Chronik

1926
Einführung regelmäßiger Samstags-Übungsstunden für Leichtathleten und Handballer auf dem Ellinghorster Sportplatz. Faustballspiele bereichern das Angebot.

1946
17. März: Die Mitgliederversammlung beschließt, den AWV ab sofort „Verein für Leibesübungen Gladbeck 1921 e.V.“ (kurz: VfL) zu nennen. Eine gute und richtungsweisende Entscheidung, die der Um- und Neuorganisation des deutschen Sports Rechnung trägt.

1960-1970
Klaus Grochtdreis übernimmt im Oktober 1962 die Leitung der Handball-Abteilung. Die erste Mannschaft wird 1963 erstmals Stadtmeister und wiederholt den Erfolg 1964/65 und 1967 bis 1970.

1970
Den Handballern gelingt der Aufstieg in die Bezirksliga. Die A-Jugend wird im Jahr zuvor ungeschlagen Kreismeister und verbucht bis dato sieben Stadtmeistertitel.

1972
Damenmannschaft bei den Handballern
Die Handballer schicken eine Damen-Mannschaft ins Rennen. 15 Spielerinnen erzielen erste Erfolge unter der Leitung von Manfred Kopka.

1975
Angekommen in der Landesliga
Unter der Abteilungsleitung von Manfred Köster und dem Spielertrainer Bernd Fiedrich wird die Herren-Mannschaft nach 16 Spielen ungeschlagen Meister in der Bezirksliga und steigt nach Qualifikations-Spielen in die Landesliga auf.

1978
Am 7. Januar empfängt die Handball-Abteilung in der Nordpark-Sporthalle den zweimaligen Europa-Cup-Sieger Dukla Prag.

1990
Der VfL begrüßt sein 4000. Mitglied. Klaus Grochtdreis der Leiter der Handball-Abteilung geht unerwartet von uns. Ralf Schönert übernimmt die Handball-Abteilung kommissarisch.

1991
Insgesamt zählt der VfL am 1. Januar mit 4416 Mitgliedern zu den zehn mitgliederstärksten Vereinen des Landessportbundes in Nordrhein-Westfalen.
Siegbert Busch wird Abteilungsleiter der Handballer und Trainer der 1. Mannschaft. Mit ihm beginnt die erfolgreichste Zeit der Handballabteilung.

1992
Der VfL schafft sich über dem VfL-Treff sein vereinseigenes Sportstudio. Damit will er sein Angebot und qualitativ und quantitativ weiter ausbauen.
Der 1. Mannschaft steigt mit 46:2 Punkten in die Landesliga auf, der sie bereits mehrmals angehörte.

1993
Der 1. Mannschaft gelingt erstmals mit 50:2 Punkten der Aufstieg in die Verbandsliga.

1995
Nach 2 Jahren Verbandsliga gelingt der Aufstieg mit 42:10 Punkten in die Oberliga.

1997
Die A-Jugend des VfL erreicht erstmals das Halbfinale der Westfalenmeisterschaft.

2000
Der Erfolg der A-Jugend des VfL kann wiederholt werden. Sie erreichen das Halbfinale der Westfalenmeisterschaft.

2004
Der VfL (vor der Saison als Absteiger Nr. 1 bezeichnet) wird Westfalenmeister und steigt in die RL West mit 40:8 Punkten auf.

2006
Die B-Jugend des VfL wird erstmals in der Vereinsgeschichte Westfalenmeister. Die A-Jugend qualifiziert sich direkt für die Regionalliga.

2007
Die 1. Damenmannschaft steigt in die Landesliga auf und die 3. Herrenmannschaft schafft über ein den Relegationsspiel gegen SV Westerholt den Sprung in die 3. Kreisklasse.
Parallel dazu entwickelte sich die Jugendabteilung und ist mit führend in Westfalen. Hier zeigten die Leistungen der Seniorenteams eine deutliche Sogwirkung. Die zahlreichen qualifizierten Trainer und Übungsleiter in diesem Bereich gewährleisten die Erfolge auch in der Breite.

2009
Die 1. Mannschaft steigt in die Oberliga Westfalen ab. Der DFB verkleinert die Anzahl der Regionalen von 6 auf 4 für die Saison 2009/2010.

2010
Die 1. Mannschaft wird punktgleich mit der HSE Hamm zweiter in der Oberliga Westfalen und steigt auf Grund des schlechteren direkten Vergleichs nicht in die mittlerweile unbenannte 3. Liga auf. Die 2. Mannschaft steigt in die Bezirksliga auf. Nach der Saison 2010/2011 wird es nur noch eine 2.Liga geben.

2011
Die 1. Mannschaft wird hinter dem TBV Lemgo II wieder zweiter in der Oberliga Westfalen und steigt nicht in die mittlerweile unbenannte 3. Liga auf. Die 2. Mannschaft schafft den Klassenerhalt in der Bezirksliga auf. Nach der Saison 2010/2011 wird es nur noch eine 2.Liga geben.

2012
Die 1. Mannschaft wird Westfalenmeister (44:12 Punkte / 888:780 Toren) und steigt in die 3. Liga auf. Timo Marcinowski und Andre Bergermann beenden Ihre Laufbahn bei den Rotweißen. Die 2. Mannschaft schafft überraschend im 2-ten Jahr Bezirksliga den 2. Platz und spielt damit in der Aufstiegsrunde zur Landesliga. Auch hier kann die Mannschaft überzeugen und steigt somit völlig überraschend in die Landesliga auf. Meistertrainer: Kai Brockmann.

2013
Bei dem VfL Gladbeck sind inzwischen von der E- bis zur A-Jugend 12 Mannschaften gemeldet. Die Jugendmannschaften spielen in den höchsten NRW-Klassen, zahlreiche Spieler schafften den Sprung in die DHB- oder die Westfalenauswahl und in die Bundesliga.

2014/2015
Einen Mittelfeldplatz wollten die Handballer des VfL Gladbeck in ihrer zweiten Drittliga-Saison
erreichen. Einen Mittelfeldplatz hatten die Handballer des VfL Gladbeck in ihrer zweiten Saison in der Dritten Liga West angestrebt. Am Ende schlossen die Rot-Weißen die Runde mit 19:41-Punkten auf dem drittletzten Rang ab. Und auch in der Abstiegsrelegation konnte sich das Team nicht retten, gegen Salamander Kornwestheim kassierte die Mannschaft eine 28:30-Niederlage.Nun sind sie in die Oberliga abgestiegen.
Der VfL verpflichtete für seine Verhältnisse viele Akteure. Vor der Saison kamen Lukas Krings, Heiko Brandes, Björn Sankalla, Jonathan Geukes, Tobias Reich und Ruwen Thoke an die Schützenstraße, im Verlauf der Spielzeit Jan Brosch, der mit Zweitspielrecht ausgestattet wurde, Janis Braun und Michael Kintrup, den die Rot-Weißen vom Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten zurückholten. Nicht alle Zugänge schlugen ein: Reich verließ den VfL schnell wieder wegen eines Auslandssemesters, Geukes fiel verletzungsbedingt lange aus, Thoke fasste nie Fuß und Braun bekam erst gar keine echte Chance.

2015/2016
VfL Gladbeck favorisiert
Ganz anders die Perspektiven beim dritten neuen Gesicht in der Oberliga Westfalen. Drittliga-Absteiger VfL Gladbeck hat den personellen Aderlass in engen Grenzen halten können und gilt bei den Konkurrenten als „der“ Favorit. Die überwiegende Meinung der Trainergilde lautet jedoch: „Uns steht erneut eine ganz spannende Saison.“ Wobei die Zahl der Titelaspiranten begrenzt ist. Da wäre Vorjahrs-Vize TuS Spenge, die Ahlener SG und der ostwestfälischen

Fusionsclubs LiT NSM, und der TSG A-H Bielefeld.

Lange Zeit hatte der VfL Gladbeck die Tabelle der Oberliga angeführt. Am Ende jedoch mussten die Rot-Weißen den ersten Platz räumen. Ob Thorben Mollenhauer, Max Krönung & Co. überhaupt mitbekommen haben, was Trainer Sven Deffte nach der Partie zu ihnen gesagt hatte? Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich nicht. Und so wird er es ihnen in
ein paar Tagen noch einmal sagen. Was? Das: „Wir haben eine überragende Saison gespielt. Es war nach unserem Abstieg aus der Dritten Liga ja überhaupt nicht selbstverständlich, dass wir sofort wieder oben mitmischen würden.“ Er wisse, so der VfL-Trainer, dass das momentan kein Trost sei für sein Team. Er wisse aber, dass es aus der Niederlage gegen
Ahlen lernen und viel Kraft ziehen werde.

2016/2017
Max Krönung vom VfL Gladbeck hat bei der Handball-EM der Polizei in Dänemark mit der deutschen Nationalmannschaft den Titel gewonnen. Der VfL Gladbeck geht mit einem Europameister in die neue Handball-Saison: Max Krönung sicherte sich nämlich als Mitglied der deutschen Nationalmannschaft der Polizei den Titel bei der EM im dänischen Silkeborg. Im Endspiel bezwang Deutschland die Auswahl des Gastgebers klar und deutlich mit 36:20. Leider verletzte er sich dabei schwer, Kreuzbandriss! mind. 6 Monate Pause!

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2016 VfL Gladbeck 1921 e.V.