Archiv

08. Mrz 2020

Knappe Sache

Gegen den ASC Dortmund taten sich unsere D/1-Mädchen lange schwer, konnten sich aber schlussendlich doch erneut knapp durchsetzen…

D-Mädchen/Endrunde: ASC Dortmund – VfL Gladbeck I 25:28 (11:13)

Erst vor zwei Wochen spielten wir gegen den ASC Dortmund auf einem Turnier: Dort zeigten wir eine sehr ansprechende Leistung und konnten uns durchsetzen.

Dementsprechend groß war auch der Respekt vor unserer Dynamik, weshalb die Dortmunderinnen versuchten uns mit einer sehr offensiven Deckung den Anlauf zu nehmen und uns so immer wieder zu Ballannahmen im Stand zwangen. Wir taten uns sichtlich schwer Lösungen gegen diese ungewohnt offensive Deckung zu finden. Gegen Ende der ersten Halbzeit begriffen wir immer besser, dass die 1 gegen 1 Duelle bereits vor der Ballannahme begannen. Die Halbzeitführung verdankten wir vor allem dem schnellen Umschalten, wenn ASC uns noch nicht auf den Füßen stand und wir mit Tempo auf sie zulaufen konnten und einer sehr starken Leistung unserer Torhüterin Helena. 

Zu Beginn der zweiten Hälfte wollten wir uns schnell absetzen, um nicht in eine hektische Schlussphase zu geraten, in der am Ende das Glück entscheiden würde. In dieser Phase eroberten wir reihenweise Bälle in der Deckung und konnten uns im Angriff auf einmal viel besser durchsetzen, sodass wir uns auf fünf Tore absetzen konnten. Leider konnten wir diesen Schwung nicht durch die komplette Halbzeit tragen. Jedoch muss man sagen, dass die Mädels es in der zweiten Hälfte schafften, Ruhe zu bewahren, sodass der Sieg nie mehr so richtig in Gefahr kam. Wir haben in diesem Spiel gelernt, dass man auch mit ungewohnten Situationen umgehen muss und man zum Beispiel Freiwürfe super zum Anlauf nehmen nutzen kann, wenn die Gegner einem viel auf den Füßen stehen, da hier ja Abstand gehalten werden muss. 

Es spielten: Lorena Babel, Maja Baukholt, Isabell Babel, Nele Priester, Emily Schönfeld, Antonia Becker, Charlotte Szczera, Dana Giepen und im Tor Helena Hegemann und Mia Pottebaum.

Quelle | Michael Giesen

Bis zum Spitzenspiel am 8. März gegen die TSG Schüren, welches bei einem Sieg die vorzeitige Kreismeisterschaft bedeuten würde, waren unsere A-Mädchen in dieser Saison unbesiegt. Selbstverständlich war auch dieses Mal ein Sieg das klar angestrebte Ziel, um die Spielzeit 2019/20 als vorzeitiger Meister feiern zu können… 

A-Mädchen/KL-Endrunde: VfL Gladbeck – TSG Schüren 35:14 (14:08)

Vor Anpfiff des Spiel war die klare Vorgabe, die Fehler, welche leider in den zuvor bestrittenen Spielen in der Absprache der Abwehrarbeit auftraten und vor allem die Fehlwurfquote bestmöglich zu minimieren. Denn mit der TSG Schüren erwartete uns ein nicht unbekannter Gast, der uns in den vergangenen Spielzeiten stets gut zu beschäftigen wusste…

Erst nach wackeliger und teils offensichtlich nervöser Anfangsphase mit einem 2:3-Rückstand in Spielminute fünf gelang es uns, eine stabilere Defensive zu stellen und die Gegner somit weitesgehend von unserem Tor fernzuhalten. Einzig die sich in den letzten Spielen schon abgezeichnete Problematik in der Qualität unserer Abschlüsse hielt auch diesmal unsere A-Mädchen davon ab, bereits früher und deutlicher in Führung zu gehen. Somit blieb es bis zur Halbzeit ein umkämpftes Spiel, bei dem wir dennoch mit einer 14:8-Führung in die Halbzeit gehen konnten.

Da die Halbzeitansprache glücklicherweise Wirkung zeigte, wies unser Spiel mit Anpfiff der zweiten Hälfte nun die charakterlichen Merkmale auf, welche uns im Normalfall kennzeichnen: Mit einer besser eingestellten und aggressiveren Deckungsarbeit wurde unser Dortmunder Gegner zu vielen Fehlaktionen gezwungen und der eigene Ballbesitz somit gesichert. Jenen konnten wir ab nun auch mit konzentriertem und strukturierterem Angriffsspiel immer häufiger zu Torerfolgen ummünzen, so dass das Spiel bereits kurz nach Wiederanpfiff entschieden schien (22:11 nach 39 Spielminuten). Da die Angriffsbemühungen unserer Gäste nun wiederholte Male erfolglos endeten und somit Kräfte verschwendet wurden, kamen unsere Rothemden somit auch immer wieder zu direkten Gegenstößen und zudem zu Toren, die aus einer schnellen und druckvoll gespielten zweiten Welle resultierten. Somit liefen wir unseren auch durch Verletzungen geschwächten Gegner bis zur letzten Sekunde in Grund und Boden und konnten das Spiel verdientermaßen mit einem deutlichen 35:14-Erfolg beenden.

Dies bedeutet bereits zwei Spieltage vor Ende der Saison 2019/2020 die erneute Meisterschaft im Kreis Industrie/Dortmund und somit die Pflicht zum Einlösen einer Wette des Trainers unserer erfolgreichen A-Mädchen am nächsten Spieltag im Heimspiel gegen PSV Recklinghausen!

Es spielten: Sara Schramm, Emilie Keller (2), Anna Larisch (5), Emma Marcinkowski (3), Lara Kawohl (2), Antonia Buddenborg (4/1), Lea Ristau (2), Lilian Strotherm (2), Joana Kegelmann (10), Emma Kerwer (2), Lara Priester (3) und im Tor Emily Marcinkowski.

Quelle | Florian Bons

War das ein Handball-Wochenende für die D-Mädchen des VfL Gladbeck. Sie spielten gegen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund – und das ganz gut.

Hier geht’s zum kompletten Bericht: www.waz.de

In der Artur-Schirrmacher-Halle holten unsere D/1-Mädchen einen glanzlosen „Heimsieg“…

D-Mädchen/Endrunde: VfL Gladbeck I – TuS Bommern 24:12 (12:08)

Nachdem wir im Hinspiel zwanzig Minuten brauchten, um ins Spiel zu kommen, versuchten wir diesmal früher für klare Verhältnisse zu sorgen! Trotz dieses Ziels, probierten wir von Beginn an eine etwas andere Aufstellung aus. Dass wir uns nicht von Beginn an absetzen konnten, lag hauptsächlich daran, dass die Gegnerinnen sehr defensiv verteidigten und wir uns dagegen im Eins-gegen-Eins nicht durchsetzen konnten. Immer wieder liefen wir uns darin fest und warfen Bälle aus ungünstigen Positionen weg. In der Abwehr war viel Licht und Schatten. In einigen Momenten halfen wir uns super und in anderen ließen vier Abwehrspielerinnen auf einmal eine Gegenspielerin einfach passieren. 

In der zweiten Hälfte versuchten wir für klare Verhältnisse zu sorgen, indem wir in unsere gewohnten Positionen zurückgingen. Dies klappte mit zunehmender immer besser und auch die im Training eingeübte Sperre funktionierte immer besser, sodass wir gegen die defensive Deckung zu immer besseren Chancen kamen. Am Ende stand so ein ungefährdeter Sieg, welcher jedoch noch viel Steigerungspotenzial aufzeigte…

Es spielten: Maja Baukholt (7), Isabell und Lorena Babel (je 4), Nele Priester, Emily Schönfeld (je 3), Charlotte Szczera (2), Dana Giepen (1), Antonia Becker und im Tor Helena Hegemann und Mia Pottebaum.

Quelle | Michael Giesen

Im Spitzenspiel verloren unsere D/1-Mädchen nur denkbar knapp trotz schwieriger Bedingungen…

D-Mädchen/Endrunde: VfL Gladbeck I – SV Teutonia Riemke I 14:15 (08:07)

Nachdem wir im Hinspiel noch chancenlos mit elf Toren unterlegen waren, wollten wir dieses mal ein besseres Ergebnis erzielen. Die Bedingungen standen dafür nicht gut, da sich zwei unserer Spielerinnen mit aufwärmten, die offensichtlich krankheitlich sehr angeschlagen waren, sodass es in der Vorbesprechung bereits die ersten Tränen flossen. Dazu knickte Dana beim Aufwärmen auch noch um, sodass sie kaum laufen konnte.  

Es nahmen sich trotzdem alle vor, sich durch dieses Spiel zu kämpfen. Es begann zunächst gut für uns und wir konnten durch schnelle Beine in der Abwehr und viel Druck zum Tor im Angriff in Führung gehen. Leider scheiterten wir zu häufig an der gegnerischen Torhüterin, um uns abzusetzen. Nach nicht einmal zehn Minuten dann die nächsten schlechte Nachricht. Maja, die in den letzten Spielen unsere beste Torschützin war, fiehl auf den Arm, welchen sie sich im Sommer bereits gebrochen hatte und konnte nicht mehr weiterspielen. Wir mussten weiter improvisieren und die alle Angeschlagenen mussten sich für die Mannschaft aufopfern. So konnten wir eine knappe Führung mit in die Halbzeit nehmen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machten wir zu viele technische Fehler, sodass wir die Führung sofort hergeben mussten. Ebenfalls setze sich das Pech an diesem Tag fort und immer wieder wurden Spielerinnen so gefoult, dass sie erstmal nicht mehr weiterspielen konnten. Angeschlagene Spielerinnen kamen rein, um dann nach einem weitern Sturz wieder für eine andere angeschlagene Spielerin ausgewechselt zu werden. Alle haben sich für die Mannschaft aufgeopfert und es so geschafft das Spiel offen zu halten. Leider führten in der Schlussphase immer wieder Fangfehler dazu, dass wir das Spiel nicht komplett drehen konnten.

Da wir solche spannenden Spiele bisher kaum kannten, ist die Nervosität, die sehr stark spürbar war, keine Überraschung gewesen. So mussten wir uns am Ende denkbar unglücklich geschlagen geben, obwohl wir bis zum Ende gekämpft haben. Es hat die Mannschaft gewonnen, die weniger Fehler gemacht hat!

Es spielten: Maja Baukholt, Isabell Babel, Lorena Babel, Nele Priester, Dana Giepen, Antonia Becker, Emily Schönfeld, Charlotte Szczera und Helena Hegemann und Mia Pottebaum im Tor.

Quelle | Michael Giesen
Unsere D/1-Mädchen gewannen das Spiel in Witten nach anfänglichen Problemen noch deutlich…
D-Mädchen/Endrunde: TuS Bommern – VfL Gladbeck I 14:35 (10:16)

Nachdem wir uns in den letzten Jahren immer schwer getan haben gegen Bommern, trafen wir diesmal auf eine ersatzgeschwächte Truppe, was uns wohl dazu verleitet hat, zu denken, dass heute ein Schritt weniger in Angriff und Abwehr reicht!? Dies zeigte sich die komplette erste Halbzeit. In der Abwehr wurde zu wenig angepackt und im Angriff Bälle leichtfertig weggeworfen ohne Druck zum Tor auszuüben. 

In der Halbzeit waren dann alle sehr unzufrieden mit ihrer Leistung und wir nahmen uns einiges für die zweite Hälfte vor: Hier klappte auf einmal viel mehr und wir konnten uns mit einem 12:0 Lauf deutlich absetzen und danach auch noch einiges ausprobieren. Auf einmal funktionierte alles, was wir in der ersten Halbzeit noch an Körpereinsatz und Zug zum Tor vermissen ließen.

Wenn wir so spielen wie in der zweiten Hälfte, sind wir bereit für das Spitzenspiel in der kommenden Woche!

Es spielten: Maja Baukholt (14), Lorena Babel (11),  Isabell Babel, Nele Priester (je 3), Dana Giepen,  Emily Schönfeld (je 2), Lina Egeling, Charlotte Szczera und im Tor Helena Hegemann und Mia Pottebaum.

Quelle | Michael Giesen 
26. Jan 2020

Alles rausgeholt

Im ersten „richtigen“ Heimspiel der Endrunde, schlugen unsere D/1-Mädchen den ASC Dortmund überraschend souverän…

D-Mädchen/Endrunde: VfL Gladbeck I – ASC Dortmund 28:23 (19:12)

Wir kannten die Mannschaft aus Dortmund bereits von zwei Spielen aus der Vorbereitung, welche jeweils sehr knapp und sportlich fair verliefen. Deshalb freuten wir uns auf ein spannendes Spiel!

Zu Beginn wussten beide Mannschaften ihr gutes 1 gegen 1 immer wieder einzusetzen, so dass schnell viele Tore fielen. Beide Mannschaften schafften es nicht in der Abwehr Ballgewinne zu generieren, sodass es bereits nach nichtmal fünf Minuten schon 5:5 stand. Im Laufe der ersten Halbzeit wurde dies auf unserer Seite kontinuierlich ein Stück besser und wir stellten uns immer besser auf die Gegenspielerinnen ein und konnten Ballgewinne zu Gegenstößen nutzen. Da wir dies kontinuierlich fortsetzten, konnten wir uns bis zu Halbzeit auf sieben Tore absetzen.

In der zweiten Hälfte gingen uns sehentlich die Kräfte verloren, da wir nur eine Feldspielerin auf der Bank hatten. Die Pässe und Abschlüsse wurden im Verlauf immer ungenauer und in der Abwehr wurde häufiger mal ein Schritt zu spät gemacht. Dies gefährdete unseren Sieg jedoch nicht mehr…

Es spielten: Helena Hegeman und Mia Pottebaum (Tor), Isabell Babel, Lorena Babel, Maja Baukholt, Antonia Becker, Dana Giepen, Nele Priester und Charlotte Szczera.

Quelle | Michael Giesen

Unsere E/1-Jugend belegte bei der Kreismeisterschafts-Endrunde am Sonntag in Marl den vierten Platz…

E-Jugend/Endrunde: Kreismeisterschaftsturnier in Marl

Beim großen Showdown der jeweils Erst- und Zweitplatzierten Teams der drei Kreisklassen-Staffeln eine Woche nach den Osterferien hatten in der Marler Sporthalle am Loekamp am Ende mit dem ungeschlagenen SV Teutonia Riemke und den ebenfalls stark aufspielendem FC Schalke 04 die zwei Vertreter der Staffel 2 vor den beiden Teams der Staffel 1 (VfL Bochum und unserer Mannschaft) und den beiden Teams der Staffel 3 (Gastgeber VfL Hüls und HSV Herbede) die Nase vorn…

Mit den aus der Hinspielniederlage und dem Remis im Rückspiel gegen den VfL Bochum resultierenden 1:3-Punkte, mit denen wir in dieses Turnier starteten, blieben uns im Wettbewerb um den Kreismeistertitel natürlich von Vorneherein „nur“ Außenseiterchancen…

Direkt im ersten Turnierspiel ging es für uns gegen den späteren Kreismeister. Leider merkte man unserem Team zu Beginn die „längere Spielpause“ während der Osterferien mehr an, so dass die Bochumer schnell mit 0:3 in Führung gingen, ehe wir uns tatsächlich Tor um Tor bis auf 5:6 kurz vor dem Halbzeitpfiff herankämpften und nach dem Seitenwechsel sogar auf 6:6 ausglichen. Nach zweimal acht Minuten Spielzeiten mussten wir uns aber letztlich mit 8:11 den Teutonen geschlagen geben.

Nach einer fast zwei stündigen Spielpause folgten dann in den beiden nächsten Spielen zwei deutliche Siege gegen Gastgeber Hüls (Endstand 3:13 / Halbzeit 2:4) und dem HSV Herbede (10:4 / 4:1), ehe es schließlich im letzten Spiel gegen Schalke noch um einen möglichen „dritten Platz“ ging…

Von Beginn an lieferten sich beide Teams einen tollen Zweikampf und bis zum 5:4 hielten wir auch prächtig gegen, ehe die Schalker sich bis zum Seitenwechsel auf 8:5 bereits etwas absetzen konnten und diesen Vorsprung auch im zweiten Durchgang (Endstand 12:8) nicht mehr abgaben.

Nach der anschließenden Siegerehrung ging es dann mit Medaillen behangen zurück in die heimische Riesener Halle, wo noch gemeinsam im Foyer bei Pizza und Limonade Abschied von der „E-Jugendzeit“ gefeiert wurde!

Es spielten: Linus Bzdega, Robert Eichhorn, Luca Kontor, Johannes Lauer, Lutz Nüsgen, Jonas Ronczek, Nevio Russo, Nikita Schroeder, Florian Schuster, Mendos Seemann, und im Tor Owen Hänisch.

Quelle | Sebastian Sprenger

26. Mrz 2019

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de (Redaktion Gladbeck)
08. Mai 2018

WAZ Gladbeck

 Quelle | www.waz.de (Redaktion Gladbeck)

1 2 3 4 7
Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e.V.