Archiv

Mareike Ehring hat bei der Schwimm-DM Gold über 100 Meter Schmetterling in der Juniorenwertung gewonnen. Auch im A-Finale überzeugte Ehring.

Erfolgreicher Auftakt für den VfL Gladbeck: Am ersten Tag der Deutschen Meisterschaften im Schwimmen in Berlin gewann Mareike Ehring über 100 Meter Schmetterling in der Juniorenwertung die Goldmedaille. Darüber hinaus erreichte das aus Bottrop stammende Talent, das schon lange für die Rot-Weißen aktiv ist, mit der sechstschnellsten Zeit aller Teilnehmerinnen (01:01,83 Minuten) souverän das A-Finale.

Hier finden Sie einen Überblick der Sendetermine: https://swimsportnews.de/9762-die-tv-sendezeiten-der-schwimm-dm-2019-bei-ard-und-zdf

Lesen Sie mehr mit WAZ+.

Doppelt freuen durfte sich Mareike Ehring. Die Schwimmerin des VfL Gladbeck wurde für die Irish Open nominiert. Das war aber noch nicht alles.

Eine Einladung der Nationalmannschaft zu den Irish Open in Dublin flatterte kürzlich Mareike Ehring ins Haus. Die Schmetterling-Spezialistin des VfL Gladbeck wird vom 24. bis zum 28. Juli in der irischen Hauptstadt die deutschen Farben vertreten. Am Wochenende ging das Talent bei den NRW-Meisterschaften in Wuppertal an den Start. Ehring sicherte sich den Landestitel über 100 Meter Schmetterling.

„Mareike befindet sich aber schon in den Vorbereitungen auf die Irish Open und auf die direkt daran anschließenden Deutschen Meisterschaften“, so VfL-Headcoach Harry Schulz, der angesichts dessen mit Ehrings Leistungen zufrieden war. Sie stellte sich bei den Titelkämpfen in der Wuppertaler Schwimmoper außerdem über 50 und 200 Meter Schmetterling der Konkurrenz. In 0:27,87 bzw. 2:21,33 Minuten landete die Gladbeckerin in der Offenen Wertung jeweils auf dem zweiten Platz.

Mareike Ehring soll vier Einzelstarts in Dublin absolvieren

In Dublin soll Mareike Ehring vier Einzelstarts absolvieren. Schulz: „Sie ist eingeplant über 100 und 200 Meter Schmetterling sowie über 100 und 200 Meter Freistil.“ Der Trip mit der Nationalmannschaft in die Republik Irland sei ein Highlight, so der Headcoach der Rot-Weißen.

Starke Leistungen lieferten in Wuppertal laut dem Trainer auch Marina Koop und Lara Pillokat ab. Letztgenannte sicherte sich über 50 Meter Brust in 0:33,54 Minuten in der Offenen Wertung den zweiten Platz. Rang zwei belegte auch Marina Koop über 200 Meter Brust. Dabei stellte die VfLerin bereits im Vorlauf in 2:38,17 Minuten eine persönliche Bestzeit auf. Im Finale der Offenen Wertung konnte sich die Gladbeckerin nochmals steigern. Sie schlug nach 2:37,48 Minuten an.

„Endlich“, jubelte VfL-Sprecher Ralf Steiger, „normalerweise schwimmt Marina im zweiten Rennen immer eine schwächere Zeit.“ Noch erwähnenswert: Über 50 Meter Brust qualifizierte sich Koop in 0:34,38 Min. für die DM in Berlin.

4x100m-Lagen-Mixed-Staffel des VfL Gladbeck gewinnt Bronze

Ein weiterer Höhepunkt aus Sicht des VfL Gladbeck war in Wuppertal das Rennen der 4x100m-Lagen-Mixed-Staffel. Die Rot-Weißen erreichten nach 4:13,45 Minuten das Ziel. Damit landete das Quartett hinter der SG Essen und der SG Ruhr auf dem dritten Rang. An den Start gegangen waren Lisa Orberg (Rücken), Konstantin Burda (Brust), Mareike Ehring (Schmetterling) und Christopher Theis (Freistil). „Das ist eine gute Zeit“, urteilte Harry Schulz.

Die 4x100m-Freistil-Mixed-Staffel verpasste die Medaillenränge dagegen knapp. Sie landete in 3:51,23 Minuten auf dem vierten Rang. Es schwammen Christopher Theis, Konstantin Burda, Mareike Ehring und Lara Pillokat.

Quelle: WAZ Gladbeck | Foto: Oliver Mengedoht

Die Schwimmabteilung des VfL bucht wieder Tickets nach Berlin – vier haben ihres schon beim EuroMeet gesichert.

Mit zwei Medaillen führte Jessica Steiger die Abteilung des VfL Gladbeck beim ersten Wettkampf der Saison an, aber insgesamt erwischte das Team einen starken Saisonstart.

Gleich vier Aktive haben beim hochklassigen Saisonauftaktbeim EuroMeet in Luxemburg auch schon die Qualifikationsnormen für die Deutschen Jahrgangs-Meisterschaften im Sommer geschafft.

Ehring glänzt in mehreren B-Finals

Zum vierten Mal hintereinander waren die stärksten Schwimmerinnen und Schwimmer des VfL in Luxemburg, um zwischen den Besten der Welt in die Langbahnsaison einzusteigen.

„Mit einem Wettkampf in dieser sehr frühen Phase verfolgt man immer das Ziel, sich Rennhärte und -routine zu erarbeiten“, so Coach Harry Schulz. Und besonders die 17-jährige Schülerin Mareike Ehring fühlte sich in Luxemburg über ihre Paradestrecken sichtlich wohl: über die 50 Meter Schmetterling schwamm sie erst im B-Finale auf den fünften Platz, über die doppelte Distanz sogar auf den Bronzerang.

Der eigentliche Coup gelang Ehring aber mit ihrem Sieg des B-Finals über die 200 Meter Schmetterling. Mit 2:17,83 Minuten wäre sie sogar fünfte im A-Finale gewesen. „Mareike muss definitiv noch viel an Technik und Stehvermögen arbeiten. Verstecken muss sie sich aber garantiert nicht mehr!“, so Schulz.

Auch Wolff, Burda und Ingendoh holen das Ticket

Jolina Wolff, Konstantin Burda und Emma Ingendoh machten bei dieser Gelegenheit ebenfalls ihr Ticket zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin klar.

Wolff hatte es dabei am schnellsten vollbracht: nach 29,03 Sekunden über 50 Meter Freistil stand ihre zweite Teilnahme fest. Eine Premiere wird es dagegen für Emma Ingendoh, die über 100 Meter Freistil 1:01,31 Minuten benötigte. „Ich kann es gar nicht wirklich glauben“, so die 16-jährige stolz, als sie die Zeit an der Anzeigetafel las. Auch Konstantin Burda wird erstmals für den VfL nach Berlin fahren, er knackte die Normen über 50 und 100 Meter Brust.

Frist zur Normerfüllung läuft noch bis 12. Mai

Die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2019 finden vom 28. Mai bis zum 1. Juni in Berlin statt bis zum 12. Mai haben Sportlerinnen und Sportler die Möglichkeit, sich zu qualifizieren.

Für den VfL waren in Luxemburg außerdem am Start: Marina Koop, Marie Kuhlmann, Nele Mense, Marie-Louise Möller, Yamina Peters, Lara Pillokat sowie Mara Verjé.

Quelle: WAZ Gladbeck

Konkrete Ziele hat sie sich noch nicht gesetzt für den Saisonhöhepunkt. „Ich werde versuchen, gut zu schwimmen“, sagt Mareike Ehring. Die 16-Jährige, die für den VfL Gladbeck startet, gehört zum 23-köpfigen Aufgebot des Deutschen Schwimmverbandes für die Jugend-Europameisterschaft im Schwimmen. Die Titelkämpfe werden vom 4. bis zum 8. Juli in Helsinki ausgetragen.

Mareike Ehring ist trotz ihres jungen Alters bereits eine erfahrene Schwimmerin. Im vergangenen Jahr gewann sie bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin Gold über 50 und 100 Meter Schmetterling. Außerdem holte bei nationalen Titelkämpfen des Nachwuchses drei Silbermedaillen. Und mit ihrem VfL Gladbeck ist sie zuletzt in der Zweiten Bundesliga mehrmals West-Meister geworden.

Ehring ist über ihre Nominierung überrascht

Ungeachtet dessen war die Schülerin, die in Bottrop das Josef-Albers-Gymnasium besucht, über ihre Nominierung für die Jugend-Europameisterschaft überrascht. „Ich habe nicht damit gerechnet“, gibt Mareike Ehring zu.

Ihr Gladbecker Trainer Harry Schulz hingegen schon. Er verweist auf die kontinuierliche Entwicklung seines Schützlings und – siehe oben – auf die Erfolge. „An den Einzelnormen“, so der Coach, „ist Mareike ja nur knapp vorbeigeschwommen. Aber ich habe schon damit gerechnet, dass sie für die 4×100-Meter-Lagenstaffel mitgenommen wird.“

Start in der deutschen 4×100-Meter-Lagenstaffel

Und so ist es gekommen. Mareike Ehring wird in Finnland in der Staffel starten und außerdem über 50 und 100 Meter Schmetterling. Was ist drin für das Talent? Harry Schulz traut der deutschen Lagenstaffel das Erreichen des Endlaufes zu. „Im Einzel kann Mareike das Semifinale oder auch mehr erreichen“, so der erfahrene Trainer, der ja auch seit Jahren mit VfL-Topschwimmerin Jessica Steiger erfolgreich zusammenarbeitet. Ehring sei eine Wettkampfschwimmerin, sie rufe, wenn es darauf ankomme, immer ihre Leistung ab.

Wie sieht’s aktuell aus? Beim Swim-Cup in Eindhoven vor knapp einem Monat hatte sie sich ja nur über 50 Meter Schmetterling der starken internationalen Konkurrenz stellen können. Alle anderen Rennen musste Ehring infolge einer Erkrankung absagen. Das ist aber längst abgehakt bzw. die Krankheit auskuriert, wie Harry Schulz im Gespräch mit der WAZ versichert: „Mareike ist gut drauf.“

Jahrgangs-DM findet Ende Mai in Berlin statt

Und sie wird ab sofort ihren Fokus in der Vorbereitung auf die Jugend-EM in Helsinki legen. Die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, die Ende Mai in Berlin über die Bühne gehen, wird Mareike Ehring daher aus dem vollen Training heraus bestreiten. Sie wird in der Hauptstadt wie in Finnland versuchen, in den Bereich ihrer Bestmarken von 27,63 Sekunden (50 Meter Schmetterling) und 1:01,01 Minuten (100 Meter Schmetterling) zu kommen. Oder, in ihren Worten: „Versuchen, gut zu schwimmen.“

Quelle: WAZ Gladbeck – Thomas Dieckhoff

An gewohnter Stätte lud Gladbecks mitgliederstärkster Verein, der VfL Gladbeck, seine Jubilare und verdiente Sportler zu einer Dankesfeier ein. Die Räume der Caritas in Zweckel boten auch in diesem Jahr erneut den würdigen Rahmen.

Siegbert Busch, 1. Vorsitzender des VfL GLadbeck, lobte in seinen Grußworten das Engagement der Sportlerinnen und Sportler sowie das der tatkräftigen ehrenamtlichen Helfer. Ohne deren emsigen Einsatz in allen elf Abteilungen des VfL ließe sich ein so großer Verein unmöglich führen.
Gleiches hoben der Bürgermeister Ulrich Roland und die Vertreter des Stadtsportverbands heraus. Auch ihre Worte waren voll des Lobs für das Engagement rund um den Sport sowie das aktive Mitwirken der Sportlerinnen und Sportler.

Steiger, Krönung und Erhring VfL-Sportler des Jahres

Ganz gleich, wie eingagiert ein jeder Sportler sich für den VfL einbringt, der VfL-Vorstand hat drei von ihnen gefunden, die im laufenden Jahr besondere Zeichen gesetzt haben.

Zur Sportlerin des Jahres wurde die Deutsche Meisterin und Rekordhalterin Jessica Steiger gewählt. Steiger überzeugte in diesem Jahr in beeindruckender Weise. Ihre Leistungen waren Grund für die Nominierung zur Kurzbahn EM in Kopenhagen und für die bereits zweite Teilnahme bei der Universiade in Taipeh.

Sportler des Jahres wurde Max Krönung. Der Rückraumspieler mit der Nummer 10 ist das beinharte Stehaufmännchen des VfL. Nach seinem Kreuzbandriss im Juni 2016 kämpfte sich der Polizei-Europameister wieder als Tragsäule ins Team unserer Ersten zurück.

Für den VfL-Nachwuchs steht erneut Mareike Ehring als Nachwuchs-Sportlerin auf dem Podium. Ein Platz, den sie nur allzu gut kennt. Siege fährt Mareike seit jeher zig-fach heim. Kaum ein Wettkampf, von dem die Delphin-Spezialistin nicht mit einem Stapel Urkunden nachhause kehrt. Kürzlich erst durfte Sie im italienischen Lignano internationale Meeting-Luft schnuppern. Der Deutsche Schwimmverband (DSV) hatte dies möglich gemacht. Auf den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften ist Mareike Ehring jedes Jahr erfolgreicher Gast.

51 Jubilare geehrt

Die eigentlichen Stars sind jedoch die VfL-Jubilare. In diesem Jahr durften Siegbert Busch und Geschäftsführerin Birgit Waschelewski stolz 51 Mitglieder ehren, die dem VfL Gladbeck seit vielen Jahren die Treue halten.

Wir gratulieren den Jubilaren herzlich und hoffen auf deren weitere Treue. Hier der Überblick der Geehrten:

70-jährige Mitgliedschaft
Ellen Kügler

 

65-jährige Mitgliedschaft
Egon Peterra

 

60-jährige Mitgliedschaft
Hans Dieter Grochtdreis

 

50-jährige Mitgliedschaft
Frank Erlenhoff
Josef Gurning
Paul Lojewski
Heidemarie Nitschmann
Erwin Pemp
Petra Schwarz
Heinrich Duddeck
Wolfgang Uhl
Sieglinde Onstein
Wilhelm Overbeck
Werner Onstein jr.

55-jährige Mitgliedschaft
Bernhard Tapp
Karin Tapp

 

40-jährige Mitgliedschaft
Hans-Josef Dahlmann
Gisela Dahlmann
Achim Reif
Ralf Schönert
Sabine Feldpausch-Jägers
Peter Christ
Claudia Domitrovic
Dorothea Schellberg
Martin Sternberg

25-jährige Mitgliedschaft
Ute Kupries
Jessica Steiger
Ingrid Worecki
Anke Bender
Klaus Beyer-Dannert
Guido Böhmer
Sabine Dannert
Ute Deiters
Monika Friedemann
Stefanie Holtappels
Ingeborg Kasper
Sabine Lasch
Bärbel Rademacher
Iris Sprenger
Monika Scholle
Maria Wallmann
Markus Friemel
Annegret Janko
Meike Janko
Stefan Kupries
Florian Sprenger
Bernhard Worecki
Rudolf Terschek
Hubert Langowski
Rainer Zink

Beitrag: Tim Tersluisen | Foto: Tim Deffte

Am dritten Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen lieferte aus Sicht des VfL Gladbeck Christopher Theis (1999) über 1500m Freistil die wertvollste Leistung ab. Der Langstreckenspezialist erkämpfte sich die Bronzemedaille.

„Wir sind sehr zufrieden“, sagte VfL-Sprecher Ralf Steiger nicht nur mit Blick auf Theis’ Coup. Der benötigte für den „Marathon“ 16:10,11 Minuten. Dafür gab’s, wie sich am Abend zeigte, nachdem alle Rennen absolviert waren, bronzenes Edelmetall.

Mareike Ehring bleibt im Wettkampfrhythmus

Mareike Ehring (2001) stand am gestrigen Mittwoch ein weiteres Mal in einem Finale. Keine 24 Stunden nach ihrem Triumph über 50m Schmetterling trat das Talent des VfL Gladbeck im Finale über 200m Freistil an. In 2:08,31 Minuten (persönliche Bestzeit) landete Ehring letztlich auf dem siebten Rang. Gegenüber dem Vorlauf am Vormittag war die Gladbeckerin noch etwas schneller gewesen (2:08,97).

Für Mareike Ehring, die neben Gold über 50m Schmetterling auch Silber über 200m Schmetterling gewonnen hat, ging es in den beiden Freistilrennen vor allem darum, im Wettkampfrhythmus zu bleiben. Denn am letzten Tag der Titelkämpfe in Berlin werden noch über 100m Schmetterling die Jahrgangstitel vergeben. Und das Talent des VfL Gladbeck gehört über diese Distanz – ganz ähnlich wie über 50m Schmetterling – zum Kreis der Medaillenaspirantinnen.

Marina Koop wird über 50m Brust Zwölfte

Mareike Ehrings Vereinskamerad Christopher Theis hatte sich ebenfalls für den Endlauf über 200m Freistil qualifiziert. Und zwar als Achtschnellster mit der Zeit von 1:57,43 Minuten. Am Abend war der Langstreckenspezialist des VfL Gladbeck eine knappe Sekunde schneller unterwegs. Er erreichte das Ziel nach 1:56,49 Minuten. Damit landete er in der Endabrechnung auf dem siegten Rang.

Darüber hinaus starteten gestern bei den Jahrgangsmeisterschaften in der Hauptstadt vom VfL Gladbeck noch Marina Koop (2000) und Björn Maue (1999). Letztgenannter beendete die 1500m Freistil in 17:03,12 Minuten (persönliche Bestzeit). Marina Koop erreichte über 50m Brust in 0:34,46 Min. den zwölften Platz (persönliche Bestzeit).

Quelle: waz.de – Thomas Dieckhoff

 

Nach Silber über 200m Schmetterling am ersten Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen holte Mareike Ehring (2001) nun die Goldmedaille über 50m Schmetterling. Das Talent des VfL Gladbeck sicherte sich in Berlin den nationalen Titel in 0:27,63 Minuten.

„Meine Freude ist riesengroß, weil ich bei Jahrgangsmeisterschaften bisher noch nie gewonnen habe“, bekannte Mareike Ehring.

Im Finale über 50m Schmetterling wird nicht taktiert

Taktiert wurde nicht, das geht über 50m Schmetterling wohl auch überhaupt nicht. „Ich bin einfach mein Rennen geschwommen“, verriet Ehring der WAZ unmittelbar vor der Siegerehrung. Lachend fuhr sie fort: „Das Rennen ist gut gelaufen.“ Kann man wohl so sagen . . .

Am zweiten Wettkampftag der nationalen Titelkämpfe hatten im Lager des VfL Gladbeck die Hoffnungen insbesondere auf Mareike Ehring geruht. Sie zählte über 50m Schmetterling schließlich zum kleinen, erlesenen Kreis der Favoritinnen.

Mareike Ehring hat schon zuvor Top-Form gezeigt

Dass sie über eine Top-Form verfügt, hatte sie in der Hauptstadt bereits zum Auftakt der Jahrgangsmeisterschaften unter Beweis gestellt. Wie berichtet war Mareike Ehring über 200m Schmetterling in 2:17,97 Min. unerwartet Zweite geworden. Unerwartet deshalb, weil die für den VfL Gladbeck startende Schülerin eigentlich auf den kurzen Strecken zu Hause ist.

Im Vorlauf über 50m Schmetterling bewies Mareike Ehring am Dienstagvormittag bereits, warum sie zu den Medaillenaspirantinnen zählte. Sie schlug nach 0:28,04 Min. an – keine Konkurrentin aus ihrem Jahrgang war schneller gewesen.

Christopher Theis sichert sich den fünften Rang

Und auch im Finale schwamm die Gladbeckerin vorne. Sie siegte schließlich in 0:27,63 Min. und verwies mit dieser Zeit Raffaella Golocha (Kasseler SV, 0:28,16 Min.) und Alexandra Arlt (1. Dresdner SG, 0:28,17 Min.) auf die Plätze zwei und drei.

Ins Finale über 400m Lagen schaffte es im Jahrgang 1999 auch noch der VfLer Christopher Theis. Für den Endlauf qualifizierte er sich mit der fünftbesten Zeit (4:42,94 Min.). Am Abend wusste sich der Langstreckenspezialist der „Roten“ zu steigern. 4:41,45 Minuten standen für den Gladbecker zu Buche. Damit landete er auf dem fünften Rang.

Marina Koop belegt über 400m Lagen Platz zwölf

In Marina Koop (2000) ging am zweiten Wettkampftag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften ein weiteres Mitglied des VfL Gladbeck an den Start. Sie stellte sich über 400m Lagen der Konkurrenz und landete in 5:21,52 Min. auf dem zwölften Platz.

Quelle: waz.de

Der Schwimmverband Nordrhein-Westfalen hat einmal mehr seine Nachwuchsschwimmerinnen und -schwimmer des Jahres gekürt. Mareike Ehring vom VfL Gladbeck erreichte in der Rangliste der besten weiblichen Aktiven des Jahres 2016 den dritten Platz, ihr Vereinskamerad Christopher Theis landete bei den Jungs auf Rang acht. Yannick Plasil und Antonia Stenbrock vom SV 13 (SG Gladbeck/Recklinghausen) wurden Neunter bzw. Zehnte.

Weiterlesen…

Die Schwimmer des VfL Gladbeck erwischten beim Internationalen Team-Cup in Gelsenkirchen ein ausgezeichnetes Wochenende, es gab durchweg zufriedene Gesichter in den Reihen der Rot-Weißen.

Grippebedingt musste Jessica Steiger, das schwimmerische Aushängeschild Gladbecks, eine Zwangspause einlegen. Aber auch ohne die Deutsche Meisterin vermochten die VfL-er zu glänzen, allen voran Mareike Ehring (Jahrgang 2001). Gleich neun Mal schlug sie im Gelsenkirchener Nass als Erste an. Sie gewann ihre Rennen über 50, 100 und 200m Schmetterling, 100m Rücken, 100 und 200m Freistil sowie über 200m Lagen. In der offenen Klasse schockte sie die Konkurrenz über 100m Schmetterling und gewann mit einer überlegenen Leistung in 1:01,97 Minuten. Mit dieser Zeit trug sie sich in ihrem Jahrgang auf Platz eins der Jahrgangsbestenliste des Deutschen Schwimmverbandes ein.

Christopher Theis (Jg. 99) beherrschte seinen Jahrgang über 100m Brust sowie 200 und 400m Freistil. In 3:59,52 Minuten über 400m Freistil knackte er nicht nur die Vier-Minuten-Marke und schwamm einen neuen Vereinsrekord, sondern er übernahm in der aktuellen DSV-Bestenliste des Jahrgangs 99 den ersten Platz. Zudem brachte er silbernes über 100m Freistil und 200m Lagen sowie bronzenes Edelmetall über 100m Schmetterling mit nach Gladbeck.

Seine Schwester Carolin Theis (2002) erschwamm sich über alle ihre Strecken neue persönliche Bestzeiten. Sie freute sich über Siege über 100m Freistil, 100 und 200m Brust. Dreimal Silber und einmal Bronze kamen noch hinzu. Mara Verjé (2003) strahlte bei der Siegerehrung, nachdem sie sich dreifaches Gold über alle Brustdistanzen erschwommen hatte. Zudem gab es dreimal Silber. Marina Koop (2000) überzeugte mit einer souveränen Leistung und nahm einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause. Siege gelangen ihr über 100 und 200m Brust.

In die Siegerlisten trug sich ebenfalls Ilka do Paco Verhoeven (2000) ein. Sie begeisterte ihre Trainer mit ihrem Rennen über 200m Schmetterling in 2:52,34 Minuten mit der Goldmedaille. Hinzu kam noch einmal Bronze.

Das gute Ergebnis des Jahrgangs 2003 komplettierten Nele Mense und Marie-Louise Möller. Mense schwamm zu Silber über 200m Schmetterling. Marie-Louise Möller freute sich über zwei zweite und vier dritte Plätze. Jolina Wolff (2005) hatte sich hohe Ziele gesetzt. Ihr Trainingsfleiß wurde mit zweimal Silber und einmal Bronze belohnt. Emma Ingendoh (2002) gewann je einmal Silber und Bronze. Die Mädels des Jahrgangs 1997 zeigten sich in Topform und fischten Silber aus dem Becken: einmal für Lisa Ortberg und zweimal für Nina Steiger. Bei den Jungs empfahlen sich Jason Dickmann (2001) und Björn Maue (1999). Dickmann gewann einmal Silber, Maue zweimal Silber und einmal Bronze.

Gute Leistungen der Jüngsten

Begeistert war das Trainer-Trio über die guten Leistungen der jüngsten Rot-Weißen im Teilnehmerfeld: Aurora Challier, Cinja Overbeck, Lina Neustern und Yamina Peters, alle aus dem Jahrgang 2005.

„Wir sind mit den Leistungen unserer Schwimmer zu Beginn der Saison wirklich mehr als zufrieden. Viele sind über sich hinausgewachsen und in einer tollen Frühform“, sagte Sandra Steiger. „Besonders freuen wir uns über die Leistungen unserer Jüngsten, die sich klasse in einem so starken Teilnehmerfeld geschlagen haben“, merkte Waldemar Götze an.

Quelle: derwesten.de


Suchen

Archiv nach Jahren

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2019 VfL Gladbeck 1921 e. V.

Pin It on Pinterest