Möller zieht eindrucksvoll ihre Bahnen

Beim 21. Dortmunder Pokalschwimmfest glänzten die Schwimmer des VfL Gladbeck mit zahlreichen Bestzeiten und Podestplätzen. Vor allem Mara Verjé (Jahrgang 2003), Nina Steiger (Jg. 1997) sowie Jason Dickmann (Jg. 2001) überzeugten., denn auf allen Strecken, wo sie an den Start gingen, hatten sie die Nase vorn.

Mara Verjé gelangen dabei jeweils neue persönliche Bestzeiten, und zwar über 50 m Rücken (32,52 sec),, 100 m Brust (1:17,09 min), 200m Lagen (2:27,22 min) sowie 200 m Rücken(2:27,37 min). „Das war eine sehr gute Leistung“, konstatierte das Trainerduo Sandra Steiger und Waldemar Götze.

Fünf Siege für Jolina Wolff

Nina Steiger siegte über 400 m Freistil, Jason Dickmann über 50 m Freistil und Schmetterling, 100 m Schmetterling und 200 m Freistil. Emma Ingendoh (Jg. 2002) absolvierte ein Mammutprogramm mit fünf Siegen und einem zweiten Platz. Jolina Wolff (Jg. 2005) holte fünf Mal Gold und zweimal Bronze.

Marie-Louise Möller (Jg. 2003) zog eindrucksvoll ihre Bahnen. Bei vier neuen persönlichen Bestleistungen siegte sie jeweils über 200 m Brust und Freistil sowie 100 m Rücken. Silber gab es für sie über 200 m Rücken und Lagen sowie Bronze über 100 m Brust.

Formkurve von Nils Hackfurth zeigt nach oben

Vollauf zufrieden war auch Nele Mense (Jg. 2003). Sechs Starts, sechs Bestzeiten, einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze nahm sie mit nach Gladbeck.

Für den Bottroper Neuzugang Nils Hackfurth (Jg. 2005) zeigte die Form- und Leistungskurve erneut ganz weit nach oben. Fünf Starts, fünf neue Bestzeiten, dreifaches Gold und dazu Silber und Bronze. Gefreut hat sich auch Ole Mense (Jg. 2007). Als einer der jüngsten Schwimmer wurde er mit dreimaligem Gold und einmal Silber dekoriert. Zwei persönliche Bestleistungen rundeten seine Leistung ab.

Dombrowa verpasst Schallmauer knapp

Ein wenig geärgert hat sich trotz toller Leistungen Yanick Dombrowa (Jg. 2004), wusste Trainer Götze zu berichten. Der Neuzugang aus Gelsenkirchen wollte unbedingt 100 m Freistil die Schallmauer von einer Minute durchbrechen. In Dortmund fehlten ihm nur 17/100, um dieses Ziel zu erreichen.

Ilka do Paco Verhoeven (Jg. 2000) fischte sich durchweg Edelmetall aus dem Dortmunder Wasser. Gold über 100 m Brust, 200 m Lagen und 200 m Brust. Felix Brömmelhaus (Jg. 2004) angelte sich wie Verhoven dreifaches Gold und zweifaches Silber.

Tolle Leistungen erbrachten auch Lina Neustern (2x Gold/Silber/2x Bronze), Leonard Klein (Gold/3xSilber), Lara Adamzik (Gold/Silber/2x Bronze), Jonas Passenberg (3xSilber), Yamina Peters wie Jannik Neustern (Gold/Silber/Bronze), Cinja Overbeck (Gold/Bronze), Björn Maue (2xGold/Silber/Bronze), Aurora Challier (3xSilber/Bronze), Marie Passenberg (2xpersönliche Bestleistung). In der Mannschaftswertung belegten die VfL-Schwimmer Rang zwei.

Quelle: waz.de

Suchen

Archiv nach Jahren

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2017 VfL Gladbeck 1921 e.V.

Pin It on Pinterest

%d Bloggern gefällt das: