Durchmarsch von der 4. in die 2. Kreisklasse

Nach der überraschenden, aber dennoch verdienten, Punktverlust bei Ruhrbogen Hattingen (23:23) konnte selbst der Meisterschaftskonkurrent DSC Wanne-Eickel in ihrer eigenen Halle den VfL Gladbeck nicht aufhalten (22:26).

Nun stand am vergangenen Sonntag beim Viertplatzierten HSG Rauxel-Schwerin 3 ein Spiel im Terminkalender der Vierten, in dem sie vier Spieltage vor Saisonende den Aufstieg in die zweite Kreisklasse sichern konnte. Der Mannschaft war je doch klar, dass das nur mit einer konzentrierten Leistung ab der ersten Minute gelingen würde.

Der Gastgeber in Rauxel und der Gast aus Gladbeck schenkten sich in der ersten Halbzeit nichts. Es gestaltete sich so ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem sich keine Mannschaft von der anderen absetzen konnte. Die Rothemden standen in der Abwehr von Beginn an stabil ließ aber ab und zu die Kreativität im Angriffsspiel vermissen, so dass die HSG immer mit einem oder zwei Toren im Front lag, lediglich unterbrochen von zwischenzeitlichen Ausgleichen der Gäste. Erst in der 24. Minute konnte Farbian Förster zum 12:13 erstmalig den VfL in Führung bringen.

Die erste Halbzeit beendete Leon Schroeter zum 15:16.

Trotz des knappen Spielverlaufs hatte Trainer Lars Keller seinen Jungs wenig vorzuwerfen. Es hieß einfach stabil weiter zu agieren und in der Abwehr diszipliniert zu bleiben.

Nach dem Wiederanpfiff führte nun die Vierte die Partie an, unterbrochen lediglich von einigen Ausgleichstreffern der Heimmannschaft. Da man deren „2er“ nie wirklich in den Griff bekam, nahmen die Gladbecker ihn Mitte der zweiten Halbzeit beim Stande von 20:21 heraus. Seine Mannschaftskollegen agierten zwar weiter gut im Angriff, aber die Treffsicherheit ließ merklich nach, zumal Jonas Wagner im Tor der Gladbecker sich auch steigerte und den Kreisläufer der Rauxler zur Verzweiflung brachte.

Nachdem der VfL so schnell erstmalig zu einem Drei-Tore-Vorsprung kam (20:23), konnte der Gastgeber das Blatt nicht mehr wenden und nicht verhindern, dass der Vorsprung über 22:27 (50.) und 23:19 (52.) ausgebaut wurde.

Drei Minuten vor dem Ende pflügte Jonas im Tor der Gladbecker beim Stande von 26:31 abermals einen Rauxler Wurf aus der Luft. Als alle mit einem Pass zum Gegenstoß rechneten und so auch der HSG-Tormann sich in Position brachte, warf er den Ball quer über das Feld direkt zum 26:32 ins gegnerische Tor.

Nach der Schlusssirene und dem 26:34 kannte die Freude keine Grenzen und die Mannschaft feierte mit den mitgereisten Fans.

Die Saison ist aber noch lange nicht gelaufen. Jetzt will die Vierte den Spitzenplatz bis zum Schluss verteidigen und die Tordifferenz auf über 200 bringen (aktuell 170).

Für den VfL spielten: Jonas Wagner (1 Tor) und Thomas Jank im Tor – Nils Allkämper (3), Fabian Förster (4/3), Björn Kasperitz (3), Jan Kischkel (3), Hayato Kunigo, Benedikt Lastring (5), Chris Lübbe (3), Leon Schroeter (3), Bernd Vonnemann, Manuel Wieck (6)

Quelle | VfL, Hayato Kunigo

Suchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2016 VfL Gladbeck 1921 e.V.