Aktuelles | Termine

Die überkreislich spielenden Nachwuchsteams des VfL und des TV Gladbeck blicken auf einen erfolglosen Spieltag zurück. Wie die Partien liefen.

A-Jugend/Verbandsliga: JSG Eiserfeld-Siegen – VfL Gladbeck 31:28 (16:15). In der ersten Halbzeit hielt der VfL das Spiel offen. Aber schon beim Gang in die Kabine blieb festzustellen, dass dieser Vergleich kein gewöhnlicher war. Martin Blißenbach, Trainer der Rot-Weißen: „Im ganzen Spiel mussten wir 20 Minuten in Unterzahl spielen. Der Gast bekam seine erste Zeitstrafe in der 59. Spielminute. Selten habe ich eine so einseitige Regelauslegung erlebt.“ Ungeachtet dessen steckten die Gladbecker nicht auf. Dennis Groß im Torwart hielt den VfL mit zahlreichen Paraden im Spiel. Zu einem Punktgewinn reichte es jedoch nicht.

VfL Gladbeck: Winkelmann (11), El Aidi (7), Bieniek, Blißenbach (je 3), Wieck (2), Dronia, Kegelmann (je 1), Krings und Groß (Tor).

Alexander Blankenhagen verletzt sich an der Schulter

B-Jugend/Verbandsliga: HSG Gremmendorf/Angelmodde – VfL Gladbeck 28:25 (14:14).Durch eine vermeidbare Niederlage steht die VfL-Jugend nach dem zweiten Spieltag immer noch ohne Punkte da. Zu allem Übel verletzte sich auch noch Alexander Blankenhagen schwer an der Schulter und ins Krankenhaus gebracht werden. In der Abwehr bekamen die Gladbecker keinen richtigen Zugriff. Hinzu kam, dass der Angriff zu harmlos agierte und das Team dem gesamten Spiel einen Rückstand hinterherlief.

VfL Gladbeck: Kirsten (11), Benz (5), Altenhölscher, Lastring (je 3), van Kampen (2/2), Dähmlow (1), Becker, Blankenhagen, Diergardt, Haase, Heeger, Polan, Sontowski und Siedlaczek (Tor).

B-Jugend des TV Gladbeck erwischt schwarzen Tag

PSV Recklinghausen – TV Gladbeck 35:16 (17:7). Der TVG-Nachwuchs erwischte in Recklinghausen einen rabenschwarzen Tag und verlor folgerichtig deutlich. Das hatte sich in der Trainingswoche, die durch viele Ausfälle gekennzeichnet war, bereits abgezeichnet. „Das soll aber keine Ausrede für die schlechte Präsentation des Teams sein“, so Michael Lechert, der Trainer der Blau-Weißen. Der Angriff habe so gut wie nicht stattgefunden und die an sich gut funktionierende Deckung sei durch zahlreiche individuelle Fehler immer wieder aus den Angeln gehoben worden. Lechert kopfschüttelnd: „Ich kann mich nicht erinnern, dass eines meiner Teams jemals so hoch verloren hat. Das war heute ein absolut gebrauchter Tag für uns. Jedoch hat die Mannschaft bis zum Schluss gekämpft.“

TV Gladbeck: Semnet, Heideck, Kraus (1), Novembri (3), Talhoff(2), Conrad (2), Türk (2), Maidhoff, Stremmer Domian (1), Klaesener (3), Herzig (2), Kohler.

C-Jugend des VfL Gladbeck geht erneut leer aus

C-Jugend/Oberliga-Vorrunde: VfL Gladbeck – ASV Hamm-Westfalen 16:26 (5:11). Auch im zweiten Saisonspiel ging die VfL-C-Jugend leer aus. Dazu Trainer Don Singh Toor: „In den ersten beiden Spielen blieben unsere Jungs ohne Chance: Beide Auftritte waren insgesamt zu behäbig, es gab kaum zwingende Aktionen im Angriff oder Überraschungsmomente.“ Immerhin präsentierten sich die Gladbecker in der Begegnung mit Hamm in der Abwehr verbessert. Singh Toor: „Hier wurde zugepackt, hart aber fair gedeckt und sich Sicherheit geholt. Aus einer stabilen Abwehr müssen wir mehr Tempo machen, nur so sind wir erfolgreich.“

VfL Gladbeck: Baukholt, de Vries, Guizani, Konietzka, Koplin, Kröse, Lastring, Nerka, Scherz, Spengler, Strotherm, Tautz, Wutttke und Blömer (Tor).

C-Jugend des TV Gladbeck zeigt ordentliche Leistung

DJK Oespel-Kley – TV Gladbeck 30:18 (16:8). Die Gladbecker starteten schwach in die Partie. Der fehlende Zugriff in der Abwehr und einfache Ballverluste sorgten dafür, dass Oespel nach acht Minuten bereits mit 6:1 führte. Durch eine Abwehrumstellung und deutlich mehr Konzentration in den Angriffsaktionen verkürzte der TVG auf 6:9. Oespel zog jedoch das Tempo erneut an und vergrößerte den Abstand bis zur Halbzeitpause auf acht Tore. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gladbecker geduldiger im Angriff. Die Tatsache, dass die zweite Halbzeit mit nur vier Toren an Oespel ging, zeigt, dass dieses Vorhaben umgesetzt wurde. TVG-Trainer Florian Buddenborg sagte: „Wir haben gegen die stärkste Mannschaft der Liga ein insgesamt ordentliches Spiel gezeigt. Es ist schwierig, Mannschaften zu schlagen, die seit Jahren zwei Trainingseinheiten mehr haben als wir.“

TV Gladbeck: Ro. Ritgen, Köring (Tor), Brinkmeier (1), Derksen, Kreitz, Schroeter(5), Meier (1), Eikemper, Krah (9), Gierga, Re. Ritgen, Lichterfeld, Holländer, Meyer (2).

Quelle | www.waz.de (Thomas Dieckhoff)

Die Handball-B-Mädchen des VfL Gladbeck verloren ihr Heimspiel gegen Borussia Dortmund klar und deutlich. Was Trainer Dziabel zur Partie sagte.

Eine deutliche Niederlage kassierten die B-Mädchen des VfL Gladbeck in der Oberliga-Vorrunde gegen Borussia Dortmund. Die Rot-Weißen von Trainer Viktor Dziabel zeigten zu viel Respekt vor dem Gast aus der Westfalenmetropole.

A-Mädchen/Vorrunde: TuS Ickern – VfL Gladbeck 11:35 (7:15). Gegen überforderte Gastgeberinnen kam der VfL zu einem deutlich Sieg. Klaus Förster, Trainer der Gladbeckerinnen, kommentierte: „Ein souveräner Auftritt, der uns für die kommenden Aufgaben Mut gibt.“ Dabei lief im ersten Abschnitt noch längst nicht alles rund. Zahlreiche Fahrkarten und Fehlabspiele verhinderten eine noch deutlichere Führung bereits zur Halbzeit. Nach der Pause lief das Spiel flüssiger. Während bei den Gastgeberinnen langsam die Kräfte zu schwinden schienen, drehte der VfL noch einmal mächtig auf.

VfL Gladbeck: Keyser (7), Kirsten, Appelt (je 6), Dusza (5), Kuhlmann (4), Dräger-Gillessen (3/2), Burdelak, Kerwer, Strotherm, Franz (je 1), to Roxel, Keller und Klein sowie Langanke (Tor).

VfL Gladbeck zeigt vor dem BVB zu viel Respekt

B-Mädchen/Oberliga-Vorrunde: VfL Gladbeck – BV Borussia Dortmund 11:31 (5:14). Viel zu viel Respekt zeigten die B-Mädchen des VfL gegen die vermutlich stärkste Mannschaft im Wettbewerb. Das ärgerte Trainer Viktor Dziabel: „Dabei wollten wir uns doch, um uns mit genau solchen Gegner zu messen, für den überkreislichen Spielbetrieb qualifizieren. Leider zeigten wir uns doch in zu vielen Situationen zu harmlos und mit großem Respekt gegen die schwarz-gelbe 6:0-Abwehr.“ Erst nach dem Seitenwechsel gingen die Gladbeckerinnen mit etwas mehr Courage zur Sache, so dass die Anzahl der erfolgreichen Aktionen zunahm. „Die beiden vermutlich schwersten Gegner haben wir nun bereits bespielt“, so Dziabel, „jetzt wollen wir in den kommenden Partien zeigen was wirklich in uns steckt.“

VfL Gladbeck: Kubek (5), Kegelmann (4/2), Plantenberg (1), Frochte, Jaouadi, Kawohl, Keller, Nachtigal, Priester, Ristau, Willing und Kryeziu (Tor).

VfL-C-Mädchen entführen Punkt aus Ahlen

C-Mädchen/Oberliga-Vorrunde: JSG HLZ Ahlen – VfL Gladbeck 22:22 (10:12). In der Qualifikation hatte der VfL gegen Ahlen noch verloren. Dieses Mal erkämpfte sich das Team zumindest einen Punkt. Co-Trainerin Annika Kirsten: „Insgesamt wohl eine gerechte Punkteteilung, wobei wir in Anbetracht des Spielverlaufes definitiv mehr hätten mitnehmen können.“ Die Gladbeckerinnen leisteten sich nämlich in der zweiten Halbzeit zu viele vermeidbare Flüchtigkeitsfehler. Dazu ließ die Treffsicherheit zu wünschen übrig. „So machten wir unsere Gegnerinnen noch einmal stark“, sagte Kirsten.

VfL Gladbeck: Ristau (10/2), Jaouadi , Kort (je 3), Guizani, Nachtigal (je 2), Plantenberg (2/1), Beier, Egeling, Klaus, Steiner, Schmidt und Hirschfelder, Kryeziu sowie Lumma (Tor).

Quelle | www.waz.de (Redaktion Gladbeck)

Aurora Kryeziu, Handball-Nachwuchstorhüterin des VfL Gladbeck, ist in den Kader der Westfalenauswahl berufen worden. Was das für sie bedeutet.

Sie hütet in der neuen Handballsaison nicht nur das Tor der C- und auch das der B-Mädchen des VfL Gladbeck. Nein, die 14-jährige Aurora Kryeziu wird zudem im Kasten der Westfalenauswahl stehen. Das Talent wurde jetzt nämlich in den Kader des Landesverbands berufen.

„Für uns“, so VfL-Trainer Christoph Günther im Gespräch mit der WAZ, „ist das etwas Besonderes. Wir hatten zuletzt zwar immer mal wieder Spielerinnen, die es in den erweiterten Kader geschafft haben, nicht aber ins endgültige Aufgebot.“ Das besteht übrigens nur aus 14 Spielerinnen und weiteren fünf Aktiven, die sich auf Abruf bereithalten.

Kryeziu fährt samstags zum Training nach Dortmund

Einmal in der Woche wird Aurora Kryeziu nun immer samstags nach Dortmund zum Training der Westfalenauswahl fahren. Außerdem nimmt die Torfrau, die Günther als „ehrgeizig“ bezeichnet, mit der Elitemannschaft des Landesverbandes an Turnieren teil. Wie bereits am vergangenen Sonntag. Die Torhüterin fehlte daher bei dem Fototermin der VfL-Jugendabteilung in der Riesener-Halle. Es gilt halt, Prioritäten zu setzen.

Hat Christoph Günther, haben die Verantwortlichen in der Jugendabteilung des VfL Gladbeck nicht die Befürchtung, dass Aurora Kryeziu über kurz oder lang in der Westfalenauswahl von Spielerinnen größerer Klubs auf einen Vereinswechsel angesprochen wird? Schließlich gehören unter anderem gleich vier Aktive des BV Borussia Dortmund, der in der Region (und darüber hinaus) führend im Mädchen- und Frauenhandball ist, dem aktuellen Aufgebot des Verbandes an. Günther zeigt sich gelassen. Es sei ja schließlich mit einem vergleichsweise großen Aufwand verbunden, jeweils zu den Trainingseinheiten beispielsweise nach Dortmund zu düsen.

Am Wochenende wird wieder um Punkte gespielt

Und ein sportliches Pfund spreche außerdem für den VfL Gladbeck. „Bei uns“, sagt Günther, „kann Aurora sowohl in der B- und wie in der C-Jugend in der Oberliga spielen.“ Wochenende für Wochenende. Regelmäßig, als unumstrittene Nummer eins.

Am nächsten Wochenende geht’s auch für diese beiden Mannschaften wieder mit dem Meisterschaftsbetrieb los. Die weibliche B-Jugend des VfL Gladbeck stellt sich am ersten Spieltag der Oberliga-Vorrunde 3 in Bochum beim SV Teutonia Riemke vor. Die C-Mädchen der Rot-Weißen genießen zum Auftakt Heimrecht. Sie empfangen in der Riesener-Halle an der Schützenstraße den Lüner SV zum Vergleich in der Oberliga-Vorrunde 3. Übrigens: In der B-Jugend spielen die Gladbeckerinnen um die ehrgeizige und überaus talentierte Torfrau Aurora Kryeziu unter anderem gegen den BV Borussia Dortmund.

Quelle | www.waz.de (Thomas Dieckhoff)

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer in der Riesener Halle,

kurz vor den Sommerferien erlebte unser Handball-Nachwuchs wieder gemeinsam tolle Tage am Dümmer See. Aber auch sportlich befindet sich unser Nachwuchs weiterhin auf große Fahrt, denn erneut schafften fünf unserer Nachwuchs-Teams den Sprung in die überkreislichen Verbands– bzw. Oberligen, während der „Boom“ beim jüngsten Nachwuchs weiter anhält und wir neben der E-Jugend auch in der D-Jugend mit einer Zweitmannschaft an den Start geht!

Unser September-Heft bietet passend zum Saisonstart einen Überblick über unsere Jugendmannschaften samt Spielpläne und auf den letzten Seiten auch wieder den großen Heimspielplan der Riesener Halle

Bleibt uns nur noch, Euch eine tolle neue Saison zu wünschen!

Euer Sepp

 

08. Jul 2018

Dümmer-Tour | 2018

Vom 6. bis zum 8. Juli ging es wieder für unseren Handballnachwuchs auf große Fahrt. Bei durchweg tollem Sonnenschein verbrachten die insgesamt 123 Jungen, Mädchen und Betreuer wieder unvergessliche Tage am Dümmer See mit zahlreichen Aktivitäten am, um auf und auch im Wasser…

Quelle | Sebastian Sprenger

A-Jugend | Trainingszeiten (ab 09.04.2018)

Montags | 18:30 – 20:00 Uhr | Riesener Halle

Mittwochs | 18:30 – 20:00 Uhr | Riesener Halle

A-Mädchen | Trainingszeiten (ab 28.05.2018)

Montags | 20:00 – 21:30 Uhr | Nordparkhalle

Donnerstags | 18:30 – 20:00 Uhr | Riesener Halle

B-Jugend | Trainingszeiten (ab 09.04.2018)

Montags | 18:30 – 20:00 Uhr | Riesener Halle

Mittwochs | 18:30 – 20:00 Uhr | Riesener Halle

Freitags | 19:15 – 20:30 Uhr | Riesener Halle (Fördertraining)

B-Mädchen | Trainingszeiten (ab 09.04.2018)

Dienstags | 18:30 – 20:00 Uhr | Riesener Halle

Donnerstags | 18:30 – 20:00 Uhr | Riesener Halle

C-Jugend | Trainingszeiten (ab 09.04.2018)

Montags | 17:15 – 18:30 Uhr | Riesener Halle

Mittwochs | 17:00 – 18:30 Uhr | Riesener Halle

Freitags | 18:00 – 19:15 Uhr | Riesener Halle (Fördertraining)

C-Mädchen | Trainingszeiten (ab 29.05.2018)

Dienstags | 18:30 – 20:00 Uhr | Riesener Halle

Donnerstags | 17:00 – 18:30 Uhr | Riesener Halle

D-Jugend | Trainingszeiten (ab 09.04.2018)

Dienstags | 17:00 – 18:30 Uhr | Riesener Halle

Freitags | 16:30 – 18:00 Uhr | Riesener Halle

D-Mädchen | Trainingszeiten (ab 09.04.2018)

Montags | 17:15 – 18:30 Uhr | Riesener Halle

Donnerstags | 17:00 – 18:30 Uhr | Riesener Halle

E-Jugend | Trainingszeiten (ab 29.08.2018)

Mittwochs | 16:45 – 18:00 Uhr | Lamberti-Schule (Jahrgang 2009)

Mittwochs | 18:00 – 19:15 Uhr | Lamberti-Schule (Jahrgang 2008)

Freitags | 16:00 – 17:15 Uhr | Wittringer Schule (Jahrgang 2009)

Freitags | 17:15 – 18:30 Uhr | Wittringer Schule (Jahrgang 2008)

E-Mädchen | Trainingszeiten (ab 09.04.2018)

Dienstags | 16:00 – 17:30 Uhr | ehem. Willi-Brandt-Schule (Zweckel)

Freitags | 16:30 – 18:00 Uhr | Riesener Halle

F-Jugend | Trainingszeit (ab 09.04.2018)

Montags | 16:00 – 17:15 Uhr | Riesener Halle

Handballhelden | Trainingszeit (ab 09.04.2018)

Donnerstags | 17:00 – 18:00 Uhr | ehem. Albert-Schweitzer-Schule (Ellinghorst)

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


  • RT @VfL_Gladbeck_HB: Weil es so schön war: Hier gibt es die letzten 30 Sekunden vom gestrigen Spiel noch einmal aus einer anderen Perspekti…
© 2017 VfL Gladbeck 1921 e.V.