Archiv

Am vergangenen Samstag schauten sie sich noch gemeinsam das Regionaslliga-Spiel der VfL-Handballer gegen Nordhemmern an. In der nächsten Saison werden sie wieder im Gladbecker Trikot auf dem Parkett stehen: Michael Schmidt und Gordon Weinhold kehren von der PSV Recklinghausen zum VfL zurück.

Sowohl Michael Schmidt, der Torwart, als auch der flexibel einsetzbare Gordon Weinhold führen für ihre Entscheidung, zukünftig wieder für die Rot-Weißen aufzulaufen, vor allem zwei Gründe an. „Wir sind”, sagt der Schlussmann, „mit den meisten Spielern der Gladbecker Mannschaft eng befreundet.” Weinhold nickt zustimmend: „Wir kennen uns zum Teil schon seit der Jugend.” Und fügt hinzu: „Außerdem geht es um den sportlichen Anreiz.” Ausdrücklich betonen sowohl Weinhold wie auch Schmidt, sich in Recklinghausen wohl gefühlt zu haben.

Nach der Zeit bei der PSV in der Verbandsliga, der Klub rangiert hinter Teutonia Riemke auf dem zweiten Platz und kann den Bochumern nicht mehr den Rang ablaufen, wollen sich „Schmiddi” und Weinhold wieder in etwas höheren Gefilden beweisen. Am liebsten natürlich in der Regionalliga. Doch den Abstiegskampf, in dem der VfL verstrickt ist, können die beiden Spieler natürlich nicht beeinflussen. Ob der VfL demnächst weiterhin der dritthöchsten Spielklasse vertreten sein wird oder nur noch in der Oberliga – Weinhold und Schmidt werden kommen. So oder so. „Davon war unsere Entscheidung nicht abhängig”, sagt Weinhold

Ungeachtet der Freundschaften, die das VfL-Team auszeichnen, kündigt „Schmiddi” seinem Torwartkollegen Tim Deffte schon einmal einen harten Zweikampf um den Platz im Gehäuse an. Das werde an seinem guten Verhältnis zu Deffte nichts ändern. Schmidt: „Tim und ich sind ein gutes Gespann.” Er, betont der Torwart, freue sich, wieder für Gladbeck spielen zu können.

Gordon Weinhold blickt der sportlichen Zukunft gespannt entgegen. Immerhin übernimmt in Holger Krimphove ein neuer Trainer das Team. Gewissermaßen ein Kollege. Denn Weinhold war in den vergangenen zwei Jahren bei „seinem” VfL nach wie vor unter der Woche und an den Spieltagen präsent. Als Trainer der Frauenmannschaft. Daran werde sich nichts ändern, betont der Akteur, der wie Michael Schmidt in Gladbeck wohnt.

Stellt sich noch eine Frage, nämlich die nach dem dritten Gladbecker im Aufgebot der PSV Recklinghausen. „Nein”, sagt Michael Schmidt, „Carsten Kremling wird nicht zum VfL zurückkehren.”

Michael Schmidt und Gordon Weinhold sind die Zugänge Nummer drei und vier des VfL. Zuvor gab der Verein bereits die Verpflichtungen von Michael Kintrup und Jakob Macke bekannt, die zurzeit noch für den Gladbecker Liga-Rivalen Ibbenbürener SV aktiv sind.

Quelle | www.derwesten.de (Redaktion Gladbeck)
25. Apr 2000

WAZ Gladbeck

06. Mrz 2000

Ruhr-Nachrichten

Der älteste Handball-Nachwuchs hält in der Oberliga weiter Kontakt zur Spitze.

A-Jugend/Oberliga: HTV Recklinghausen – VfL Gladbeck 21:28 (12:14). Mit einer durchschnittlichen Leistung bunkerte der VfL nach längerer Zeit wieder einen deutlichen Sieg. In der hektischen Partie setzte sich die Mannschaft von Elmar Dobber erst gegen Ende ab. Zu oft wurde durch unnötige Zeitstrafen auf beiden Seiten der Spielfluss gestört. Doch am Ende reichte eine grundsolide Leistung, um weiter oben mitzumischen.

Tore: Sven Schriewer (7), Marcel Nichulski (7), Stephan Lüer (5), Ingo Rogal (4), Heiko Brandes (3), Timo Marcinowski (2), Gordon Weinhold (1).

C-Jugend/Bezirksliga: TuS Ickern – VfL Gladbeck 16:22 (10:10). Eine kleine Sensation gelang der C-Jugend des VfL. In der Partie, in die das Team als klarer Außenseiter ging, profitierte man vor allem von der Erschöpfung des Gegners. Zuvor wurden Spieler in der B-Jugend eingesetzt. „In der Phase des Einbruchs im Spiel der Gastgeber ist meine Mannschaft zum richtigen Zeitpunkt wach geworden. So haben wir verdient gewonnen”, freute sich Trainer Klaus Förster.

Tore: Daniel Kunze (10), Tobias Thiel (5), Thomas Worecki (4), Sven Brandes (2), Tim Förster (1).

Quelle | WAZ Gladbeck (TiPo)
06. Dez 1999

WAZ Gladbeck

29. Nov 1999

A-Jugend patzt

Nur 21:21 gegen Lüdenscheid

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die A- und C-Jugendhandballer des VfL Gladbeck.

A-Jugend/Oberliga: VfL Gladbeck – HSG Lüdenscheid 21:21 (11:12)

Mit der bisher schlechtesten Saisonleistung spielte der VfL von Beginn an unkonzentriert und lustlos. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte folgte im Spiel des VfL ein Bruch. Folge war ein 12:19 Rückstand. Erst kurz vor Ende der Partie drehte das Team richtig auf und erkämpfte sich ein Remis. Die Chance auf den Siegtreffer wurde kurz vor der Sirene vergeben.

Tore: Sven Schriewer (5), Stephan Lüer (5), Marcel Nichulski (4), Timo Marcinowski (3), Ingo Rogal (3), Gordon Weinhold (1).

C-Jugend/Bezirksliga: VfL Gladbeck – TuS Borussia Höchsten 19:30 (9:13)

„Meine Mannschaft hat heute keinen Willen gezeigt, dieses Spiel zu gewinnen“, bemängelte Trainer Klaus Förster verärgert über die Leistung seines Teams. Von Anfang an beherrschten individuelle Fehler das Spielgeschehen auf Seiten der Gladbecker. Hinzu kam eine desolate Konzentrationsschwäche. Nachdem man sich nach einer Aufholjagd Mitte der zweiten Halbzeit aufgegeben hatte, wurde der VfL in eigener Halle von seinem Gegner teilweise vorgeführt.

Tore: Daniel Kunze (6), Tobias Thiel (4), Sven Babel (3), Tim Weckheuer (2), Thomas Worecki (2), Tim Förster (1), Navid Cramer (1).

Quelle | WAZ Gladbeck

Klarer Sieg in Ückendorf

Mit einem Sieg gegen die TG Ückendorf halten die B-Jugendhandballer des VfL Gladbeck weiter Kontakt zur Tabellenspitze.

A-Jugend/Oberliga: VfL Gladbeck – HSG Menden-Lendringsen

Gegen den Gast aus Menden will das Team von Elmar Döbber unbedingt die Niederlage aus Hagen wettmachen. Ein Fragezeichen steht allerdings noch hinter Torwart Tim Deffte, da die erste Mannschaft parallel zur A-Jugend (in Oberlübbe) spielt.

B-Jugend/Kreisliga: TG Ückendorf – VfL Gladbeck 18:23 (8:10)

Schnell fanden die Schützlinge von Trainer Uwe Gromm über Kampf in ihr Spiel. Besonderer Lichtblick auf Gladbecker Seite war Torwart Stefan Rulofs, der mit etlichen Paraden Garant für den Sieg des VfL war. Er krönte seine starke Leistung später sogar mit einem verwandelten Strafwurf.

Die weiteren Tore teilten sich Stefan Steinmann (5), Tobias Thiel (4), Michael Süßmilch (4), Carsten Ewertz (4), Gordon Weinhold (3), Philipp Koslowski (2).

Quelle | WAZ Gladbeck

Die A-Jugend-Handballer des VfL gewannen ihr Nachholspiel gegen Schwerte-Westhofen unerwartet deutlich mit 26:18. Auch für die übrigen Teams gab es zumeist Erfolgs-Erlebnisse zu feiern.

A-Jugend/Oberliga: VfL Gladbeck – HSG Schwerte-Westhofen 26:18 (13:10)

Gegen die schwach auftretenden Gäste setzten sich die „ohne vier“ angetretenen VfLer problemlos durch und erarbeiteten sich schnell einen Vorsprung. Dann allerdings gab es einen „Durchhänger“, und Schwerte glich aus.

Nach der Pause lief es bei den jungen VfLern dann allerdings wieder besser, und der Gegner hatte nichts mehr zuzusetzen. Zur Freude des zahlreichen und stimmgewaltigen Anhangs auf der Tribüne zogen die Gladbecker wieder deutlich davon.

Tore: David Moraczewski (10), Stefan Lüer (5), Lars Heymann (3), Marcel Nichulski (3), Gordon Weinhold (3) und Benedikt Kubiaczyk (2).

B-Jugend/Kreisliga: SuS Schalke 96 – VfL Gladbeck 25:30 (9:14)

„Der Angriff war top und die Abwehr ein Flop“, kommentierte VfL-Trainer Gromm das Spiel nach unnötigen Gegentoren. Erfreut war er darüber, dass fast jeder Spieler traf.

Tore: Gordon Weinhold (8), Stefan Steinmann (7), Sven Babel (6), Tobias Thiel (4), Michael Süßmilch (3), René Kohlwey  und Philipp Koslowski.

C-Jugend/Bezirksliga: VfL Gladbeck – TuS Scharnhorst 30:22 (16:15)

Nachdem sich die Abwehr in der zweiten Hälfte gesteigert hatte, bekamen die VfLer das Tabellen-Schlusslicht noch besser in den Griff. Auch das Spiel über die Außenpositionen wurde verbessert.

Tore: Thomas Worecki (10), Christian Etheber (6), Tobias Thiel (5), Tim Förster (3), Sven Babel (2), Sven Brandes (2) und Tim Weckheuer (2).

D-Jugend/Kreisliga: VfL Gladbeck I – FC Schalke 04 24:8 (14:4)

Der Gast war schon zur Halbzeit klar geschlagen und konnte den VfL-Aktionen nur wenig entgegen setzen.

Tore: Christopher Friese (5), Thorben Mollenhauer (5), Markus Friemel (4), Pascal Kunze (2), Jens Rosenbaum (2), Philip Wachowiak (2), Julian Grigo und Florian Friemel.

D-Jugend/Kreisliga: DJK Westfalia Welper – VfL Gladbeck II 7:25 (6:12)

Während des ersten Durchgangs konnte der Gastgeber noch mithalten, jedoch kam der VfL nach dem Wechsel durch sein temporeiches Spiel zum klaren Sieg.

Tore: Stephan Finster (7), Ralph Willam (5), Christoph Schumann (4), Tobias Kroll (2), Pascal Kunze (2), Björn Roth (2), Florian Friemel und Jan Janko.

D-Mädchen/Kreisliga: TuS Ickern – VfL Gladbeck 19:1 (6:0)

Gegen die haushoch überlegenen Gastgeber hatten die VfL-Mädchen keine Chance. Mehr Tore als das einzige durch Mariam Hammoud waren möglich, doch einige Male wurde das Torholz getroffen.

Quelle | Ruhr-Nachrichten Gladbeck

Schalke 04 ohne Chance gegen den VfL

Zu einem klaren Sieg in der Handball-Kreisliga kamen die B-Jugendlichen des VfL trotz einer teilweise schwachen Abwehrleistung. 30:25 hieß es am Ende bei Schalke 96.

B-Jugend/Kreisliga: SuS Schalke 96 – VfL Gladbeck 25:30 (9:14)

Dank einer in der zweiten Hälfte guten Abwehrleistung gelang der B-Jugend die Wiedergutmachung. Trotz des Sieges tadelte Trainer Gromm die zeitweise unkonzentrierte Abwehr, die für den Gegner zu viele Tore zuließ.

Tore: Gordon Weinhold (8), Stephan Steinmann (7), Sven Babel (6), Tobias Thiel (4), Michael Süßmilch (3), René Kohlwey (1), Philipp Koslowski (1).

C-Jugend/Bezirksliga: VfL Gladbeck – TuS Scharnhorst 30:22 (14:9)

Von  Anfang an hatte man die Gäste gut im Griff. Einziger Schwachpunkt der Gladbecker war die Abwehr, die ein knappes Spiel erlaubte.

Tore: Thomas Worecki (10), Christian Etheber (6), Tobias Thiel (5), Tim Förster (3), Sven Babel (2), Tim Weckheuer (2).

D-Jugend/Kreisliga: VfL Gladbeck I – FC Schalke 04 24:8 (14:4)

Durch eine offensive Deckung erreichte das Team von Torsten Buch den nächsten Sieg.

Tore: Christopher Friese (5), Thorben Mollenhauer (5), Markus Friemel (4), Jens Rosenbaum (2), Pascal Kunze (2), Philip Wachowiak (2), Julian Grigo (1), Florian Friemel (1).

D-Jugend/Kreisliga: DJK Westfalias Welper – VfL Gladbeck II 7:25 (6:12)

Nachdem der Gegner anfangs noch mithielt, legten die Gladbecker in der zweiten Hälfte richtig los.

Tore: Stephan Finster (7), Ralph Willam (5), Christoph Schumann (4), Pascal Kunze (2), Björn Roth (2), Tobias Kroll (2), Florian Friemel (1), Jan Janko (1).

D-Mädchen/Kreisliga: TuS Ickern – VfL Gladbeck 19:1 (6:1)

Gegen den haushoch überlegenen Gegner hatte man keine Chance. Den einzigen Treffer markierte Mariam Hammoud.

Quelle | WAZ Gladbeck

Die B-Jugendhandballer des VfL Gladbeck feierten einen klaren Erfolg.

B-Jugend/Kreisliga: VfL Gladbeck – JSG Winz-Baak 31:20 (14:9)

Mit einer guten Einstellung und technischer Überlegenheit übernahm man von Anfang an die Oberhand. Torwart Christian Pilors und die Rückraumachse mit Thiel, Weinhold und Steinmann waren Garanten für den deutlichen Sieg.

Tore: Gordon Weinhold (11), Tobias Thiel (7), Stefan Steinmann (6), Michael Süßmilch (2), Sven Babel (2), Sven Brandes (1), René Kohlwey (1), Christian Etheber (1).

D-Jugend/Kreisliga: TV Wattenscheid 01 – VfL Gladbeck 19:22 (8:11)

Die Mannschaft von Torsten Buch hat dank einer starken Leistung ihre erste Bewährungsprobe mit Erfolg gemeistert. „Ohne die erwarteten Probleme durch den Schiedsrichter wäre ein höherer Sieg möglich gewesen“, so der Trainer verärgert nachher.

Tore: Thorben Mollenhauer (8), Jens Rosenbaum (6), Christopher Friese (4), Julian Grigo (2), Fabian Förster (1), Markus Friemel (1).

E-Jugend/Kreisliga: TV Wattenscheid 01 – VfL Gladbeck 3:24 (1:12)

„Die Partie war eine gelungene Generalprobe für die kommenden entscheidenden Spiel“, schwärmte Trainer Sebastian Sprenger nach der überzeugenden Leistung.

Tore: Philip Wachowiak (7), Thorben Mollenhauer (4), Florian Sprenger (3), Fabian Förster (3), Sebastian Todt (2), Moritz Kraft (1), Jan Sinke (1).

Quelle | WAZ Gladbeck

1 2 3 4 5
Schlagwortwolke

Beiträge durchsuchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e.V.