VfL-Damen können gegen Riemke einfach nicht gewinnen

Teutonia Riemke 2  –  VfL Gladbeck  29 : 27  (16 : 15)

(klafö) Es ist wie verhext! Schon wieder gegen Riemke verloren. Erst die dritte Niederlage mussten unsere Damen einstecken, die zweite allerdings gegen Riemke.  Eigentlich fuhren wir selbstbewusst nach Bochum und wollten unbedingt eine Revanche wegen des verlorenen Hinspiels. Doch irgendwie erreichte keine Spielerin an diesem Nachmittag ihre Normalform. Die Angriffe wurden großteils viel zu früh und ohne jegliche Vorbereitung abgeschlossen, sodass wir Riemke ein um das andere mal zu einfachen Gegenstoßtoren einluden. Auch unser Tempospiel gelang nicht wie gewohnt, was aber zum Teil daran lag, dass wir aufgrund mangelhafter Absprachen in der Abwehr viel zu viele Gegentore kassierten. Dazu prüften wir ungewöhnlich oft die Haltbarkeit der gegnerischen Latte und der Torpfosten. Es lief einfach nicht wie gewohnt.

Dabei sah es bis zur 20. Minute noch gut für uns aus, als wir 12:9 in Front lagen. Doch ein unerklärlicher Blackout führte dazu, dass wir innerhalb von sieben Minuten auf einmal mit 12:16  zurücklagen. Aber es wurde wieder spannend. Direkt zu Beginn der 2. Hälfte gelang uns der Ausgleich (16:16), in der 37. Minute führten wir 20:18. Riemke konterte, das Spiel war völlig offen (27:27, 57. Spielminute).  Beim Stand von 28:27 für den Gastgeber hatten wir in den letzten 30 Sekunden dann noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Doch der Wurf verfehlte das Tor und beim direkten Gegenstoß  gelang Riemke sogar noch der Treffer zum 29:27 Endstand.

Nach dem Spiel waren fast alle in der Halle Anwesenden der Meinung, dass das Spiel eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte – ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen. Doch wir dürfen jetzt den Kopf nicht hängen lassen und sollten aus der Niederlage die nötigen Schlüsse ziehen. Nach wie vor stehen wir sehr gut da und haben mit nun noch 3 Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten nach wie vor alles in der eigenen Hand. Mund abwischen – weiter machen!

Es spielten: Marlene Keyser (8/1), Tizia Appelt, Antonia Buddenborg, Lena König (je 4/1), Tabea Dusza (3), Annika Kirsten (2), Sina Kuhlmann, Lilian Strotherm (je 1), Camilla Birmes, Sonja Kohlstadt, Annika Franz und im Tor Pauline Langanke

Suchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2016 VfL Gladbeck 1921 e.V.