Damen | Aktuelles

Für Trainer Christoph Günther ist Gegner Soester TV eine von vielen Unbekannten in der Liga – die Gladbecker Marschroute deshalb umso einfacher.

 

Hier geht’s zum kompletten Bericht: www.waz.de

VfL Gladbeck – PSV Recklinghausen 2 28:30 (14:16)


Nach dem erfolgreichen Saisonstart am vergangenen Wochenende, erwarteten unsere Damen am Montagabend in der ersten Pokalrunde die zweite Mannschaft des PSV Recklinghausen. Aufgrund des Hallenbetriebs unter der Woche trugen wir zum ersten Mal ein Heimspiel in der Nordparkhalle aus, welche normalerweise die Stammhalle des TV Gladbeck ist.
Direkt nach dem Anpfiff lief es nicht rund für uns und wir waren mit unseren Gedanken nicht beim Spiel. Vorne passierten uns zu viele Fehler und in der Abwehr fehlte die nötige Absprache, was unsere Gegner sofort mit Gegentoren bestraften. So stand es bereits nach fünf Minuten 1:6 gegen uns. Unser Damentrainer sah sich nach erst fünf gespielten Minuten zur ersten Auszeit gezwungen. Doch diese Auszeit fruchtete, denn wir wurden langsam wach und fanden zurück ins Spiel. Wir begannen in der Abwehr richtig zu zupacken und kamen so immer wieder in Ballbesitz. Es gelang uns in der 18. Minute auf ein Tor aufzuschließen (8:9). Doch unsere Gegner hielten dagegen und so gelang es uns bis zum Halbzeitpfiff nicht, die Führung zu übernehmen. Mit einem Halbzeitstand von 14:16 ging es für unsere Damenmannschaft zur Fehleranalyse in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit wollten wir das Ruder nochmal herumreißen. In den ersten zwanzig Minuten lieferten wir uns mit PSV ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Unserer Mannschaft gelang es immer wieder, sich auf ein Tor heran zu kämpfen (19:20), doch für den Ausgleich fehlte uns im Angriff das nötige Wurfglück. Die Bälle, die am vergangenen Wochenende noch ins Netz trafen, verfehlten oder fielen der gegnerischen Torhüterin direkt in den Schoß. Leider ließen unsere Kräfte in den letzten 10 Minuten nach. Im Angriff gaben wir die Bälle zu leicht an den Gegner ab und PSV Recklinghausen 2 konnte in der 43. Minute auf vier Tore davonziehen (19:23). Wir versuchten mit einer offensiven Abwehr uns die Bälle zurückzuholen, kamen aber nur noch auf zwei Tore heran. Wir standen uns durch unsere schwache Anfangsphase in der ersten Halbzeit selbst im Weg und verloren das Spiel letztendlich 28:30.


Es spielten: Marlene Keyser (7/1), Daniela Schneider (5/1), Antonia Buddenborg (4), Lena König (3), Tabea Dusza, Anna Larisch (je 2), Annika Franz, Annika Kirsten, Anna Kubek, Sina Kuhlmann, Lilian Strotherm (je 1), Paula Dräger, Lara Priester und Pauline Langanke im Tor.

Weil es in der Anfangsphase ordentlich haperte, mussten die Handballerinnen des VfL Gladbeck früh die Segel streichen.

 

Hier geht’s zum kompletten Bericht: www.waz.de

ETG Recklinghausen – VfL Gladbeck 29:32 (13:17)


(listr) Am vergangenen Sonntag begann die Landesligasaison für uns mit dem Derby gegen ETG Recklinghausen. Unsere Gegner, welche letzte Saison als Zweiter mit uns in die Landesliga aufgestiegen sind, hatten noch eine Rechnung mit uns offen. Da unser Spitzenspiel gegen ETG Recklinghausen in der letzten Saison leider wegen Corona gestrichen wurde, machten wir uns umso motivierter auf den kürzesten Anreiseweg dieser Saison.
Die Anfangsphase war ein Kräftemessen auf Augenhöhe. In der ersten Viertelstunde der Partie konnte sich keine Mannschaft auf mehr als ein Tor absetzten und so stand es in der 17. Minute 9:9. Doch dann bekamen wir in der Abwehr das generische Kreisanspiel immer besser in den Griff und behielten vorne einen kühlen Kopf. Unseren Damen gelang es, sich bis zur Halbzeitpause auf drei Tore abzusetzen (13:17). In der zweiten Halbzeit nahm ETG unsere Mittespielerin in Manndeckung. Das tat unserem Spiel allerdings keinen Abbruch, denn wir hielten unseren Vorsprung von mindestens drei Toren konstant ein. Besonders zu verdanken hatten wir das unserer Torhüterin Pauline, an der die gegnerischen Torwürfe wie von einer Mauer abprallten. In der 52. Minute waren wir dadurch schon auf sechs Tore davongezogen (23:29). Doch für die Schiedsrichter schien das Spiel noch nicht entschieden zu sein, denn in den letzten acht Minuten bekamen wir noch zwei Zeitstrafen und unsere Nummer 13 bekam zwei Minuten vor Abpfiff die Rote Karte zusehen. So kam ETG Recklinghausen nochmal auf drei Tore heran, doch das Derby konnten wir für uns entscheiden. Mit dem ersten Saisonsieg in der Tasche, erwarten unsere Damen am Montagabend im Pokalspiel in der eigenen Halle PSV Recklinghausen 2.


Es spielten: Marlene Keyser (10), Antonia Buddenborg (7), Tabea Dusza (5), Sina Kuhlmann (3), Lena König, Anna Kubek (je 2), Paula Dräger-Gillessen, Annika Franz, Annika Kirsten (je 1), Anna Larisch, Lara Priester, Lilian Strotherm und Pia Klein und Pauline Langanke im Tor.

Der Start war zittrig, das Ende stark. Die Handballerinnen des VfL Gladbeck durften zum Auftakt jubeln – auch wenn noch Luft nach oben ist.

 

Hier geht’s zum kompletten Bericht: www.waz.de

Geschwindigkeit und jugendlichen Elan bringen die Handballerinnen des VfL mit in die Liga – doch vor dem Start herrscht noch viel Ungewissheit.

 

Hier geht’s zum kompletten Bericht: www.waz.de

Vor drei Jahren spielten die Handballfrauen des VfL Gladbeck in der Kreisklasse. Nun wartet die Landesliga. Setzt das Team den Durchmarsch fort?

 

Hier geht’s zum kompletten Bericht: www.waz.de

Die in die Landesliga aufgestiegenen Handballfrauen des VfL Gladbeck kennen nun ihre Gegner. Mit wem es die rot-weißen Neulinge zu tun bekommen.

 

Hier geht’s zum kompletten Bericht: www.waz.de

Drei Aufstiege in Folge haben die Handballfrauen des VfL Gladbeck seit ihrer Gründung gefeiert. Stellt sich die Frage nach dem Erfolgsrezept.

 

Hier geht’s zum kompletten Bericht: www.waz.de

Die Handballerinnen des VfL Gladbeck stehen als Landesliga-Aufsteiger fest. Ungeachtet dessen wird ein neuer Trainer das Erfolgsteam übernehmen.

 

Hier geht’s zum kompletten Bericht: www.waz.de


1 2 3 4 8
Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2016 VfL Gladbeck 1921 e.V.