Chronik

 Die weibliche Handball-D-Jugend des VfL Gladbeck ging jetzt auf Saisonabschlussfahrt. In Köln feierten sie u. a. einen Kantersieg über den FC.

Die Handball-D-Mädchen des VfL Gladbeck traten jetzt mit etwas Verspätung ihre Saisonabschlussfahrt an. Drei Monate nach dem Ende der Spielzeit – durch die Qualifikationsrunden ging es nicht eher – bezog das Team von Trainer Viktor Dziabel und Co-Trainerin Antonia Buddenborg in der Jugendherberge Köln-Riehl Quartier.

Nach Ankunft, kurzer Erkundung der Örtlichkeiten und dem Abendessen wandelten die Mädels auf den Spuren von „Schlag den Raab“. Sie traten in verschiedenen Spielen gegeneinander an. Dabei gab es, wie aus dem Fernsehen bekannt, ganz unterschiedliche Arten von Wettkämpfen, die entweder Sportlichkeit, Geschicklichkeit oder Wissen erforderten.

VfL Gladbeck feiert Kantersieg gegen den 1. FC Köln

Außerdem absolvierte der VfL ein Freundschaftsspiel gegen die C-Mädchen des 1. FC Köln an, immerhin Nachwuchs eines Drittligateams. Dziabel: „Unsere Gegnerinnen bestanden aber hauptsächlich aus Spielanfängerinnen.“ Deshalb setzten sich die Gladbeckerinnen mit 46:6 durch. Den letzten Tag verbrachten die jungen Rot-Weißen im Landesleistungsstützpunkt Schwimmen an der Sporthochschule in Köln. Dort konnten sie schwimmen, Turm- und Wasserspringen ausprobieren oder auch Wasserball und Unterwasserrugby spielen.

Es nahmen teil: Lara Egeling (7), Frida Heimann (6), Melissa Kort, Luisa Willing (je 5), Ida Steiner, Victoria Hirschfelder, Fabienne Kizyna, Elisa Breil (je 3), Carla Klaus, Lia Beier,Finja Gerritsen,Khadija Guizani (je 2), Vivien Duckheim, Maja Baukholt, (je 1), Loretta Sauerland und Emily König (7).

Quelle | www.waz.de (Redaktion Gladbeck)

Die B- und C-Handballmädchen des VfL Gladbeck haben sich jeweils für die Oberliga-Vorrunde qualifiziert. Und auch die männliche B durfte feiern.

Die Handball-B-Mädchen des VfL Gladbeck bildeten in der Riesener-Halle einen Kreis und begannen zu tanzen. „Oberliga, Oberliga, hey, hey“, sangen sie. Die Mannschaft um Trainer Viktor Dziabel hat es also geschafft, sie hat an der heimischen Schützenstraße die Oberliga-Vorrunde erreicht.

Damit nicht genug: Auch die C-Mädchen der Rot-Weißen sicherten sich am gestrigen Sonntag in Steinhagen einen Platz in der Oberliga-Vorrunde. Und die männliche B-Jugend hat sich in Lienen-Kattenvenne für die Verbandsliga qualifiziert.

VfL-B-Mädchen reicht Remis zum Turniersieg

Viktor Dziabel, Trainer der VfL-B-Mädchen, bezeichnete den Einzug in die Oberliga-Vorrunde als „supertolle Sache“. Dziabel: „Das haben uns viele bestimmt gar nicht zugetraut.“

Sein Team aber bewies, als es in der Riesener-Halle darauf ankam, Spielwitz und auch gute Nerven. Es setzte sich zum Auftakt gegen den SC Greven 09 mit 11:10 durch. Danach gewannen die Gladbeckerinnen mit 22:17 gegen den TV Arnsberg. In der letzten Partie reichte den jungen VfLerinnen ein 18:18 gegen die JSG Lenzinghausen-Spenge, um sich für die Oberliga zu qualifizieren.

Quelle | www.waz.de (Redaktion Gladbeck)
05. Jun 2018

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de (Redaktion Gladbeck)

Für die Handball-B- und C-Mädchen des VfL Gladbeck wird es ernst. Die Nachwuchsteams der Rot-Weißen nehmen am Sonntag, 3. Juni, jeweils an einem Qualifikationsturnier zur Oberliga teil.

Die weibliche B-Jugend tritt in Werl an. Dort bekommen sie es mit dem TV Werl zu tun, TSV Oerlinghausen und der SpVgg Steinhagen. Los geht’s um 11 Uhr.

In Spenge geht das Turnier der weiblichen C-Jugend über die Bühne. Das erste Spiel beginnt um 10.30 Uhr, neben Gladbeck treten Ausrichter JSG Lenzinghausen, JSG NSM Nettelstedt, der Soester TV und die JSG Werther/Borgholzhausen an.

Quelle | WAZ Gladbeck
28. Mai 2018

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de (Thomas Dieckhoff)

Die Handball-B-Jugend des VfL Gladbeck spielt am 10. Juni in Lienen-Kattenvenne um ein Verbandsliga-Ticket. Das hat die A-Jugend jetzt gelöst.

Die Handball-A-Jugend des VfL Gladbeck hat sich nach einem wahren Qualifikationsmarathon für die Verbandsliga qualifiziert und in die Sommerpause verabschiedet. Die B-Jugend der Rot-Weißen muss dagegen noch einmal ran: Am Sonntag, 10. Juni, kämpft das Team von Trainer Pascal Kunze in Lienen-Kattenvenne im Tecklenburger Land um das Erreichen der Verbandsliga.

Fünf Mannschaften nehmen an dem Turnier teil. Dabei handelt es sich um Gastgeber JSG Tecklenburger Land, um die JSG Brechten/Lünen, den FC Stukenbrock und die JSG Handball LöMo (Löhne-Obernbeck/Mennighüffen) sowie um den VfL Gladbeck. Die Formation um Kunze will es natürlich der A-Jugend nachmachen.

Martin Blißenbach mit Personalproblemen konfrontiert

Die musste sich in einem weiteren zweitägigen Qualifikationsturnier in Minden mit ganz erheblichen personellen Problemen herumschlagen. „Einige Spieler“, so VfL-Trainer Martin Blißenbach, „nutzen die Pfingstferien für einen Kurzurlaub und andere mussten verletzungsbedingt absagen. In vielen Spielen agierten wir so in ungewohnter Aufstellung, was man deutlich im Spielaufbau und bei Absprachen in der Abwehr merkte.“

Ungeachtet dessen hatte sich die weite Anreise – die Fahrzeit für eine Strecke betrug immerhin zwei Stunden – für die Gladbecker am Ende gelohnt. Sie sicherten sich nämlich in der Endabrechnung mit 4:6-Punkten den fünften Platz und lösten damit das erhoffte Verbandsliga-Ticket.

VfL-A-Jugend gewinnt Auftaktspiel gegen Minden-Nord

Das Turnier begann für die Mannschaft von Martin Blißenbach vielversprechend. Mit 21:19 setzte sie sich nämlich zum Auftakt gegen Gastgeber HSV Minden-Nord erfolgreich in Szene. Es folgten zwei Niederlagen. Gegen die TG Hörste verlor der VfL mit 19:23 und gegen die Warendorfer SU denkbar knapp. 34 Sekunden vor dem Spielende hatte Matti Blißenbach für Gladbeck den Anschlusstreffer zum 13:14 erzielt, doch dabei blieb es bis zum Schluss.

Nun galt es, den Vergleich gegen VfS 59 Warstein unbedingt zu gewinnen. Der Gegner war bis dahin noch ohne Punktgewinn – und blieb es auch, weil die Gladbecker sich mit 19:16 durchsetzten. Die abschließende Partie gegen die HSG Augustdorf/Hövelhof war für die Rot-Weißen daher in sportlicher Hinsicht bedeutungslos. Die Ostwestfalen bezwangen das Blißenbach-Team am Ende deutlich mit 23:15. „Wir können nun nach anstrengenden Wochen endlich in die verdiente Sommerpause gehen“, sagte Trainer Martin Blißenbach.

Matti Blißenbach erzielt im Turnierverlauf 21 Tore

Für den VfL Gladbeck spielten Matti Blißenbach (21 Tore), Christofer Winkelmann (18), Maximilian Wieck (13), Nicolas Sontowski (7), Gereon Lastring (6), Niko Bieniek, Younes El Aidi, Mick Gottemeier, Jonas Küch (je 4), Felix Dronia, Niklas Krings (je 2), Niklas Kegelmann, Tom Wuttke (je 1) und im Tor Dennis Groß sowie Dariush Poursafar.

Quelle | www.waz.de (Redaktion Gladbeck)
15. Mai 2018

WAZ Gladbeck

 Quelle | www.waz.de (Redaktion Gladbeck)

Die Sperrung wird es geben zwischen Gildenstraße und Brücke hinterm Stadion. Die Stadt baut unter der Laufstrecke Abwasser-Kanäle.

Die Marathonbahn in Wittringen wird Ende des Jahres wegen umfangreicher Kanalbauarbeiten gesperrt. Und das für einen langen Zeitraum – für rund ein Jahr. Allerdings: Die Stadt richtet eine Umleitung ein, die nur zehn Meter länger ist als die Hauptstrecke und die auch eine provisorische Beleuchtung bekommt, so dass Jogger auch in der dunklen Jahreszeit in den Abendstunden ihrem Hobby nachgehen können.

Gesperrt wird die Marathonbahn in etwa zwischen dem Spielplatz in Höhe Gildenstraße/In der Dorfheide (ab Hauptweg zum Schloss) und der Brücke über den Wittringer Mühlenbach hinter dem Stadion. Zwischen beiden Stellen wird ein abzweigender Weg als Ausweich­strecke genutzt und dafür auch noch entsprechend hergerichtet.

Kanäle werden hinter dem Freibad angeschlossen

Grund für die Sperrung ist der Bau eines Mischwasser- und eines Regenwasserkanals, erläutert Frank Restemeyer, städtischer Experte in Sachen Abwasserkanalbau. Beide Kanäle werden im Bereich hinter dem Freibad an das dort vorhandene Netz angebunden.

Der Abwasserkanal an den unter der Marathonbahn befindlichen großen Schmutzwasserkanal der Emschergenossenschaft, der Regenwasserkanal an den renaturierten Wittringer Mühlenbach. Sie werden entsprechendes Wasser transportieren aus dem Wohngebiet Jovyplatz, Dorfheide, Kortestraße und In der Mark, wo getrennte Abwasserkanäle bereits existieren oder derzeit gebaut werden.

Rückhalte- und Reinigungssystem an der Gildenstraße

In Höhe des Spielplatzes Höhe Gildenstraße/Dorfheide fließt das Wasser des Regenkanals zunächst in ein Rückhaltebecken und in eine Reinigungsanlage, wo es von Rückständen gesäubert wird. Beide Anlagen werden unterirdisch gebaut, nach Ende der Bauarbeiten werde von ihnen nichts zu sehen sein.

Die Einlaufstelle des Regenkanals in den Mühlenbach wird, so Restemeyer, landschaftlich gestaltet: Das Wasser – immerhin in der Spitze 50 Liter pro Sekunde – wird nicht aus einem Kanalrohr einfach in den Bach spritzen, sondern breitflächig – auch über Stufen – flächenschonend in den Bach laufen. Die gesamte Maßnahme kostet rund 1,5 Millionen Euro und wird von der Emschergenossenschaft bezuschusst.

Quelle | www.waz.de (Georg Meinert)
08. Mai 2018

WAZ Gladbeck

 Quelle | www.waz.de (Redaktion Gladbeck)
03. Mai 2018

WAZ Gladbeck

Quelle | www.waz.de (Maximilian Lazar)

1 2 3 4 239
Schlagwortwolke

Beiträge durchsuchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2017 VfL Gladbeck 1921 e.V.