Kein Glück in Borken

Kein Glück in Borken

An Christi-Himmelfahrt fuhren unsere D-Mädchen zum Freiluftturnier nach Borken…

Für unsere „neuen“ D-Mädchen war dieses Turnier die erste Möglichkeit, unter Wettkampfbedingungen zusammenzuspielen: Deshalb war das oberste Ziel erstmal sich einzuspielen und zu gucken, wo man steht!

Zunächst ging es in einer Vierergruppe darum, sich als Gruppenerster oder -zweiter für das Halbfinale zu qualifizieren, damit wir fünf Spiele bestreiten dürfen und nicht nur drei… Dieses Ziel wirkte nach der knappen und unnötigen 4:5 Niederlage gegen Gastgeber Borken bereits in Gefahr: Leider haben wir es in diesem Spiel noch nicht geschafft für unsere Mitspieler im Angriff zu arbeiten und rannten uns zu häufig mit Einzelaktionen, die teilweise in Stürmefouls mündeten, fest.

Somit war klar, dass wir die kommenden beiden Spiele gegen die PSV Recklinghausen und SG Sendenhorst gewinnen mussten, um noch eine Chance auf zwei weitere Spiele nach der Gruppenphase zu haben. Beide Mannschaften waren uns körperlich überlegen, was uns jedoch nur zu Beginn etwas einschüchterte. Wir fingen an besser Druck anzuziehen und (!) dann den Ball daraus weiterzuspielen. So konnten wir unsere körperliche Unterlegenheit mit Tempo und gutem Zusammenspiel komplett ausgleichen. So konnten wir mit zwei verdienten Siegen ins Halbfinale einziehen.

Dort trafen wir auf die bisher ungeschlagene Mannschaft von HL Buchholz-Rosengarten. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem wir lediglich im Umschalten zu schwach waren. Am Ende entschieden Nuancen und das Aluminium, sodass wir uns auch hier knapp geschlagen geben mussten.

Im Spiel gegen den TV Biefang waren wir wieder körperlich unterlegen, aber handballerisch und technisch auf einem höheren Niveau… Leider konnten wir dies aufgrund von ein paar Unaufmerksamkeiten in der Abwehr und einer sehr ungleichen Siebenmeterlinie nicht ausreichend ausnutzen, weshalb wir ins Siebenmeterwerfen mussten. Da in der E-Jugend „Penalties“ anstatt Siebenmetern geworfen werden, war dies für uns eine Neuheit und führte zu vielen Fehlversuchen auf unserer Seite, die Helena im Tor mit starken Paraden ihrerseits ausgleichen konnte. Am Ende verloren wir nach einem Fehlversuch zu viel jedoch trotzdem.

Die Köpfe waren am Ende bei den meisten unten, da wir alle drei knappen Spiele unglücklich verloren haben. An sich sind wir aber in unserer Entwicklung auf einem sehr guten Weg, da wir mit allen guten Mannschaften mithalten konnten, obwohl wir nicht voll besetzt waren und wir bisher fast ausschließlich individuell und wenig im Zusammenspiel trainiert haben. Deshalb und weil es ja auch „nur“ ein Testspielturnier war, gibt es keinen Grund lange enttäuscht zu sein.…

Es spielten: Maja Baukholt, Dana Giepen, Sophie Kurowski, Melissa Demura, Nele Priester, Isabell Balbel, Lorena Babel, Charlotte Szczera, Elisa Schlüter, Melina Golik, Antonia Becker und Helena Hegemann im Tor.

Quelle | Michael Giesen

Archiv

Beiträge durchsuchen

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e.V.