Erneute Kreismeisterinnen

Erneute Kreismeisterinnen

Bis zum Spitzenspiel am 8. März gegen die TSG Schüren, welches bei einem Sieg die vorzeitige Kreismeisterschaft bedeuten würde, waren unsere A-Mädchen in dieser Saison unbesiegt. Selbstverständlich war auch dieses Mal ein Sieg das klar angestrebte Ziel, um die Spielzeit 2019/20 als vorzeitiger Meister feiern zu können… 

A-Mädchen/KL-Endrunde: VfL Gladbeck – TSG Schüren 35:14 (14:08)

Vor Anpfiff des Spiel war die klare Vorgabe, die Fehler, welche leider in den zuvor bestrittenen Spielen in der Absprache der Abwehrarbeit auftraten und vor allem die Fehlwurfquote bestmöglich zu minimieren. Denn mit der TSG Schüren erwartete uns ein nicht unbekannter Gast, der uns in den vergangenen Spielzeiten stets gut zu beschäftigen wusste…

Erst nach wackeliger und teils offensichtlich nervöser Anfangsphase mit einem 2:3-Rückstand in Spielminute fünf gelang es uns, eine stabilere Defensive zu stellen und die Gegner somit weitesgehend von unserem Tor fernzuhalten. Einzig die sich in den letzten Spielen schon abgezeichnete Problematik in der Qualität unserer Abschlüsse hielt auch diesmal unsere A-Mädchen davon ab, bereits früher und deutlicher in Führung zu gehen. Somit blieb es bis zur Halbzeit ein umkämpftes Spiel, bei dem wir dennoch mit einer 14:8-Führung in die Halbzeit gehen konnten.

Da die Halbzeitansprache glücklicherweise Wirkung zeigte, wies unser Spiel mit Anpfiff der zweiten Hälfte nun die charakterlichen Merkmale auf, welche uns im Normalfall kennzeichnen: Mit einer besser eingestellten und aggressiveren Deckungsarbeit wurde unser Dortmunder Gegner zu vielen Fehlaktionen gezwungen und der eigene Ballbesitz somit gesichert. Jenen konnten wir ab nun auch mit konzentriertem und strukturierterem Angriffsspiel immer häufiger zu Torerfolgen ummünzen, so dass das Spiel bereits kurz nach Wiederanpfiff entschieden schien (22:11 nach 39 Spielminuten). Da die Angriffsbemühungen unserer Gäste nun wiederholte Male erfolglos endeten und somit Kräfte verschwendet wurden, kamen unsere Rothemden somit auch immer wieder zu direkten Gegenstößen und zudem zu Toren, die aus einer schnellen und druckvoll gespielten zweiten Welle resultierten. Somit liefen wir unseren auch durch Verletzungen geschwächten Gegner bis zur letzten Sekunde in Grund und Boden und konnten das Spiel verdientermaßen mit einem deutlichen 35:14-Erfolg beenden.

Dies bedeutet bereits zwei Spieltage vor Ende der Saison 2019/2020 die erneute Meisterschaft im Kreis Industrie/Dortmund und somit die Pflicht zum Einlösen einer Wette des Trainers unserer erfolgreichen A-Mädchen am nächsten Spieltag im Heimspiel gegen PSV Recklinghausen!

Es spielten: Sara Schramm, Emilie Keller (2), Anna Larisch (5), Emma Marcinkowski (3), Lara Kawohl (2), Antonia Buddenborg (4/1), Lea Ristau (2), Lilian Strotherm (2), Joana Kegelmann (10), Emma Kerwer (2), Lara Priester (3) und im Tor Emily Marcinkowski.

Quelle | Florian Bons
Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e.V.