Klebrige Auswärtsfahrt!

Klebrige Auswärtsfahrt!

Unsere C-Mädchen mussten beim Gastspiel in Hemer zum ersten Mal mit Haftmittel spielen…

C-Mädchen/Oberliga-Hauptrunde: HTV Hemer – VfL Gladbeck 25:28 (11:16)

Im Sauerland trafen sich mit dem HTV und uns die beiden Drittplatzierten der jeweiligen Oberliga-Vorrunden. Durch ein Testspiel in der Vorbereitung kannten wir unsere heutigen Gegner noch und uns war bewusst, dass wir heute trotz der Tabellensituation auf einen starken Gegner treffen sollten: Schließlich konnten jene dem Spitzenreiter SV Teutonia Riemke in der Vorrunde einen Punkt abluchsen. Dadurch, dass wir uns schon beim Training auf das im Grohe Forum übliche Harz einstellen konnten, fiel die Gewöhnungsphase eher kurz aus.

Leider gerieten wir gegen einen sehr stark beginnenden Gastgeber ziemlich schnell in Rückstand: Die „Friedhofsatmosphäre“ in der Halle, in der man jedes einzelne Geräusch hören konnte, trug ihr übriges dazu bei! Anfangs sollte uns nicht viel gelingen, jedoch schien den Gastgebern, welche etwas vom Verletzungspech gebeutelt waren, im Laufe der Halbzeit die Luft auszugehen. Einen zwischenzeitlichen 6:2 Rückstand drehten wir zur Halbzeit auf ein komfortables 11:16. Die Devise für den zweiten Spielabschnitt sollte jedoch heißen: Nicht nachlassen! Am Vorabend sah man bei der deutschen Nationalmannschaft, wie man eine Führung aus der Hand geben konnte, das sollte uns nicht passieren…

In unseren Angriffsphasen erhöhten die Gastgeber den Druck auf uns, wir ließen leider die Zügel etwas schleifen, statt den Sack endgültig zu zumachen. Wir scheiterten einige Male an den Torhütern und ließen etwas an Bewegungsfreude im Angriff vermissen. So erlebten wir nochmal eine spannendere Schlussphase, in der wir uns jedoch nicht von Hektik verunsichern ließen. Als Luisa dann unseren 28. und finalen Treffer erzielte, war „die Messe endgültig gelesen“.

Insgesamt sind wir zufrieden mit dem Spiel, quittiert dieses doch auch unsere positive Entwicklung in der Saison. In der Vorbereitung ließen wir bei einer deutlichen Niederlage noch einige Federn. Gerade auch, dass wir in der entscheidenden Schlussphase noch einen kühlen Kopf bewiesen war ein weiterer Beweis dafür, wie gut uns die Spiele auf diesem Niveau getan haben. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass wir es beim nächsten Mal vielleicht gar nicht erst dazu kommen lassen wollen. Am nächsten Spieltag erwarten wir den Bundesliganachwuchs des BVB in unserer Halle, auch ein Spiel, in dem wir gut mitspielen wollen!

Es spielten: Melissa Kort (9), Lara Egeling (7/2), Ida Steiner (4), Frida Heimann (3), Aljena Bockamp, Khadija Guizani, Luisa WIlling (je 1), Elisa Breil, Marie Domian, Fabienne Kizyna, Carla Klaus und im Tor Victoria Hirschfelder und Zoe Mett.

Quelle | Viktor Dziabel

 

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e.V.