Archiv

19. Feb 2017

Sichere Abwehr

In unserem zweiten Auswärtsspiel in Bochum-Riemke erwartete unsere D-Mädchen nun die Zweitmannschaft der Teutonen…

D-Mädchen/Kreisliga: SV Teutonia Riemke II – VfL Gladbeck 08:19 (02:08)

Beim erneuten Aufeinandertreffen der beiden Vereine konnten wir uns  erneut auf unsere sichere Abwehr verlassen, die im ersten Durchgang lediglich zwei Gegentreffer hinnehmen musste. Auch wenn unser „Abwehr-Rambo“  Klara das Feld verletzungsbedingt nach zehn Minuten verlassen musste, konnten wir unsere Defensive weiterhin stabil halten…

In der Offensive brannten wir kein „Feuerwerk“ ab konnten uns aber durch eine solide Leistung doch Tor für Tor absetzen. Dank unserer schmalen Bank und eines komfortablen Ergebnisses konnten alle Spielerinnen zu zufriedenstellenden Einsatzminuten gelangen. Insgesamt eine vernünftige Gesamtleistung der Mannschaft, bei der jeder die ein oder andere individuelle Situation hatte, in der er glänzen konnte.

Es spielten: Rada Jaouadi (8), Sina Plantenberg (5), Khadija Guizani, Sarah Schmidt (je 2), Klara Nachtigal, Ida Steiner (je 1), Melissa Kort, Carla Klaus, Victoria Hirschfelder und im Tor Aurora Kryeziu und Mavie Lumma. 

Quelle | Viktor Dziabel

Die Handball-C-Jugend des VfL Gladbeck kassierte in der Oberliga eine Niederlage beim Tabellenführer. Die A-Jugend gewann dagegen deutlich.

männl. C-Jugend, Oberliga-Hauptrunde: Letmather TV – VfL Gladbeck 31:15 (14:7). Eine deutliche Niederlange beim noch ungeschlagenen Spitzenreiter kassierte der VfL Gladbeck. In den ersten zehn Minuten konnten die Rot-Weißen das Spiel noch offen gestalten und bis zum 3:3 mithalten. Gegen den in der Folgezeit aber immer stärker deckenden Gastgeber gelang es dem Team von Trainer Pascal Kunze nicht mehr, sich im Angriff wie gewohnt durchzusetzen. In der zweiten Halbzeit baute der Gastgeber seinen Vorsprung aus und siegte letztendlich verdient mit 31:15.

Am nächsten Samstag steht schon das Rückspiel gegen Letmathe auf dem Spielplan, bevor die C-Jugend einen Tag später zusätzlich noch nach Ahlen reist.

VfL Gladbeck: Kirsten (5), van Kampen (3/1), Bruns, Sontowski (je 2), Benz, Dähmlow, Konietzka (je 1), Altenhölscher, Blankenhagen, Lastring, Polan und Spengler (Torwart).

Schmiemann erzielt zehn Treffer für die A-Jugend

männl. A-Jugend, Kreisliga: VfL Gladbeck – VfL Bochum 47:16 (22:10). In der Begegnung mit dem VfL Bochum übernahmen die Gastgeber sofort das Kommando auf dem Spielfeld und gingen schnell mit 6:2 in Führung.

Ungeachtet dessen wurde die erste Hälfte hitziger. VfL-Trainer Martin Blißenbach sagte: „Die Abwehraktionen der Gäste wurden zunehmend unsauberer, blieben oftmals aber ungestraft. Unbeeindruckt von der harten Gangart des Gegners bauten wir unsere Führung Tor um Tor aus.“

Im zweiten Spielabschnitt beruhigte sich das Spiel und der Handball stand wieder mehr im Vordergrund. Der VfL nutzte die Fehler der Bochumer immer wieder zu Gegenstößen und spielte so einen hoch verdienten 47:16 Heimsieg heraus.

VfL Gladbeck: Schmiemann (10), Alkemper (9), Odendahl (7), Blißenbach, Tosson (je 4), Diergardt, Giesen, Student (je 3), Poursafar, Scherz (je 2), Bornemann (Torwart).

Männliche D-Jugend der Rot-Weißen verliert in Riemke

männl. D-Jugend, Kreisliga: SV Teutonia Riemke – VfL Gladbeck 19:17 (9:8). Die Gladbecker, die in Bochum ohne ihren Stammkeeper antreten mussten, wollten den Schwung aus dem Heimsieg gegen Westerholt mitnehmen. Anfangs sah es gut aus für die VfL-er, sie führten nämlich mit 2:0, 4:1 und 5:3. In der Folge jedoch gelang es dem quirligen Mittelmann der Gastgeber immer wieder, seine Mitspieler am Kreis oder auf den Außenpositionen einlaufend in Szene zu setzen.

Zum Seitenwechsel lag der VfL bereits knapp hinten. Die Gladbecker kämpften auch nach den 9:12- und 12:15-Rückstanden weiter und kamen auf 16:17 bzw. 17:18 wenige Sekunden vor Schluss heran. „Der punktuelle Erfolg unserer Aufholjagd“, so VfL-Trainer Sebastian Sprenger, „blieb uns aber leider verwehrt, als das junge Schiedsrichterinnengespann unsere letzte Torchance abpfiff und auf „Torab“ entschied. Für uns natürlich ein unglückliches Ende eines spannenden D-Jugendspiels.“

VfL Gladbeck: Tautz (7), de Vries (4), Spengler (3), Baukholt (2/1), Morser (1), Baspinar, Guizani, Kleimann, Konietzka, Lastring, Nerka, Strotherm, Wuttke.

D-Mädchen des VfL Gladbeck kassieren nur fünf Tore

D-Mädchen, Kreisliga: VfL Gladbeck – TSG Sprockhövel 25:5 (12:4). Schon früh stellte der VfL die Weichen auf Sieg. Bereits zur Halbzeit war das Spiel eigentlich entschieden. Gladbecks Trainer Viktor Dziabel sagte: „Ergebnistechnisch legten wir in der zweiten Halbzeit noch eine Schippe drauf, in der wir nur einen einzigen Gegentreffer hinnehmen mussten.“

VfL Gladbeck: Kryeziu, Plantenberg (je 6), Guizani, Schmidt (je 3), Egeling (2), Kort (2/1), Jaouadi, Willing (je 1), Steiner (1/1), Duckheim, Klaus und Victoria Hirschfelder, Mavie Lumma (Torhüterinnen).

Quelle | www.waz.de
17. Jan 2017

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de

Am Samstagabend reisten unsere D-Mädchen zum Spitzenspiel nach Bochum-Riemke…

D-Mädchen/Kreisliga: SV Teutonia Riemke – VfL Gladbeck 14:13 (6:7)

Unsere Ausgangslage vor dem Spiel war jedoch etwas unglücklich, da unsere C-Mädchen kurz zuvor in Recklinghausen gespielt haben und sie einige unserer Akteure benötigten, war unser Team zu Beginn nicht komplett. Rada und Victoria stießen erst in der zweiten Halbzeit dazu, Aurora schaffte es noch knapp zum Aufwärmen. Außerdem verletzte sich Mavie am Tag zuvor und konnte ebenfalls nur passiv am Spiel teilnehmen…

Beide Seiten starteten mit sichtlichem Respekt voreinander in das Spiel. Man wusste, dass in beiden Mannschaften Spielerinnen waren, die ein solches Spiel entscheiden können. Eine gute und sichere Abwehrleistung, die vor allem durch die starke Arbeit im Verbund und einer sehr gut aufgelegten Aurora im Tor geprägt wurde, stand einer unkreativen Spielweise im Angriff gegenüber. Wir konnten die gegnerische Abwehr leider nicht vor unlösbare Aufgaben stellen und ließen bis auf in wenigen Situationen die nötige Torgefahr vermissen. Jedoch führten wir die ganze erste Halbzeit über mit einem bis zwei Toren, konnten uns aber nicht entscheidend absetzen.

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Jedoch übernahm Riemke nach einer kurzen torlosen Phase unsererseits die Führung. Die Leistung des von den Gästen ausgewählten Schiedsrichters trug ebenfalls dazu bei, dass wir nun in einen Rückstand gerieten, den wir auch nicht mehr aufholen konnten. Es war uns in der letzten Minute nicht mehr vergönnt ein Tor zu erzielen, geschweige denn einen klaren Siebenmeter zu bekommen. Dieses Spiel hätte keinen echten Sieger verdient gehabt, ein Unentschieden wäre der Leistung beider Mannschaften gerechter geworden. Letztendlich sollten wir jedoch nicht nur darauf schauen, sondern eher an den Dingen arbeite, die es nun zu verbessern gilt. Dieses Spiel hat für unser Team mehr Lerneffekt als viele Spiele, die wir davor in der Saison bestritten haben. Nun gilt es konzentriert weiter unsere Hausaufgaben zu machen und im es Rückspiel besser zu machen.

Es spielten: Sina Plantenberg (6) Klara Nachtigal (3), Sarah Schmidt, (2), Khadija Guizani, Melissa Kort (je 1), Lara Egeling,  Rada Jaouadi, Carla Klaus, Ida Steiner und im Tor Victoria Hirschfelder und Aurora Kryeziu.

Quelle | Viktor Dziabel
06. Dez 2016

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de

Die B-Jugend des VfL Gladbeck hat das Spitzenspiel in der Handball-Landesliga beim TV Emsdetten deutlich mit 23:35 verloren.

B-Jugend, Landesliga: TV Emsdetten – VfL Gladbeck 35:23 (18:13). Chancenlos war der VfL im Spitzenspiel beim Nachwuchs des Zweitligisten aus Emsdetten. Die Gastgeber erwischten einen guten Start und lagen nach sechs Minuten bereits mit 6:1 in Führung. Die Rot-Weißen kämpften sich bis auf 5:8 heran, in der Folge baute der TVE aber seinen Vorsprung wieder aus und brachte die Partie souverän nach Hause. Emsdetten führt die Tabelle nun mit 12:0-Punkten an, es folgen mit jeweils 10:2-Zählern der VfL und der ASV Senden. Die Gladbecker sind Zweiter, weil sie das Hinspiel gegen Senden mit 27:24 gewonnen haben.

VfL Gladbeck: Groß, Spengler, Blißenbach, Ottenberg (3), Gottemeier, van Suntum (3), Kegelmann, Kuech (1), El Aidi, Konietzka (3), Bergermann (3), Krings (4), Bieniek(4), Wieck (2).

D-Jugend, Kreisliga: VfL Gladbeck – HSC Haltern-Sythen 19:18 (10:10). Für eine faustdicke Überraschung sorgte der VfL in der Begegnung mit dem Spitzenreiter. Von Beginn an war den Gladbeckern anzumerken, dass sie die Punkte auf keinen Fall kampflos abgeben würden. Die beiden Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch und gegen Ende des ersten Abschnitts setzten sich die Gastgeber sogar mit 8:6 und 10:8 etwas ab. Bis zur Halbzeitsirene musste der VfL aber den 10:10-Ausgleich hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel ging es munter weiter. Zwei Minuten vor dem Ende führte Gladbeck mit 19:17. Die Gäste erzielten den Anschlusstreffer und erhielten mit dem Schlusspfiff noch einen Freiwurf zugesprochen. Doch der Wurf aus über 15 Metern Distanz landete in den Armen von Keeper Tobi Blömer.

VfL Gladbeck: Spengler (9), Tautz (4), Baukholt (3/2), Konietzka (2/2), Strotherm (1), Baspinar, Guizani, Kleimann, Lastring, Morser, Wuttke und Blömer (Tor).

E-Jugend, Kreisliga: VfL Gladbeck – SV Teutonia Riemke 8:34 (3:15). Eine Woche nach dem ersten Saisonsieg brachte Teutonia Riemke den VfL wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Die Bochumer präsentierten sich als zu schnell, spielstark und abgezockt. Erst nach elf Riemker Treffern gelang den Gladbeckern das erste Tor.

VfL Gladbeck: Cauko (4), Guizani (3), Baumeister (1), Baspinar, Brasch, Demmer, Fischer, Hamdaoui, im Winkel, Julius und Wilms.

Quelle | www.derwesten.de (Redaktion Gladbeck)

D-Jugend, Kreisliga: HSG Rauxel Schwerin – VfL Gladbeck 15:18 (6:9). Zu Beginn konnte sich keine der Mannschaften absetzten. Vor allem eine Umstellung in der VfL-Abwehr sorgte im Verlauf der ersten Halbzeit dafür, dass die Gastgeber aus Castrop nicht mehr mit ihren eingeübten Spielzügen zu einfachen Toren kamen. Die Gladbecker erspielten sich schließlich mit schnellem und variablem Spiel im Angriff einen Drei-Tore-Vorsprung zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie auf Augenhöhe. Der VfL verteidigte bis zum Schlusspfiff seinen Vorsprung.

D-Mädchen, Kreisliga: VfL Gladbeck – Teutonia Riemke II 25:19 (9:6). Im Heimspiel gegen den Gast aus Bochum lieferten die D-Mädchen des VfL zwei unterschiedliche Halbzeiten ab. Stand das Team in der ersten Halbzeit in der Deckung noch sehr gut und ließ im Angriff viele Chancen aus, drehte sich das Spielverhalten nach der Halbzeit komplett. Vorne war nun fast jeder Wurf ein Treffer, dafür ließen die Rot-Weißen den Gegner oft zu leicht zum Abschluss kommen.

Quelle | www.derwesten.de
05. Okt 2016

WAZ Gladbeck

Quelle | www.derwesten.de

Das Heimspiel gegen den SV Teutonia Riemke endete für unsere D-Jugend mit einem leistungsgerechten Unentschieden…

D-Jugend/Kreisliga: VfL Gladbeck – SV Teutonia Riemke 18:18 (09:09)

Wie bereits im ersten Heimspiel gegen den HC Westfalia Herne liefen wir über weite Strecken einem Rückstand hinterher. Der quirlige Mittelmann der Bochumer verstand es gut, unsere Abwehrschwächen mit gezielten Anspielen an seine Mitspieler aufzudecken oder sich selbst in Szene zu setzen. Immerhin blieben wir aber stehts „auf Tuchfüllung“ und konnten zur Halbzeitsirene noch den 9:9-Ausgleich erzielen… Leider bekam kurz zuvor Linus in der Deckung den Wurfarm seines Gegenspielers mit so einer Wucht ins Gesicht, dass er mit Verdacht auf Jochbeinbruch den Weg ins Krankenhaus antrat und somit für die zweite Halbzeit nicht mehr zur Verfügung stand.

Die Mannschaft verkraftete diesen Ausfall erst nachdem die Gäste erneut mit 9:12 in Führung gingen, holten nun aber zur erneuten Aufholjagd aus und zogen sogar bis auf 17:15 davon. Eine unnötige Zweiminutenstrafe kurz vor Spielende ließ die Gäste noch einmal herankommen und letztlich ausgleichen. Dass wir nicht erneut in Rückstand gerieten, war Tobi im Tor zu verdanken, der u.a. vier Siebenmeter parierte!

Da wir in den letzten fünfzehn Sekunden vor Schluss (nach Ablauf der Zeitstrafe und Team-Time-Out) unsere allerletzte Chance zum Siegtreffer nicht mehr nutzen konnten, blieb es nach diesem erneut dramatischen Heimspiel beim insgesamt leistungsgerechten Unenentschieden… Und zum Glück am Abend die Entwarnung, dass es sich bei Linus „nur“ um eine starke Prellung handelt!

Es spieleten: Julien Spenger (8), Justin Tautz (5), Ben Strotherm (3), Luca Baukholt (2), Linus Konietzka, Fabian Lastring, Nick Morser, Joel Wuttke und im Tor Tobias Blömer.

Quelle | Sebastian Sprenger
D-Mädchen/Kreisliga: VfL Gladbeck – TuS Ickern 31:20 (14:7)

Nach zwei Auswärtssiegen konnten die D-Mädchen auch im ersten Heimspiel gegen den TuS Ickern konnten ihre Siegesserie fortsetzen. Bereits in der ersten Halbzeit zeigten sie den Gästen, dass sie die zwei Punkte behalten wollten. In der Deckung wurde konzentriert zusammengearbeitet. In der Offensive funktionierte vor allem das Zusammenspiel der Rückraumspieler mit dem Kreisläufer. Zwar ließ die Konzentration zum Ende etwas nach, und Ickern konnte einige Torerfolge verbuchen, am Sieg des VfL ließ die starke Offensivabteilung aber keine Zweifel mehr aufkommen.

E-Jugend/Kreisliga: DJK Westfalia Welper – VfL Gladbeck 28:7 (16:4)

In Hattingen sahen sich der VfL gegen einen bärenstarken Gastgeber schnell im Hintertreffen. Welper schloss nahtlos an den 31:0-Auftaktsieg gegen den Bochumer HC an und ließ den VfL in Sachen Schnelligkeit und Ballsicherheit von Beginn an „alt“ aussehen. Mehr als sieben Tore waren nicht drin.

E-Mädchen/Kreisklasse: VfL Gladbeck – SV Teutonia Riemke 24:14 (14:3)

Gegen den Vorjahreszweiten fuhren die E-Mädchen des VfL einen überzeugenden Heimsieg zum Saisonauftakt ein. In der Defensive überzeugend und im Angriff zielstrebig kamen keine Zweifel auf, wer das Spiel gewinnen würde.

Quelle | www.derwesten.de

1 3 4 5 6 7 8 9 16
Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e.V.