Archiv

Der ehemalige Kreisläufer des VfL Gladbeck II spielt nun für die ETG Recklinghausen. Am Samstag kehrt er zur Schützenstraße zurück.

Wenn die Landesliga-Reserve des VfL Gladbeck am heutigen Samstag die ETG Recklinghausen empfängt, ist das für einen Akteur mehr als ein Ligaspiel. Markus Friemel, Urgestein des VfL Gladbeck II, kehrt mit seinem neuen Klub an die Schützenstraße zurück.

Friemel, der lange Jahre in der rot-weißen Reserve als Kreisläufer auf Torejagd ging, wechselte berufsbedingt vor dieser Spielzeit den Verein. „Na klar, wir freuen uns auf Markus. Die Jungs und er gehen nach dem Spiel auch zusammen los“, sagt Reserve-Trainer Heiko Brandes.

Kein Spaß für Friemel auf dem Feld

Auf der Platte soll er hingegen so wenig Spaß wie möglich haben, wenn es nach seinen alten Kollegen geht. „Wir werden ordentlich aufs Gas treten und Tempo machen. Wenn Recklinghausen verwundbar ist, dann da“, kündigt Brandes an.

Die Gäste werden als Absteiger wohl mit einem neu zusammengestellten Team anreisen, gespickt allerdings mit früheren Verbands- und Oberligaspielern. Doch verstecken wollen sich die Hausherren sicher nicht. „Ich bin guter Dinge, dass wir am Wochenende zwei Punkte holen“, sagt Heiko Brandes selbstbewusst – auch wenn Markus Friemel sicher etwas dagegen haben wird.

Quelle | www.waz.de (Sebastian Himmelseher)
02. Mai 2017

WAZ Gladbeck

 Quelle | www.waz.de 
25. Apr 2017

WAZ Gladbeck

 Quelle | www.waz.de (Maximilian Lazar)
04. Apr 2017

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de
03. Apr 2017

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de (Thomas Dieckhoff)
28. Mrz 2017

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de (Thomas Dieckhoff)

Im letzten Meisterschaftsspiel gab es den 18. Sieg in Folge: So beendete unsere A/1-Jugend eine außergewöhnliche Saison ohne Punktverlust mit 36:0 Punkten…

A-Jugend/Kreisliga: HSV Herbede – VfL Gladbeck I 15:36 (09:14)

Nach der verpassten Landesliga Qualifikation wurde die Frage gestellt: Ob den alle Spieler in der Kreisliga spielen würden? Und tatsächlich lagen einigen Spielern Angebote aus höherklassigen Ligen vor. Doch die gesamte Mannschaft stellte sich der „Herausforderung“ Kreisliga. Und diese Aufgabe meisterte die Mannschaft mit Bravour! Woche für Woche motivierten sich die Jungs, egal welcher Gegner uns gegenüberstand. Keine Mannschaft wurde unterschätzt und wir versuchten jedes Mal attraktiven Handball den Zuschauern zu bieten.

Die Statistik spricht eine eindeutige Sprache: Wir erzielten in 17 Spielen (eine Mannschaft ist nicht angetreten) nicht weniger als 666 Tore; das bedeutet ein Schnitt von 39 Toren pro Spiel. Gleichzeitig kassierten wir mit 342 Toren (20 Gegentreffer pro Spiel) auch die wenigsten Gegentreffer der Liga. So gewannen wir im Schnitt jedes Spiel mit 19 Toren unterschied. Eine solche Dominanz findet man im Handball nur selten!

Ein wichtiger Baustein für die erfolgreiche Entwicklung der Spieler ist die Verzahnung der A Jugend mit dem Seniorenbereich: Nicht weniger als sieben Spieler kamen im Landesliga-Team zum Einsatz und sogar zwei Spieler schafften den Sprung in die Oberligamannschaft des VfL Gladbecks…

Glückwunsch zu dieser herausragenden Leistung an alle Beteiligten!

Es spielten: Younes Ait-Harma, Hendrik Alkemper,  Mats Diergardt, Michael Giesen, Nick Kalhöfer, Lukas Odendahl,  Maurice Poursafar, Tim Scherz, Jan Schmiemann, Philipp Student und im Tor Lukas Bornemann.

Quelle | Martin Blißenbach
22. Mrz 2017

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de
07. Mrz 2017

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de
28. Feb 2017

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de

1 2 3 4 15
Schlagwortwolke

Beiträge durchsuchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e.V.