Archiv

27. Feb 2011

Wie beim Eishockey

Der Februar stand für unsere E/2-Jugend im Zeichen des Wintersports: Beim Lokalderby gegen den TV noch ausgebremst, lief es in den folgenden Begegnungen glatt und es wurden eiskalt zwei weitere Siege eingefahren… 

E-Jugend/Kreisklasse: SuS Schalke 96 II – VfL Gladbeck II 09:15 (03:06) 

Gleich zu Beginn legten wir in der Abwehr los wie die Feuerwehr und fingen ein ums andere Mal den Ball schon an der Mittellinie ab. So setzten wir uns direkt auf 4:0 ab und hielten diesen Vorsprung bis zur Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit versuchten wir, an der guten Leistung der ersten Hälfte anzuschließen. Dies sollte uns auch nach einiger Anlaufzeit recht gut gelingen: Wieder wurden die Bälle frühzeitig abgefangen und per schnellem Konter erfolgreich in weitere Treffer umgemünzt werden. Tizia und Niko konnten sich in ihren ersten Saisonspielen auch gleich über die ersten Tore freuen.

Es spielten: Robin Kirsten (3), Marc Tuma (3/1), Matti Blissenbach, Younes Younes Elaidi (je 2), Niko Altenberger, Tizia Appelt, Manar Jaouadi, Annika Kirsten, Gereon Lastring (je 1), Manel Jaouadi, Lukas Konietzka, Sina Kuhlmann und Juliane und Nicolas Sontowski.

Quelle | Florian Sprenger

Hätte man auf dieses Spiel in der Halbzeitpause wetten können, hätte wahrscheinlich niemand an dem zweiten Saisonsieg unserer E/1-Jugend gezweifelt. Viel zu deutlich dominierte unser Team das Spiel und lag bereits zur Halbzeitpause mit 9:2 in Front.

E-Jugend/Kreisliga: VfL Gladbeck I – SuS Schalke 96 16:17 (9:2)

Doch „Hochmut kommt vor dem Fall“ und so schliechen sich im zweiten Durchgang – als wir bereits den Vorsprung auf 12:4 ausbauen konnten – zu viele Fehler ein, die die nun wesentlich besser deckenden Schalker eine Konterchance nach der anderen eröffneten. So verkürzten die Gäste bis auf 13:10. Selbst das Team-Time-Out konnte die Mannschaft nicht wieder in die richtige Spur bringen und das „Unheil“ nahm seinen Lauf: Schalke gliech beim Stande von 15:15 aus und ging kurz vor Schluss selbst in Führung.

Sicherlich eine sehr ärgerliche Niederlage, die uns vor allem eines lehren sollte: „Das Spiel dauert 2 x 20 Minuten!“

Es spielten und trafen: Alexander Keller (6), Maximilian Wieck (5), Max Gomoll (2), Calvin Kizyna, Hendrik Thiel, Jonas Schmidt (je 1), Jannik Weist, Robin Vonnemann, Louis Semnet und Lukas Bornemann.

Quelle | Sebastian Sprenger

Deutlicher als erwartet, konnten wir uns im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Gelsenkirchen behaupten. Schalke 96 musste dieses Spiel gewinnen, um uns zu verdrängen. Unser Team zeigte aber die bessere Mannschaftsleistung und gewann verdient.

D-Jugend/Kreisliga: VfL Gladbeck – SuS Schalke 96 I 21:13 (12:5)

Besonders in der ersten Halbzeit waren wir in Angriff und Abwehr stärker als die Gäste. Gegen den Haupttorschützen der Gäste zeigte Laura Sonnenberg eine starke Abwehrleistung und was trotzdem durchkam, war meist eine sichere Beute für unseren Torhüter.

Mitte der zweiten Halbzeit kam plötzlich ein Bruch in unser Spiel: Viele Möglichkeiten wurden vergeben und Schalke konnte verkürzen. In dieser Phase übernahm Nils Brückner die Verantwortung und mit Schlagwürfen von der Freiwurflinie sorgte er für die nötige Ruhe.

Unser Team: Nils Brückner (8), Alexander Kramer (4), Marius Nickel, Lars Salutzki, Laura Sonnenberg (je 2), Daniel Hoffmann, Joram van Ellen, Jan Folkinger (je 1), Moritz Schölich, Robin Nacke und Simon Hau im Tor.

Quelle | Peter Janko
18. Okt 2008

Wie hypnotisiert

Nach einer 2:0 Führung lief bei unserer D-Jugend nicht mehr viel zusammen. Alexander hatte sich den Fuß vertreten und fiel für das ganze Spiel aus. So mussten wir gleich zu Beginn unser Abwehrkonzept umstellen. Ein wurfgewaltiger Rückraumspieler tat sein übriges. Er überragte alle Spieler um einiges und hatte schon einen gewaltigen Schuss…

D-Jugend/Kreisliga: SuS Schalke 96 I – VfL Gladbeck 24:25 (15:10)

Unser Team schien zunächst wie hypnotisiert und wirkte recht konfus in der Abwehr. Im Angriff wurden auch sehenswerte Angriffe nicht immer erfolgreich abgeschlossen. Der Rückstand betrug zeitweise sechs Tore!

Spätestens nach der Halbzeit hatten wir in der Abwehr die richtige Aufstellung und im Kopf die richtige Einstellung gefunden. Laura kümmerte sich sehr verbissen und erfolgreich um den Haupttorschützen, Marius lief zur Höchstform auf und Nils nutzte jede Lücke…

Jetzt wurde lautstark gekämpft und Tempo gemacht. Die Schalker kamen nicht mehr zur Ruhe und wir konnten Tor für Tor gutmachen. Beim 21:21 erreichte der Krimi seinen Höhepunkt. Die 96er versuchten alles, fanden aber diesmal in Robin ihren Meister.

Unser Team: Nils Brückner (9), Marius Nickel (6), Laura Sonnenberg (4), Lars Salutzki (2), Alexander Kramer, Daniel Hoffmann, Joram van Ellen (je 1), Jan Folkinger, Julian Haske, Norman Heinrich, Moritz Schölich und Robin Nacke und Simon Hau im Tor.

Quelle | Peter Janko

Zum Turnier der TG Ückendorf sind wir mit der ganzen E-Jugend angetreten, bei durchwachsenden Wetter und mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein…

VfL Gladbeck – TuS Rotthausen 6:8

Im ersten Spiel gegen Rotthausen zeigten wir, das mit uns durchaus zu rechnen war. Leider war die Spielzeit ein wenig kurz, das Durchwechseln der Spieler tat sein übriges. Die älteren Spieler legten gut vor, doch durch die starke Verjüngung der Mannschaft wurde der sichere Sieg leider abgegeben.

VfL Gladbeck – SuS Schalke 96 I 1:9

Im zweiten Spiel gegen Schalke I spielten vorwiegend die jüngeren Spieler. Hier sah man dass genügend Potential vorhanden ist, auch wenn das Ergebnis nicht dafür spricht. Man kämpfte gewann viele Zweikämpfe, aber da man noch nicht so Ballsicher ist verlor man ihn auch recht schnell wieder, allein schon vom Körpereinsatz her.Auch dieses Spiel ging verloren.

VfL Gladbeck – TuS Hattingen 6:4

Im dritten Spiel gegen Hattingen musste ein Sieg her, wenn man im Tabellenmittelfeld landen wollte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, wo man jedes Mal einen Ausgleich hinterher laufen musste, gelang uns zum guten Schluss ein Sieg.

VfL Gladbeck – SuS Schalke 96 II 10:0

Beim letzten Spiel gegen Schalke 96-2 fingen wieder die älteren Spieler an, spielten einen Vorsprung heraus, der nach dem durchwechseln der jüngeren Spieler gehalten ja sogar bis zum Endstand von 0:10 ausgebaut wurde.

Alle Spielern waren Motiviert und zeigten eine durchaus ansprechende Leistung, wenn auch noch viel Arbeit für dem Trainerteam bevorsteht.

Quelle | Paul Maquardt
C-Jugend/Kreisliga: VfL Gladbeck I – SuS Schalke 96 18:19 (8:11)

Trotz zweier gut aufgelegter Torhüter konnte die Niederlage nicht abgewendet werden. Zu oft verzettelten sich die Gladbecker in Einzelaktionen.

Tore: Alexander Heinrich (7), Jonas Dommann (4), Lukas Dommann (3), Sascha Rauschel (2), Recep Koraman und Sven Lenzen (je 1).

Quelle | WAZ Gladbeck

Unser Ziel war es im letzten Handballexpress den ersten Tabellenplatz zu halten. Das ist uns zwar im ersten Spiel gegen Schalke 96 noch gelungen, doch eine Woche später in Blankenstein konnten wir leider keinen Punkt entführen.

Doch auch der zweite Tabellenplatz ist eine gute Ausgangsposition für die nächsten Spiele. Denn die nächsten drei Spiele werden für uns richtungweisend sein, da wir gegen den sechst-, siebt- und achtplatzierten spielen. Nach diesen Spielen werden wir wissen, ob wir unser Ziel auf das obere Tabellendrittel ändern müssen, oder ob wir die Chance bekommen die TVer die momentan ungeschlagen auf Platz eins stehen, im letzten Spiel der Hinrunde zu schlagen und uns so den ersten Tabellenplatz zurückerkämpfen können.

B-Jugend/Kreisliga: VfL Gladbeck II – SuS Schalke 96 20:18 (9:9)

Wie wir schon im Voraus ahnten, trafen wir in diesem Spiel auf den ersten Gegner, der uns ebenbürtig war. Wir taten uns im Angriff sehr schwer und produzierten immer wieder technische Fehler, da aber die Schalker auch nicht ihren besten Tag erwischten, blieben viele Fehler ungestraft.

Leider zeigten sich auch immer wieder Unstimmigkeiten und Abspracheprobleme in der Deckung. Die Abschlussschwäche spiegelte sich auch in dem Halbzeitergebniss wieder.

Doch auch die deftige Halbzeitansprache brachte keine Veränderung. Irgendwie schien es so als wenn man an diesem Tag machen konnte was man wollte, es wurde nicht besser. Wie auch schon in der ersten Halbzeit wechselten wir in der zweiten viele Spieler, doch eine Wende brachte es bis zur 45 Minute nicht.

Doch in den letzten zehn Minuten spielten wir auf einmal schnell nach vorne und erzielten einfache Tore, aber auch einige schöne Einzelaktionen brachten uns einen kleinen Vorsprung. In den letzten zwei Minuten konnten dann die Schalker zwar noch auf zwei Tore verkürzen, doch unser Sieg war nicht mehr gefährdet.

Tore: Stefan Kupries (6), Robin Student (5), Florian Sprenger (3/1), Gordon König (2), Tobias Wissing, Sebastian Todt, Björn Kasperitz und Maximilian Bussick (je 1).

B-Jugend/Kreisliga: JSG Märkisch-Blankenstein – VfL Gladbeck II 20:18 (9:9)

Unsere erste Niederlage: Wir hatten nicht mit Ihr gerechnet, aber sie war leider verdient! Zunächst haderten wir immer wieder mit dem Schiedsrichter, der eine sehr komische Linie pfiff, wenn er den mal pfiff. Leider blieb seine Pfeife auch bei den vielen Stürmerfouls der Blankensteiner immer stumm, wie auch bei den vielen Schrittfehlern, die allerdings auf beiden Seiten gemacht wurden. Auch das permanente Beschweren der Blankensteiner Spieler und Trainer blieb leider ohne Folgen. Doch die Niederlage auf den Schiedsrichter abzuschieben wäre ein großer Fehler, denn wir hatten unsere Chancen, die wir immer wieder nicht nutzten.

In der ersten Halbzeit erzielten wir neun Minuten lang kein Tor. In dieser Phase spielten die Blankensteiner einen 5-Tore-Vorsprung heraus, dem wir bis zum Ende nicht mehr einholen konnten.

Uns zeichnete an diesem Tag aus, dass wir keinen Spielfluss hatten und so immer wieder mit überhastet Aktionen den Abschluss suchten bzw. ohne den Ball laufen zu lassen einen Freiwurf suchten. Viele vergebene hundertprozentige Torchancen aus dem Spiel sowie ein Siebenmeter wurden vergeben.

Da wir an diesem Tag auch eigentlich keine Abwehr hatten, ist diese Niederlage absolut verdient, auch in dieser Höhe! Leider erwischten die Torhüter auch einen schwachen Tag und konnten nur sieben Bälle halten.

Um unsere letzte Chance zu nutzen, deckten wir die letzten fünf Minuten offensiv, doch auch der Schuss ging nach hinten los. Anstatt zu verkürzen, erhöhten die Gastgeber den Vorsprung auf zehn Tore.

Tore: Robin Student (10), Stefan Kupries (6/1), Christian Friedrichs (3), Gordon König (2), Tobias Wissing und Sebastian Todt (je 1).

B-Jugend/Kreisliga: VfL Gladbeck II –  Elmar Herne 41:17 (17:10)

Gegen den Tabellenletzten wollten wir uns für das Spiel der Vorwoche revanchieren und zeigen was wir wirklich in uns steckt. Das ist uns in den ersten sechs Minuten auch gelungen. Das waren die besten Minuten der bisherigen Saison!

Bis zum 7:1 in der siebten Minute blieben wir ohne Gegentor und zeigten uns sowohl in der Deckung, als auch im Angriff fehlerfrei. Doch dann verloren wir den Faden, es wurde ein Fehlpass nach dem anderen gespielt und in der Deckung verloren wir jegliche Zuordnung, so dass die angriffsschwachen Herner in der ersten Halbzeit insgesamt zu zehn Toren kamen. Unser Vorsprung betrug zwar schon zur Halbzeit sieben Tore doch unsere Leistung war wirklich schwach.

In der zweiten Halbzeit stabilisierten wir dann unsere Angriffsleistung wieder und kamen so noch zu 41 Toren. Doch die Abwehr hat
sich immer wieder von den Hüftwürfen der Herner überraschen lassen, so dass auch sie insgesamt siebzehn Tore geworfen haben.

Ein deutliches Ergebnis zum Schluss, was über unsere Leistung etwas hinwegtäuscht. Doch wir müssen aus diesem Spiel lernen, dass wir uns einem schwachen Niveau des Gegners nicht anpassen dürfen!

Tore: Gordon Koenig (10), Stefan Kupries (7), Florian Sprenger (6/2), Maximilian Bussick (5), Sebastian Todt (4), Andreas Harnischfeger (3), Jan Stefan (2/1), Christain Friedrichs (2), Tobias Wissing und Jan Niclas May (je 1).

B-Jugend/Freundschaftsspiel: VfL Gladbeck II – SV Westerholt 32:26

In diesem Spiel wollten wir sehen, wie sich unser junge B-Jugendjahrgang entwickelt hat. Aus diesem Grund halfen bei diesem Spiel auch Marvin Brandhorst und Thomas Schlünder aus, die sonst in der B/1-Jugend auf Torejagd gehen. Leider mussten Björn und Robin verletzungsbedingt passen.

Unser Gegner befindet sich momentan im Mittelfeld der Bezirksliga und konnte am letzten Wochenende den bisher ungeschlagenen Tabellenführer besiegen. Wir wussten also, dass wir auf einen sehr starken Gegner treffen und nahmen uns vor, unser taktisches Konzept umzusetzen und so lange wie möglich mitzuhalten. Doch es kam alles anders….

Die B/2-Jugend versucht seit Anfang der Saison eine 5:1-Deckung zu spielen, die bis zum Ende der Saison unser Prunkstück werden soll. Bisher ist dies leider unser Angriff, der der Beste der Liga ist. Unsere Abwehr hingegen ist nur mit den Mannschaften aus dem Mittelfeld der Liga zu vergleichen. Doch gerade an dieser Deckung hatten die mitgefahrenen Eltern ihre Freude.

Unsere eigentlich schwache Abwehr rührte heute schon zu Beginn des Spiels Beton an und so gingen wir nach zehn Minuten schon mit 7:3 in Front. Die Westerholter schienen uns unterschätzt zu haben und begannen mit Ihrer zweiten Garnitur. Bis zur fünfzehnten Minuten konnten wir uns auf 13:6 absetzen.

Zwischenzeitlich hatten die Gastgeber fünf Spieler gewechselt und spielten mit ihrer ersten Garnitur, wovon wir uns aber nicht beeindrucken ließen und weiter mit einem hohen Tempo zum Erfolg kamen. Doch das hohe Tempo konnten wir leider nicht halten und so holten die Gastgeber bis zur Halbzeit Tor um Tor auf.

Es waren aber keine Abwehrfehler die uns unseren Vorsprung kosteten, sondern unsere Abspielfehler, die von der offensiven 3:2:1-Deckung immer wieder provoziert und mit schnellen Gegenstößen bestraft wurden. Diese einfachen Tore verunsicherten uns bis zur Pause.

In der Halbzeit versuchte ich die Mannschaft auf die Deckung einzustellen und ermahnte sie, dass man sich an die Taktik in der Deckung halten müsse, da sonst der eine Abwehrspieler nicht weiß, wie er auf das Verhalten seines Nebenmanns reagieren soll. Dies war nötig, da wir zwischendurch keine 5:1- sondern eine 3:3-Deckung spielten.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen in der Liga setzte die Mannschaft heute, das in der Halbzeit besprochene perfekt um. Unsere Deckung brachte den Schlüssel zum Erfolg. Dadurch, dass unsere Außenspieler den Halben auf der ballentfernten Seite abgelaufen haben, konnten wir immer wieder einfach und schnell in Ballbesitz kommen, so dass wir mit zwei Spielern auf das Westerholter Tor zuliefen und sicher verwandelten.

Uns zeichnete heute aus, dass wir nur wenige Fehlversuche (vier in der zweiten Halbzeit) hatten. Wir liefen zwar zweimal einem 3-Tore-Rückstand hinterher, doch konnten ihn immer wieder egalisieren. In den letzten drei Spielminuten lagen wir zum ersten Mal in der zweiten Halbzeit in Front und gaben diesen Vorsprung bis zum Schluss nicht mehr ab.

Herausragender Spieler war Stefan und dies nicht nur, weil er insgesamt zwölf Tore warf (bester Werfer), sondern es auch schaffte, immer wieder den zweiten Mann zu binden und seine Nebenspieler einzusetzen. Aber auch die Spieler, die heute eingewechselt wurden, fügten sich sofort ins taktische Konzept ein und konnten im Angriff Akzente setzen. Hervorzuheben ist da Tobias, der in der Abwehr fehlerfrei blieb und im Angriff aus drei Chancen drei Tore machte. Auch die beiden Oberliga erfahrenen Marvin (7) und Thomas (6) hatten großen Anteil an dem Erfolg. Die Unsicherheit bei Würfen von außen ließ Christoph Adams in der Schlussphase vergessen, als er vier Bälle spektakulär hielt und so den Sieg festhalten konnte.

Aber das Lob muss an die gesamte Mannschaft gehen, denn ohne eine geschlossene Mannschaftsleistung die in der Einhaltung des taktischen Konzepts in Angriff und in der Abwehr lag, wäre diese Leistung nicht möglich gewesen. Unsere Leistung wurde auch dadurch ausgezeichnet, das die Westerholter Spieler einen Einlauf ihres Trainers nach dem Spiel erhalten haben, den man in der Halle noch höheren konnte. Ein besseres Lob gibt es nicht oder?!

Weitere Tore und Spieler: Gordon Koenig (4/1), Florian Sprenger (2), Sebastian Todt, Maximilian Bussick (je 1), Andy Harnischfeger, Jan Stefan und Jan-Niclas May.

Quelle | Kai Brockmann
05. Mrz 2002

WAZ Gladbeck

02. Mrz 2002

WAZ Gladbeck

25. Jan 2002

WAZ Gladbeck


1 2 3 4 6
Archiv

Beiträge durchsuchen

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e.V.