VfL Gladbeck II will den Spitzenreiter nicht nur ärgern

Gladbeck.   Der abstiegsbedrohte VfL Gladbeck II empfängt in der Handball-Landesliga Spitzenreiter ATV Dorstfeld. Für beide Teams steht viel auf dem Spiel.

Spannend wie selten geht es in der Handball-Landesliga 3 zu. Zwei Spieltage vor dem Saisonende schwebt noch die Hälfte der Mannschaften in Abstiegsgefahr. Und der Meister steht auch noch nicht fest. Spitzenreiter ATV Dorstfeld fehlt noch ein Zähler zum großen Glück. Holen wollen die Dortmunder diesen Punkt in Gladbeck gegen die Zweitvertretung des VfL.

„Das wird für uns eine super schwere Aufgabe“, sagt Martin Blißenbach, der Trainer der abstiegsgefährdeten Rot-Weißen, vor dem Spiel gegen den Tabellenführer (Sa., 17 Uhr, Riesener-Halle, Schützenstr. 23). Er verspricht: „Wir setzen alles daran, um diesen Vergleich zu gewinnen. Ich weiß, was meine Jungs können, sie werden 60 Minuten lang ackern und rackern.“

Björn Sankalla unterstützt erneut den VfL Gladbeck II

Am vergangenen Samstag, beim schwer erkämpften 31:27-Erfolg über den VfL Brambauer, konnte Martin Blißenbach auf Björn Sankalla aus der Oberliga-Mannschaft zurückgreifen. Wie sieht’s dieses Mal personell aus? „Kalla wird uns wieder helfen“, so der Trainer des VfL Gladbeck II.

Der ATV dürfte mit gemischten Gefühlen anreisen. Denn in der Riesener-Halle kassierten die Dortmunder vor fünf Jahren eine Niederlage, die seinerzeit ihren Abstieg in die Bezirksliga besiegelt hat. Einige Aktive aus dem aktuellen Kader, Jonas Rodenberg, Richard Utech, Tim Grüne, Sebastian Mund und Moritz Fuß (der ist mittlerweile Trainer des Teams) waren damals bereits dabei.

Quelle |WAZ, Thomas Dieckhoff

Suchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2016 VfL Gladbeck 1921 e.V.