem weiteren, knappen Sieg im Halbfinale über TB Oberhausen I sogar das Finale. Dort hieß es aber leider „Pustekuchen, denn Puste weg“…

Mit gemischten Erwartungen ging man in diesen ersten Test der neuen Mannschaft, welche Großteils aus Spielerinnen bestand die in der kommenden Saison ihr erstes C-Jugendjahr absolvieren. Das erste Spiel gegen den Bochumer HC (Endstand 12:0) verlief gleich unerwartet stimmig: Vorne wurde nahezu mit jedem Wurf Selbstvertrauen getankt, während hinten die Abwehr wie eine Einheit stand. Wenn dann doch mal ein Wurf aufs Tor ging, hielt Aurora makellos die Maschen sauber.

Angetrieben vom sehr guten Ergebnis ging es in das zweite Spiel gegen den Gastgeber TV Borken I. Auch hier zeigte sich recht eindeutig die Schnelligkeit der Spielerinnen, sodass auch diese Begegnung ein Herantasten war. Es wurde experimentiert und die im Training angesprochenen Sachen in Zufriedenheit ausgeführt, sodass am Ende der beiden Halbzeiten ein Ergebnis von 15:2 für uns auf dem Blatt stand.

In der darauffolgenden Partie ging es mehr oder weniger um den Gruppensieg: TB Oberhausen II hatte in vorherigen Spielen hinten gut gedeckt und vorne abschlussfreudig gespielt. Dass dieses Spiel wahrscheinlich das schwierigste in der Gruppenphase ist, war spätestens nach wenigen Minuten klar, da auch Mitte der zweiten Halbzeit erst insgesamt fünf Tore gefallen waren. Hinten stand unsere Abwehrreihe gut, vorne gelang aber durch eng stehende Oberhausener sehr wenig. Drei Minuten vor Ende fiel dann der letzte Treffer zum 4:4-Ausgleich, welches sich dann über die Zeit schob.

Die beiden letzten Vorrundenspiele gegen den SV Schermbeck und den TB Burgsteinfurt verliefen mit 6:4, bzw. 12:8 spannender und temporeicher. Viele Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, aber Schlussmann und Aluminium ließen sehr wenig zu. Nach diesen Spielen stand für uns fest: Wir sind im Halbfinale!

Nachdem das Vorrundenspiel gegen die Zweitbesetzung der Oberhausener mit 4:4 endete, war uns klar dass das Halbfinale gegen TB Oberhausen I kein Zuckerschlecken werden würde! Zudem schied Klara nach der Gruppenphase aus, sodass sich unser Kader noch weiter minimierte… Die Partie war temporeich, wir schafften es aber frühzeitig eine Drei-Tore-Führung auszubauen. Diese hielt sich bis kurz vor Ende, so dass wir mit 8:6 auch das Halbfinale gewannen.

Im Finale ging es dann gegen den Favoriten vom SV Teutonia Riemke: Die erste Halbzeit verlief noch recht ausgeglichen. Dies war mit Abstand das anstrengendste Spiel, jeder Fehler wurde bestraft und die Erschöpfung Aufgrund der geringen Auswechselmöglichkeiten tat seinen Rest… Nach Abpfiff stand ein 4:10 und somit die erste und einzige Niederlage im gesamten Turnier fest.

Schauen wir auf das Turnier zurück, kann man doch von einem sehr erfolgreichen, jungen Team sprechen welches eine wirklich gute und überzeugende Leistung zeigte. Darauf lässt sich aufbauen!

Es spielten: Joana Kegelmann (15), Justine Rui (13), Lara Kawohl & Rada Jaouadi (je 9), Nina Willing (8), Emilie Keller (5), Klara Nachtigal (2), Marie Steiner und Aurora Kryeziu im Tor.

Quelle | Tim Lübbe

Die Handball-B-Mädchen des VfL Gladbeck haben die Qualifikation zur Oberliga erreicht, die männliche C-Jugend steht in der Endrunde auf Kreisebene.

Die Handball-B-Mädchen des VfL Gladbeck sind als zweitbeste Mannschaft des Handballkreises Industrie in die Hauptrunde auf Bezirksebene zur Qualifikation für die Oberliga eingezogen. Das Team um Trainer Klaus Förster verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für das entscheidende Turnier am 22. Mai in Dortmund. Die männliche C-Jugend der Rot-Weißen hat derweil problemlos die Endrunde der Qualifikation auf Kreisebene erreicht.

„In den nächsten Wochen“, sagte Klaus Förster, Trainer der VfL-B-Mädchen, „gilt es nun, die gute Form zu stabilisieren und vor allem konditionell noch nachzubessern.“ Testspiele gegen Hamborn 07 und den SC Bottrop sollen dabei der Standortbestimmung dienen. Der Trainer des VfL Gladbeck weiter: „Beim entscheidenden Turnier in vier Wochen treffen wir auf einige der besten Teams aus den anderen fünf Handballkreisen. Von insgesamt sechs Mannschaften müssen wir dann zu den drei besten gehören, um den erhofften Einzug in die Oberliga zu schaffen.“

Im Auftaktspiel gegen den TuS Ickern zeigten die VfL-Mädchen dem Gegner schnell die Grenzen auf. Beim 8:0 nach zwölf Minuten war die Partie bereits entschieden. In der Folgezeit hieß es nur noch, den Vorsprung zu verwalten. Schließlich hatten die Gladbeckerinnen zwei komplette Spiele mit jeweils 50 Minuten direkt hintereinander zu absolvieren. Klaus Förster nutzte die hohe Führung, um einige Leistungsträgerinnen zu schonen. Der VfL bezwang Ickern schließlich mit 24:16 (13:5).

Es spielten: Tizia Appelt (6/1), Sina Kuhlmann (4), Darena Dapic, Marlene Keyser, Annika Kirsten (je 3), Antonia Buddenborg, Lena König (je 2), Tabea Dusza (1), Lea Burdelak, Annika Franz, Lilian Strotherm, Marie to Roxel und Pauline Langanke im Tor.

In der entscheidenden Begegnung um Platz zwei gegen den SV Teutonia Riemke erwischte der VfL den besseren Start und lag schnell mit 3:0 und 8:4 vorne. Doch die Gastgeberinnen aus Bochum ließen sich so leicht nicht abschütteln. Bis zum 16:13 war das Spiel noch nicht entschieden. Trainer Förster: „Aber dann machte sich unsere gute Physis bemerkbar: Mit einer aufopferungsvollen Abwehrarbeit und dem insgesamt wohl variableren Angriffsspiel zogen wir Tor um Tor davon und konnten letztlich einen klaren Sieg einfahren.“ Der Endstand lautete 31:22 (15:10).

Es spielten: Marlene Keyser (8/1), Tizia Appelt (7/2), Tabea Dusza, Sina Kuhlmann (je 4), Antonia Buddenborg, Annika Kirsten (je 3), Lena König (2), Lea Burdelak, Darena Dapic, Annika Franz, Lilian Strotherm, Marie to Roxel und Pauline Langanke im Tor.

Die männliche C-Jugend des VfL Gladbeck setzte sich in der Vorrunde der Qualifikation auf Kreisebene gegen den HSV Herbede (25:8) und gegen Westfalia Scherlebeck (37:6) erfolgreich in Szene. Nun folgt für die Mannschaft um Trainer Pascal Kunze die Endrunde. Sie wird am 30. April und 1. Mai in der Kreissporthalle in Hattingen an der Goethestraße ausgetragen. Sechs Teams nehmen an dem Turnier teil, neben dem VfL und dem TV Gladbeck, der sich ebenfalls qualifizieren konnte, treten Westfalia Herne, die PSV Recklinghausen, der FC Schalke 04 und der HSV Herbede an.

Quelle: www.derwesten.de (Redaktion Gladbeck)

Am Ende von zwei anstrengenden Tagen stand fest, dass die B-Jugend des VfL Gladbeck weiter in der Oberliga-Qualifikation spielen darf. Danach sah es nach den Spielen am ersten Tag der zweiten Qualifikation nicht unbedingt aus.

Nachdem der VfL Gladbeck beim Vorrundenturnier in der Vorwoche noch sicher mit 22:10 gegen Teutonia Riemke gewonnen hatte, war es diesmal lange umkämpft. Doch am Ende reichte es trotzdem zu einem 15:10-Sieg. Im zweiten Spiel gegen den TV Gladbeck geriet der VfL in Rückstand, nachdem zuvor eine Führung verpasst hatte. Hinzu kam, dass der VfL häufig in Unterzahl spielen musste. Der TV Gladbeck gewann schließlich verdient mit 19:17.

Der zweite Tag begann dann für den VfL, wie es sich die Verantwortlichen erwartet hatten. Trotz starker Leistung reichte es gegen Westfalia Herne nicht zu einem Punkt und das 13:19 klingt deutlicher, als der Spielverlauf eigentlich war. Da sich der TV Gladbeck und HSC Haltern-Sythen 14:14 trennten, zog keine Mannschaft in der Tabelle weg. Somit war das Spiel gegen Haltern für den VfL das wichtigste Spiel des Tages – ein Sieg und alles war wieder möglich. Die Mannschaft zeigte von Beginn an, was in ihr steckt, und diesmal war auch die Torausbeute besser. Trotz der körperlichen Vorteile der Halterner nahmen die Gladbecker den Kampf auf und wurden letztlich mit einem 19:16-Sieg belohnt.

Im nachfolgenden Spiel wurde dann aus der Hoffnung des VfL auf einen der ersten drei Plätze wieder Realität, denn der TV verlor gegen Riemke mit 8:14, so dass der VfL im Abschlussspiel gegen die PSV Recklinghausen nur gewinnen musste, um zumindest den dritten Platz zu sichern. Euphorisch von der Ausgangssituation und der guten Tagesform gelangen gleich zu Beginn eine Vielzahl von Gegenstoßtoren, dem die Recklinghäuser wenig entgegenzusetzen hatten. Ungefährdet wurde am Ende daraus ein 25:14 für den VfL Gladbeck. Weiter geht es am 29. Mai. Die Landesliga-Teilnahme ist aber schon jetzt sicher.

Während die B-Jugend des VfL am Ende mit 6:4 Punkten den zweiten Platz belegte, rutschte der TV Gladbeck nach einer 8:14-Niederlage gegen Teutonia Riemke mit 5:5 Punkten noch vom zweiten auf den vierten Platz zurück. Der TV Gladbeck hat im letzten Spiel das Ticket zur Oberliga-Qualifikation und gleichzeitig die feste Teilnahme an der Landesliga sozusagen verschenkt.

Quelle: www.derwesten.de

Mit zwei Siegen zogen unsere B-Mädchen am Wochenende als zweitbeste Mannschaft des Handballkreises Industrie in die Hauptrunde auf Bezirksebene zur Qualifikation für die Oberliga ein. Sie verschaffen sich so eine gute Ausgangsposition für das entscheidende Turnier am 22. Mai in Dortmund…

B-Mädchen/Qualifikation: TuS Ickern – VfL Gladbeck 16:24 (05:13)

Schnell wurden den Mädels aus Castrop-Rauxel die Grenzen aufgezeigt, denn bereits beim 8:0 nach zwölf Minuten war die Partie entschieden. In der Folgezeit hieß es nur noch, den Vorsprung zu verwalten. Schließlich hatten wir zwei komplette Spiele mit jeweils 50 Minuten direkt hintereinander zu absolvieren. Zwischenzeitlich lagen wir sogar mit zwölf Toren in Front (11:23), ehe wir die Partie gemächlich ausklingen ließen, wobei einige Leistungsträgerinnen bereits für das nächste Spiel geschont wurden.

Es spielten: Tizia Appelt (6/1), Sina Kuhlmann (4), Darena Dapic, Marlene Keyser, Annika Kirsten (je 3), Antonia Buddenborg, Lena König (je 2), Tabea Dusza (1), Lea Burdelak, Annika Franz, Lilian Strotherm, Marie to Roxel und Pauline Langanke im Tor.

B-Mädchen/Qualifikation: SV Teutonia Riemke – VfL Gladbeck 22:31 (10:15)

In der entscheidenden Begegnung um Platz zwei erwischten wir den besseren Start und lagen schnell mit 3:0 und 8:4 vorne. Doch die Gastgeberinnen aus Bochum ließen sich so leicht nicht abschütteln. Bis zum 16:13 war das Spiel noch nicht entschieden. Aber dann machte sich unsere gute Physis bemerkbar: Mit einer aufopferungsvollen Abwehrarbeit und dem insgesamt wohl variableren Angriffsspiel zogen wir Tor um Tor davon und konnten letztlich einen klaren Sieg einfahren.

Es spielten: Marlene Keyser (8/1), Tizia Appelt (7/2), Tabea Dusza, Sina Kuhlmann (je 4), Antonia Buddenborg, Annika Kirsten (je 3), Lena König (2), Lea Burdelak, Darena Dapic, Annika Franz,  Lilian Strotherm, Marie to Roxel und Pauline Langanke im Tor.

In den nächsten Wochen gilt es nun, die gute Form zu stabilisieren und vor allem konditionell noch nachzubessern. Zwei Testspiele gegen Hamborn 07 und den SC Bottrop sollen dabei Standortbestimmungen sein. Beim entscheidenden Turnier in vier Wochen treffen wir dann auf einige der besten Teams aus den anderen fünf Hanballkreisen. Von insgesamt sechs Mannschaften müssen wir dann zu den drei besten gehören, um den erhofften Einzug in die Oberliga zu schaffen…

Quelle: Klaus Förster

In der Endrunde zur Qualifikation auf Kreisebene für B-Jugendhandballer kommt es zum Derby zwischen dem VfL Gladbeck und dem TV Gladbeck.

In Hattingen (23. April, ab 14 Uhr) und in der Gladbecker Riesener-Halle (24. April, ab 11 Uhr) wird die Endrunde zur Qualifikation auf Kreisebene für B-Jugendhandballer ausgetragen. Sowohl der VfL als auch der TVG konnten sich für dieses Turnier qualifizieren. Das immergrüne Derby zwischen den Roten und den Blauen steigt am Samstag um 16 Uhr in der Kreissporthalle Hattingen an der Goethestraße.

Neben den beiden Mannschaften aus Gladbeck lösten Westfalia Herne, die HSC Haltern-Sythen, Teutonia Riemke und die PSV Recklinghausen Endrunden-Tickets. Die beiden Erstplatzierten des Turniers spielen weiter in der Oberliga-Qualifikation, der Dritte in der Landesliga und der Vierte ein weiteres Turnier, das über die Saisonzugehörigkeit in der Saison 2016/2017 entscheidet.

Die B-Jugend des VfL zog nach drei Siegen beim Vorrundenturnier in Waltrop sicher in die Qualifikations-Endrunde ein. Am Ende des Tages standen 6:0 Punkte und ein Torverhältnis von 84:40 auf der Habenseite des rot-weißen Nachwuchses.

Im ersten Spiel des Turniers setzte sich der VfL gegen Ausrichter JSG Ostvest mit 24:17 durch. Nach einem verhaltenen Start hielten die Gladbecker das Tempo hoch. Alle Spieler kamen zum Einsatz. In der zweiten Partie hatten die Rot-Weißen es leicht, auch weil ihnen der Turniermodus zu Gute kam: Gegner Ickern hatte nämlich unmittelbar vor der Gladbeck-Partie gespielt und diesen umkämpften Vergleich mit einem Tor Unterschied gewonnen. Dadurch war sicherlich die Spannung bei den Akteuren aus Ickern ein wenig weg. Der VfL setzte sich mit 38:13 durch. Auch im letzten Spiel gegen Teutonia Riemke gaben die bereits für die Endrunde qualifizierten Gladbecker noch einmal richtig Gas. Sie bezwangen die Bochumer mit 22:10.

Auch die B-Jugend des TV Gladbeck Handball hat die Endrunde erreicht. 33:19 (13:9) hieß es am Ende zwischen dem TV Gladbeck und der HC Westfalia Herne 2 in der Vorrunde der Qualifikation. Das Spiel gegen den HC Westfalia Herne 1 ging dagegen deutlich mit 12:44 verloren.

„Soll erfüllt. Alles andere ist nur noch ein Sahnehäubchen für uns“, sagte TVG-Trainer Michael Lechert. Von der ersten Minute hatten die TVer gegen die Herner Zweitvertretung den Kampf angenommen und eine ganz starke Partie gespielt. In der zweiten Halbzeit konnten die Lechert-Schützlinge sogar noch ein Gang höher schalten und gewannen diese mit 20:10.

Quelle: www.derwesten.de (Redaktion Gladbeck)

Unsere B-Jugend zieht nach drei Siegen beim Vorrundenturnier in Waltrop sicher in die Qualifikations-Endrunde am komenden Wochenende ein…

In der Vorrunde zur Qualifikation auf Kreisebene traf unser Team auf die Mannschaften aus Waltrop, Ickern und Riemke. Am Ende des Tages standen 6:0 Punkte und ein Torverhältnis von 84:40 Toren auf der Haben-Seite und damit die sichere Qualifikation für die Endrunde. Diese findet am kommenden Wochenende in Hattingen (Samstag, 23.04.16) und in heimischen Riesener Halle (Sonntag, 24.04.16) statt.

Im ersten Spiel des Turniers stand uns die Mannschaft des Ausrichters gegenüber, die JSG Ost Vest. Nach einem verhaltenen Start konnten wir ständig das Tempo hoch halten, alle Spieler einsetzen und letztendlich sicher mit 24:17 gewinnen.

Im zweiten Spiel hatten wir es sehr leicht, wobei uns der Turniermodus zu Gute kam: Die Mannschaft aus Ickern musste zweimal nacheinander antreten und gewann das erste Spiel haarscharf und umkämpft mit einem Tor Unterschied… Dadurch war sicherlich die Spannung bei den Spielern aus Ickern ein wenig weg und das Spiel endete 38:13 nach 40 Minuten Spielzeit.

Das letzte Spiel gegen Riemke war wegen der Ergebnisse der anderen Spiele unwichtig, da wir bereits sicher weiter waren. Dennoch wollten die Jungs nochmal richtig Gas geben und das gelang auch, so dass sich die Bochumer letztlich mit 10:22 geschlagen geben mussten.

Am nächsten Wochenende treffen wir nun auf Westfalia Herne, Haltern-Sythen, Teutonia Riemke, PSV Recklinghausen und unsere Nachbarn vom TV Gladbeck. Die beiden Erstplatzierten spielen weiter in der Oberliga-Qualifikation, der Dritte spielt Landesliga und der Vierte spielt ein weiteres Turnier, welches über die Saisonzugehörigkeit in der Saison 2016/2017 entscheidet…

Quelle: Lutz Drochert

Die Handball-A-Jugend des VfL Gladbeck bestreitet bereits am 10. April in Castrop-Rauxel die Vorrunde der Qualifikation auf Kreisebene.

Die Handball-A-Jugend des VfL Gladbeck bekommt es in der Vorrunde der Qualifikation auf Kreisebene mit der HSG DJK Rauxel-Schwerin, der DJK Märkisch Hattingen und dem SV Westerholt. Die Gruppeneinteilungen wurden jetzt veröffentlicht.

Am 10. April geht es los

Der älteste Nachwuchs der Rot-Weißen, der nun von Martin Blißenbach trainiert wird, muss bereits am Sonntag, 10. April, ran. In Castrop-Rauxel qualifizieren sich die beiden Erstplatzierten für die Endrunde auf Kreisebene. Der VfL, so sagte es Jugendleiter Sebastian Sprenger, möchte wie in der gerade erst zu Ende gegangenen Saison 2015/2016 die Landesliga erreichen.

Das gilt auch für die VfL-B-Jugend, die am Sonntag, 17. April, ihre Vorrunde auf Kreisebene in Waltrop austrägt. Gegner des Teams um Trainer Lutz Drochtert, der aus Schalke an die Schützenstraße nach Gladbeck gewechselt ist, sind die JSG Ost Vest Waltrop/Datteln, der TuS Ickern und Teutonia Riemke.

Die C-Jugend des VfL Gladbeck trifft am Sonntag, 24. April, in Witten-Herbede auf Gastgeber HSV Herbede und Westfalia Scherlebeck. Trainer Pascal Kunze und seine Jungs wollen die Oberliga-Vorrunde erreichen.

Gleiches gilt für die B-Mädchen der Rot-Weißen, die am Sonntag, 17. April, in Castrop-Rauxel auf die PSV Recklinghausen, den TV Wattenscheid 01, TuS Ickern und Teutonia Riemke trifft. Trainiert werden die Gladbecker B-Mädchen von Klaus Förster.

Quelle: www.derwesten.de (Redaktion Gladbeck)

Völlig entspannt verlief das Heimspiel unserer D-Jugend gegen den SV Teutonia Riemke… 

D-Jugend/Kreisliga: VfL Gladbeck – SV Teutonia Riemke 27:15 (11:05)

Der Gast aus Bochum hat wegen personeller Engpässe immer E-Jugendspieler im Aufgebot und darum auch keine großen Ansprüche für diese Saison angemeldet. Aus diesem Grund konnten wir den Ausfall von vier Stammspielern (Skifreizeit) locker verkraften…

Bereits zur Pause lagen wir deutlich in Führung: Es wurde ordentlich verteidigt, im Angriff gut kombiniert und viele Tore erzielt. Unter den sieben Torschützen waren auch einige Spieler, die sonst nicht so im Vordergrund stehen; Felix machte sein erstes Spiel und fand sich schon gut zurecht!

Unser Team: Josh Haase (8), Alexander Blankenhagen, Julien Spengler (je 6), Linus Konietzka (3), Pascal Heeger (2), Fabian Lastring, Ben Strotherm (je 1), Luca Baukholt, Felix im Winkel, Joel Wuttke und Tobias Blömer im Tor.

Quelle | Peter Janko

1 4 5 6 7 8 9 10 16
Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e.V.